• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 29 Jun 2020 07:24

    Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    Morgen, am Dienstag 30 Juni bauen ab 7 Uhr für 2 Stunden ADFC Leipzig e.V., BUND Leipzig sowie Fahrradfreude Leipzig einen zeitweiligen Radfahrstreifen auf der Jahnallee vom Straßenbahnhof Angerbrücke über die Zeppelinbrücke bis zum Sportcampus auf. Am 22.Mai kündigte die Stadtverwaltung Leipzig an, diese erste Leipziger Pop-Up-Bikelane "zeitnah" zu errichten. Bis heute ist aber noch nichts passiert. Deswegen bauen wir den Radstreien eben selbst und wollen zudem ein "Mahnmahl für präzise Sprache" vor dem Capa-Haus errichten. Bring dafür dein Plakat mit Gedanken zu #zeitnah mit.

    Wir sehen uns und bleibt gesund!

    Euch allzeit unfallfreie Fahrt (wichtiger denn je, nach dem ersten tödlichen Radunfall in Leipzig 2020),

    Euer,
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 25 Jun 2020 10:20

    Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    Ende Mai schrieb ich: „es tut sich was in der Jahnallee. Auf der Zeppelinbrücke will die Stadtverwaltung Leipzig einen Verkehrsversuch starten und beidseitig den Radverkehr auf die rechte Spur verlegen. Seit heute stehen bereits die Baken, die wohl zur Absicherung der Spur benötigt werden, auf der stadtauswärtigen Brückenseite, wie das ADFC-Urgestein Ulrich Patzer mitteilte. Starttermin soll „zeitnah“ sein, geplant ist mindestens ein halbes Jahr sicherer Radverkehr auf der Zeppelinbrücke. (gruenlink.de/1rrf)“

    Ihr habt es gemerkt: zeitnah heißt für die Stadtverwaltung gar nichts. Deswegen werden ich, der BUND Leipzig und der ADFC am Dienstag 30.6. der Stadtverwaltung mal zeigen wie schnell so eine Radspur aufgebaut ist. Ab 7 Uhr werdet ihr für zwei Stunden ab dem Straßenbahnhof Angerbrücke auf der Jahnallee über die Zeppelinbrücke bis zur Sportcampus auf der rechten Spur entspannt und sicher, mit genügend Abstand hinter Baken radeln können.

    Bitte zeigt, dass wir Radfahrende viele sind und diesen Weg brauchen. Am 30. Juni ist Eure Chance: nutzt den temporären Radstreifen intensiv.

    Schön wäre es zudem, wenn wir den Vorplatz vor dem Capahaus in ein Schildermeer mit Euren Gedanken zu zeitnah verwandeln könnt. Als Anregung verlinke ich euch ein paar Gedanken und Kolumnen über das Wort zeitnah:
    • Warum zeitnah im Arbeitsalltag nicht weiterhilft: gruenlink.de/1sh9.
    • Über das Unwort „zeitnah“ im Allgemeinen: gruenlink.de/1shc
    • Zwiebelfisch zu zeitnah des gute Bastian Sick: gruenlink.de/1shb
    • Wie Menschen zeitnah definieren: gruenlink.de/1sha

    Wir sehen uns und bleibt gesund!

    Euch allzeit unfallfreie Fahrt (wichtiger denn je, nach dem ersten tödlichen Radunfall in Leipzig 2020),

    Euer,
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 28 May 2020 22:12

    Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    es tut sich was in der Jahnallee. Auf der Zeppelinbrücke will die Stadtverwaltung Leipzig einen Verkehrsversuch starten und beidseitig den Radverkehr auf die rechte Spur verlegen. Seit heute stehen bereits die Baken, die wohl zur Absicherung der Spur benötigt werden, auf der stadtauswärtigen Brückenseite, wie das ADFC-Urgestein Ulrich Patzer mitteilte. Starttermin soll „zeitnah“ sein, geplant ist mindestens ein halbes Jahr sicherer Radverkehr auf der Zeppelinbrücke. (gruenlink.de/1rrf)

    Damit macht die Stadtverwaltung selber mit beim ersten Leipziger Pop-Up-Bikelane.Day, dem Tag der temporären Radspuren. Am 3. Juni, dem internationalen Tag des Rades, werden in Leipzig durch verschiedene Akteure aus dem Umfeld dieser Petition an fünf Orten zwischen 7:00 und 18:00 Uhr temporäre Radwege ausgelegt. Damit erinnern sie Oberbürgermeister Jung daran, dass seine Verwaltung in Leipzig mehr zu Gunsten des familienfreundlichen Radverkehrs tun muss.

    Sollte die Zeppelinbrücke bereits am 3.6. ihren CORONA Radweg bekommen, dann könnt ihr in der Jahnallee bis zum Ring sicher und komfortabel auf eigenen Wegen durchfahren: Von 9:30 bis 10:30 legt der Ökolöwe Umweltbund Leipzig e.V. seinen Pop-Up Radweg im Ranstädter Steinweg aus. (

    Außerdem sind noch diese Pop-Up Bilkelanes für euch ausgerollt.

    Uhrzeit Ort Veranstalter
    7:30 bis 9:30 Rödelstraße (Richtung Südvorstadt) Fahrradfreude Leipzig, Thomas Gentsch, Petent Rödelstraße

    9:30 bis 10:30 Ranstädter Steinweg Ökolöwe Umweltbund Leipzig e.V.

    15:00 bis 17:00 Harkortstraße/ Floßplatz (stadteinwärts) ADFC Leipzig e.V.

    16:00 bis 18:00 Erich-Zeigner-Allee / Karl-Heine-Straße BUND Leipzig
    gruenlink.de/1rrg

    8:00 bis 10:00 / 15:00 bis 17:00 Zweinaundorfer Straße Bürgerverein Anger Crottendorf

    Nutzt sie und zeigt, dass auch diese Stellen – sowie noch vielen weiteren – in Leipzig dauerhafte 3m breite Komfortradwege benötigen!

    Wir sehen uns!
    Euch allzeit unfallfreie Fahrt,

    Euer,
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 07 May 2020 07:26

    Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    Diese Frage stellt sich mir, den Umweltverbänden und vielen Radaktivisten in Leipzig. Deswegen haben wir gestern, am 6. Mai vormittags auf meinen Anstoß hin zusammen mit dem Ökolöwen Umweltverbund Leipzig und dem ADFC Leipzig einen Pop-up Radweg im Ranstädter Steinweg, der Verlängerung der Jahnallee stadteinwärts, ausgerollt.

    Für eine Stunde war möglich, was der Stadtrat im Januar beschlossen hat: sicheres Radfahren von der Jahnallee bis zum Ring. Hintergrund der Aktion war aufzuzeigen, wie Mobilität für ein lebenswertes Leipzig aussieht, aber auch in Zeiten der CORONA Pandemie darauf hinzuwirken, dass Radfahrende und Fußgänger*innen mehr Platz bekommen, um die Abstandsregeln einzuhalten.

    Leipzig hat nun sauberere Luft und ist leiser geworden. Damit dies so bleibt benötigen wir Angebote für umweltfreundliche Verkehrsmittel. Diese Chance verspielt aber gerade die Leipziger Stadtverwaltung in dem sie sich weigert zumindest temporär breitere Radwege anzulegen. In Berlin (gruenlink.de/1r7j), Frankfurt oder Hamburg wird dies aber ganz selbstverständlich gemacht – durchaus mit der Intention, dass auf Dauer bleibt, was nun temporär geschaffen wird.

    Wir brauchen das in Leipzig auch – Ökolöwe, ADFC und ich (sowie weitere Radaktivisten in Leipzig) sehen das genauso. Deswegen gab es gestern eine erste Aktion, wie ihr hier nachlesen könnt:
    Radio Leipzig: gruenlink.de/1r7k
    Tag24 (bis unter die Werbung geht der Artikel!): gruenlink.de/1r7l
    Leipziger Internet Zeitung: gruenlink.de/1r7m
    Ökolöwe:
    Pressemitteilung: gruenlink.de/1r7n
    Forderung an sich: gruenlink.de/1r7o

    Dieses war sicher nicht der letzte Streich für breitere und damit familienfreundlichere Radinfrastruktur in Leipzig!

    Euch allzeit unfallfreie Fahrt,

    Euer,
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 09 Mar 2020 08:03

    Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    ein Winter, der nur im Kalender stand, neigt sich dem Ende. Rein kalendarisch beginnt nun eine neue Radsaison. Das lockt wieder viele aufs Rad und das ist auch gut so. Allerdings werden die Radfahrer*innen wieder verstärkt an die Grenzen der Radinfrastruktur stoßen: Hier steht ein Auto auf dem Radstreifen, dort endet dieser im Nichts und an der nächsten Kreuzung ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein rechts abbiegendes Fahrzeug eine*n Radfahrer*in übersieht.Leider ist das immer noch Alltag in Leipzig!

    Das muss nicht so sein! Europa macht es vor: sichere Radinfrastruktur ist möglich (hört gerne den interessanten Podcast Radfunk des Deutschlandfunks, Episode 6: gruenlink.de/1ptt). Diese einzufordern ist unsere Aufgabe.

    -- Workshop Petitionsarbeit 17. März, ab 17Uhr, Stadtteilladen Leipziger Westen --

    Dazu fit machen will euch ein Workshop von Thomas Gentsch (Petition Rödelstraße) und mir am Dienstag 17. März ab 17Uhr im Stadtteilladen Leipziger Westen (Karl-Heine Straße 54). Wir werden Euch beide von unseren Erfahrungen aus der Petitionsarbeit berichte und Euch damit fit machen für eigenen Projekte – und die liegen in Leipzig ja quasi auf der Straße. Für die bessere Planung meldet Euch bitte an, in dem ihr auf diese Mail antwortet. Danke!

    Außerdem gibt es im Frühjahr einige Raddemonstrationen, die ihr in eure Kalender eintragen könnt:

    -- Kinder-Fahrrad-Demo am 21. März 2020, 15Uhr, Augustusplatz –

    Der ADFC Leipzig ruft zu einer Fahrraddemonstration speziell für Kinder und Jugendliche auf. Es geht darum zu zeigen, dass auch Kinder und Jugendliche das Recht haben, sich sicher, selbstständig und frei im Straßenverkehr zu bewegen, ohne von Autos abgedrängt oder gefährdet zu werden. Die Fahrrad-Demo findet im Rahmen des Aktionsbündnisses "KIDICAL MASS" statt und steht unter dem Motto "Platz da für die nächste Generation!". kinderaufsrad.org/

    -- Radweg an der B2 zwischen Hohenossig und Leipzig am 25. April 2020 –

    Bereits zum 4. mal rufen Bürger aus Kostritz und der ADFC auf, die knapp 3km lange Radwegelücke an der B2 zwischen Hohenossig und Leipzig zu schließen. Auch diese Demonstration wird kinderfreundlich gestaltet mit Ostereier suchen.

    -- Critical Mass 27. März, 18Uhr, Augustusplatz --

    Außerdem findet am letzten Freitag jeden Monats die Critical Mass statt. Im März soll mit vielen begeisterten Radler*innen die Fahrradsaison eingeläutet werden. Die Critical Mass ist strenggenommen keine Demonstration, sondern das Fahren im Verband nach StVO §.27 (1). Das bedeutet, dass alle teilnehmenden Fahrräder als ein Fahrzeug angesehen werden. Bei Ampeln darf deswegen der gesamte Fahrradverband die Kreuzung noch überfahren, auch wenn zwischenzeitlich die Ampel auf Rot springt. Das Fahren innerhalb der Critical Mass ist völlig entspannt und erinnert sehr an das Stadtradeln im September. Bringt also auch dazu eure Kinder mit und die Nachbarn, Kollegen, Schulfreunde und, und, und …

    Wir sehen uns!

    Euch allzeit unfallfreie Fahrt,

    Euer,
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 26 Jan 2020 07:26

    Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    2021 kommt nach dem Willen des Stadtrates Leipzig in der Jahnallee die Lösung der verkehrlichen Probleme – insbesondere für den Radverkehr. Das hat der Stadtrat Leipzig am 22. Januar auf Antrag der SPD-Fraktion deutlich verbessert durch den Änderungsantrag des Stadtbezirksbeirates Altwest einstimmig beschlossen. Dort heißt es:

    „Der Oberbürgermeister wird beauftragt, verschiedene Varianten für die Radverbindung Alt-West/Lindenau – Innenstadt zu prüfen.
    Dabei ist zu beachten, dass die Vorplanung 2020 verbindlich abgeschlossen ist.
    Des Weiteren sollen die Umsetzung der baulichen und verkehrs-organisatorischen Maßnahmen für das Jahr 2021 sichergestellt werden.“

    Durch den Änderungsantrag des SBB Altwest ist nun ein verbindlicher Fahrplan für die Verkehrsplaner in Leipzig beschlossen. Die Ergebnisse der Variantenplanung sollen spätestens im 3. Quartal 2020 öffentlich vorgestellt werden. Außerdem bekommt die Jahnallee eine Radzählstelle.

    Das ist ein schöner Erfolg, aber heißt erstmal nur, dass etwas auf dem Papier steht. Deswegen bleibe ich weiter an dem Thema dran.

    Und auch ihr könnt durch Euer Kreuz am 2. Februar bei der Leipziger OBM(in)-Wahl dafür sorgen, dass die Verwaltung auch tut, was ihr aufgetragen ist. Es ist kein Geheimnis, dass Frauen einen besseren Blick für schwächere Verkehrsteilnehmer*innen haben. Berücksichtigt das bitte bei Eurer Wahlentscheidung!

    Die beiden aussichtsreichsten Kandidatinnen, Katharina Krefft von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN und Franzisska Riekewald, DIE LINKE, könnt ihr am Dienstag 28. Januar ab 17Uhr in der Bethanienkirche Schleußig beim Bürgerdialog der Partnerpetition „Sicherer Schulweg und sicherer Radverkehr in der Rödelstrasse Leipzig“ erleben und ihnen sicher auch die ein oder andere Frage zur Jahnallee stellen.

    Euch allzeit unfallfreie Fahrt,

    Euer,
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 28 Oct 2019 21:52

    Liebe Unterstützer*innen der Petition
    **Sicheren Radverkehr in der Jahnallee Leipzig ermöglichen**,

    heute am Dienstag 29.10 treffen wir uns zur Raddemo durch die Jahnallee und um den Ring unter dem Motto „#Jahnallee fahrradfreundlicher machen und /#mehrPlatzfürsRad“.

    Diese startet - begleitet von der Verkehrspolizei - 17Uhr vor der AOK, fährt durch die Jahnallee zum Ring, umkurvt diesen im Uhrzeigersinn und wird zurück durch die Jahnallee fahren um auf dem Waldplatz zu enden.

    Gleichzeitig wird in der Jahnallee ab 16Uhr beidseitig eine protected biklane gestellt.

    Kommt und seht wie sicher Radfahren sein sollte!

    Denkt an funktionierende Beleuchtung sowie Mütze, Schal und Handschuhe. Es ist ja derzeit ausnahmsweise Mal der Jahreszeit angemessen temperiert.

    Wir sehen uns bei dem Radaktionstag von Ökolöwe, ADFC und BUND Leipzig!

    Euch allzeit unfallfreie Fahrt,

    Euer,
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

    PS: Zeichnet gerne weiterhin die Partner-Petition openpetition.de/!roedelstrasse
    Auch in der Rödelstraße in Schleußig ist zu wenig Platz für moderne zukunftsfähige Mobilität. Der Bus steht im Stau, die Radfahrer*innen weichen auf dem Gehweg aus und die Fußgänger*innen warten in den Abgasen. Das muss geändert werden. Dafür setzt sich Thomas Gentsch mit seiner Petition ein.

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 24 Oct 2019 13:04

    Leipzig, den 24. Okt. 2019

    Pressemitteilung

    Neue Spuraufteilung in der inneren Jahnallee: beidseitige protected biklane ist möglich

    Großer Radaktionstag am 29. Oktober in der Jahnallee

    Petent Volker Holzendorf, ADFC Leipzig, der Ökolöwe Umweltbund Leipzig und der BUND Leipzig rufen zusammen am 29 Oktober zu einer Raddemonstration durch die Jahnallee und um den Ring auf.

    „Die Stadtverwaltung Leipzig setzt endlich die im Luftreinhalteplan von 2018 angekündigten Maßnahmen für die Jahnallee um. Doch leider geht sie wieder nur einen halben Schritt und vergisst erneut den Radverkehr“, zeigt sich Volker Holzendorf, Initiator der Petition sicheren Radverkehr in der inneren Jahnallee in Leipzig ermöglichen, enttäuscht. Durch geänderte Ampelschaltungen am Waldplatz und an der Leibnizstraße soll nun die Verkehrsmenge in der inneren Jahnallee verringert werden. Es sei zudem geplant, dass statt derzeit zwei nur noch eine Fahrspur direkt in die innere Jahnallee geführt wird.

    „In der inneren Jahnallee sollen dann aber weiterhin zwei Fahrspuren für den Autoverkehr zur Verfügung stehen, statt den gewonnenen Raum als 3m breite sichere Radverkehrsanlage zur Verfügung zu stellen. Das ist uns unverständlich!“, ergänzt die stellvertretende Vorsitzende des ADFC Leipzig Rosalie Kreujer.

    „Es wird Zeit, Leipzigs Straßenraum gerecht aufzuteilen. Wir wollen, dass der Innenstadtring fahrradfreundlich umgestaltet wird und die Jahnallee möglichst bald sichere Radverkehrsanlagen bekommt. Nur so ist es möglich, Unfallschwerpunkte endlich zu entschärfen und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer*innen auf Leipzigs Straßen zu gewährleisten“, betont Tino Supplies, verkehrspolitischer Sprecher des Ökolöwen.

    Bezüglich des Lieferverkehrs verweist Josephine Michalke, stellvertretende Vorsitzende des BUND Leipzig auf erfolgreiche Versuchsprojekte: „In vielen Städten hat sich gezeigt, dass die Belieferung auch größerer Geschäfte ohne Probleme mit dem Lastenrad möglich ist. An parkenden Lastenrädern am Straßenrand kann der Radverkehr vorbeifahren, da diese kaum breiter als 1,5m sind, an über 2m breiten Kastenwagen dagegen nicht. Wir brauchen endlich eine nachhaltige und stadtverträgliche Umgestaltung des Lieferverkehrs."

    Deswegen rufen Holzendorf, ADFC, Ökolöwe und BUND zu einer Raddemonstration am 29. Oktober in der inneren Jahnallee auf. Treffpunkt ist ab 16 Uhr vor der AOK Zentrale am Leipziger Waldplatz. Gegen 17 Uhr wird die Raddemo durch die innere Jahnallee bis zum Ring fahren. Der Ring wird dann im Uhrzeigersinn umfahren, um dann durch die Jahnallee zurück zum Waldplatz zu fahren. Sowohl vor der Demonstration als auch danach werden Vertreter der einladenden Organisationen kurze Ansprachen halten.

    „Wir fordern den Oberbürgermeister sowie alle OBM-Kandidatinnen auf, sich persönlich am Dienstag ein Bild vor Ort zu machen. 5700 seiner Bürger*innen wollen endlich sicheren Radverkehr in der inneren Jahnallee.“, zeigt sich Holzendorf stellvertretend für alle Organisationen einladend.

    Von 16 bis19 Uhr werden am 29. Oktober zudem Baken in der inneren Jahnallee beidseitig die rechte Spur von der linken trennen. Die rechte Spur wird dann als „protected bikelane“, zu deutsch „geschütztem Radstreifen“, wie von der Petition gefordert, den Radler*innen zur Verfügung stehen.

    In diesem Sinne: Wir sehen uns am 29.10.!
    Sagt es allen weiter!

    Euch allzeit unfallfreie Fahrt,

    Euer,
    Volker Holzendorf
    Fahrradfreude Leipzig

    PS: Zeichnet gerne weiterhin die Partner-Petition openpetition.de/!roedelstrasse
    Auch in der Rödelstraße in Schleußig ist zu wenig Platz für moderne zukunftsfähige Mobilität. Der Bus steht im Stau, die Radfahrer*innen weichen auf dem Gehweg aus und die Fußgänger*innen warten in den Abgasen. Das muss geändert werden. Dafür setzt sich Thomas Gentsch mit seiner Petition ein.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now