Für den Erhalt des Feldes kämpfen – die Betonorgie stoppen!

Unser Ziel ist es den Boden im Grenzgebiet von Taunus und Frankfurt als Fläche für Landwirtschaft und Naherholung, Klimaschutz und regionaler Nahrungsversorgung zu erhalten, die Bewahrung der Lebensqualität zu sichern und den Beton-Wahn zu stoppen. Die Initiative setzt sich gegen die von der Stadt Frankfurt geplante „städtebauliche Entwicklungsmaßnahme“ (SEM) zur Wehr. Die bisher noch landwirtschaftlich genutzte Fläche zwischen den Frankfurter Stadtteilen Niederursel, Nordweststadt und Praunheim einerseits und den entlang dem Verlauf der A5 westlich gelegenen Flächen zwischen den Städten Oberursel-Weißkirchen und Steinbach andererseits, insgesamt eine etwa 550 ha große Fläche, sollen bebaut werden.

Reason

„Wachstum, Wachstum über alles“ war die mittlerweile überholte Heilsbotschaft der 1990er Jahre!

Heute ist Natur und Umwelt das zentrale Zukunftsthema. Um Wachstum zu steigern, möchte die Stadt Frankfurt mit ihren Plänen nicht nur Klima- und Landschaftsschutzgebiete und wertvolle Agrarflächen unwiederbringlich zerstören, es soll auch in uns allen das verdrängt werden, was wir über die Endlichkeit und die Verletzbarkeit unseres Planeten gelernt haben.

Damit widersprechen wir dem Bauvorhaben der Stadt Frankfurt entschieden: Umweltpolitik ist längst Gesellschaftspolitik und damit eng verbunden mit einer neuen Kultur des solidarischen Zusammenlebens, ausgehend von den ökologischen Grenzen des Wachstums. Ökologie ist untrennbar von der Gerechtigkeitsfrage und impliziert soziale Zielsetzungen. Es geht nicht um Wohnen allein, es geht auch um lebenswertes Wohnen.

Die Stadt Frankfurt will sich rigoros über Natur - Landschaft - Klimaschutz, Tierleben und das Bürgerinteresse mit ihrem Planvorhaben hinwegsetzen und die Ackerflächen für immer brutal zerstören. Dagegen wehren wir uns entschieden!

Thank you for your support, Heimatboden Frankfurt from Oberursel
Question to the initiator

News

  • Übergabe der Petition -Feld statt Beton! Stoppt das Bauvorhaben der Stadt Frankfurt für den Erhalt von Natur und Klima!

    Liebe Freunde und Unterstützer,

    wir haben jetzt mit dem Hessischen Landesministerium einen Termin zur Übergabe unserer „Feld statt Beton! Stoppt das Bauvorhaben der Stadt Frankfurt für den Erhalt von Natur und Klima“-Petition bekommen.

    Am Dienstag den 19.03.2019 um 11:00 Uhr haben wir die Übergabe bei Herrn Staatssekretär Jens Deutschendorf aus dem Hessischen Wirtschaftsministerium vereinbart. Der wird unsere bis dahin gesammelten Unterschriften entgegennehmen. Wir freuen uns sehr, dass dies geklappt hat

    Wie Ihr seht, kann unser Landesvater Herr Bouffier, den Termin nicht selbst wahrnehmen.Um so wichtiger, dass wir vor der hessischen Staatskanzlei eine Aktion hinkriegen, die es in die Medien schafft. Dazu brauchen wir jetzt Eure Unterstützung.

    Was wir vorhaben

    Wir treffen uns um 10:45 Uhr vor dem Landesministerium.
    Wir wollen versuchen, einiges als „Hingucker“ zu organisieren.. Eigene Banner, Plakate, Tröten etc. können gerne mitgebracht werden, wäre super.

    Sicher dabei haben wir Banner mit der Forderung nach Umsetzung des Stopps des Bauvorhabens, der Erhaltung der Grünflächen und Stopp der Flächenversiegelung

    Die Presse wird zu 10:45 Uhr Uhr eingeladen, um Fotos von der Unterschriftenübergabe zu machen und unsere Pressemitteilung in Empfang zu nehmen.
    Um 11: 00 Uhr dürfen dann einige Leute von uns ins Ministerium, um mit Herrn Staatssekretär Jens Deutschendorf zu diskutieren.

    Was ihr tun könnt:

    Wenn Ihr es ermöglichen könnt, kommt zu der Aktion nach Wiesbaden.Wenn Ihr dabei sein werdet, teilt uns das bitte mit, damit wir einen ungefähren Überblick haben, wie viele wir sind.

    Wir haben auch einen Bus zur gemeinsamen Anreise, von der Firma Lossa gechartert, Unkostenbeitrag bzw. kleine Spende erbeten.

    Anmeldung bitte direkt an h.ruehl@heimatboden-frankfurt.de (Berücksichtigung in Reihenfolge der Anmeldungen)

    Herzliche Feld statt Beton Grüße

    Besuche unsere Homepage www.heimatboden-frankfurt.de/
    Werde Fan auf Facebook : www.facebook.com/HeimatbodenFrankfurt

    Unser Anliegen:
    Die Stadt Frankfurt will sich rigoros über Natur - Landschaft - Klimaschutz, Tierleben und das Bürgerinteresse mit ihrem Planvorhaben dem neuen Stadtteil an der A5 hinwegsetzen und 550 Hektar wertvolle Ackerflächen für immer brutal zerstören. Dagegen wehren wir uns entschieden!

    ***FELD STATT BETON *** FELD STATT BETON***FELD STATT BETON *** FELD STATT BETON *** FELD STATT BETON***FELD STATT BETON ***

  • www.fnp.de/frankfurt/buergerinitiative-landet-ersten-coup-gegen-geplanten-frankfurter-stadtteil-josef-sta-11447560.html

pro

Ein Contra-Argument lautet:" Die Landwirtschaft ist sogar Deutschlands größter Flächennutzer und schadet der Umwelt auf höchstem Maße." Ich bin entsetzt! Wovon lebt diese Person? Muss sie nicht essen und trinken? Baut sie sich alles, wirklich alles, im eigenen Garten an? Kauf sie niemals Lebensmittel im Supermarkt? Auch Biobauern können nicht komplett ohne Chmie auskommen! Mir scheint, es geht langsam vielen Menschen der Gedanke verloren, dass wir Landwirtschaft benötigen und sie glauben egal, ich kaufe doch eh alles im Supermarkt. Über diese Entwicklung bin ich sehr traurig.

contra

Es sind die Selben, die von Mietwucher, Mietpreisbremse und bezahlbarem Wohnraum reden. Wo soll der Wohnraum denn herkommen, aus dem Weltall? Selbst, wenn es alternative Bauplätze gibt, kämen andere, denen das auch wieder nicht passt. Man kann es halt nicht allen recht machen.