openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Petition Energiepolitik – Beenden der Subventionen für Erneuerbare Energien Petition Energiepolitik – Beenden der Subventionen für Erneuerbare Energien
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutscher Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Energie mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 1.151 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Petition Energiepolitik – Beenden der Subventionen für Erneuerbare Energien

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, daß für neue Anlagen erneuerbare Energien nicht mehr unbegrenzt zu einem Festpreis abgenommen werden müssen und die aus bestehenden Anlagen entstehenden Kosten nicht länger als Umlage den Verbrauchern belastet werden.

Begründung:

Das Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Kurztitel Erneuerbare-Energien-Gesetz, EEG) regelt die bevorzugte Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Quellen ins Stromnetz und garantiert deren Erzeugern feste Einspeisevergütungen.

Das EEG beinhaltet eine Anschluss- und Abnahmepflicht, eine Preisgarantie, eine 20-jährige Planungssicherheit und die Finanzierung durch eine Umlage.

Während sich das EEG in Bezug auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien als „ausgesprochen erfolgreich“ erwies, werden dessen ökonomische und ökologische Effizienz sowie Teilaspekte wie Ausnahmeregelungen für die Industrie sehr kontrovers diskutiert.

Aufgrund der EEG-Umlage sowie weiterer Umlagen und Steuern ist Strom in Deutschland heute mehr als doppelt so teuer wie etwa in Frankreich und den Niederlanden. Dies ist für die Deutsche Mittelständische Wirtschaft ein schwerwiegender Standortnachteil und entwickelt sich für die Bürger zu einer untragbaren Belastung. Alleine in der ersten Jahreshälfte 2013 wurden 80.000 Haushalten in Deutschland der Strom abgestellt – darunter sehr viele Rentner.

Um nicht länger Arbeitsplätze in Deutschland zu gefährden und gerade Haushalte mit geringem Einkommen nicht weiter unangemessen hoch zu belasten, ist die EEG-Umlage mit sofortiger Wirkung abzuschaffen.

Bestehende Verpflichtungen aus bereits eingegangenen Verträgen sind aus Steuermitteln zu begleichen. Gleichzeitig werden keine neuen Verpflichtungen eingegangen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Frankfurt am Main, 23.12.2013 (aktiv bis 22.02.2014)


Debatte zur Petition

PRO: schaltet euch in Foren wie t-online ein unter den Wirtschaftsartikeln kann man sich äußern und Leute aufklären wie technisch ölkologisch und vor allem wirschaftlich unsinnig das EEG oder auch das beabsichtigte Quotenmodell ist und rines Wunschdenken ist. ...

PRO: ich habe am 10.04.14 eine Gesprächsrunde zum Thema EEG gesehen u. kann nur dem Vertreter des Mittelstandes rechtgeben,der Bundestag sollte ganz schnell Wettbewerb beschliessen u. keine Festpreise auf Jahre hinaus.Im übrigen ist dieser Umweltquatsch nur ...

CONTRA: Die Energiewende läuft aus dem Ruder - da stimme ich durchaus zu! Aber warum? Weil jeder Hinz und Kunz schreit: "Ja klar bin ich für die Energiewende, AAABER.. - ich will keine HGÜ-Leitung sehen! - Windräder verschandeln meine Aussicht und senken den ...

CONTRA: Demjenigen, der hier unterschreibt sollte der Strom abgestellt werden. Dann muss er sich nicht um die Kostern einer umweltgerechten Politik tragen. Vielen geht es hier nur um eins: "Die Windräder versperren mir die Aussicht!"

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen