openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Gegen die Kürzungen der Stadt Leipzig im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe Gegen die Kürzungen der Stadt Leipzig im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss der Stadt Leipzig
  • Region: Leipzig mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Fortsetzung mit einem Entscheid
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 7.167 Unterstützende
    Sammelziel erreicht

Gegen die Kürzungen der Stadt Leipzig im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe

-

Die Stadt Leipzig plant derzeit (laut Quelle: Leipziger Volkszeitung vom 13.11.2013) 10 Einrichtungen/Projekte im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe Leipzig zu schließen. Dies betrifft nur die freien Trägern der Jugendhilfe, dazu gehören:

offene Kinder- und Jugendfreizeittreffs:

Jugendclub Mölkau e.V., Engelsdorfer Str. 90, 04316 Leipzig, Tel.: 0341-6586990, E-Mail: jc-moelkau@gmx.de, Internet: www.jugendclub-moelkau.de

Kinder- und Jugendtreff Leipzig-Grünau e.V. (KIJU) (ehemals Kirschberg-Haus), Heilbronner Str. 16, 04209 Leipzig, Tel./Fax: 0341-4113196, E-Mail: kijuleipzig@gmx.de Internet: www.kiju.de.vu

Offener Kinder- & Jugendtreff VILLA, LeISA GmbH, Lessingstraße 7, 04109 Leipzig, 0341-355204-0, E-Mail: jugendarbeit@villa-leipzig.de, Internet: www.jugendarbeit-leipzig.de

Jugendclub Liebertwolkwitz AWO (vom Träger eingestellt)

Medienprojekte:

Medienwerkstatt Leipzig (VILLA), ein Projekt der LeISA GmbH, Lessingstrasse 7, 04109 Leipzig, Telefon: 0341 - 35 52 04-0, Telefax: 0341 - 35 52 04-55, E-Mail: kontakt@medienwerkstatt-leipzig.de Internet: www.medienwerkstatt-leipzig.de

Hörfunk- und Projektwerkstatt Leipzig e.V. (HUP) ist Träger der "Hörfunkwerkstatt für Kinder und Jugendliche" mit der Sendeplattform "jung&blau" bei dem Leipziger Lokalradio Radio Blau. Sitz: Paul-Gruner-Str. 62, 04107 Leipzig. Telefon: 0341-3010097, E-Mail: medienbildung@hup-le.de, Internet: www.hup-le.de+www.radioblau.de (Programmvorschau)

Jugendberatungsstellen:

Neue Münze, Verein für Frauen, Familien und Jugend in Leipzig e.V., Windmühlenstraße 41 (Eingang Liebig-Apotheke), 04107 Leipzig, Tel.: 0341 / 21 30 290, Fax: 0341 / 58 06 822, E-Mail: info@neue-muenze.de, Internet: www.neue-muenze.de

Jugendhaus Leipzig e.V., Geschäftsstelle Richard-Lehmann-Straße 14, 04275 Leipzig, Tel.:03 41 / 30 26 600, Fax:03 41 / 30 19 178, E-Mail: info@jugendhaus-leipzig.de, Internet: www.jugendhaus-leipzig.de

G23, Internationaler Bund, Einrichtung Soziale Arbeit Leipzig, Gräfestr. 23, 04129 Leipzig, Tel.: 049 (0)341 9030-0, E-Mail: g23-leipzig@internationaler-bund.de, Internet: www.internationaler-bund.de

Jugendberatung Leipzig, Augsburger Gesellschaft für Lehmbau, Bildung und Arbeit in Leipzig e. V., Anton-Zickmantel-Str. 47, 04249 Leipzig, Tel.: 0341 41459584, Mobil: 01511 4827425, E-Mail: jugendberatung@lehmbaugruppe.de, Internet: www.lehmbaugruppe.de

Zu den Schließungen von 10 Einrichtungen/Projekten kommt noch die Mitfinanzierung der Schulsozialarbeit in Höhe von 909.000 €, welche den Bereich der Kinder- und Jugendarbeit zusätzlich belastet. Diesem Vorschlag kann unter keinen Umständen zugestimmt werden.

Wir fordern die Stadt Leipzig weiterhin dazu auf, die Leistungen nach §11 SBG VIII nicht zu kürzen und keine Schließungen in diesem Leistungsbereich vorzunehmen.

Weitere Informationen unter www.protest-leipzig.de

Begründung:

Die Kürzungen betreffen die sensiblen Bereiche der Jugendarbeit, Jugendverbände, Jugendsozialarbeit, den erzieherischen Jugendschutz und Angebote der Familienbildung.

Die wiederholten Vorschläge mit Kürzungs- und Schließungsabsichten würdigen den kontinuierlichen Beitrag der freien Träger der Jugendhilfe für eine kinder- und familienfreundliche Stadt Leipzig in keinster Weise. Sie erschweren enorm die inhaltliche Kinder- und Jugendarbeit und stellen die Notwendigkeit solcher Einrichtungen grundsätzlich in Frage.

Der erst im vergangenen Herbst beschlossene „Fachplan Kinder- und Jugendförderung“ zeigt deutlich die Bedarfe in der Stadt Leipzig auf und ist mit den angesagten Kürzungen nicht mehr umsetzbar. Die seitdem laufende Umstrukturierung der Jugendhilfelandschaft würde damit komplett ad absurdum geführt.

Die Kürzungen hätten einen Kahlschlag in der Kinder- und Jugendhilfe zur Folge. Nun geht es nicht mehr nur um Angebotseinschränkungen, sondern um Minimum zehn Schließungen kompletter Einrichtungen/Projekte.

Es ist vielen Trägern schon in den vergangenen Jahren nur durch Leistungsreduzierungen möglich gewesen, die Mehrbelastungen aufgrund höherer Betriebs- und Sachkosten sowie Personalkosten abzufedern. Denn: Die Zuschüsse an die freien Träger wurden bereits in der Vergangenheit nicht an die realen Kostensteigerungen angepasst.

Die aktuellen Vorschläge und die damit verbundenen Kürzungen sowie Schließungen in der Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Leipzig lehnen wir deshalb entschieden ab.

„Jugend ist mehr wert!”

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Leipzig, 24.10.2013 (aktiv bis 23.01.2014)


Neuigkeiten

Liebe Unterstützer_innen, wir möchten uns auf diesem Wege bei euch allen bedanken. Ohne Euch hätten wir das nicht geschafft! Danke für euer Interesse, eure Unterschrift und eure Hilfe. Unsere Online-Petition hat mittlerweile über 7000 Unterschriften! ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: In Leipziger Medien sind Informationen aus dem bisher nicht öffentlich tagenden Fördermittelverteilausschuss aufgetaucht. Demnach sollen vier Jugendtreffs geschlossen werden, die gesamte medienpraktische Arbeit wegfallen sowie die Jugendberatungsstellen ...

PRO: Diese Jugendzentren sollen geschlossen werden: - Jugendclub Mölkau, - Kinder- und Jugendtreff Grünau, - Kinder- und Jugendtreff in der VILLA, - Jugendclub Liebertwolkwitz, - Medienwerkstatt Leipzig, - Hörfunk- und Projektwerkstatt (früher Radioverein), ...

CONTRA: Mal wirklich, wer sich mal anschaut wo gespart werden kann uns soll, der muss auf einige Punkte kommen. Unter anderem ist hier anzumerken, dass die Einrichtungen, bie denen Jugendliche untergebracht sind mehr als 109 Euro Pro Kopf und Nacht bekommen ohne, ...

CONTRA: Toll, dass es irgendwelche Aktivitäten gibt, welche extrem wenige Kinder begeistern und einige Arbeitsplätze von "Pädagogen" sichern, aber ein durchdachtes Gesamtkonzept oder wirkungsgreiches Konzept, welches die Kinder/Jugend wirklich erreicht, das fehlt ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen