In der Vergangenheit kam es wiederholt zu tragischen Unfällen an den o.g. KVB-Haltestellen. Im Juni 2013 wurde ein Kind an der Haltestelle Melaten getötet.

Wir, der "Arbeitskreis Sicherer Schulweg", fordern die Stadt und die KVB auf, kurzfristig Maßnahmen zu ergreifen, die die Sicherheit der Schüler/Fahrgäste an den Haltestellen nachhaltig erhöhen.

Wir fordern:

  1. Reduzierung der Geschwindigkeit der Straßenbahnen unmittelbar vor den Haltestellen auf 5 km/h.
  2. Verlängerung der Grünphasen der Fußgängerampeln.
  3. Grünschaltung der Fußgängerampeln, wenn der Kfz-Verkehr durch Rotschaltung an den vorherigen Ampeln ohnehin gesperrt ist
  4. Sofortige Rotschaltung aller Fußgängerampeln an den Haltestellen, wenn sich eine Straßenbahn nähert.
  5. Einbau optischer und/oder akustischer Signale bei Annäherung einer Straßenbahn.
  6. Dauerhafter Einsatz von Lotsen zu den Stoßzeiten durch KVB, Stadt Köln oder Polizei, bis die Gefahrenquellen beseitigt sind.
  7. Realisation von Umbaumaßnahmen zur Verlängerung und besseren Übersichtlichkeit der Fußgängerwartezonen.
  8. Einrichtung einer Fünf-Minuten-Taktung nach Schulende an der Aachener Straße, Haltestelle Melaten für die Linien 1 und 7 stadtauswärts.

Mehr Infos unter: www.ksta.de/koeln/unsichere-kvb-haltestellen-die-taegliche-gefahr-am-bahnsteig,15187530,23514280.html

Begründung

Unsere Kinder sind auf ihrem Schulweg TÄGLICH lebensbedrohlichen Gefahren ausgesetzt, durch

  • falsche Ampelschaltungen,
  • unverantwortliche Geschwindigkeiten von Straßenbahnen,
  • bauliche Mängel an den Straßenübergängen und Wartebereichen,
  • dem Fahrgastaufkommen nicht angemessene Fahrpläne der Straßenbahnen.

Wir werden diese akute Gefährdung unserer Kinder nicht weiter zulassen und fordern die Stadt Köln und die KVB auf, diese Missstände endlich zu beheben.

Helfen Sie - unterstützen Sie unsere Aktion durch Ihre Stimme und verleihen Sie damit unseren Forderungen mehr Nachdruck! Jede Unterschrift zählt!

Unterschriftsberechtigt sind alle Personen ab 16 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer unser Aktion,

    vor den Herbstferien konnten wir endlich die fast 4.000 Unterschriften von Unterstützern des Arbeitskreises „Sicherer Schulweg“ an den Baudezernentin der Stadt Köln, Herrn Höing, übergeben. Vielen Dank, dass Sie/Ihr alle so zahlreich unterzeichnet habt!

    Mit der Unterschriftenübergabe haben wir nochmals die eindringliche Bitte verbunden, die Gefahrensituation an der Haltestelle ernst zu nehmen und endlich Abhilfe zu schaffen. Herr Höing (Stadt Köln) und Herrn Höhn (KVB) haben uns in diesem Termin u.a. zugesagt, dass die KVB ab dem 20. Oktober 2014 eine Woche lang in der Mittagszeit das Fahrgastaufkommen an der Haltestelle Melaten zählen wird. Bei entsprechend hohen Fahrgastzahlen wird die KVB u.U. zukünftig in der Mittagszeit zusätzliche Bahnen fahren lassen.

    Wir hoffen natürlich sehr, dass die Fahrgastzahlen in dieser Woche repräsentativ sein werden!

    Die Lokalpresse hat umfangreich über unseren Termin bei der Stadt Köln berichtet.


    Freundliche Grüße


    Katja Hammerschmidt
    Stv. Schulpflegschaftsvorsitzende
    Apostelgymnasium


    ___

  • Liebe Unterstützer,

    dank Ihnen allen war unser erster Aktionstag ein voller Erfolg. Weit über 100 Eltern und Lehrer trafen sich an den KVB-Haltestellen im Dialog mit Schülern und Lokalpolitikern. Die Lokalpresse war nahezu vollständig vertreten und wir in den nächsten Tagen darüber berichten. In den WDR2-Nachrichten wurde bereits heute Morgen stündlich über unsere Aktion informiert.

    Vielen, vielen Dank und weiter so!

    Ihre Katja Hammerschmidt für den Arbeitskreis "Sicherer Schulweg"

  • Liebe Unterstützer,

    inzwischen haben wir bereits über 2.100 Stimmen für unser Anliegen gesammelt. Sie können über Ihre Unterschrift hinaus unterstützen bei unserem

    Aktionstag am Montag, 20.01.2014, von 7.15 bis 8.30 Uhr
    an der KVB-Haltestelle Melaten oder Arnulfstraße.

    Wir informieren über die Gefahren/Probleme und demonstrieren für mehr Sicherheit an der Haltestelle. Geladen sind KVB, die Stadt Köln, Politiker aus dem Bezirk, Presse und Fernsehen.

    Die Lokalzeit des WDR, der Kölner-Stadtanzeiger, die Kölnische Rundschau und etliche Lokalpolitiker haben bereits ihr Kommen zugesagt.

    Bitte kommen Sie am 20.01. morgens zahlreich dorthin! Bitte tragen Sie – wenn möglich - eine gelbe Warnweste. Flyer und Plakate bringen wir mit!

    Je mehr Personen dort erscheinen, umso gewichtiger werden unsere Forderungen!

    Sollte es für Sie möglich sein, zu kommen, bitten wir um kurze Anmeldung unter
    www.doodle.com/mxiqvmvupd3wfhqs, damit wir wissen, wie viele Personen kommen.


    Vielen Dank für Ihre Unterstützung

    Katja Hammerschmidt
    für den Arbeitskreis "Sicherer Schulweg"

Pro

Die Petition ist wichtig, um etwas zu bewegen zur Sicherheit der Kinder. Sie ist wichtig, um auf all diese Missstände aufmerksam zu machen und die Augen derjenigen zu öffnen, die die Mittel haben, etwas zu bewegen, an den Haltestellen. Nicht weg zu sehen. Zu HANDELN, ZU SCHÜTZEN! Helfen Sie mit, unterstützen Sie uns, bewegen Sie etwas - für unsere Kinder!

Contra

ich bin gegen diese Petition. Warum? Im Wesentlchen geht es darum,dass die Knder die Verkehrszeichen nicht beachten und dadurch gefährdet sind. Da die Kinder offensichtlich nicht in der Lage sind, sich an die Verkehrszeichen zu halten, schlage ich vor, dass Eltern oder Schülerlotsen auf die Kinder achten. Wie heute in den Tageszeitungen zu sehen war, passen auf den Bahnsteig 200 Erwachsene. Warum passen nicht entsprechend viele Kinder auf diesen Bahnsteig? Warum wird die Verantworung für die Kinder und deren Erziehung auf die Stadt Köln bzw. KVB abgegeben?