Dein Lieblingsclub prägt Dein Viertel, Deine Nächte, Deine Erinnerungen, Deinen Musikgeschmack, Deine Freundschaften, Dein Herz, vielleicht sogar Deine Partnerschaft – Dein Leben. Jetzt ist er in Schwierigkeiten. Warum? Hamburger Musikclubs kämpfen massiv mit Lärmbeschwerden, Mietsteigerungen, wachsenden Behördenauflagen und steigenden GEMA-Aufwendungen – um nur einige Problemlagen zu benennen. Wenn wir jetzt nichts tun, gibt es Deinen Lieblingsclub vielleicht bald nicht mehr und die Ausgehviertel werden geprägt von Musik aus der Konserve oder wandern ab an den Stadtrand, wo Mieten eventuell noch bezahlbar sind. Das willst Du nicht? Wir auch nicht! Wir wollen Musikclubs in Hamburg eine Zukunft geben, in der Musikvielfalt das Herzstück bildet. Eine Zukunft, in der sich junge KünstlerInnen auf kleinen, kreativen Bühnen ausprobieren, Neues wagen können und in der Du Abend für Abend und Nacht für Nacht durch die Stadt ziehen und immer wieder etwas Besonderes entdecken kannst.

Razões

Wir sind über 140 Hamburger Musikclubs und Veranstalter, die sich im Clubkombinat Hamburg e.V. vereint haben – u.a. altonale, Cotton Club, Docks, freundlich & kompetent, Hafenklang, Knust, Logo, Moloch, Molotow, Prinzenbar, Uebel & Gefährlich und Waagenbau. Erhebe mit uns Deine Stimme für eine vielfältige und kreative Clublandschaft in Hamburg.

KONKRET BENÖTIGEN WIR:
#1. Ein Dialogforum für „Kultur(frei)räume“
#2. Mehr Open Air-Flächen für Musiknutzungen
#3. Fonds für Lärmschutz & grüne Energie
#4. Möglichkeiten, Gewerbeleerstände kreativ zu nutzen
#5. Bezahlbare Werbeflächen
#6. Keine Pflichtgebühren für unnötige Parkplätze
#7. Ausbau der Strukturförderung für Musikspielstätten & Veranstalter

Die gesammelten Unterschriften überreichen wir dem Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher. Eure Stimmen unterstützen uns in den Gesprächen über die Zukunft der Musikclubs in Hamburg, die wir derzeit intensiv mit der Politik und den Behörden führen.

Im Rahmen unserer Kampagne #FutureMusicCityHH wollen wir die Bedingungen, Anliegen und Perspektiven von Musikspielstätten in Hamburg gemeinsam mit ClubbetreiberInnen, VeranstalterInnen, KünstlerInnen, MusikliebhaberInnen, ClubgängerInnen, PolitikerInnen und JournalistInnen in den Fokus rücken und neue Ideen und Lösungsansätze diskutieren. Es geht um den gesellschaftlichen Wert von Musikclubs als soziale und kulturelle Orte. Wie wollen wir bestehende musikalische Bühnen für Freiräume, Experimente, Kreativität und musikalische Innovationen zu erschwinglichen Preisen erhalten, wie neue Räume schaffen?

Weitere Infos unter
www.clubkombinat.de/future-music-city/

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Clubkombinat Hamburg e.V. De Hamburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Werte SupporterInnen,
    dank Eurer Unterstützung konnte die Kampagne #FutureMusicCityHH die Gesamtanzahl von 10.550 Personen verzeichnen. 7.992 Menschen (davon 6.204 aus Hamburg) haben online auf OpenPetition.de ihre Stimme für eine kreative und vielfältige Clublandschaft eingesetzt, weitere 2.558 Unterschriften wurden offline direkt in den Musikclubs gesammelt.

    Während des Kampagnenzeitraums verwiesen verschiedene Aktionen (Diskussionsveranstaltung in den Bücherhallen der Zentralbibliothek, Unterschriften-Installation auf dem Spielbudenplatz (www.youtube.com/watch?v=An5e5PcWAGE) und zahlreiche Presseberichte) auf die Handlungsfelder für eine #FutureMusicCityHH.
    In einem Video (www.youtube.com/watch?v=Zq8rYAhp1MA) riefen Olivia Jones, Madsen, DJ Mad, Rantanplan, Deniz Jaspersen (Herrenmagazin) und Deine Freunde auf, die Petition zu unterstützen.

    Die Kampagne, bei der die Club- und VeranstalterInnenszene in Hamburg zunehmend existenzbedrohende Arbeits- und Rahmenbedingungen beklagt, verzeichnete eine bundesweite Beteiligung. Die größte Aufmerksamkeit wurde in den direkten Nachbarländern Schleswig-Holstein und Niedersachsen erzeugt, gefolgt von Nordhrein-Westfalen und Berlin. Innerhalb Hamburgs erhielt die Petition in den Bezirken mit der höchsten Club- und Veranstaltungsdichte Altona und Mitte, den größten Zuspruch. Insgesamt gaben 34% der Online-UnterzeicherInnen an, dass sie direkt von der Situation betroffen sind.

    Auch zahlreiche prominente HamburgerInnen hatten sich der Kampagne angeschlossen. Auf der Liste der ErstunterzeichnerInnen befinden sich unter anderem Fatih Akin, Frank Otto, Lilo Wanders, Ina Bredehorn, Bernd Dopp, Deichkind, Chefboss, Sophia Kennedy, Lotto King Karl, Oke Göttlich und Reinhold Beckmann & Band. Eine Gesamtauflistung ist hier verfügbar:
    clubkombinat.de/hamburger-musikclubs-starten-petition-fuer-kulturraumschutz/

    Parallel zur laufenden Kampagne wurden zu den verschiedenen Themenfeldern einige behördenübergreifende Gespräche geführt. Auch auf politischer Ebene konnten (Teil)Erfolge verzeichnet werden:

    Ein Antrag der rot-grünen Regierungskoalition zur Stärkung der Hamburger Clubszene (www.buergerschaft-hh.de/ParlDok/dokument/62786/weitere-st%C3%A4rkung-der-hamburger-clubszene.pdf) fand in der Bürgerschaft in der letzten Sitzung vor der Sommerpause regierungsübergreifend eine Mehrheit. Demnach fließen in den kommenden zwei Jahren (2019-2020) wie im Vorjahr 250.000 € pro Jahr für Strukturförderungen privater Musikbühnen in den Live Concert Account.
    Zusätzlich werden einmalig 50.000 € für Planungskosten von Sanierungsvorhaben bereitgestellt. Die Behörde für Kultur und Medien erhält einen Prüfauftrag für ein Hamburger Club-Kataster, ein bereits in Berlin etabliertes Tool zur Erfassung von Kultur(frei)räumen.

    Wenn ihr weiterhin über die Arbeit des Clubkombinats informiert werden möchtet, könnt ihr euch direkt in den Newsletter (Versand ca. zwei Mal pro Jahr) eintragen: newsletter.clubkombinat.de/

    Es dankt & grüßt!

    Das Clubkombinat

  • Werte Supporter,

    in 22 Tagen endet die Petition zur #FutureMusicCityHH.
    Über 7.100 UnterzeichnerInnen haben bereits ihre Stimme eingesetzt, um unsere Anliegen für eine kreative und vielfältige Clublandschaft in Hamburg gegenüber Politik und Behörden zu stärken. Das ist großartig, ABER: Da geht doch noch was!
    Knacken wir gemeinsam die 10.000, 20.000 oder 30.000 Unterschriften?

    In den letzten Tagen rufen wir dazu auf, nochmal alle Register zu ziehen!
    Wenn jeder Supporter noch z.B. nur eine weitere Person in seinem Umfeld zur Teilnahme motiviert, so können wir die Unterschriften verdoppeln, vielleicht sogar verdreifachen.

    KUNDGEBUNG

    Um den Countdown zur Stimmensammlung einzuläuten, lädt das Clubkombinat Hamburg unter dem Motto „Don‘t stop the music“ am Dienstag, den 29. Mai ab 17 Uhr zur Kundgebung auf den Spielbudenplatz.
    Zur Ankündigung der Kundgebung: www.facebook.com/events/522065084857933/

    Dort werden wir gemeinsam den aktuellen Zwischenstand der Unterschriftensammlung (online & offline) verkünden, ein Pressefoto machen, Unterschriften sammeln, Hintergrundinformationen über die sieben Handlungsfelder der Petition vorstellen und den Countdown zum Finale am 11. Juni anzählen.

    Zudem sprechen folgende Talk-Gäste über Perspektiven einer #FutureMusicCityHH auf der Bühne am Spielbudenplatz:
    Christoph Twickel (ZEIT Hamburg)
    Susanne Leonhard (DOCKS/PRINZENBAR & Vorstand Clubkombinat)
    + weitere Gäste
    Moderation: Thore Debor (Clubkombinat Hamburg)

    Werdet Teil der #FutureMusicCityHH! Schnappt Euch am 29. Mai Freunde, Bekannte, Verwandte und trommelt für unsere Petition! Für Hamburg. Für Musik. Für eine #FutureMusicCityHH.

    FACEBOOK-PROFIL-RAHMEN

    Zeigt Flagge für eine FutureMusicCityHH!
    Um auf unsere Kampagne auf Facebook hinzuweisen, könnt ihr dort nun den Rahmen für das Profilbild anpassen.

    Kurzanleitung:
    1. Auf die Seite Eures privaten Profils oder Eurer Firmenseite gehen.
    2. Auf "Profilbild aktualisieren" klicken.
    3. Auf den Button "Design hinzufügen" klicken.
    4. In die dortige Suche "Future Music City Hamburg" eingeben. Falls ihr so nichts findet klappt es auch mit der Suche nach "Clubkombinat Hamburg".
    5. Ggf. den Bildausschnitt skalieren und auf "Als Profilbild verwenden" klicken.
    Zusätzlich könnt ihr Bilder, die ihr mit Eurem Smartphone schießt, mit diesem Frame versehen und posten, sofern ihr die Facebook App installiert habt. Klickt dazu auf folgenden Link:
    www.facebook.com/fbcameraeffects/tryit/879487148924107/ und lasst Euch eine Benachrichtigung zukommen. Wenn ihr diese öffnet, sollte Eure Kamera mit dem darüberliegenden Frame geöffnet sein.

Pro

Hamburg braucht eine bunte Club Szene. Die Nähe zur Stadt ist wichtig für die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Vielfalt und Kreativität darf nicht ersetzt werden müssen durch Gewinn Optimierung. Weil eine Stadt zum Leben und nicht nur zum Wohnen da ist.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.