Unsere Forderung an den Landtag und das Ministerium für Schule und Bildung in NRW lautet:

  • Die Rückverlagerung des Stichtags für die Einschulung auf den 30. Juni des gleichen Jahres, beginnend spätestens mit dem Schuljahr 2020/2021

  • Die Einführung eines Einschulungs“korridors“ für Kinder mit Geburtsdaten zwischen dem 01. Juli und dem 30. September, während dessen die Eltern die freie Entscheidung treffen dürfen, ob Ihr Kind im gleichen Jahr bereits eingeschult werden soll oder ein Jahr später.

Reason

Laut geltender Rechtslage werden in NRW derzeit alle Kinder, die bis zum 30. September ihr 6. Lebensjahr vollenden, zum 1. August des gleichen Jahres bereits schulpflichtig. Alle Kinder, die am 1. Oktober oder später sechs Jahre alt werden, sind erst im folgenden Kalenderjahr schulpflichtig.

Das bedeutet, dass derzeit also auch im Extremfall bereits 5-jährige Kinder schulpflichtig werden oder solche, die bei ihrem Schuleintritt gerade erst vor wenigen Tagen 6 Jahre alt geworden sind.

Diese Kinder sind in der Schule oftmals schlichtweg überfordert und erleben möglicherweise unnötige schulische Misserfolge, da sie zwar eventuell schulpflichtig sind, nicht aber unbedingt auch schulreif.

Bis 2008 war dies nicht so. Damals galt in NRW als Stichtag für die Schulpflicht der 30. Juni des gleichen Jahres. Auf diese Weise gab es keine 5-jährigen Grundschüler und jedes Kind war bei Schuleintritt zumindest einen ganzen Monat lang bereits 6 Jahre alt.

Ab dem Schuljahr 2007/2008 wurde der Stichtag für den Schuleintritt häppchenweise nach hinten verlagert, bis er auf den 30. September eingefroren wurde.

Das aktuelle Recht besagt, dass schulpflichtige Kinder nur aus erheblichen gesundheitlichen Gründen für ein Jahr zurückgestellt werden dürfen. Die Entscheidung darüber trifft die Schulleitung auf Basis eines schulärztlichen Gutachtens. Die Eltern sind zwar inzwischen zwecks Entscheidungsfindung anzuhören (§ 35 Absatz 3 Satz 1-3 Schulgesetz), haben jedoch weitestgehend kein Mitspracherecht.

NRW gehört damit (zusammen mit Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg) zu den wenigen Bundesländern in Deutschland, die an dem Stichtag 30. September weiter festhalten.

In den meisten anderen Bundesländern gilt als Stichtag für die Schulpflicht der 30. Juni.

In Niedersachsen hat eine Petition vor kurzem dafür gesorgt, dass der Stichtag vom 30. September auf den 30.06 zurück verlegt wurde.

Eine weitere Petition in Bayern mit beinahe 20.000 Unterstützern hat dazu geführt, dass eine Änderung auf den Stichtag 30. Juni im bayerischen Landtag derzeit ebenfalls zur Diskussion steht.

Wir hoffen daher, auch einen Gedankenanstoß für eine Reform in NRW zu geben.

Folgende Studien und Artikel zu diesem Thema unterstützen und begründen unsere Forderung:

*Langfristig nachteilige Folgen einer frühen Einschulung / In Finnland werden alle Kinder nach dem 7. Geburtstag eingeschult: * www.pisa-kritik.de/langfristig-nachteilige-folgen-einer-fruhen-einschulung?fbclid=IwAR1x5ZELFQDRDkyQ_WHzeLdV3PVLWWG4QNGbPJxeaSdRWcExK_XSUzDKDnc

Einschulung schon mit fünf Jahren - Der frühe Vogel verfehlt den Wurm: www.wiwo.de/erfolg/trends/einschulung-schon-mit-fuenf-jahren-der-fruehe-vogel-verfehlt-den-wurm/10289392.html?fbclid=IwAR1dgiPEgGObwqkV921aW2LKAjoDwx5FoBJhJ_JuPegzJbBhkVQC8yiHj14

The Harvard Gazette: The difference a year makes: news.harvard.edu/gazette/story/2018/11/when-starting-school-younger-children-are-more-likely-to-be-diagnosed-with-adhd-study-says/?fbclid=IwAR3R3I9bj1xWxaod1fDr3NHpICg4Y8r2ndPjPdvWJsQYJS7iF7fXCstnkTc

Keine 5-Jährigen in die ersten Klassen: www.zeit.de/gesellschaft/schule/2014-09/frueheinschulung-bildungssystem?fbclid=IwAR1kEURob0ycFzInfqBCNoo-bI8BbAy7IODWymVOqwnzB-bDMTbyDAJFYLk

September-Kinder sind besser in der Schule – woran liegt das?: m.brigitte.de/familie/schlau-werden/fruehe-einschulung--studie-zeigt-nachteile-fuer-kinder-10962724.html?fbclid=IwAR1RJbgjSVy8ribAtQa_SMDjecQnXAmY8pcZu-Z3Z2rbUL2ejtUTyLha8M4

Die Jüngeren in einer Schulklasse werden besonders häufig zur Zielscheibe von Mobbing und Gewalt: www.zew.de/presse/pressearchiv/die-juengeren-in-einer-schulklasse-werden-besonders-haeufig-zur-zielscheibe-von-mobbing-und-gewalt/?fbclid=IwAR0HhSjnM-vIn2tWCkMJwTzBdxkcVjQj7C0W4eenelZCYn6ZxfUyNFl2mcM

Einschulung schon mit fünf: Chance oder Überforderung?: www.herder.de/kizz/einschulung/einschulung-schon-mit-fuenf-chance-oder-ueberforderung/?fbclid=IwAR0Q0B8FqS7eQRPXiOiR4xZnsAsfk1sidxUZpaD-y1CMFB-N4dscXfGfqwg „So hat das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mittels einer Untersuchung von 10.000 hessischen Schülern herausgefunden, dass früh eingeschulte Kinder nach der vierten Grundschulklasse seltener aufs Gymnasium wechseln als ihre Klassenkameraden, die nach der "alten" Stichtagregelung Erstklässler geworden sind. Die Wahrscheinlichkeit ist sogar um ein Drittel geringer.“

Thank you for your support, Sylvia Montanino from Essen
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützer,

    ich erhalte einige Emails mit der Bitte um Info zu dem aktuellen Stand der Dinge, da sich auf dieser Seite lange nichts getan hat.

    Leider kann ich aber momentan immer noch nichts zum Ausgang sagen, da ich wie bereits mitgeteilt bis zu einer Entscheidung selbst nicht über Fortschritte unterrichtet werde. Die Bearbeitung der Petition kann 2-3 Monate dauern, daher ist vor Ende Mai nicht mit einer Entscheidung zu rechnen.

    Was ich aber sagen kann, ist, dass die bisher angesprochenen Parteien alle sehr gesprächsbereit und offen für Argumente sind.
    Einige Gespräche, die bisher stattgefunden haben (vor allem durch das Netzwerk gegen Früheinschulung), waren durchweg positiv und machen Hoffnung darauf, dass es tatsächlich Änderungen... weiter

pro

Nicht alle Teilleistungsbereiche eines Kindes entwickeln sich gleich schnell. Das ist ganz natürlich. Wieso sollte sich also ein Kind mit z.B. sehr weit entwickelten sprachlichen Fähigkeiten, aber noch nicht ausgebildeter Visiomotorik durch das erste Schuljahr kämpfen müssen, wenn es doch 1 Jahr später besser in der Lage ist, das Schreiben zu lernen? Solche Negativerfahrungen gleich zu Schulbeginn prägen die gesamte Schullaufbahn und führen nicht wie politisch gewollt zu einem schnelleren Schulabschluss.

contra

Es gibt viele 5 jährige die schon reif genug sind und die sich im Kindergarten langweilen. Wieso sollen diese Kinder wieder zurück gestuft werden und wieso dürfen diese Kinder dann nur unter bestimmten weiter gefördert und gefordert werden. Würde es nicht reichen zu sagen Stichtag bleibt der 30.09 und wenn das Kind noch nicht reif genug für die Schule ist können die Eltern einen Antrag stellen das Kind erst ein Jahr später einzuschulen?