• Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuß des Deutschen Bundestages
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt
  • Gescheitert
  • 1.106 Unterstützer
     Sammelziel erreicht

Gegenpetition zu "Wiedereinführung der Sozialversicherungspflicht für dual Studierende"

-

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beziehe mich mit dieser Petition auf die bereits im Bearbeitungsstatus befindliche Petition "Berufsbildungsgesetz - Wiedereinführung der Sozialversicherungspflicht für dual Studierende".
Mein Anliegen ist es, eben dieser gegenzusteuern, also dafür zu sorgen, dass die in so genannten "praxisintegrierten dualen Studiengängen" Studierenden auch weiterhin (gemäß dem Urteil des BSG vom 01.12.2009) nicht sozialversicherungspflichtig sind.
Meines Erachtens ist die Begründung des BSG zu der am 01.12.2009 getroffenen Entscheidung vollkommen schlüssig und die Einwendung der Verfasserin oben genannter Petition nicht korrekt.
Zudem bin ich der festen Überzeugung, dass die Petentin mit Ihrer Einwendung nicht die Meinung der Mehrzahl der Dualstudenten in praxisintegrierten Studiengängen vertritt (die Anzahl der Unterzeichner dieser Gegenpetition soll dies untermauern).
In meinen Augen sind wir in praxisintegrierten dualen Studiengängen Studierende zweifelsohne Studenten und gerade nicht Auszubildende, weshalb wir auch nicht unter das Berufsausbildungsgesetz fallen sollten.

Begründung:

Zu aller erst einmal erwerben wir mit Abschluss unseres Dualstudiums zwar einen Bachelor-Abschluss, jedoch keine staatlich anerkannte praktische Berufsausbildung (anders als in einigen ausbildungsintegrierten Dualstudiengängen, bei denen man parallel zum Bachelor z.B. eine Ausbildung zur Bankkauffrau / zum Bankkaufmann erwirbt).
Des Weiteren verbringen wir zwar in der Regel knapp die Hälfte unserer Studienzeit in dem Unternehmen, mit dem wir einen Rahmenvertrag haben, allerdings haben die Aufenthalte dort keinesfalls den Charakter einer Berufsausbildung. Sie gleichen vielmehr (wie korrekt vom BSG festgestellt) Praktika, die auch Studenten an "regulären" Hochschulen absolvieren. So durchwandern viele von uns im Verlauf ihres Studiums zahlreiche Abteilungen, die Praxiseinsätze sind in der Regel von verhältnismäßig kurzer Dauer. Darüber hinaus müssen während der Praxisphasen von uns Projektarbeiten bzw. eine Bachelor-Arbeit verfasst werden (was m.E. den Fakt unterstreicht, dass die Aufenthalte im Unternehmen vorrangig dem Erwerb des jeweiligen Hochschulabschlusses dienen - anders als bei einer Berufsausbildung, bei der sich gerade anders herum der Berufsschulunterricht an den Anforderungen des Ausbildungsunternehmens ausrichtet).
Nachdem es den dualen Hochschulen nach jahrelangem Ringen gelungen ist, einen den Universitäten gleichwertigen staatlich anerkannten Hochschulstatus zu erlangen, wäre es zudem inkonsequent, die an diesen Hochschulen Studierenden sozialrechtlich jenen gleichzustellen, die sich in einer rein praktischen Berufsausbildung befinden.
Ich hoffe, dass meine Argumente Sie überzeugen werden, den status quo vom 01.12.2009 bezüglich unserer sozialversicherungsrechtlichen Einordnung aufrecht zu erhalten.
Vielen Dank im Namen aller Unterzeichner.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hohmann

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Taunusstein, 30.05.2011 (aktiv bis 20.06.2011)


Neuigkeiten

Entschuldigt vielmals, irgendwie hat es den Link zerlegt, hier der korrekte: epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3Bsa%3Ddetails%3Bpetition%3D18173

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink