Region: Germany
Health

Impfung - Gleichbehandlung von Studenten, Schülern und allen anderen

Petition is directed to
Jens Spahn
58 Supporters 58 in Germany
Collection finished
  1. Launched 23/05/2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Wir fordern die Gleichbehandlung von Studenten, Schülern und allen anderen jungen Menschen bei der Impfung!

Jens Spahn hat heute gesagt, es soll für Schüler*innen Impfstoff reserviert werden, damit der reguläre Schulbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Also nun eine versteckte Priorisierung für Schüler. Die Priorisierung war dafür da, gefährdete Gruppen zuerst zu schützen. Schüler*innen sind allerdings nicht mehr gefährdet als Student*innen oder andere junge Menschen, die noch keine Möglichkeit hatten, überhaupt einen Termin auszumachen.

Ein*e Student*in oder ein*e anderer Abgänger*in, der*die letztes Jahr noch Schüler*in war, ist plötzlich unwichtiger, als ein*e Schüler*in, der*die dieses Jahr noch Schüler*in ist.

Impfstoff für Schüler*innen zu reservieren, damit diese bis Ende des Sommers durchgeimpft sind, ist weder mit dem ursprünglichen Gedanken der Priorisierung, dem Schutz von Gefährdeten, zu begründen, noch ist es für die Impfkampagne wertvoll, da dieser Ansatz nur zu weiteren Verzögerungen führt, anstatt den Impfstoff an alle zu verimpfen und nichts zurück zu halten.

Dass "nur" der Biontech-Pfizer Impfstoff für Schüler*innen reserviert werden soll, ist kein Argument, da sämtliche anderen Impfstoffe (fast) keine Rolle spielen in Deutschland.

Die Impfkampagne würde demnach massiv verzögert werden!

Hinzu kommt, dass insbesondere jungen Frauen vom AstraZeneca Impfstoff von vielen Hausärzten abgeraten wird. Dass junge Menschen ohne Priorisierung sich bereits hätten impfen lassen können, mit AstraZeneca oder Johnson&Johnson, ist folglich aus 2 Gründen kein Argument: Die besagten Impfstoffe spielen keine Rolle in der Impfkampagne und mit dem wenigen was da ist, werden junge Frauen schonmal gar nicht geimpft.

Homeschooling ist ebenfalls kein Argument, da Schüler*innen und Student*innen gleichermaßen unter diesen Folgen leiden!

Eine Gleichbehandlung von Schüler*innen, Student*innen und allen anderen unter 60, die zu keiner Priogruppe gehören ist demnach der einzig richtige Weg! Denn wir alle, nicht nur Schüler*innen, haben das einzig richtige getan und uns zugunsten der Kranken, Alten und Systemrelevanten zurück genommen und es gibt keinen Grund, junge und gesunde Menschen, die nicht systemrelevant sind, anderen jungen und gesunden Menschen, die auch nicht systemrelevant sind vorzuziehen!

Ergänzung: Das Reservieren von Impfstoffen für Schüler*innen dazu führt, dass alle, die trotz Priorisierung noch keinen Termin erhalten haben, weil eben wenig Impfstoff da ist, auch benachteiligt werden! Ein weiterer Grund wieso kein Impfstoff zurück gehalten werden sollte!

Reason

Wir werden von der Politik in eine zwei Klassen Gesellschaft geführt. Das muss aufhören!

Gleichbehandlung für alle, die keiner Priogruppe angehören, keine Verzögerung der Impfkampagne mehr, keine Benachteiligung der Menschen in den Priogruppen, die noch keinen Termin bekommen konnten und deshalb keine verstecke Priorisierung für Schüler*innen durch reservieren von Biontech-Pfizer!

Thank you for your support, Jennifer Mull from Hamburg
Question to the initiator

News

Not yet a PRO argument.

Das Risiko von Menschen zwischen 50 und 60 Jahren schwer an Corona zu erkranken ist wesentlich höher als für Leute zwischen 16 und 30 Jahren. Daher sollten die Älteren zuerst geimpft werden. Zudem sind in Ba-Wü die priorisierten Gruppen noch nicht geimpft und es gibt schon seit Mitte Mai keine neuen Termine im Impfzentrum mehr.

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international