• Von: Leila Kenan mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Sicherheit mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 6.403 Unterstützer
    6.211 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Härtere Strafen für Kindesmissbrauch, Kindstötung und Verbreitung von kinderpornographischem Materia

-

Die Strafen für Kindesmissbrauch, Kindstötung aber auch für die Verbreitung von kinderpornographischem Material in Deutschland sind eindeutig zu gering!
Jüngster Fall ist der des kleinen Alessio, der von seinem Stiefvater jahrelang gequält und zum Schluss sogar getötet wurde, sowie die Fälle Mohamed und Elias.
Es kann nicht sein, dass man für Steuerhinterziehung etc. eine höhere bzw. gleichwertige Strafe erhält, als für den Missbrauch oder die Tötung eines Kindes.
Sind dem deutschen Staat Geldverluste mehr wert, als ein Menschenleben? Wir plädieren für höhere Strafen!

Begründung:

Kinder sind unsere Zukunft und unsere Zukunft müssen wir schützen. Es ist schon soweit gekommen, dass man seine Kinder nicht alleine auf die Straßen gehen lassen kann, ohne Angst zu haben, dass sie verschwinden. Unsere Kinder müssen geschützt werden, indem die Täter Angst vor den Konsequenzen einer solchen Tat haben!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Villingen-Schwenningen, 30.10.2015 (aktiv bis 29.01.2016)


Neuigkeiten

Verlängert, damit die Anzahl an Unterschriften erreicht werden kann. Neuer Sammlungszeitraum: 3 Monate

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Es müsste erst einmal die Verjährungsfrist für Pädophile Straftaten verlängert werden. Bisher ist sie auf 10 Jahre beschränkt, die opfer haben die Erlebnisse häufig verdrängt oder waren in Psychiatrischer Betreuung. Sie zeigen diese Taten ihrer Peiniger ...

PRO: Im Grunde würden mehr Präventionsmassnahmen auch schon helfen. Aber genau das hängt mit den Strafen zusammen - was ist wann schon strafbar? Da müssen eher Grenzen gezogen werden. Beihilfe zu solchen Taten sollte ebenfalls härter bestraft werden um das ...

CONTRA: Gefällt mir · · Mehr · vor 3 Stunden Mark Brandenburg Höhere Strafen schrecken nicht ab und retten kein einziges Menschenleben. Der Grund ist einfach: Der Täter denkt bei der Tat nicht an die Konsequenzen. Gerade wenn das Handeln krankhaft ist. Wir sehen ...

CONTRA: Das bestehende materielle Strafrecht ist gut und derzeit auch völlig ausreichend. Die härteste Strafe nützt jedoch nichts, wenn sie nicht angewandt wird, weil Straftaten nicht aufgeklärt werden oder werden können oder weil Verfahren nach dem Opportunitätsprinzip ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink