Security

Härtere Strafen für Kindesmissbrauch, Kindstötung und Verbreitung von kinderpornographischem Materia

Petitioner not public
Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
6.403 Supporters 6.211 in Deutschland
Petitioner did not submit the petition.
  1. Launched 2015
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. dialogue
  5. failed

Die Strafen für Kindesmissbrauch, Kindstötung aber auch für die Verbreitung von kinderpornographischem Material in Deutschland sind eindeutig zu gering! Jüngster Fall ist der des kleinen Alessio, der von seinem Stiefvater jahrelang gequält und zum Schluss sogar getötet wurde, sowie die Fälle Mohamed und Elias. Es kann nicht sein, dass man für Steuerhinterziehung etc. eine höhere bzw. gleichwertige Strafe erhält, als für den Missbrauch oder die Tötung eines Kindes. Sind dem deutschen Staat Geldverluste mehr wert, als ein Menschenleben? Wir plädieren für höhere Strafen!

Reason

Kinder sind unsere Zukunft und unsere Zukunft müssen wir schützen. Es ist schon soweit gekommen, dass man seine Kinder nicht alleine auf die Straßen gehen lassen kann, ohne Angst zu haben, dass sie verschwinden. Unsere Kinder müssen geschützt werden, indem die Täter Angst vor den Konsequenzen einer solchen Tat haben!

Thank you for your support

News

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Es müsste erst einmal die Verjährungsfrist für Pädophile Straftaten verlängert werden. Bisher ist sie auf 10 Jahre beschränkt, die opfer haben die Erlebnisse häufig verdrängt oder waren in Psychiatrischer Betreuung. Sie zeigen diese Taten ihrer Peiniger häufig erst nach diesen zehn Jahren an.So war es auch im Fall des pädophilen Herrn Gerold Becker einem langjährigen Leiter der Odenwald und Lebenspartner des Herrn Hartmut von Hentig.Letzterer erklärte die Übergriffe seines Freunden mit einer Verführung Beckers durch die jugendlichen Opfer.

Gefällt mir · · Mehr · vor 3 Stunden Mark Brandenburg Höhere Strafen schrecken nicht ab und retten kein einziges Menschenleben. Der Grund ist einfach: Der Täter denkt bei der Tat nicht an die Konsequenzen. Gerade wenn das Handeln krankhaft ist. Wir sehen das ja sehr gut ein Beispiel USA. Was es braucht, ist Prävention. Und daran hapert es in diesem Staat. Es wird kaum Geld dafür ausgegeben. Es wird viel Geld für die Therapie verurteilter Sexualstraftäter ausgegeben, aber es gibt nur EINE einzige Einrichtung in Deutschland, die Pädophile therapiert, BEVOR sie zu Tätern werden.

More on the topic Security

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now