openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Graz. Mensch. Hund. Graz. Mensch. Hund.
  • Von: Sylvia Hintersonnleitner mehr
  • An: Stadt Graz, Land Steiermark
  • Region: Graz
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Der Petition wurde teilweise entsprochen
    Sprache: Deutsch
  • Teilerfolg
  • 2.206 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Graz. Mensch. Hund.

-

Ziel unserer Initiative ist es, den Grazer Stadthunden ein artgerechtes Leben zu ermöglichen ohne dabei andere zu beeinträchtigen.

In Graz gilt im gesamten Stadtgebiet die Leinen- oder Maulkorbpflicht. In Parkanlagen müssen Hunde sogar dann angeleint sein, wenn sie einen Maulkorb tragen. Ein "Freilauf" ohne Beißkorb und Leine ist derzeit nur auf den wenigen und sehr kleinen Grazer Hundewiesen möglich. Hunde aber, die ständig durch Leine oder Maulkorb eingeschränkt sind, und keine Möglichkeit haben sich frei zu bewegen, können den Umgang mit Artgenossen und Menschen nicht lernen und haben somit keine Chance auf eine Entwicklung zu jenem friedfertigen, umgänglichen und ausgeglichenen Sozialpartner, den wir uns wünschen!

Unsere Forderungen:

• Einrichtung definierter, weiträumiger Auslaufgebiete • Einrichtung zusätzlicher eingezäunter Hundewiesen • Zeitliche oder räumliche Aufhebung der Leinen- und Maulkorbpflicht, wenn nicht mit einer größeren Anzahl von Menschen oder VerkehrsteilnehmerInnen zu rechnen ist.

Dadurch soll erreicht werden:

• Artgerechte Haltung der Grazer Hunde • Weniger unerwünschte Hundebegegnungen durch ausreichend reglementierte Freilaufmöglichkeiten • Höhere Disziplin der HundehalterInnen in Parks und Grünanlagen • Entspanntes Miteinander und Sicherheit im öffentlichen Raum

Begleitend dazu:

• Unterstützung von Aufklärungskampagnen für einen respektvollen Umgang zwischen HundebesitzerInnen und HundebesitzerInnen und anderen Menschen. (z.B. Kampagne zur Einführung der gelben Schleife) • Förderung des Einsatzes von „Schulhunden“, die Kindern unter fachkundiger Anleitung den richtigen Umgang mit Hunden lernen.

Begründung:

In Graz sind derzeit offiziell rund 8.500 Hunde gemeldet. Für einsame Menschen sind sie treue Begleiter und oft der einzige Grund das Haus zu verlassen und am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, in den Familien sind sie vollwertige Mitglieder und einfühlsame Spielkameraden. Und für zahlreiche Menschen mit Beeinträchtigungen sind sie unverzichtbare Helfer und emotionale Stützen bei der Bewältigung eines schwierigen Alltags. Kurzum: Hunde sind seit vielen tausend Jahren fester Bestandteil unseres Lebens. In einer zunehmend virtualisierten Umwelt wird der Hund als Lebewesen auch in Zukunft eine immer bedeutendere soziale Schlüsselfunktion haben.

Um mit Hunden in der Stadt artgerecht leben zu können, bedarf es auch Möglichkeiten, ihnen die täglich notwendige Bewegung zukommen zu lassen. In Graz gilt im gesamten Stadtgebiet die Leinen- oder Maulkorbpflicht. In Parkanlagen müssen Hunde sogar dann angeleint sein, wenn sie einen Maulkorb tragen. Ein "Freilauf" ohne Beißkorb und Leine ist derzeit nur auf den wenigen und sehr kleinen Grazer Hundewiesen möglich. Fachleute und HundebesitzerInnen wissen, dass in diesen engen und meist überfüllten Zonen nur ganz wenige Hunde die Möglichkeit haben, sich entspannt zu bewegen. Für die meisten Vierbeiner bedeutet ein Besuch der Hundewiese puren Stress.

Genereller Leinen- oder Maulkorbzwang bedeutet, dass viele HundehalterInnen sich genötigt sehen, die Regeln zu brechen, um ihren Vierbeinern die täglich notwendige Bewegung zu ermöglichen. Konflikte in Parks und Naherholungsgebieten sind vorprogrammiert.

Viele europäische Städte wie Wien, München, Zürich oder Berlin haben dies erkannt und durch einen differenzierten Umgang mit der Leinenpflicht und Einrichtung weitläufiger Auslaufzonen erfolgreich für die notwendige Bewegungsfreiheit unserer Begleiter Vorsorge getroffen. So stehen z.B. in Wien derzeit jedem Hund 18,1 m² Auslauffläche zur Verfügung, während Grazer Hunde sich mit 2,2 m² begnügen müssen. Mehr Auslaufflächen für unsere Hunde, das wünschen wir uns auch für Graz.

Die UnterzeichnerInnen dieser Petition verstehen sich als verantwortungsvolle HundehalterInnen oder Menschen, denen ein artgerechtes Leben der Hunde in der Stadt ebenso ein Anliegen ist, wie ein respekt- und rücksichtsvoller Umgang der Menschen untereinander.

Weiterführende Links:

A.Univ.Prof.Dr.med.vet. Irene Sommerfeld-Stur zu Leinen-und Maulkorbzwang: www.sommerfeld-stur.at/gefahren/zwang

Projekt Gelbe Schleife: www.gulahund.de

Projekt Schulhund: www.schulhund.at

Das Animal Trainig Center in der Nähe von Graz macht auch Projekte mit Hunden und Kindern: www.animaltrainingcenter.at/

Beispiele aus anderen Städten: www.stadtentwicklung.berlin.de/forsten/hundeauslauf/

München und Co: www.stadthunde.com/magazin/gassi-tipps/hundewiesen.html

Mehr Platz für Hunde Österreich: www.platzfuerhunde.at/

Die Petition wird unterstützt von www.your-dog.at/

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Graz, Österreich, 19.06.2013 (aktiv bis 18.12.2013)


Neuigkeiten

Liebe HundefreundInnen, liebe UnterstützerInnen der Petition Graz. Mensch. Hund., herzlichen Dank für eure Unterstützung der Petition durch Unterschreiben und Mobilisierung weiterer Stimmen. Leider hat der Gemeinderat der Stadt Graz in seiner ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: genau darum geht es. wenn es ausreichend zonen gibt, in denen sich die hunde frei bewegen dürfen, werden sich babys und kleinkinder dort nur aufhalten, wenn ihre aufsichtspersonen ihnen hundekontakt ermöglichen wollen!

PRO: zur artgerechten haltung gehört es, den hund geistig und körperlich auszulasten und zu beschäftigen. wo kann man in graz mit seinem hund die dinge trainieren, bei denen eine leine nicht sinnvoll ist - zb. dummytraining für retriever?

CONTRA: Den etwa 300.000 Bewohnern und Besuchern von Graz sollen die Ansichten der Besitzer der 8.500 Hunde aufgezwungen werden. Aber hundelose Grazer wollen nicht auf sich herumtrampeln lassen. Die Argumente bezüglich artgerechter Haltung sind unter Experten ...

CONTRA: Hundehalter leben in ganz Europa mit starken Einschränkungen für ihre vierbeinigen Freunde und konnten die aufgeblasene Behauptung der nicht artgerechten Haltung nie durchsetzten, da es keine einzige haltbare Studie gibt, die den schädlichen Einfluß von ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf