Mit Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin-Brandenburg wurde am 01.03.2016 die Hausarztpraxis von Frau Irina Keiner (Fachärztin für Innere Medizin / Diabetologie und Notfallmedizin) im Lausitz MVZ Forst eröffnet, um die ambulante medizinische Versorgung in Forst zu vervollständigen. Nach einer Bypassoperation musste ich nun erfahren, dass meine Hausärztin, Frau Keiner, ihre Praxis schließen musste, weil zwei andere Praxen aus Forst diese Schließung per einstweiliger Verfügung betrieben haben. Ich fühle mich persönlich dadurch stark benachteiligt, und ich gehe davon aus, dass auch andere Patienten von Frau Keiner diese Situation als unerträglich empfinden. Angesichts voller Wartezimmer und langer Wartezeiten liegt die Vermutung nahe, dass die medizinische Versorgung in Forst derzeit nicht optimal ist.

Begründung

Die ärztliche Versorgung wird in Zukunft eine noch weitaus größere Rolle spielen als bisher. Insbesondere in ländlichen Gebieten wird die Altersstruktur der Patienten eine immer größer werdende Herausforderung darstellen. Insoweit wäre eine Reduzierung von Hausarztpraxen keine hilfreiche Maßnahme. Im Sinne einer optimalen ärztlichen Versorgung der Bevölkerung sollte deshalb Frau Keiner die umgehende Wiedereröffnung ihrer Hausarztpraxis ermöglicht werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Berthold Oberfeld aus Forst (Lausitz)
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Mitstreiter und Petitionsunterstützer,

    mit großer Freude kann ich Ihnen heute mitteilen, dass die Kassenärztliche Vereinigung Berlin Brandenburg am 13.09.2016 entschieden hat, dass Frau Keiner Ihre Hausarztpraxis mit Wirkung zum 14.09.2016 wieder öffnen durfte. Sicherlich hat unsere gemeinsame Petition, die vor der entscheidenden Sitzung übergeben wurde, zu dieser positiven Entwicklung mit beigetragen. Leider ist es mir erst heute, nach der Rückkehr von meiner Reha, möglich Ihnen die Information zukommen zu zu lassen. Bitte entschuldigen Sie!

    Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich für Ihre Unterstützung bedanken, ohne die möglicherweise ein anderes Ergebnis herausgekommen wäre. Gern komme ich auch der Bitte von Frau Keiner nach, ihr "Dankeschön" an Sie weiterzuleiten, was ich mit den nachfolgenden Zeilen gern tue:

    Sehr geehrter Herr Oberfeld ,

    ich bedanke mich für die Glückwünsche, noch mehr danke ich Ihnen für die tolle Unterstützung mit der bemerkenswerten Resonanz der Bevölkerung, die mich froh, stolz und mutig stimmt !

    Die Petition hat einige "VIP" beeindruckt und auch nachdenklich gestimmt.

    Herzlichen Dank an alle Beteiligten! Es würde mich freuen , wenn Sie mein Dankeschön ins Internet "einbauen" könnten.

    Ich wünsche Ihnen eine gute Genesung und hoffe, dass die Reha-Maßnahme gut verläuft.

    Mit freundlichen Grüßen

    Irina Keiner

    Unsere geschätzte Hausärztin, Frau Irina Keiner, steht uns also ab sofort wieder zur Verfügung. Darüber freue ich mich sehr!

    Nochmals herzlichen Dank und beste Grüße

    Berthold Oberfeld

Pro

Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin/Brandenburg (KV) leistet sich hier wohl sein Meisterstück.Die hausärztliche Praxis des MVZ Klinikom Forst ist durch die KV vor Erteilung der Eröffnungsgenehmigung hinreuchend geprüft worden - oder nicht? Wenn nicht , sollte die KV für den entstandenen Schaden in Haftung genommen werden. Vom Schaden für die Patienten und der ärztlichen Versorgung im Raum Forst und Umland, möchten wir gar nicht denken. Die Öffentlichkeit muss den Druck auf die KV extrem verstärken damit eine schnelle und unkomplizierte Weiterführung der Praxis von Frau Keiner erreicht wird.

Contra

Die allgegenwärtige Mafia in Forst hat nun offensichtlich ihre Metastasen auch in Teile der Ärzteschaft abgesiedelt ! Der legendäre Prof.Dr.Sauerbruch hätte diese Typen in den Hintern getreten ! Die kV sollte das gleiche tun.Man fragt sich wirklich,welchem Zweck diese hinterhältige Aktion dient? Sind das noch Ärzte? In meinen Augen nicht !