• Von: Norbert Rapsq mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 208 Unterstützer
    204 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Keine fristlose Mietkündigung, wenn Ämter schlampern bei der Mietauszahlung

-

Wenn die Sozialbehörde die Mietzahlungen für einen Leistungsberechtigten nicht leistet, haftet dennoch der Hilfebedürftige. Das entschied der Bundesgerichtshof (BHG) in einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil (Aktenzeichen: VIII ZR 175/14). Auch bei unverschuldeter Geldnot sei die Kündigung rechtens.

Für mich ist das ein Urteil, das für noch mehr Obdachlosigkeit in Deutschland sorgt. Was mag sich dieser Richter dabei gedacht haben? Mit dieser Petition soll erreicht werden, dass dieses Urteil angefochten wird.

Begründung:

Wie kann jemandem, der Hartz IV oder sonstige Sozialleistungen bezieht, weil er hilfsbedürftig ist und sonst keine Rücklagen mehr hat, so ein Schlag ins Gesicht versetzt werden? Der Täter war der Bundesgerichtshof, der der Meinung ist, das diese Menschen selber auch dann verantwortlich sind, wenn wegen unverschuldetem Zahlungsverzug durch die Behörde keine Mietzahlung an den Vermieter überwiesen wird. Somit ist kein Kündigungsschutz mehr gewährleistet gegenüber dem Vermieter, der ja nach bereits 2maligem Zahlungsverzug FRISTLOS kündigen darf. Dieses Urteil macht die Sozialhilfebezugsempfänger noch hilfloser gegenüber dem Staat und anfälliger für Obdachlosigkeit. Das versuche ich jetzt durch diese Petition an den Bundestag zu verhindern und bitte im Namen der Wohnungslos-Bedrohten um reichlich Unterstützung. Jeder hat das Recht auf eine menschenwürdige Wohnung und darf nicht persönlich dafür verantwortlich gemacht werden, wenn Behörden mit der Zahlung schlampern bzw. in Verzug geraten. Gegen amtlichen Leistungsverzug ist ein Leistungsempfänger nur sehr wenig geschützt. Deswegen kann er kaum was ausrichten dagegen. Ein Verfahren vor dem Sozialgericht dauert lange. Sollen diese Leute nach Wohnungskündigungen auf der Straße schlafen? Nein! Das ist meine Meinung, und ich bitte hier um viel Unterstützung dieser Petition!
Ich möchte auch hiermit anregen, dass die örtlichen Jobcenter und die BA für Arbeit für diese Schlampereien in allererster Linie deswegen zur Mitverantwortung gezogen werden, weil sie für dann erforderliche Wohnungsumzüge finanziell geradestehen sollten! Weder der Vermieter, noch der Leistungsempfänger kann für so etwas dafür, und niemand sollten diese auch nicht finanziell belasten!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Nürnberg, 11.02.2015 (aktiv bis 10.05.2015)


Neuigkeiten

Weder Vermieter noch Mieter sind verantwortlich für Schlampereien der Behörden! Neue Begründung: Wie kann jemandem, der Hartz IV oder sonstige Sozialleistungen bezieht, weil er hilfsbedürftig ist und sonst keine Rücklagen mehr hat, so ein Schlag ins ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Das sich aus dieser Tatsache über die Jahrhunderte in Verbindung mit "Zeitgeist" eine Art "Steuervermeidungsmentalität" generiert mag logisch und auch legal sein aber deshalb ist sie noch lange nicht Recht und schon gar nicht legitim. Die Petition richtet ...

PRO: aufgelastet. Spätestens hier wird klar worum es geht,es geht wirklich um die Enteignung und Vertreibung des Menschen in Konkurrenz. Das mag legal sein aber deshalb ist es noch lange nicht legitim. Dieser Schlamassel wird sich immer mehr verschärfen weil ...

CONTRA: Wenn ich mich nicht irre war ich hier Erstunterzeichner.Ich habe mich geirrt.Nobbi Jo Ra,das war's ich werde meine Unterschrift zurückziehen,alles ist erlaubt, weil die Verantwortung ganz klar beim BGH ist,ich habe das zu spät erkannt aber ich habe auch ...

CONTRA: Lieber Norbert. Hier schwadronierst du ja schon nicht mit den Horrenden Gehältern der Manager- wie du es doch sonst so gerne tust. Das ist schon mal gut, aber merkst du nicht, dass du mit deiner 0 Bockeinstellung und dem " Es gibt gar keine Arbeit für ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink