• Von: Komitee gegen den Wald-Windpark Schwarzenbach mehr
  • An: Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll
  • Region: Niederösterreich
    Kategorie: Umwelt mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 501 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Keine Windkraft-Anlagen im Wald von Schwarzenbach!

-

Im Wald der Gemeinde Schwarzenbach in der Buckligen Welt soll ein Windpark mit vier bis acht 200 m hohen Windkraftanlagen errichtet werden. Mitten im Wald, im Brutgebiet von seltenen Schwarzstörchen, angrenzend ans Forchtensteiner und Sieggrabener Natura-2000-Gebiet, dem "Europaschutzgebiet Mattersburger Hügelland"!

Begründung:

Die Auswirkungen wären verheerend:

-) ABHOLZUNG DES WALDES:
Da die Zone inmitten des Waldgebietes liegt, müssen pro Windrad ca. 0,5 ha (5.000 m2) Wald abgeholzt werden (für Zugangsstraßen, Schwerlast-Transporter, Beton-Fundamente, Stromleitungen). Enorme Abgasmengen entstehen, der Lebensraum seltener Tiere wird zerstört. Alleine die Wege-Erschließung dürfte letztendlich das gesamte Ökosystem beeinträchtigen.

-) VERNICHTUNG DES BESTÄNDIGEN SCHWARZSTORCH-BRUTVORKOMMENS:
Das Gebiet ist seit Jahren ein bekanntes Brutgebiet von Schwarzstörchen, seltenen und geschützten Waldvögeln, die dem Artenschutz unterliegen. Dieser Lebensraum muss im Sinne des Naturschutzes bewahrt werden!

-) ALS WINDKRAFTGEBIET UNGEEIGNET:
Die geplante Windkraftzone liegt in einem Schwachwindgebiet und ist daher ungeeignet für rentable Windindustrie.

-) NUTZEN:
Der Nutzen liegt weitgehend darin, die Kassen der Windpark-Betreiberfirmen und Gemeinden zu füllen.

-) ATOMSTROM:
Ab 2015 soll kein Atomstrom mehr nach Österreich importiert werden. Der produzierte Strom dieses geplanten Windpark-Projektes rentiert sich wenn überhaupt erst nach ca. 15 Jahren und hauptsächlich aufgrund von Förderungen.
___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___

--> Bei einer so großflächigen Zerstörung des Waldes (der selbst dem Klimaschutz dient) ist der Schaden größer als der Nutzen !

--> Waldvernichtung widerspricht dem Klimaschutzziel, denn jeder Hektar Wald bindet pro Jahr rund 10 Tonnen CO2 !

--> Tausende LKW-Fuhren mit Beton für die Fundamente (Sockeldurchmesser mind. 25 m, Sockeltiefe mind. 4 m) und Schwerlasttransporte für die zum Teil 60 m langen Windkraftwerks-Teile benötigen einen Ausbau der Waldwege zu 3-5 m breiten Schwertransport-Straßen !

--> Zudem liegen bewohnte Gebäude und landwirtschaftliche Höfe in unmittelbarer Nähe von nur 750 Metern !

--> Schon allein, dieses Gebiet als Windkraft-Eignungsgebiet auszuweisen, ist höchst fragwürdig !

Mehr Infos auf unserer Homepage www.kein-waldwindpark.at
___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___ ___

WIR FORDERN einen sofortigen Stopp der Planungstätigkeit sowie allfälliger Vorarbeiten für die Errichtung des Windparks in dieser ökologisch sensiblen Region.

Wir fordern eine Ausschlusszone aus vorsorglichen Artenschutzgründen seltener Tiere.

-) Keine Industrieanlagen in ökologisch sensiblen Gebieten!
-) Erhaltung des Lebensraumes von Schwarzstorch, Fledermaus, Wespenbussard,..
-) Erhaltung des Landschaftsbildes der Buckligen Welt!

Herr Landeshauptmann Pröll, bitte stoppen Sie die Zerstörung des Waldes im Gemeindegebiet Schwarzenbach!

Herr Bürgermeister Giefing, bitte keine Zerstörung der Natur im Wald Ihrer Gemeinde!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Schwarzenbach, Österreich, 27.08.2014 (aktiv bis 26.02.2015)


Neuigkeiten

Verlängerung der Petitionsdauer. Neuer Sammlungszeitraum: 6 Monate

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Genau gibt genug Ausweichmöglichkeiten, wo es keinen stört. Da würden sich die Leute über einen Windpark freuen.

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink