• Von: praxisHochschule - staatlich anerkannte Hochschule ... mehr
  • An: Bundesministerium für Gesundheit, Bundesministerium ...
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Gesundheit mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.913 Unterstützer
    1.475 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Schaffung des Berufsbildes Dentalhygieniker/in als geschützte Berufsbezeichnung in D und der EU

-

Die praxisHochschule Köln, ein Unternehmen der Klett Gruppe, fordert die Schaffung des Berufsbildes Dentalhygieniker/in als geschützte Berufsbezeichnung in allen Mitgliedsländern der EU, insbesondere aber in Deutschland und Österreich.
Die Qualifizierung soll auf der Basis einer akademischen Qualifizierung – wie vom Wissenschaftsrat gefordert – an Fachhochschulen und Universitäten erfolgen.

Den vollständigen Antrag finden Sie hier:
www.praxishochschule.de/images/easyblog_images/704/Eingabe_an_die_EUK.pdf

Begründung:

Durch die Veränderungen der Alters- und Bevölkerungsstruktur steht die Gesellschaft vor vielfältigen Herausforderungen. Eine der größten ist sicherlich der wachsende Anteil hochbetagter Menschen, so dass sich die medizinischen, insbesondere aber die zahnmedizinischen Versorger zunehmend auf chronisch Erkrankte, multimorbide und/oder pflegebedürftige Patienten einstellen müssen.

Bei der zahnmedizinischen Betreuung der oben genannten Patientengruppe spielen Dentalhygieniker/innen eine wichtige Rolle durch Übernahme von Aufgaben bei der Versorgung selbst sowie der Koordination der Versorgung (Präventionsmanagement).

Darüber hinaus sorgt die Entwicklung dafür, dass in der zahnmedizinischen Versorgung eine starke Zunahme parodontaler Erkrankungen und eine hohe Anzahl behandlungsbedürftiger Patienten sichtbar ist.
Eine schwere Form der Parodontitis kann mit dem Verlust von Zähnen einhergehen und damit die Lebensqualität stark einschränken. Besonders Wechselbeziehungen zwischen Parodontalerkrankungen und verschiedenen Allgemeinerkrankungen, wie z.B. Diabetes, Erkrankungen des Herz- Kreislaufsystems und vielen weiteren chronischen Erkrankungen, stellen die zahnmedizinischen Versorger vor neue Herausforderungen.
Um die zukünftige altersspezifische Gesundheitsversorgung in der Zahnmedizin sicherzustellen, hat der Wissenschaftrat (WR) und der Sachverständigenrat (SVR) bereits 2009 und erneut 2012 in diesem Zusammenhang Empfehlungen für die Qualifikation der zahnärztlichen Mitarbeiter ausgesprochen und ihre gezielte Einbeziehung im Bereich der zahnmedizinischen Prävention und Gesundheitsförderung hervorgehoben.
Im Fokus stehen dabei die DentalhygienikerInnen (DH). Sie sind die ExpertInnen für die Prävention, Therapie und Nachsorge parodontaler Erkrankungen. So handelt es sich nach der Definition der International Federation of Dental Hygienists (IFDH) um einen therapeutischen Gesundheitsberuf mit komplexen und spezifischen Fähigkeiten und Fachwissen für die Erhaltung der Mundgesundheit – im Speziellen der parodontalen Gesundheit.

Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie die Dentalhygieniker/innen in Deutschland darin, die Zugangsbedingungen zu diesem Beruf zu vereinfachen und sicher zu stellen, dass eine in Deutschland akademisch ausgebildete Dentalhygienikerin europaweit tätig sein darf.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Köln, 14.04.2015 (aktiv bis 13.10.2015)


Neuigkeiten

Wir sind der Überzeugung, dass wir noch ein paar mehr Unterstützer erreichen können, deshalb haben wir uns dazu entschieden, diese Petition um 3 Monate auf die Maximallaufzeit von insgesamt 6 Monaten zu verlängern. Neuer Petitionstext: Die praxisHochschule ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Wäre nicht ein anderer Petitions-TITEL hilfreicher? Quasi kein Bundesbürger weiss was eine DH ist und wobei sie hilft und nützlich sein kann. Kein deustcher Bürger weiss,dass man nur mittels Hilfe der DH lernt wie (WIE u. WOMIT) Mundhygiene richtig funktioniert ...

PRO: Warum nur europaweit? Ich wollte vor etwa 5 Jahren zu meinem Bruder nach Australien ziehen. Bin seit 11 Jahren als Prophylaxe Ass. in Wien tätig und mir wird nichts anerkannt. Hätte das Studium, das zu dem Zeitpunkt damals etwa 65.000 Euro ausgemacht ...

CONTRA: Wenn ich mir anschaue, dass das DH Studium an der die Petition initiierenden Hochschule ca. 8000 Euro pro Jahr ( 650€/Monat) kostet, scheint mir klar welches Interesse an erster Stelle steht. Ich finde man sollte Petitionen von privatwirtschaftlichen ...

CONTRA: Hängen Sie bitte eine kompletten Liste Ihrer während "dentalhygienischen Prophylaxe" angewandten Substanzen aus, so dass eine lückenlose Überprüfung des Users möglicht ist. DIES wird gewiss entscheiden, ob Sie frequentiert werden können. Eine "geschützte ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink