Sehr geehrter Herr Bürgermeister Guido Orthen,

wir sind Bürger dieser liebenswerten Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und möchten, genau wie Sie, dass die Stadt auch weiterhin liebenswert bleibt: Deshalb wenden wir uns heute als Bürger der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler an Sie direkt. Unser einmalig schönes Gartenschwimmbad muss erhalten bleiben. Seit über 60 Jahren hat sich der Standort bewährt. Generationen haben hier schwimmen gelernt und ihre Kinder- und Jugendzeit verbracht. Es ist und war nicht nur ein Schwimmbad, sondern auch eine Begegnungsstätte.

Jedes Hallenbad wird in dieser schnelllebigen Zeit nach Jahrzehnten erneuert werden müssen und verliert mit den Jahren seinen Charme, nicht aber das Gartenschwimmbad! Wir sind verpflichtet; den nachfolgenden Generationen nicht nur ein Schwimmbad, sondern insbesondere die Natur zu erhalten.

Wir betrachten es als sinnvoll, das Freibad zu erhalten, damit unsere Kinder und Kindeskinder auch weiterhin an heißen Sommertagen, genau wie wir es konnten, künftig ins Freibad gehen können. Wir werden große Anstrengungen unternehmen, um es zu erhalten.

Dies ist eine Petition von Bürgerinnen und Bürgern, Kindern und Jugendlichen, die für den Erhalt des Gartenbades stehen und soll als Sprachrohr dienen, deren Stimme zu vertreten.

Bitte unterstützen Sie die Petition mit Ihrer Stimme. (Die Internetfirma meldet nur die gezählten Stimmen, nicht aber die persönliche Daten!)

Begründung

Das Gartenschwimmbad: - ist das schönste Gartenbad weit und breit. - wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen und ist an heißen Sommertagen sehr gut besucht. - ist eine Oase der Erholung für Jung und Alt. Mit diesen Worten hat die Stadt früher geworben. - ist das einzige Freibad, abgesehen von den wesentlich kleineren in Ahrweiler und Bodendorf, zwischen Adenau und Remagen. - steigert wesentlich die Attraktivität unserer Stadt für zuzugswillige Familien mit Kindern (so sie bezahlbare Wohnungen finden.) -ist ein sozialverträgliches Angebot für Alt und Jung aus dem Stadtgebiet und der Region.

Der alte Baumbestand spendet ausreichend Schatten und muss erhalten bleiben. Man sagt, dass sich in den alten Bäumen Fledermäuse aufhalten.

Nach über 60 Jahren sollte es so etwas wie Bestandschutz haben.

Das Freibad ist eine Begegnungsstätte und Zufluchtsort für Kinder und Jugendliche. Sie können sich nach Herzenslust austoben.

Alleinerziehende wissen ihre Kinder in den Sommermonaten, insbesondere während der Ferienzeit, gut aufgehoben.

Der Mehrgenerationenvertrag sollte uns dazu verpflichten, das grüne Band an der Ahr zu erhalten.

"Heutzutage muss man vor allem für junge Menschen und alte Bäume kämpfen." (John Osborne)

Verhinderung von Bodenversiegelung, wie im Übrigen erst kürzlich wieder von der Bundesregierung gefordert.

Herzstück für eine spätere, eventuell notwendige Zusammenlegung von Ahrthermen und Hallenbad.

Rüdiger Stiehl (BN), Bernhard von Loessl (BN), Bärbel u. Norbert Severloh (BN), Ludwig Koll (BN), Hans Scholz (BN), Hubert Rieck (BN), Horst Felten (BN), Michael Lentz (BN), Brigitte Blüm (BN), Gerald Endrich (BN), Ingeborg Ohlf (BN), Wolfgang Beckert (Aw), Erika Rauner (Aw), Ulrike Gerbert (Aw), Gerhard Lügger (Aw), Manfred Röhle (Aw), Nicki Amanatidis (Aw), Paddy Amanatidis (Aw), Marlies u. M. Winkler (Aw), Brigitte u. D. Engels (Aw), Harry Gerhard (Ba), Erno Mahler (Ba), Jürgen Kurth (Ba), Bert Flohe (Wa), Elisabeth u. Rolf Binder (Wa), Carmen u. Wolfgang Josten (Wa), Marlies u. K. Schmickler (Gi), Bärbel u. Kristina Eich (Gi), Florian u. Paul Uerschels (Gi), Sandra Ley (Ki), Bert Gasper (Lo) und Fritz Neuss (Hei)

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Manfred Röhle aus Bad Neuenahr-Ahrweiler
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Mit großer Freude habe ich heute die Stellungnahme von SPD Stadtratsmitglied Werner Jahr in meiner Internetpetition gelesen, deren Inhalt ich nachfolgend gerne zitiere:

    "Ich bin für den Erhalt des Hallen-und Freibades als städtisches Bad in Bad Neuenahr, an der Stelle, auf dem Gelände an der das TWIN jetzt auch ist. Das Gelände muss so bleiben wie es ist. Dafür werde ich mich im Stadtrat einsetzen.
    Es ist wäre eine Sünde und Schande das Gelände aufzugeben und nur ein Kleinst-Hallenbad an anderer Stelle aufzubauen, zu der keiner mehr hingehen will.
    Ich bin dagegen, dass Grundstücke verkauft werden müssen oder Steuern erhöht werden müssen, um ein städtisches Schwimmbad zu finanzieren. Ein städtisches Frei-und Hallenbad in bester Lage gehört einfach zur Daseinsvorsorge." (Werner Jahr)

    Endlich korrigiert ein Stadtratsmitglied seine gegen die Bürger getroffene Entscheidung vom März dieses Jahres!
    Für Herrn Jahr wird die heutige Entscheidung gewiss keine leichte gewesen sei, für uns Bürger jedoch die richtige. Durch welches Stadtratsmitglied können wir Bürger uns denn überhaupt sonst noch in Sachen Schwimmbad vertreten fühlen? Wir haben die Personen doch dafür in den Stadtrat gewählt, dass sie uns in bürgerlichen Belangen auch vertreten sollen. Aber genau das Gegenteil haben sie getan.

    Empfindet man als Ratsmitglied anders als wir „normalen“ Bürger? Einige von ihnen besuchten wie ich früher das Twin oder das Ahrweiler Schwimmbad. Sie alle genossen diese soziale Einrichtung, die es heute zu verteidigen gilt. Haben die Ratsmitglieder keine schönen Erinnerungen mehr an diese unbekümmerte Zeit? Ich jedenfalls habe sie in bester Erinnerung und möchte, dass das jetzige Gartenschwimmbad unbedingt den nächsten Generationen erhalten bleibt. Geld ist nicht alles.

    Im Jahre 2001 wurde Herr Werner Jahr von der SPD als Bürgermeisterkandidat der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler in den Wahlkampf geschickt. Im Jahre 2002 unterlag er keinem geringerem als Herrn Dr. Ullrich Tappe von der CDU.

    Es wäre schön, wenn Herr Jahr mit seiner Entscheidung zur Rettung des Schwimmbades beitragen würde und die Wähler es der SPD bei der nächsten Wahl honorieren würden.


  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter von Stadtrat Bad Neuenahr-Ahrweiler geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.


    Bisher haben 5 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.


    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/gartenschwimmbad-bad-neuenahr-ahrweiler-geschlossen-fuer-immer-ich-bin-dagegen


  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern von Stadtrat Bad Neuenahr-Ahrweiler eine persönliche Stellungnahme eingefordert, weil die Petition das Quorum von 600 Unterschriften aus Bad Neuenahr-Ahrweiler erreicht hat.


    Damit verstärken wir die Wirksamkeit der Petition, stoßen die öffentliche Debatte an und sorgen für mehr Transparenz.


    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/gartenschwimmbad-bad-neuenahr-ahrweiler-geschlossen-fuer-immer-ich-bin-dagegen


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.


Pro

Wenn das Gartenschwimmbad Bad Neuenahr dicht gemacht wird, ist die Stadt wie tot. Darum müssen alle Bürger dieser Stadt dafür kämpfen, dass das Twin am angestammten Platz bleibt. Alles andere macht keinen Sinn. Außerdem sind auch viele alte Menschen im Twin anzutreffen, die sich die Ahrthermen nicht leisten können, nicht nur jüngere Leute. Daran sollten die Stadtverordneten auch mal denken. Wenn die Sommer immer heißer werden, brauchen wir ein großes Freibad wie das Twin, mehr muss man eigentlich nicht wissen!

Contra

Wieso wird hier eigentlich die ganze Zeit nur von der Schließung des TWIN's geredet. Eigentlich müsste es eine offene Diskussion um einen Neubau oder die Sanierung geben. Aber den potentiellen Unterzeichnern wird anscheinend nur die eine Seite der Wahrheit gezeigt.