Wir schreiben den 18. Mai 2017, überall in NRW wird die so genannte "Zentrale Prüfung 10" im Fach Englisch geschrieben. Diese Prüfung ist in zwei Teile bzw. vier Schwerpunkte unterteilt:

  1. Hörverstehen - Hier beginnt das erste Problem: Die Schüler mussten anhand eines Podcasts "Multiple Choice"-Fragen beantworten, leider waren die Sprecher schwer zu verstehen und die Fragen schwer in Zusammenhang zu bringen mit den hörbaren Texten.

  2. Danach folgte das "Leseverstehen". Die Schüler bekamen einen Text vorgelegt und mussten ähnlich wie beim Hörverstehen Fragen hierzu beantworten. Leider beinhaltete der Text viele Vokabeln, die der Mehrheit (!!!) der Schüler fremd waren, und die sich ebenfalls nicht im Zusammenhang erschließen ließen.

  3. Daraufhin folgte der Prüfungsbereich "Wortschatz", hier gab es Lückentexte die man mit "sinnvollen" englischen Vokabeln hätte füllen sollen - Wobei der Begriff sinnvoll sehr schwammig ist, finden sie nicht auch? Auch in diesem Prüfungsteil gab es "Multiple Choice"-Fragen bei dem man die richtige Vokabeln ankreuzen musste (leider musste man sich auch hier öfters zwischen drei Vokabeln entscheiden die allesamt fremd waren).

  4. Die letzte Aufgabe bestand darin, einen Text zu lesen ihn anschließend schriftlich anhand
    zweier gegebener Fragen zu erschließen. Am Ende wurden die Schüler vor die Wahl gestellt: Sie hätten entweder ein "Comment" oder ein "Ending" schreiben können. Die Probleme fingen aber auch hier schon im Text an, da wie schon zuvor Vokabeln unbekannt waren (dies gilt übrigens ebenfalls für die darauf bezogenen Aufgabenstellungen). Leider Konnte man aufgrund des "Nicht-Verstehens" sehr schwer bis gar nicht die Aufgaben bearbeiten.

Deshalb fordere ich eine Neuauflage die auf "Machbarkeit" geprüft wird!

Begründung

Ich finde es sehr wichtig, dass den SchülerInnen in Gesamt NRW eine zentrale Abschlussprüfung ausgeteilt wird, die auch machbar ist!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • mein Name ist Dario, ich bin 16 Jahre alt und ich habe gemeinsam mit der Redaktion von openPetition eine Petition für die Herabsenkung des Wahlalters bei der Bundestagswahl auf 16 Jahre veröffentlicht.

    Zur Petition: www.openpetition.de/petition/online/bundestagswahl-ab-16-jahren

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mein Anliegen unterstützen würdet und die Petition an möglichst viele Jugendliche in meinem Alter verbreiten könntet. Auch über weitere Kontakte oder Facebook- und Twitter-Posts freue ich mich natürlich!

    Mein Ziel ist es, dass bei der nächsten Bundestagswahl auch alle wählen dürfen, die jetzt noch 12+ Jahre alt sind.

    Ihr könnt mich über die Redaktion unter redaktion@openpetition.de erreichen

    Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!

    Freundliche Grüße,

    Dario Schramm.

  • Liebe Unterstützenden,

    niemals hätte ich mit einem so großen Erfolg gerechnet, als ich die Petition nach der Prüfung gestartet habe. Dank Euch allen ist daraus ein Riesenerfolg geworden. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken!!!

    heute hat das Schulministerium NRW entschieden: Die zentrale Englisch-Klausur kann unter bestimmten Bedingungen nachgeschrieben werden. Mehr Details findet Ihr in der offiziellen PM: www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Presse/Pressemitteilungen/2017_16_LegPer/PM20170523_ZP10_Englisch/index.html

    Ich hoffe es sind alle Schüler in NRW zufrieden. Wir haben zusammen die beste Lösung erreicht! Allen, die sich für die Nachschreibe-Option entscheiden, drücke ich die Daumen, dass das Niveau dieses Mal fair ist.

    Ich möchte mich auch ganz besonders bei Konrad und Jessica der Plattform openPetition bedanken, die mich durch den gesamten Prozess begleitet und mir bei der Pressearbeit und Kontaktaufnahme mit dem Petitionsausschuss geholfen haben.

    openPetition ist spendenfinanziert und ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere etwas spendet, damit noch mehr Menschen die gemeinnützige Petitionsplattform für ihre Anliegen nutzen können!

    Hier kommt ihr zum Spendenformular: www.openpetition.de/spenden

    Weitere Anfragen bitte ab jetzt an info@openpetition.de, da ich mich die nächsten Tage den anderen Prüfungen widmen muss und will. Die Redaktion leitet wichtige Infos an mich weiter.

  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Landtag Nordrhein-Westfalen eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/fuer-eine-neuauflage-der-zentralen-pruefung-10-im-fach-englisch

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete, schriftliche Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich zu 100% aus Spenden.

Pro

Meine Tochter hat einen Notendurchschnitt von 1.1 Ihre Englisch Note war immer im 1 und 2 Bereich. Heute nach der ZAP kommt sie am Boden zerstört nachhause. Sie hat richtige Probleme gehabt. Was machen die Leute da oben. Die Kinder haben es schon so schwer in der Zukunft, dann kommt so eine ZAP und das wars dann. 6 Jahre in denen die Kinder gelernt und gemüht haben und dann sowas.

Contra

Ich bin gegen die Neuauflage der ZAP, denn es würde eine erneute und sicherlich nicht geringere Belastung der Schüler/innen (und ja: auch der Lehrer/innen) bedeuten. Sinnvoller erscheint mir, die Aufgabenstellungen für das nächstze Jahr zu überdenken und für dieses Jahr die Korrekturvorschriften zu lockern. P.S. Auch im Internet finde ich die Beachtung von Rechtschreibung und Grammatik durchaus empfehlenswert, schon allein aus Respekt vor den Lesern der jeweiligen Texte/Kommentare.