• Von: Timothy Gräwingholt mehr
  • An: Landtag Nordrhein-Westfalen Petitionsausschuss, ...
  • Region: Nordrhein-Westfalen mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 205 Unterstützer
    157 in Nordrhein-Westfalen
    Sammlung abgeschlossen

Helfen Sie die Abschiebung der Familie Khan zu verhindern

-

Die vierköpfige Familie Khan floh vor etwa zwei Jahren aus ihrem Heimatland Bangladesch. Das Haus der Familie wurde bei einem Brandanschlag zertört. Sie entgingen den Flammen, andere Familen fielen ihnen zum Opfer. Anschläge wie dieser passieren dort jeden Tag. Der Familenvater gehört der Minderheit der Bihari an. Diese werden in Bangladesch verfolgt, Menschenrechte werden ignoriert. Aufgrund der politischen wie gesellschaftlichen Lage in ihrer Heimat besteht keine Hoffnung für die Khans in Bangladesch ein friedliches Leben zu führen.
Nach vier Monaten Flucht kamen sie in Deutschland an und stellten hier einen Asylantrag. Dieser wurde vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mittlerweile abgelehnt.
Unterstützen Sie uns, die freiwilligen Helfer und Familie Khan, dem Ehepaar und ihren zwei kleinen Kindern ein sicherers Leben in Deutschland führen zu dürfen!

Begründung:

Von Anfang an zeigte sich Famile Khan sehr aufgeschlossen und willig, sich zu integrieren. Sie fanden eine feste Wohnung in Gelsenkirchen und richteten sich selbst häuslich ein. Herr und Frau Khan besuchen von Beginn an einen Deutschkurs. Zusätzlich baten sie meine Eltern um Nachhilfe, um unsere Sprache so schnell wie möglich zu lernen.
Die zweijährige Tochter besucht den örtlichen Kindergarten, wo sie bereits Freunde gefunden hat. Der in Deutschland geborene, sieben Monate alte Sohn wird von seiner Mutter liebevoll betreut. In Bangladesch haben diese Kinder keine Aussicht auf weiterführende Bildung und freie Entfaltung ihrer Persönlichkeit.
Außerdem erhielt Herr Khan bereits eine feste Zusage für eine Anstellung, die er aber nur mit einer Aufenthaltsgenehmigung antreten darf.
Mein Vater unterstützte die Familie, rechtlichen Beistand zu finden. Gegen den Abschiebebescheid wurde bereits Einspruch eingelegt.

Als ich die Erlaubnis der Famile einholte, diese Petition zu erstellen, reagierte Herr Khan zunächst skeptisch. Er schilderte mir die verheerenden Zustände in Bangladesch und dass ihm drohe, bei Misserfolg und der daraus resultierenden Abschiebung in die Heimat, durch Regierungsverteter verfolgt zu werden. Der Mord an Menschen, die der Regierung nach Landesverrat begangen hätten, wäre dort nicht unwahrscheinlich. Aus diesem Grund möchte die Familie öffentlich nicht mit vollem Namen genannt werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Gelsenkirchen, 30.12.2015 (aktiv bis 29.02.2016)


Debatte zur Petition

PRO: Ich bin sehr betroffen ein grüner Gutmensch (aber zahlen will ich nicht persönlich und wohnen soll sie nicht in meiner Nähe) Lübeck Hochschulstadtteil

PRO: Die Flüchtlinge sollten ein schönes Heim und eine lebenslange Rente bekommen. Wie die Familie aus Bangladesch nach Deutschland kam ist zweitrangig und sowas fragen nur "Nazis".

CONTRA: Ich würde sehr gerne helfen.. die Abschiebung zu beschleunigen, wo kann ich mich melden?

CONTRA: Also ist der einzige potentielle Asylgrund, dass sie diese Petition hier erstellen??? Peinlich, dann könnte der Herr ja auch einen Mord in Bangladesch begehen, denn Menschen denen die Todesstrafe droht dürfen ja nicht abgeschoben werden. NO WAY!

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink