Frau Merkel: 10000 Flüchtlinge pro Tag, die Dunkelziffer noch höher. Dieser Wahnsinn muss aufhören. Sofort. Schon jetzt hat die Bundespolizei keine Kontrolle mehr über den Zustrom. Die Flüchtlinge: meist junge Männer. Wer eine Familie hat, darf sie holen. Und es ist kein Ende in Sicht: Nach den Syrern machen sich immer mehr der 30 Mio Afghanen auf den Weg nach Europa. Eine Million Pässe wurden ausgestellt, 100000 Afghanen reisen aktuell pro Monat aus. (Quelle: u.a. Die Welt) Wunschziel meist: Deutschland. Die Konflikte in den Unterkünften nehmen schon jetzt zu, weil man Menschen so nicht unterbringen kann. Stoppen Sie das Chaos jetzt! Es muss einen Weg geben, und sei er noch so schwierig. Das Grundgesetz erlaubt eine Obergrenze!

Begründung

Bitte unterstützen Sie diese Petition. Sie geht uns alle an! Wir dürfen unseren inneren Frieden nicht für die Nächstenliebe aufs Spiel setzen. Es ist kein Ende absehbar! So hart es auch klingt, aber wir KÖNNEN nicht jedem helfen. Wenn auch Sie sich Sorgen machen, geben Sie bitte dieser Petition Ihre Stimme.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Luise Abel aus Bonn
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Liebe Unterstützer,

    es ist nicht so leicht, diese Petition publik zu machen. Wenn ich sie z.B. bei Twitter verlinke, wird der Tweet automatisch gelöscht. Das ist mir leider erst nach zwei Tagen aufgefallen. Wenn irgendjemand Ideen hat, bitte an mich!

    Vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Luise Abel

Pro

Wohnraummangel droht- In Deutschland wurde der Soziale Wohnbau seit Jahrzehnten eingestellt, das zusammen mit der Landflucht sorgt sowiso für größte Probleme - den die schwächsten der Gesellschaft ohne Lobby- Familien, Rentner und Alleinerziehende, im Moment ausbaden müssen. Jetzt Millionen innerhalb weniger Jahre reinzuholen zusätzlich zur EU internen Arbeitsmigration- garantiert den Kollaps des Wohnungsmarktes. Die Flüchtlinge wollen nicht in die Abwanderungsgebiete - das sollte allen klar sein. Wahnsinn was unsere Politiker machen mit uns. Theoretisch brauchen wir Wohnbau wie nach dem Krieg

Contra

In Rheinland-Pfalz steht gerade eine 4.000 Einwohner zählende Gemeinde vor dem Problem, dass direkt an einem Wohngebiet ein Erstaufnahmelager für bis zu 3.000 Flüchtlinge eingerichtet werden soll. Nun "kommt" man den Bürgern dort entgegen und schickt zunächst "nur" 900 Flüchtlinge. Ist das fair oder gar demokratisch? Von der Entscheidung für eine Einrichtung haben Kommunalpolitiker und Bürger auf Umwegen einige Stunden vorher erfahren. Liebe Petitionsgegner, das ist die Realität im Herbst 2015 in Deutschland!!!! Überigens, aus 3.000 Flüchtlingen können auch mal leicht 4.500 Menschen werden...