openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Schuldrecht - Einführung eines Immobilienvermittlungsgesetzes Schuldrecht - Einführung eines Immobilienvermittlungsgesetzes
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutschen Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition wurde abgeschlossen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 164 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

Schuldrecht - Einführung eines Immobilienvermittlungsgesetzes

-

Der Deutsche Bundestag möge die Einführung eines Immobilienvermittlungsgesetzes mit Ansprüchen an den/die MaklerIn beschließen.

Begründung:

In Deutschland gibt es keine gesetzlich verbindlichen Rechtsrahmen zur Vermittlung von Immobilien. Es sollte eine beschränkte Kaution von max 5% des Miet-oder Kaufpreieses gelten. Sowie sollte der Makler einen Berufsausbildung als ImmobilienKaufmann bzw. Immobilienkauffrau mit erfolgreich bestandener Abschlussprüfung absobviert haben. Das Einführen des Berufsbildes des/der MaklerIn. Der Makler sollte vom Vermieter oder dem Verkäufer entgolten werden (Bestellerprinzip). Es sollte auch beschlossen werden, dass zu einer Immobilienvermittlung die Solvenz des Kunden, die technischen Daten der Immobilien sowie evtl. Mängel aufzulisten und dem Kunden und dem/der ImmobilienüberlasserIn mitzuteilen. Es kann nicht sein, dass so viel Betrug mit Notsituationen von Bürgern gestzlich legal ist.

23.05.2012 (aktiv bis 26.07.2012)


Neuigkeiten

Pet 4-17-07-401-037278 Schuldrecht Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 06.11.2014 abschließend beraten und beschlossen: 1. Die Petition der Bundesregierung – dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz – als ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte auf openPetition

PRO: Diese Petition ist überfällig und wird von mir insofern uneingeschränkt begrüßt und unterstützt. Gleichwohl halte ich die geforderte Provision von 5% für überzogen. Ich würde es stattdessen für richtig halten, auch für Makler eine entsprechende Gebührenordnung ...

CONTRA: Wer verursacht einen Wohnungswechsel, sicherlich die Mieter und nicht die Vermieter ! Zahlt der Vermieter kann er die Kosten steuermindernd geltend machen, diese Steuerersparnis zahlen dann alle Steuerzahler ! Auch die nicht Wohnungssuchenden ! Dies ist ...

>>> Zur Debatte



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags


aktuelle Petitionen