openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Erhalt des christlichen Marienhospital Emsdetten/Marienhospital Münsterland GmbH Erhalt des christlichen Marienhospital Emsdetten/Marienhospital Münsterland GmbH
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Bezirksregierung Münster Prof.Dr.Reinhard ...
  • Region: Regierungsbezirk Münst...
    Kategorie: Gesundheit mehr
  • Status: Der Petition wurde nicht entsprochen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 3.181 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Erhalt des christlichen Marienhospital Emsdetten/Marienhospital Münsterland GmbH

-

Wir fordern den Erhalt unseres christlichen Krankenhauses in Emsdetten (schliessen aber solidarisch die anderen Standorte nicht aus) ; eine konstruktive Mitarbeit und Förderung und Entscheidung unserer Kirche und eine konzeptionelle Beratung und Unterstützung durch die Politik. Eine qualitative Sicherung der Patientenversorgung im Rahmen einer Grund- und Regelversorgung, sowie den Erhalt der Arbeitsplätze im CKT Unternehmen.

Begründung:

Ich als einer von vielen aktiven Mitarbeitern des Marienhospital Emsdetten in der Pflege, als Angehöriger eines schwerpflegebedürftigen Familienmitgliedes, als Familienvater und als Mitbürger der Stadt Emsdetten fordere hiermit ganz klar alle verantwortlichen Beteiligten auf, unser Anliegen in wichtigen Entscheidungen mit einfließen zu lassen und den Erhalt des Marienhospital Emsdetten weiter zu gewährleisten. Hier geht es nicht nur um die medizinische und pflegerische Sicherstellung für alle Patienten, sondern auch um eine qualitative Notfall- und Erstversorgung im Bereich Emsdetten. Zudem zählt das Krankenhaus mit als ein großer Arbeitgeber im Kreis Steinfurt. Eine Schließung hätte sicher weitreichende Folgen, wie eine hohe Entlassungsquote mit folgender Arbeitslosigkeit und großer Existenzangst. Verlust einer medizinischen Grund- und Regelversorgung in Emsdetten, sowie einen hohen Attraktivitätsverlust für die Stadt Emsdetten als Wirtschaftsstandort. Das Marienhospital in Emsdetten hat eine Tradition seit 1870; seitdem versorgen wir im christlichen Sinne Patienten. Unser Krankenhaus steht 365 Tage im Jahr allen Notfallpatienten und Kranken zentral im Kreis Steinfurt offen. Unser Krankenhaus ist seit jeher für seinen qualitativen und sehr engagierten Ruf bekannt. Für dieses Haus mit ca. 200 Betten arbeiten wir stets familiär und auf einem hohen Niveau. Über die Grund- und Regelversorgung in den Fächern der inneren allgemeinen Medizin und allgemeiner Chirurgie hinaus, hat sich unser Krankenhaus in den letzten Jahren spezialisiert. Mit einem zertifizierten Darmzentrum, ein Endoprothtikzentrum mit eigener Rehamöglichkeit, Nephrologie mit Dialyseabteilung und nephrologischer Intensivmedizin, sowie zertifizierte Bluthochdruckmedizin, Somnologie mit eigenem Schlaflabor, eine konservative und operative Orthopädie, eine stationäre geriatrische Frührehabilitation, sowie eine große anästhesiologisch geführte, interdisziplinäre Intensivmedizinische Einheit, ist dieses Krankenhaus überregional bekannt und wird auch von Zuweisern aus anderen Kreisen genutzt. Weiterhin nutzen auch örtliche Fachärzte als Belegärzte in den Fachrichtung HNO und Urologie unser Krankenhaus. Die Bedeutung unseres Krankenhauses für die Stadt Emsdetten mit > 35.000 Einwohnern ist von hoher Bedeutung, da wir eh schon durch eine neues Notarztstandortkonzept benachteiligt werden. Die Stadt Emsdetten mit seinen Mitbürgern kann nur ein Interesse daran haben, dieses Krankenhaus zum Erhalt weiter zu unterstützen. Da die Menschen immer älter und auch kränker werden, ist es auch langfristig sinnvoll, eine Versorgung aller Menschen die es betrifft fortzuführen. Entgegen aller Medienberichte haben wir ein sehr hohes Einzugsgebiet, sodass es nicht nur für die Bevölkerung aus Emsdetten, sondern auch für die Patienten aus den Gebieten Saerbeck, Rheine, Mesum, Elte, Neuenkirchen,Hörstel,Reckenfeld, Nordwalde, Horstmar und Riesenbeck von hoher Bedeutung ist. Überregional bekommen wir oft Patienten aus Gronau, Borken, Bocholt und Ahaus aufgrund unseres nephrologischen Schwerpunktes. Ich fordere alle beteiligten auf unsere existenziellen Ängste ernst zu nehmen und den Erhalt unseres Krankenhauses als wichtigste Option in den Vordergrund zu stellen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Emsdetten, 14.05.2014 (aktiv bis 24.06.2014)


Neuigkeiten

Momentan sind alle Listen gesichtet gezählt und ausgearbeitet worden. Jetzt müssen sie nur noch in die passende Passform gebracht werden und werden dann auf Reisen geschickt. Die aktuelle Zahl aller gesammelten Unterschriften wird in den nächsten Tagen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Weil die Stadt eh schon durch das neue Notarztsystem benachteiligt wird und eine ärztliche Hilfe im Notfall immer eine Stunde mit sich bringen würde. und jeder weiss die erste Stunde ist die golden Hour. Hier spielt man nicht nur mit Existenzen der Betroffenen ...

PRO: Es geht hier um weit mehr als die betroffenen Arbeitsplätze und um die qualitative stationäre Versorgung von Patienten. Die Hausärzte sind aufgrund der eh schon verschärften Richtlinien und Einschränkungen der Krankenkassen am Limit, Termine sind eh schon ...

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer


aktuelle Petitionen