openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Mehr Fairness und Gerechtigkeit für Rudi Fuchs!!! Mehr Fairness und Gerechtigkeit für Rudi Fuchs!!!
  • Von: Götz-Schmiderer Marion (T-Shirt Aktion) mehr
  • An: Bayerischer Landtag
  • Region: Affing mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 21 Tage verbleibend
  • 1.150 Unterstützer
    590 in Affing
    100% erreicht von
    200  für Quorum  (?)

Mehr Fairness und Gerechtigkeit für Rudi Fuchs!!!

-

Dem ehemaligen Bürgermeister von Affing, Rudi Fuchs, soll seine komplette Pension aberkannt werden. Diese Entscheidung der Disziplinarkammer des Verwaltungsgerichts München kann nicht nachvollzogen werden. Rudi Fuchs hat sich weder persönlich bereichert noch ist der Gemeinde Affing ein Schaden entstanden. Unsere Eingabe richtet sich gegen die noch nicht rechtskräftige Entscheidung der Disziplinarkammer des Verwaltungsgerichts München vom 28.03.2017, Rudi Fuchs das komplette Ruhegehalt abzuerkennen. Durch diese Disziplinarmaßnahme nach Art. 13 BayDG verliert der Ruhestandsbeamte den Anspruch auf Versorgung einschließlich Hinterbliebenenversorgung.

Begründung:

Nach unserem Rechtsempfinden ist das noch nicht rechtskräftige Urteil der Disziplinarkammer des Verwaltungsgerichts München unverhältnismäßig. Eine Vorteilnahme unseres ehemaligen Bürgermeisters liegt nicht vor. Als Bürgermeister hat er die langjährige Verfahrensweise seiner Vorgänger übernommen und fortgesetzt. Der Gemeinde Affing ist dadurch nachweislich kein finanzieller Schaden entstanden. Durch eine Selbstanzeige hat Rudi Fuchs das gerichtliche Verfahren erst ins Rollen gebracht. Eine Disziplinarmaßnahme für einen Beamten sollte nach pflichtgemäßem Ermessen erfolgen. Insbesondere ist sie nach der Schwere des Dienstvergehens, der Beeinträchtigung des Vertrauens des Dienstherrn oder der Allgemeinheit, dem Persönlichkeitsbild und dem bisherigen dienstlichen Verhalten zu bemessen. Rudi Fuchs ist trotz der bevorstehenden Gerichtsverhandlung vor dem Amtsgericht Aichach von den Bürgern und Bürgerinnen der Gemeinde Affing mit 70 % der Stimmen wieder als Bürgermeister bestätigt worden. Ein eindeutiges Zeichen, dass die Einwohner hinter ihrem Bürgermeister standen, der im Laufe seiner Amtszeit vieles für das Wohl der Gemeinde geleistet hat. Zudem wurde er bereits für seine einzige Verfehlung - Stundung von Gewerbesteuern - vom Amtsgericht Aichach zu einer Geldstrafe von 15.000 Euro und 11 Monaten auf Bewährung verurteilt und somit hart bestraft. Der Entzug des Ruhegehalts ist die härteste Disziplinarmaßnahme, die einen Beamten im Ruhestand treffen kann. Soll heißen, ein härteres Mittel stünde nicht mehr zur Verfügung. Wie wäre das Urteil ausgefallen, wenn er sich selbst bereichert hätte und durch Dritte angezeigt worden wäre? Mit der Entscheidung der Disziplinarkammer am Verwaltungsgericht München wurde eine Maßnahme beschlossen, die nach unserer Ansicht unverhältnismäßig hart zu einer einmaligen Verfehlung von Rudi Fuchs steht. Es stellt sich für uns die Frage, ist sie geeignet, erforderlich und angemessen in Bezug auf das Verhalten von Rudi Fuchs? Reicht es noch nicht, dass Rudi Fuchs seinen Lebensinhalt und sein Amt verloren hat, gesundheitlich angeschlagen ist und am Boden liegt?

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de/aichach/Affinger-rufen-zu-Solidaritaet-mit-Rudi-Fuchs-auf-id41164336.html

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Affing, 18.04.2017 (aktiv bis 17.07.2017)


Neuigkeiten

openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Gemeinderat geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben. Bisher haben 5 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben. Die Stellungnahmen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Hier wird knallhart ein Exempel statuiert - Steuergeldverschwendung hingegen, scheint nicht strafbar zu sein!

PRO: Ein derart hartes Urteil bei diesem Sachverhalt auszusprechen ist nicht gerecht und widerspricht dem normalem Rechtsempfinden eines jeden Bürgers. Herr Fuchs hat sich zweifellos große Verdienste um die Gemeinde erworben und bestimmt immer das Wohl der ...

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Ich finde die Behandlung von Herrn Fuchs höchst unfair!

Ich denke, dass das Urteil weit über jedes Ziel hinausgeschossen ist. Wenn sich Herr Fuchs persönlich bereichert hätte, dann wäre die Härte des Urteils nachvollziehbar. So ist es aus meiner Sicht schlichtweg untragbar und unwürdig.

Für ein gerechtes Urteil

Ich habe Rudi Fuchs selbst über viele Jahre als einen korrekten und für das wohl der Gemeinde engagierten Bürgermeister kennen und schätzen gelernt. In der Vergangenheit ist mir kein Fall bekannt wo ein Ruhständler so hart bestraft worden ist für das ...

Jahrelange engagierte Arbeit wird ignoriert. Ein Fehler - ohne persönliche Bereicherung - wird unverhältnismäßig hart bestraft. So sieht für mich Willkür aus!

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Antworten vom Parlament

Letzte Unterschriften

  • Gerda Lindermayr Dasing vor 2 Std.
  • Rita Spoo Friedberg vor 4 Std.
  • Markus Weber Obergriesbach vor 7 Std.
  • Nicht öffentlich Mering vor 23 Std.
  • Detlef Manz Augsburg vor 3 Tagen
  • Detlef Manz Augsburg vor 3 Tagen
  • Renate K. Aichach vor 3 Tagen
  • Irene H. Aindling vor 3 Tagen
  • Handschriftlich Haunswies vor 7 Tagen
  • Handschriftlich Haunswies vor 7 Tagen
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit