Die innere Jahnallee im Leipziger Waldstraßenviertel ist ein Nadelöhr zwischen Leipzig West und der Innenstadt. Neben der Straßenbahn fahren Autos in dichter Folge. Die an sich zweispurige Straße wird durch Kurzzeit Parker eingeengt. Dies nimmt den Platz für fließenden Verkehr, wie den seit Jahren in Leipzig zunehmenden Radverkehr. Dieser hat seit dem Umzug der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig in den Sportcampus noch weiter zugenommen. Deswegen brauchen wir eine sichere und komfortable Radverkehrsführung in der inneren Jahnallee. Der Platz für eine sogenannte "protected bikelane" - das ist ein auf Straßenniveau geführter Radweg, der gegenüber dem Autoverkehr durch Blumenkübel oder Poller abgetrennt ist - ist hier vorhanden.

Wir fordern die Einrichtung von Leipzigs erster protected bikelane hier im Waldstraßenviertel als Sofortmaßnahme.

Gleichzeitig ist ein umfassendes Verkehrskonzept, dass die Belange des Radverkehrs in der Relation Lindenau - Innenstadt berücksichtigt, bis Ende des Jahres 2018 zu erstellen und dessen Ergebnisse zeitnah, d.h. 2019, umzusetzen.

  • Mehr Sicherheit für Radfahrer!
  • Mehr Lebensqualität für die Anwohner im Waldstraßenviertel!

Reason

Neben dem Ökolöwen (gruenlink.de/1g8h) fordern BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN im Leipziger Stadtrat den Unfallschwerpunkt für Radfahrer zu entschärfen (gruenlink.de/1g8i). Auch der Bürgerverein Waldstraßenviertel fordert endlich Maßnahmen seitens der Stadtverwaltung (gruenlink.de/1g8j).

In letzter Zeit sind mehrere Radfahrer in der inneren Jahnallee durch Unfälle verletzt worden. Diese wären vermeidbar gewesen, wäre die Verkehrsplanung präventiv vorgegangen, wie es beispielsweise in Schweden der Fall ist. Dort wird jede Verkehrsplanung von einem unabhängigen Verkehrsplaner auf mögliche Gefährdungen aller Verkehrsarten geprüft. In Deutschland herrscht dagegen das Dogma des fließenden Autoverkehrs vor, dem sich die schwächeren Verkehrsteilnehmer (RadfahrerInnen und FußgängerInnen) unterordnen müssen. Erst wenn eine offensichtliche Fehlplanung zu einem Unfallschwerpunkt wird, handelt die Verkehrsplanung.

Diesem Zynismus auf Kosten der Menschen widerspricht diese Petition. Gleichzeitig fordert sie eine schnelle und umfassende Heilung der Fehlplanung in der inneren Jahnallee zugunsten der RadfahrerInnen und FußgängerInnen.

Thank you for your support, Volker Holzendorf from Leipzig
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    am 15.Mai ist mal wieder sicheres Radfahren in der inneren Jahnallee in Leipzig möglich. Ab 15Uhr ermöglicht Euch BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN stadtauswärts ab Leibnizstraße bis zum Waldplatz sicher und komfortabel zu radeln wie Gott in Kleinparis.

    Die GRÜNEN wollen damit aufzeigen, wie eine mögliche Lösung aussehen könnte. Diese kann dann ab 18Uhr im Stadtbüro zwischen 18 und20Uhrmit vielen anderen Lösungsvorschlägen im Rahmen der Bürgersprechstunden zur inneren Jahnallee diskutiert werden. Geht hin und macht mit bei gelebter Demokratie, denn reden die Menschen, weicht der Streit und die gefundene Lösung ist tragfähig für die Zukunft.

    Drei weitere Termine will ich Euch gerne noch ans Herz legen:

    (1) Am 16.5. diskutieren Stadtratskandidat*innen im Pögehaus (Hedwigstr 20) auf Einladung des ADFCs zum Thema: „Kommt die Verkehrswende?“ - gruenlink.de/1m4v

    DieDiskussion wird live auf Radio Blau übertragen: gruenlink.de/1m4y

    (2) Am 17.5. lädt #fridaysforfuture ab 12:30h zu Fahrrad For Future ein – es ist nach eine kurzen Kundgebung ein Fahrradcorso geplant. Ab 16:30 wird in der Uni mit Stadtratskandidat*innen zum Fahrradverkehr in Leipzig diskutiert. (Raum steht noch nicht fest) - gruenlink.de/1m4u

    (3) Am 18.5. gibt es eine Raddemo für mehr #fahrradfreude zwischen Leipzig und Kostritz. Treffpunkt ist 15:30 der Messeteich an der neuen Messe. Die Demonstration ist für einen Radstreifen neben der B2 bis Hohenossig – schlicht und einfach weil er bisher fehlt. Als Besonderheit gibt es einen Bratwurstgrill am Kundgebungsort in Hohenossig. Bringtalso EureFamiliemit - denn hier sichert die Polizei die Demonstrationsroute! - gruenlink.de/1m4w

    Außerdem der Bericht von Leipzig Fernsehen zur Demonstration von greenpeace Leipzig letzten Donnerstag: gruenlink.de/1m4x

    Wir sehen uns!

    Euer,
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

  • Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    die Stadtverwaltung hat drei Termine angesetzt, um mit uns Bürger*innen ins Gespräch zu kommen. Am 2. Mai war der erste. Heute, am 8. Mai der zweite und nächsten Mittwoch, den 15. Mai, wird die dritte Bürgersprechstunde innere Jahnallee stattgefunden haben.

    Am 2. Mai zeigte sich, was wir als Petenten schon seit August 2018 fordern: Reden bringt Befriedung der Situation. Wir Bürger*innen wollen kein Gegeneinander, sondern ein Miteinander. Das wurde bei der ersten Bürgersprechstunde deutlich, als hauptsächlich über Fußverkehr und ÖPNV gesprochen wurde: Alle im Raum waren sich einig, dass die innere Jahnallee mehr Querungsmöglichkeiten braucht – ja es wurde sogar in den Raum geworfen, die innere Jahnallee nach niederländischem Vorbild zu einer Fußgängerzone (Rad/ÖPNV frei) umzubauen und wird nun ernsthaft seitens der Verwaltung geprüft.

    Ebenfalls geprüft werden soll meine Idee, ob eine Haltestelle in Höhe Lessing-/ Tschikowskistraße die Situation in der inneren Jahnallee entspannen kann und so diesen Bereich zu einem Stadtteilplatz im Waldstraßenviertel (unter Einbeziehung des Bereiches vor der Lessingschule/Post) aufwerten kann.

    Mitreden ist gewünscht und lohnt sich also. Dauert aber erstmal länger. Deswegen kam beim ersten Termin die Aspekte des Radverkehrs und Autoverkehrs zu kurz. Das soll heute ab 18Uhr im Stadtbüro, Burgplatz 1 nachgeholt werden. Geht hin und vertretet uns Radfahrer*innen!

    Morgen, am 9. Mai, legen außerdem greenpeace Leipzig erneut den Radstreifen in der inneren Jahnallee aus. Von 15-19Uhr könnt ihr stadtauswärts radeln wie Gott in Kleinparis. Nutzt es!

    Wir sehen uns und allzeit unfallfreie Fahrt,

    Euer,
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

  • Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    es kommt Bewegung in die Diskussion um die Jahnallee. Die Stadtverwaltung will ein Verkehrskonzept für die Jahnallee erstellen (gruenlink.de/1lwq). Dazu lädt sie zu Bürgersprechstunden ein, um die verschiedenen Bedürfnisse zur Nutzung der Straße aufzunehmen und anschließend abwägen zu können.

    Die erste Sprechstunde wird am Donnerstag 2.Mai ab 18Uhr im Stadtbüro am Burgplatz 1 stattfinden (gruenlink.de/1lws). Hierzu hat sich auch die Presse angemeldet. Deswegen ist es wohl hilfreich, wenn sich viele Pro-Fahrrad Stimmen zu Wort melden. Kommt also zahlreich und berichtet von Euren Erfahrungen!

    Weitere Termine der Bürgersprechstunden sind an den Mittwochen 8. und 15. Mai an gleicher Stelle und zu gleicher Zeit geplant.

    Ich freue mich zudem, dass von greenpeace Leipzig (am 8. Mai) und von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN (am 15.Mai) jeweils ab 15Uhr für sicheren Radverkehr in der inneren Jahnallee demonstriert wird. Es werden wieder stadtauswärts von der Leibnzstraße bis zum Waldplatz die Baken seitens der Stadtverwaltung aufgestellt, um die Demonstrationen abzusichern. So wird sicherer Radverkehr wenigstens an wenigen Stunden im Monat in der Jahnallee ermöglicht.

    Kommt gut in den Mai und allzeit unfallfreie Fahrt!

    Euer
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

pro

Ich habe unterschrieben, weil ich oft höre, dass sich viele Menschen in Leipzig gar nicht erst trauen aufs Rad zu steigen, weil es einfach zu gefährlich ist. Und der selben Meinung bin ich selbst auch. Eine "protected bikelane" wäre ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung: Konsequenter Schutz von Radfahrern, denn diese tun mit ihrem Radfahren nicht nur was für sich und ihre Gesundheit, sondern auch für alle anderen, durch verringerte Lärmbelastung, keine Umweltverschmutzung, keine Feinstaubbelastung und so weiter.

contra

Hallo liebe Radfahrerinnen und -fahrer, bitte bedenkt, dass auch ihr euch an die Verkehrsregeln haltet. Insbesondere fahren unter Kopfhörern, fahren ohne Beleuchtung im Dunkeln, kurven zwischen den Fahrzeugen, gegenseitige Rücksichtnahme auch gegenüber Fußgängern. Weiterhin muss man nicht um jeden Preis vor allen anderen fahren, Handzeichen geben beim Abbiegen, richtiges einordnen beim Abbiegen und noch vieles mehr. Vielleicht wären mit diesen Maßnahmen von euch sehr viele Unfälle vermeidbar?! Dann könnt ihr euch auch über andere beschweren.