Ungerechtigkeit gegenüber Hartz 4 Empfänger

Begründung

Hallo es geht um folgendes,eine Hartz4 Empfängerin getrennt Lebend.allein Erziehend 2.Kinder,Schwerbehindert.Das Mädchen 17 Jahre sollte ein Berufvorbereitungs Jahr ab September 2013 machen,aber niemand erklärte vorher das damit die Mietbeihilfe weg fällt was aller dings schon im August 2013 passierte,der Sohn 22.Jahre kümmert sich um nichts und wurde dadurch vom Jobcenter mit sämtlichen Sanktionen belegt und anderem auch streichung der Mitbeihilfe damit war die Wohnung zu groß und zu teuer.Nur für den 27.jährigen Sohn der aber ein seperaten Hartz4 Antrag hat wurden ca.100€ Mietbeihilfe gewährt und immer an den Vermieter überwiesen.Über den Rückstand des Mietzinses wurde Sie erst im Dezember 2014 unterrichtet,Anwalt eingeschaltet=Sozial Gericht Dortmund=jetzt liegt die Sache dem Landes Sozial Gericht in Münster vor.Doch mit dem März diesen Jahres beträgt die Mietschuld bereits 8Monate a 400€ = 3200€ vor.Räumungsklage ist laut des Vermieters bereits beim Gericht beantragt es ist schnellstmögliche Hilfe gefordert.Bitte Helfen Sie

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

es ist ein grundsätzliches Problem! Das rot-grüne, gelb-schwarz gestützte Hartz4-Projekt ist untauglich und praxisfern, sofern es die Betroffenen betrifft. Dem Groß- und Finanzkapital, also den Auftraggebern schadet es nicht, sonst würde es das nicht geben!, denn wer hat's ausgearbeitet? Dawäre Grundeinkommen einfacher und gerechter, und Firmen müßten erst ab Grundeinkommen zahlen, wobei dann wieder der gerechte Mindestlohn gezahlt werden müßte. Naja, und wenn die Firmen auch alle die Steuern dort voll zahlen "dürften", wo die Gewinne gemacht werden, ....

Contra

Es ist wohl ein grundsätzliches Problem, dass man in diesem Land Leistungen beziehen kann, ohne dafür auch nur die gringste Gegenleistung erbringen zu müssen, obwohl man körperlich und geistig dazu in der Lage wäre! Zu viele Hartz4 Empfänger liegen seit Generationen zu Hause auf der faulen Haut - mittlerweile offensichtlich auch schon zu faul um sich selbst um den Erhalt der Bezüge zu kümmern. Zieh mit deinen behinderten Kindern in eine kleinere Wohnung. Mit 22 Jahren ist dein Sohn alt genug sich um sich selbst zu kümmern. Mitleid habe ich nur für deinen Vermieter, dem hilft nämlich keiner!