Bis zur 10. Klasse bekommen die Schülerinnen und Schüler die Fahrkarten vom zuständigen Landratsamt gestellt. Für die Klassen 11 & 12, somit die Qualifizierungsphase fürs Abitur, aber nicht mehr. Sie, oder ihre Eltern müssen den Kostenaufwand selbst tragen. Ausnahmen gibt es für Familien mit 3 Kindern, sowie für Sozialhilfeempfänger. Die Kosten belaufen sich im Jahr auf maximal 420€, was dennoch einen riesigen Betrag darstellt.

www.verwaltungsservice.bayern.de/dokumente/leistung/70441618609

Deshalb fordern wir die bedingungslose Kostenfreiheit des Schulwegs.

Begründung

Bildung und Geld dürfen nicht in einem Zusammenhang stehen, jeder muss die gleichen Bildungschancen haben. Das sollte auch in Bezug auf den Schulweg gelten. Schüler haben auch in der 11. und 12. Klasse meist kein festes Einkommen durch das sie das Ticket finanzieren könnten. Von diesem Vorschlag würden alle Schülerinnen und Schüler, aber vor allem auch ihre Eltern profitieren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Maximilian Gahr aus Feucht
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Unterstützer

    am 19.05.2015

    Diese Petition wird von der Landesschüler_innen Vereinigung, dem Landesschülerrat Bayern, sowie sämtlichen Stadt SMV´s unterstützt.

Pro

Die Bildungschancen sollten in einem Land wie Deutschland für jeden gleich sein. Bildung darf nichts mit Geld zu tun haben.

Contra

Solch geistiger Dünnpfiff kann nur aus einem Bundesland kommen....