• Von: Ausbildungspersonalrat der HVF Ludwigsburg ... mehr
  • An: Landtag
  • Region: Baden-Württemberg
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.817 Unterstützer
     Sammelziel erreicht

Petition der Hochschule Ludwigsburg und Kehl gegen die Absenkung der Eingangsbesoldung

-

Unter uns Studentinnen und Studenten herrscht eine große Unruhe und eine große Empörung. Es ist uns unverständlich, dass die grün-rote Landtagsmehrheit unsere Eingangsbesoldung um 4 % abgesenkt hat.

Wir fordern die im Landtag vertreten Parteien und unsere Landtagsabgeordneten auf, die unsoziale Regelung so rasch wie möglich wieder zu beseitigen, jedoch nicht um den Preis von Einsparungen an anderer Stelle.

Wir sind bereit, entsprechend unserem Amtseid, unser Bestes für unseren Staat, für die Landkreise, Städte, Gemeinden und unsere Gesellschaft zu leisten, erwarten im Gegenzug aber auch eine faire Behandlung und Bezahlung.

Begründung:

Diese Absenkung empfinden wir als eine massive Ungerechtigkeit. Gerade wenn wir als frischgebackene Inspektorinnen und Inspektoren voller Freude in das Berufsleben einsteigen, müssen wir erfahren, welche Wertschätzung wir von der Landesregierung erfahren, die uns die Bezüge auf die Dauer von drei Jahren um vier Prozent monatlich kürzt. Mit dieser Eingangsbesoldung steht Baden-Württemberg im Ländervergleich und im Vergleich zum Bund vor Rheinland-Pfalz und Berlin nur noch an drittletzter Stelle und das als das wirtschaftsstärkste Land nach Bayern. Dieses Bundesland ist auch bei der Bezahlung seiner Beamtinnen und Beamten im Gegensatz zu Baden-Württemberg spitze.

Gerade wenn man jung ist, eine Familie und einen Hausstand gründen will, muss einem dies Sonderopfer wie ein Schlag ins Gesicht vorkommen.

Ganz abgesehen davon, dass dies auch vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung eigentlich unvorstellbar ist, da die Industrie und die freie Wirtschaft alle Anstrengungen unternehmen, um junge Menschen für sich zu gewinnen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Althütte, 14.01.2016 (aktiv bis 10.02.2016)


Neuigkeiten

Die Petition ist beendet und wir haben unser Sammelziel erreicht. Dank den zahlreichen Unterschriften können wir ein klares Statement setzten! Ein Einreichungstermin ist bereits festgelegt worden. Folgt uns auf unserer Facebook-Seite (www.facebook.com/AusbildungspersonalratHVFLudwigsburg), ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Es werden jetzt schon weniger Inspektoren und Inspektorinnen ausgebildet, wie in den nächsten Jahren benötigt werden. Es ist jetzt schon so, dass man in der öffentlichen Verwaltung nicht reich werden kann, das ist allen klar...doch wenn das Gehalt noch ...

PRO: Als Familienvater ist man auf jeden Euro angewiesen! Die Zukunft in Form von bezahlter Weiterbildung MUSS gesichert bleiben!

CONTRA: 1) Studenten müssen im Studium einen "Amtseid" leisten? Was habt Ihr denn geraucht? 2) Sucht Euch einfach besserbezahlte Jobs in der freien Wirtschaft oder arbeitet als selbständige Unternehmer - da könnt Ihr für Euch beliebig viel Geld erwirtschaften. ...

CONTRA: Diese Verwaltungshochschule ist für normale Studenten wie das Paradies. Normale Studenten müssen ihr Studium selbst finanzieren und hoffen, dass sie später genug verdienen um den Kredit von zig Tausend Euro zurückzahlen zu können. Wer das Studium nicht ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink