• Von: Matthias Kröling mehr
  • An: Schul- und Wissenschaftsministerium NRW
  • Region: Nordrhein-Westfalen mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 11.068 Unterstützer
    7.947 in Nordrhein-Westfalen
    Sammlung abgeschlossen

Keine Zwangsexmatrikulationen – für ein kritisches und angeregtes Studium!

-

Noch unter der ehemaligen CDU-FDP-Landesregierung wurde die Umstellung der Lehramtsstudiengänge auf das Bachelor/Master-System beschlossen. Mitbeschlossen wurde auch, dass die bisherigen Staatsexamensstudiengänge (LPO-2003) und die Bachelor/Master-Modelllehramtsstudiengänge zum Ende des Sommersemesters 2016 (Grund-, Haupt-, Realschule) bzw. 2017 (alle anderen Schulformen) auslaufen sollen. Alle Kommiliton*innen, die dann noch in diesen Studiengängen studieren, sollen zwangsexmatrikuliert werden. Ein Wechsel in die Bachelor-Lehramtsstudiengänge ist in der Regel nicht sinnvoll.

Wir fordern daher die Landesregierung und den Landtag auf, die Auslauffristen und damit die Drohung der Zwangsexmatrikulation aufzuheben.

Begründung:

Die Auslauffristen der Staatsexamens- und der Bachelor/Master Modelllehramtsstudiengänge müssen abgeschafft werden:

- weil Bildung und Wissenschaft zur Realisierung „einer nachhaltigen, friedlichen und demokratischen Welt“ (Hochschulgesetz NRW) beitragen sollen. Dafür ist Zeit zum Lesen, Diskutieren und kritischen Reflektieren notwendig.

- weil die Bildung mündiger Persönlichkeiten durch Hetze und Konformitätsdruck erschwert wird.

- weil angehende Lehrer*innen die Möglichkeit haben müssen, sich selbst umfassend und kritisch zu bilden und Spaß am Lernen zu entwickeln, um auch selber Freude am Verstehen und Gestalten der Welt bei Schüler*innen zu fördern.

- weil die Fristen die Zeit für hochschulpolitisches und weiteres Engagement, den Besuch von Veranstaltungen aus Interesse über den vorgegebenen Studienplan hinaus ebenso wie für Auslandssemester und Nebenjobs massiv einschränken.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Köln, 16.04.2015 (aktiv bis 15.04.2016)


Neuigkeiten

Liebe Unterzeichner*innen, der Landtag hat beschlossen, dass unsere Fristen um ein Jahr verlängert werden, d.h. für alle GHR-Kommiliton*innen ist die Frist Ende SoSe 2017 und für alle anderen Ende Sommersemester 2018. Zudem wurden folgende Härtefallregelungen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Die Fristen wirken allein deswegen schon kontraproduktiv, weil die Umschreibung auf Bachelor-Studiengänge (sofern überhaupt möglich!!) oft so wenig anerkennt, dass das Studium zu einem großen Teil wiederholt und damit erst recht noch verlängert wird.

PRO: Wie kann in der Presse immer von "Lehrermangel" die Rede sein, wenn man es sich als Land NRW offensichtlich erlauben kann tausende angehende Lehrer wie Dreck zu behandeln und von der Uni zu werfen?!

CONTRA: Ich befinde mich selbst in dem beschriebenen auslaufenden Studiengang und hoffe im nächsten Semester fertig zu werden. Dass man sich über die Auslauffrist jetzt aufregt, kann ich nicht unterstützen. Das war wirklich lange klar. Dass eine Frist notwendig ...

CONTRA: Ich habe selber länger als Regelstudienzeit gebraucht und das lag hauptsächlich an mir selbst. Klar, die durchschnittliche Studienzeit liegt etwas drüber, hier und da fällt mal jemand durch oder geht ein Semester ins Ausland oder belegt noch ein paar ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink