Region: Germany
Health

Masern Einzelimpfstoff - jetzt

Petition is directed to
Bundesregierung
3.032 Supporters 3.003 in Germany
Collection finished
  1. Launched October 2019
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Es ist spätestens jetzt, nach Einführung der Masernimpfpflicht, welche umstritten und im Grunde verfassungswidrig ist, Zeit für einen Einzelimpfstoff gegen Masern! Sollen Eltern, die eine Kombiimpfung gegen Masern Mumps und Röteln nicht für ihr Kind möchten, sondern eine besser verträgliche Einzelimpfung gegen Masern, gezwungen sein, zum Impfen in die Schweiz zu fahren und den weniger wirksamen, ethisch bedenklichen indischen Impfstoff Measles anwenden zu lassen? Dieser ist in Deutschland ohne Zulassung und zudem auf Grund embryonaler Zellkulturen ethisch bedenklich. (Der Masernimpfstoff mit abgetöteten Viren für immungeschwächte Personen ist derzeit ebenfalls nicht lieferbar. Fatal und unzumutbar für z. B. an Krebs erkrankte Menschen.) Nur ein Labor führt in Deutschland den Antikörpernachweis für den indischen Masern Lebendimpfstoff durch, um zu sehen, ob eine zweite Impfung notwendig ist. Lässt man sein Kind mit diesem Impfstoff Measles in Deutschland impfen, haftet der Bund nicht für einen möglichen Impfschaden. Zudem ist die Frage, ob Kitas eine Impfung mit dem Measles Impfstoff als erfüllte Impfpflicht ansehen? Ein Dilemma für Eltern. Der Ethikrat ist hier eindeutig und fordert einen Einzelimpfstoff. Die Bundesregierung, im Besonderen Herr Gesundheitsminister Spahn, sollte diese Empfehlung ernst nehmen und dringend die Herstellung eines Einzelimpfstoffs initiieren. Der in Japan hergestellte Masern-Einzelimpfstoff ist ethisch unbedenklich und dürfte theoretisch nach Deutschland eingeführt werden, da es einen solchen Impfstoff seit Ende 2017 in unserem Land nicht mehr gibt. Praktisch verbietet dies aber die bisher nicht erfolgte Regelung der eng erforderlichen Kühlkette. Das ist eine Schande für Deutschland!

Reason

Ein Einzelimpfstoff für Masern liegt gerade im Zuge der Masernimpfpflicht vielen Eltern am Herzen. Zudem bedeutet eine individuelle Impfentscheidung für mündige Bürger, ebenfalls, die Wahl eines Einzelimpfstoffes zu haben. Das Risiko möglicher Nebenwirkungen und ebenfalls eines Impfschadens ist bei einem Einzelimpfstoff gegen Masern geringer als bei der Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln. Und kann der Bund nicht Maßnahme n ergreifen, um Lieferengpässe zu minimieren? Das sollte doch auch bei so komplexen Produktionen wie der von Impfstoffen möglich sein. Ethische Unbedenklichkeit hätten wir, wenn wir wieder einen Masern Impfstoff ohne embryonalen Zellkultur hätten. In der MMR Kombiimpfung ist der Röteln Impfstoff auf embryonalen Zellkulturen gezüchtet, dementsprechend nicht nur medizinisch, sondern ebenfalls ethisch bedenklich. Für den in der Schweiz zugelassenen indischen Impfstoff Measles werden leider auch embryonale Zellkulturen verwendet. Zudem halte ich es für wichtig hinsichtlich der Verträglichkeit darauf zu achten, dass, wenn eine Impfung bereits schlecht vertragen wurde, genau hinzusehen, bevor eine neue Impfung gegeben wird. Ein ärztliches Attest über die Unverträglichkeit bzw körperliche Reaktion sollte es geben. Zudem sollte ein Arzt bescheinigen, wenn das Kind eine Krankheit bereits durchgemacht hat und eine Impfung aus diesem Grund gegebenfalls keinen Sinn macht, welches der Gesundheitsminister ja so vorsieht. Es bietet sich an, den Masern Einzelimpfstoff Mérieux, dessen Produktion die Firma Eurim Pharm Arzneimittel GmbH Ende 2017 eingestellt hat, wieder produzieren und vermarkten zu lassen. Das geht aber nur, wenn der Originalhersteller Sanofi Pasteur und MSD ebenfalls wieder produziert. Es gibt wohl ebenfalls schon Impfungen zum Inhalieren als Spray, welche weit in der Entwicklung fortgeschritten sind. Weshalb sind diese in Deutschland nicht verfügbar? Meine wissenschaftlichen Quellen sind die Seite impf-info.de die Bücher Dr. med. Stephan Heinrich Nolte, Maßvoll impfen und Dr. med. Martin Hirte, Impfen Pro und Contra, das Handbuch für die individuelle Impfentscheidung. Das Paul Ehrlich Institut mit einer Studie aus 2013 zu Nebenwirkungen der Masernimpfung, welche allerdings nicht genug zwischen monovalenten und Konbiimpfstoffen differenziert. https://www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoff-impfstoffe-fuer-den-menschen/masern/aktuell/masern-impfstoffe-aktuell.html

Die US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC zu MMR Impfstoffen https://www.cdc.gov/vaccines/hcp/vis/vis-statements/mmr.html

Herr Dr Klaus Hartmann, (Buch Impfen bis der Arzt kommt) ehemaliger Mitarbeiter des Paul Ehrlich Instituts und Gutachter für Impfschäden zur Sicherheit von Impfstoffen https://youtu.be/S44J3vU_WYQ Sein Buch Impfen bis der Arzt kommt ist sehr gut verständlich und wissenschaftlich fundiert.

Thank you for your support, Melanie O. from Düsseldorf
Question to the initiator

News

Weil es immer auf die Menge der chemischen Verbindungen und Erreger ankommt, die einem so kleinen Körper, wie bei Kleinkindern direkt eingespritzt werden. Diese Menge ist bei einer Dreifachimpfung unbestritten höher, als bei einer Einfachimpfung. Und diese Entscheidung sollte den Eltern mit einem zugelassenen und VERFÜGBAREN Einzelimpfstoff erleichtert werden.

Im Gesetz steht nur die Impfung gegen Masern. Jetzt ist aber nur eine Dreifachimpfung verfügbar. Das ist ein gewichtiges Argument vor dem Verfassungsgericht bei einer Klage gegen die Impfpflicht. Deshalb werde ich nicht für einen Einzelimpfstoff voten. Darüber hinaus würde das heißen: Ein neuer (unerprobter) Impfstoff kommt wieder auf den Markt mit allen damit verbundenen Risiken für neue Impfungen.

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international