openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Rettet den Landenberger Park Rettet den Landenberger Park
Erfolg
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Bürgermeister Michael Schrenk
  • Region: Pfullingen mehr
    Kategorie: Umwelt mehr
  • Status: Petition hat zum Erfolg beigetragen
    Sprache: Deutsch
  • Erfolg
  • 692 Unterstützende
    474 in Pfullingen
    Quorum für Pfullingen (450) erreicht.

Rettet den Landenberger Park

-

Mit dieser Petition wollen wir uns dafür Einsetzen den historischen Landenberger Park und dessen Natur (Gegenüber der Jet Tankstelle) in Pfullingen zu erhalten und nicht durch ein Betonklotz für 100 Menschen zu verschandeln.

Begründung:

Argumente für den Erhalt des Parks und gegen den Standort als möglichen Platz einer Flüchtlingsunterkunft:

Thema Naturtschutz: - Der Landenberger Park ist ein historischer Park mit alten erhaltenswerten Bäumen - Alte Bäume binden mehr Schadstoffe wie CO2 und bieten zudem Wind- und Erosionsschutz, gerade an einer viel befahrenen Kreuzung wie Marktstr. /Zeilstr. ist es wichtig auch im Sinne des Klimawandels diese Bäume zu erhalten. - Im Park leben Fledermäuse, Eichhörnchen und verschiedene Vogelarten - Während der geplanten Bauzeit ist die Nist- und Brutzeit der Vögel und laut Bundesnaturschutzgesetz §39 dürfen in dieser Zeit nur Bäume gefällt werden die Einsturzgefährdet oder stark beschädigt sind. - Seltene Pflanzen wie der Märzenbecher wachsen im Park

Thema Familien und Parknutzung: - der angeblich wenig genutzte Spielplatz (die Anwohner sind hier anderer Meinung!) wurde bereits kurz bevor die neue direkt angrenzende Reihenhaussiedlung mit jungen Familien und Kindern dort gebaut wurde entfernt. - Die Anwohner mussten sich danach selbst um die Pflege des Parks kümmern damit wenigstens der übrig gebliebene Sandkasten genutzt werden konnte. - Der Park wird nach wie vor viel genutzt und auch das Thema Sicherheit ist seit dem Zuzug der neuen Familien erhöht da der Park nun von allen Seiten einsehbar ist. - eine Neuerichtung des Spielplatzes mit 2-3 Geräten wäre hier wesentlich sinnvoller als der Bau eines riesigen Gebäudes für 100 Menschen. - für viele nicht mehr so mobile Mitbürger stellt dieser Park die einzige Möglichkeit dar, dieses Stück Natur selbstständig zu erreichen. - Für Berufstätige, die nach einem Arbeitstag in unmittelbarer Nähe ohne ins Auto steigen zu müssen eine kurze Auszeit in der Natur benötigen.

Thema Wertverlust - Erst wurden junge Familien mit der Nähe zum Park hergelockt nun soll Ihnen der Park nicht mal 1 Jahr nach Einzug wieder weggenommen werden. Das mindert nicht nur den Wert der Immobilien, sondern führt auch zu Existenzängsten der Käufer da die Anschlussfinanzierung aufgrund der Wertminderung deutlich teurer wird und somit für die jungen Familien nicht mehr finanzierbar.

Thema Integration von Flüchtlingen und Standortpolitik: - eine richtige Integration kann nur richtig gelingen wenn Flüchtlinge großflächig verteilt werden und nicht nur auf den Pfullinger Norden beschränkt in großen Massen zusammengepfercht werden. Das Thema Flüchtlinge geht uns alle an und nicht nur den Pfullinger Norden in dem bereits viele Sozialwohnungen sind und bereits 2 Standorte feststehen. Dies wurde uns auch von einer Sozialarbeiterin aus Stuttgart bestätigt die bereits voll in das Thema involviert ist.

Vorschläge für alternative Standorte: - Nutzung der zahlreichen leerstehenden Gebäude (es muss nicht immer ein Neubau sein!) - Nutzung freier Flächen bei denen kein Park zerstört werden muss - Auch mögliche freie Standorte in anderen Ortsteilen überprüfen

Wir sind nicht gegen die Unterbrigung von Flüchtlingen in Pfullingen nur sollen diese breiter verteilt werden um möglich Spannungen zwischen den Flüchtlingen und sich selbst (Thema Religionskonflickte) oder den Anwohnern möglichst klein zu halten. Zudem sollten keine Parks und Spielplätze dafür weichen müssen, denn auch Flüchtlingskinder wollen draußen spielen und rumtoben!

Vielen Dank an alle Unterstützer Bitte gebt unser Anliegen auch an Freunde, Bekannte und Nachbarn weiter. Ab 460 Pfullinger Stimmen wird auch von der Petitionsseite eine Stellungnahme von unserem Bürgermeister eingeholt.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Pfullingen, 28.02.2016 (aktiv bis 26.03.2016)


Neuigkeiten

Hallo zusammen, da nun weniger Flüchtlinge als ursprünglich angenommen eintreffen, wird wohl an keinem der 6 Standorte gebaut werden müssen und die Flüchtlinge dezentral und in bestehenden Gebäuden untergebracht. www.gea.de/region+reutlingen/pfullingen+eningen+lichtenstein/keine+notunterkuenfte+notwendig.4808791.htm

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Alte Bäume speichern mehr Schadstoffe wie CO2 als dies Junge Bäume in den ersten Jahren tun. Zudem dienen die Bäume als Wind- und Erosionsschutz. Daher ist es wichtig diese Alten Bäume gerade an einer viel befahrenen Kreuzung wie Marktstr. / Zeilstr. ...

PRO: Bei der Suche nach Standorten sollten vorrangig bestehende Lehrstehende Gebäude verwendet werden und nicht den Anwohnern ein letzter kleiner grüner Fleck der Erhohlung genommen werden.Wäre die Fläche einmal zugebaut würde das Gebäude auch nach eventueller ...

CONTRA: Hier wird ein kleiner und kaum genutzter Park als Argumentation gegen Flüchtlinge vorgeschoben. Wie kann man nur so sein? Die Leute sind vor dem Krieg geflohen und sie sorgen sich nur um ihre Belange.

CONTRA: Ein kleiner Park, umgeben von MC Donalds, Tankstellen und Autohäusern? Da gibt es meines Wissens viel mehr "schöne Natur" in Pfullingen, die zu Erholungs- und Freizeitzwecken aufgesucht werden können. Hier werden echt nur die allerletzten Argumente aus ...

>>> Zur Debatte



Antworten vom Parlament

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer


aktuelle Petitionen