Die innere Jahnallee im Leipziger Waldstraßenviertel ist ein Nadelöhr zwischen Leipzig West und der Innenstadt. Neben der Straßenbahn fahren Autos in dichter Folge. Die an sich zweispurige Straße wird durch Kurzzeit Parker eingeengt. Dies nimmt den Platz für fließenden Verkehr, wie den seit Jahren in Leipzig zunehmenden Radverkehr. Dieser hat seit dem Umzug der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig in den Sportcampus noch weiter zugenommen. Deswegen brauchen wir eine sichere und komfortable Radverkehrsführung in der inneren Jahnallee. Der Platz für eine sogenannte "protected bikelane" - das ist ein auf Straßenniveau geführter Radweg, der gegenüber dem Autoverkehr durch Blumenkübel oder Poller abgetrennt ist - ist hier vorhanden.

Wir fordern die Einrichtung von Leipzigs erster protected bikelane hier im Waldstraßenviertel als Sofortmaßnahme.

Gleichzeitig ist ein umfassendes Verkehrskonzept, dass die Belange des Radverkehrs in der Relation Lindenau - Innenstadt berücksichtigt, bis Ende des Jahres 2018 zu erstellen und dessen Ergebnisse zeitnah, d.h. 2019, umzusetzen.

  • Mehr Sicherheit für Radfahrer!
  • Mehr Lebensqualität für die Anwohner im Waldstraßenviertel!

Begründung

Neben dem Ökolöwen (gruenlink.de/1g8h) fordern BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN im Leipziger Stadtrat den Unfallschwerpunkt für Radfahrer zu entschärfen (gruenlink.de/1g8i). Auch der Bürgerverein Waldstraßenviertel fordert endlich Maßnahmen seitens der Stadtverwaltung (gruenlink.de/1g8j).

In letzter Zeit sind mehrere Radfahrer in der inneren Jahnallee durch Unfälle verletzt worden. Diese wären vermeidbar gewesen, wäre die Verkehrsplanung präventiv vorgegangen, wie es beispielsweise in Schweden der Fall ist. Dort wird jede Verkehrsplanung von einem unabhängigen Verkehrsplaner auf mögliche Gefährdungen aller Verkehrsarten geprüft. In Deutschland herrscht dagegen das Dogma des fließenden Autoverkehrs vor, dem sich die schwächeren Verkehrsteilnehmer (RadfahrerInnen und FußgängerInnen) unterordnen müssen. Erst wenn eine offensichtliche Fehlplanung zu einem Unfallschwerpunkt wird, handelt die Verkehrsplanung.

Diesem Zynismus auf Kosten der Menschen widerspricht diese Petition. Gleichzeitig fordert sie eine schnelle und umfassende Heilung der Fehlplanung in der inneren Jahnallee zugunsten der RadfahrerInnen und FußgängerInnen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Volker Holzendorf aus Leipzig
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    noch ist in der Jahnallee alles wie es war – und diesmal ist es die gute Nachricht.

    Es war geplant schon in dieser Woche Parkverbotsschilder in der inneren Jahnallee aufzustellen. Weil das Anliefern der Geschäfte aber weiterhin über den Straßenrand passieren sollte, wäre kein Platz für Radverkehrsanlagen gewesen. Aber dann wäre ja nichts gewonnen für uns Radler*innen.

    Nun wurde das Vorhaben von oberster Stelle gestoppt und wir haben Zeit gewonnen, weiter für sicheren Radverkehr in der inneren Jahnallee zu werben.

    Letztens habe ich Euch das Aktionsbündnis #Fahrradfreude vorgestellt. Diesmal gibt es – organisiert durch #Fahrradfreude - Glühweintrinken auf dem Waldplatz. Bringt dazu eure Thermosflaschen mit, füllt sie mit warmen Getränken und denkt an die Promillegrenze, wenn ihr mit dem Radl anreist! Einwegbecher sind tabu und werden gnadenlos niedergeklingelt.

    Die Dokumentation übernimmt das Magazin für Fahrradkultur „We ride Leipzig“. (www.werideleipzig.com/)

    Ein passendes Video gibt es auch: gruenlink.de/1k05

    Wir sehen uns am Freitag 7.12. zum Sonnenuntergang 16:02h auf dem Waldplatz.

    Und allzeit unfallfreie Fahrt!

    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

  • Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    noch ist in der Jahnallee alles wie es war - aber es kommt immer mehr Bewegung in die Leipziger Radszene. Am Dienstag 27.11. lädt ab 19Uhr das Radrevier Leipzig alle Interessierten ein, eine Aktionsbündnis Rad unter dem Namen "Fahrradfreude Leipzig" ins Leben zu rufen.

    Kommt vorbei und unterstützt uns für Mehr Radfreude in Leipzig!

    Das Radrevier findet ihr in der Friedrichstraße 13 in der Nähe des Universitätsklinikums!

    Wir sehen uns!

    Und allzeit unfallfreie Fahrt!

    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

Pro

Ich habe unterschrieben, weil ich oft höre, dass sich viele Menschen in Leipzig gar nicht erst trauen aufs Rad zu steigen, weil es einfach zu gefährlich ist. Und der selben Meinung bin ich selbst auch. Eine "protected bikelane" wäre ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung: Konsequenter Schutz von Radfahrern, denn diese tun mit ihrem Radfahren nicht nur was für sich und ihre Gesundheit, sondern auch für alle anderen, durch verringerte Lärmbelastung, keine Umweltverschmutzung, keine Feinstaubbelastung und so weiter.

Contra

Hallo liebe Radfahrerinnen und -fahrer, bitte bedenkt, dass auch ihr euch an die Verkehrsregeln haltet. Insbesondere fahren unter Kopfhörern, fahren ohne Beleuchtung im Dunkeln, kurven zwischen den Fahrzeugen, gegenseitige Rücksichtnahme auch gegenüber Fußgängern. Weiterhin muss man nicht um jeden Preis vor allen anderen fahren, Handzeichen geben beim Abbiegen, richtiges einordnen beim Abbiegen und noch vieles mehr. Vielleicht wären mit diesen Maßnahmen von euch sehr viele Unfälle vermeidbar?! Dann könnt ihr euch auch über andere beschweren.