Die innere Jahnallee im Leipziger Waldstraßenviertel ist ein Nadelöhr zwischen Leipzig West und der Innenstadt. Neben der Straßenbahn fahren Autos in dichter Folge. Die an sich zweispurige Straße wird durch Kurzzeit Parker eingeengt. Dies nimmt den Platz für fließenden Verkehr, wie den seit Jahren in Leipzig zunehmenden Radverkehr. Dieser hat seit dem Umzug der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig in den Sportcampus noch weiter zugenommen. Deswegen brauchen wir eine sichere und komfortable Radverkehrsführung in der inneren Jahnallee. Der Platz für eine sogenannte "protected bikelane" - das ist ein auf Straßenniveau geführter Radweg, der gegenüber dem Autoverkehr durch Blumenkübel oder Poller abgetrennt ist - ist hier vorhanden.

Wir fordern die Einrichtung von Leipzigs erster protected bikelane hier im Waldstraßenviertel als Sofortmaßnahme.

Gleichzeitig ist ein umfassendes Verkehrskonzept, dass die Belange des Radverkehrs in der Relation Lindenau - Innenstadt berücksichtigt, bis Ende des Jahres 2018 zu erstellen und dessen Ergebnisse zeitnah, d.h. 2019, umzusetzen.

  • Mehr Sicherheit für Radfahrer!
  • Mehr Lebensqualität für die Anwohner im Waldstraßenviertel!

Begründung

Neben dem Ökolöwen (gruenlink.de/1g8h) fordern BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN im Leipziger Stadtrat den Unfallschwerpunkt für Radfahrer zu entschärfen (gruenlink.de/1g8i). Auch der Bürgerverein Waldstraßenviertel fordert endlich Maßnahmen seitens der Stadtverwaltung (gruenlink.de/1g8j).

In letzter Zeit sind mehrere Radfahrer in der inneren Jahnallee durch Unfälle verletzt worden. Diese wären vermeidbar gewesen, wäre die Verkehrsplanung präventiv vorgegangen, wie es beispielsweise in Schweden der Fall ist. Dort wird jede Verkehrsplanung von einem unabhängigen Verkehrsplaner auf mögliche Gefährdungen aller Verkehrsarten geprüft. In Deutschland herrscht dagegen das Dogma des fließenden Autoverkehrs vor, dem sich die schwächeren Verkehrsteilnehmer (RadfahrerInnen und FußgängerInnen) unterordnen müssen. Erst wenn eine offensichtliche Fehlplanung zu einem Unfallschwerpunkt wird, handelt die Verkehrsplanung.

Diesem Zynismus auf Kosten der Menschen widerspricht diese Petition. Gleichzeitig fordert sie eine schnelle und umfassende Heilung der Fehlplanung in der inneren Jahnallee zugunsten der RadfahrerInnen und FußgängerInnen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Volker Holzendorf aus Leipzig
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    noch 10 Tage läuft die Petition und nun wird der Schlussspurt eingeläutet!

    Erstmal wieder ein großes Dankeschön: Trotz Ferienzeit in Sachsen sind weiter täglich neue Unterschriften hinzugekommen und inzwischen sind wir über 4600 Unterstützer*innen. Das ruft den Stadtrat auf den Plan. Wir haben inzwischen die ersten Antworten von Leipziger Stadträt*innen erhalten. Die meisten unterstützen das Anliegen bisher.

    Ab Freitag den 17. August wird unter dem Motto "Fahrradfahren in der Jahnallee" täglich die Jahnallee einen temporären Radstreifen bekommen. Die Ordnungsbehörde Leipzig wird dafür zwischen 14 und 22Uhr absolutes Halteverbot stadtauswärts zwischen Leibnizstraße und Waldplatz anordnen.

    Am 17.8 wird ab 16:00h so erstmals das gefahrlose Befahren der inneren Jahnallee stadtauswärts möglich sein. Kommt vorbei und probiert es selber aus!

    Da die Veranstalter der Radaktionstage alle ehrenamtlich tätig sind, können wir noch viele helfende Hände gebrauchen. Eine Antwort auf diese Mail mit der Bereitschaft Euch an einem der Tage einzubringen leite ich gerne an die Tagesverantwortlichen weiter!

    Und noch was: Am 22.August könnt ihr Eure Mittagspause auf dem neugestalteten Rathausvorplatz vor dem Neuen Rathaus in Leipzig machen. An dem Tag übergeben wir pressewirksam unser aller Unterschriften an den OBM. Genauere Infos dazu werde ich Euch rechtzeitig mitteilen!

    So nun allzeit gute, unfallfreie Fahrt, wir sehen uns ab 17.8. in der Jahnallee!

    Und fleißig weitersagen: der/die Eine*e hat ja doch noch nicht unterschrieben!

    Euer
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

    Alles auch in Bewegten Bildern hier:
    www.sachsen-fernsehen.de/mediathek/video/petition-jahnallee/

  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Stadtrat eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/radverkehrsanlagen-in-der-inneren-jahnallee-leipzig

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.

  • Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    es ist einfach unglaublich: kaum hatten wir letzten Donnerstag die Unterschriften für das von openpetition gesetzte Quorum erfüllt, ging es einfach weiter und inzwischen sind es mehr al 500 Unterschriften über den Durst, also mehr als 3800 Leipziger*innen (oder 4100 Unterstützer*innen Deutschland weit), die sich deutlich für sichereren Radverkehr in der Jahnallee einstehen.

    Inzwischen habe ich mit dem Büro für Ratsangelegenheiten im Rathaus Leipzig Kontakt aufgenommen und angefragt, wie die Übergabe der Unterschriften erfolgen kann. Wahrscheinlich werden wir sie am 22. August vor der Ratsversammlung Oberbürgermeister Burkard Jung persönlich übergeben können. Merkt euch diesen Termin schon mal vor: 22 August 13:30, Neues Rathaus Leipzig.

    Ansonsten wünsche ich Euch nun erstmal erholsame Sommerferien weiterhin unfallfreie Fahrt und sicher gibt es das ein oder andere Gespräch in dem ihr für die Petition weiter werben könnt. Je mehr unterschrieben, desto stärker der Eindruck auf die Stadtverwaltung und Stadträte!

    Allzeit unfallfreie Fahrt!

    Euer
    Volker Holzendorf

Pro

Ich habe unterschrieben, weil ich oft höre, dass sich viele Menschen in Leipzig gar nicht erst trauen aufs Rad zu steigen, weil es einfach zu gefährlich ist. Und der selben Meinung bin ich selbst auch. Eine "protected bikelane" wäre ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung: Konsequenter Schutz von Radfahrern, denn diese tun mit ihrem Radfahren nicht nur was für sich und ihre Gesundheit, sondern auch für alle anderen, durch verringerte Lärmbelastung, keine Umweltverschmutzung, keine Feinstaubbelastung und so weiter.

Contra

Hallo liebe Radfahrerinnen und -fahrer, bitte bedenkt, dass auch ihr euch an die Verkehrsregeln haltet. Insbesondere fahren unter Kopfhörern, fahren ohne Beleuchtung im Dunkeln, kurven zwischen den Fahrzeugen, gegenseitige Rücksichtnahme auch gegenüber Fußgängern. Weiterhin muss man nicht um jeden Preis vor allen anderen fahren, Handzeichen geben beim Abbiegen, richtiges einordnen beim Abbiegen und noch vieles mehr. Vielleicht wären mit diesen Maßnahmen von euch sehr viele Unfälle vermeidbar?! Dann könnt ihr euch auch über andere beschweren.

Warum Menschen unterschreiben

  • vor 7 Std.

    Unfallverhütung, weniger Verkehr auf der Jahnallee

  • vor 10 Std.

    Als Radfahrerin fühle ich mich in Leipzig nicht sicher. Es gibt im gesamten Stadtgebiet einfach zu viele unübersichtliche Stellen, die weder vom Autofahrer noch vom Radfahrer vernünftig eingesehen werden können. In der Jahnallee ist es durch die parkenden Fahrzeuge und die Straßenbahn ganz schlimm. Dort mit einem 5 Jährigem den markierten Radweg zu benutzen, ist nicht zu verantworten und grenzt an Körperverletzung. Das sollte unbedingt geändert werden. Mein Vorschlag: die Jahnallee für den Kfz Verkehr sperren, nur für Radfahrer und Straßenbahn zulassen und in einem bestimmten Zeitraum den Lieferverkehr für die Geschäfte erlauben. Das ist zwar ziemlich radikal, aber jede andere Lösung wäre immer nur halbherzig.

  • vor 14 Std.

    Weil ein sicheres Radverkehr in Leipzig endlich komplett vorhanden sein sollte! Die Jahnalle ist ein Anfang, und nur eine von vielen Stelle, die Problematisch sind (Zschochersche Straße, Georg-Schwarz Straße um nur wenige zu nennen)...

  • vor 17 Std.

    Ok

  • vor 17 Std.

    Ich fahre jeden Morgen und Abend durch die Jahnallee zur/von der Arbeit und finde es sehr grenzwertig was ich gerade in der Jahnallee als Fahrradfahrer mitmachen muss.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/radverkehrsanlagen-in-der-inneren-jahnallee-leipzig/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON