Bund Naturschutz, Bündnis '90/Die Grünen, Freie Wähler und SPD werben in einer gemeinsamen Initiative für einen besseren Schutz unserer Bäume.

Tragen Sie durch Ihre Unterschrift dazu bei!

Begründung

Bäume verbessern als grüne Lunge das Klima durch Sauerstoffproduktion, Wasserverdunstung, Kohlendioxid- und Staubbindung. Sie spenden Schatten, bremsen Wind und dämpfen Schall. Die Wurzeln schützen vor Bodenerosion, Kronen und Stämme sind Lebensraum für viele Insekten, Vögel und Kleintiere. In der Stadt sind sie daher besonders wertvoll.

Der aktuelle Baumfrevel im Landschaftsschutzgebiet am Neuwerk zeigt, wie dringend der Schutz unserer Bäume verstärkt werden muss. Unter fadenscheinigen Vorwänden wurden hier viele gesunde Bäume gefällt und verstümmelt, ohne dass die Landkreisbehörden etwas dagegen unternommen haben. Das gewohnte und lieb gewonnene Landschaftsbild in der Nähe des Freilandterrariums, das viele Steiner Bürger von ihren Spaziergängen durch den Rednitzgrund kannten, ist zerstört worden.

Deshalb möchten wir die Stadt Stein anregen, den Naturschutz in ihrem eigenen Zuständigkeitsbereich selber in die Hand zu nehmen und eine Baumschutzverordnung zu erlassen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Helga Engels aus Stein
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter von Stadtrat Stein geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.



    Bisher haben 3 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.



    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:

    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/stein-soll-eine-stadt-im-gruenen-bleiben-ja-zum-schutz-unserer-baeume


  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern von Stadtrat Stein eine persönliche Stellungnahme eingefordert, weil die Petition das Quorum von 380 Unterschriften aus Stein erreicht hat.


    Damit verstärken wir die Wirksamkeit der Petition, stoßen die öffentliche Debatte an und sorgen für mehr Transparenz.


    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/stein-soll-eine-stadt-im-gruenen-bleiben-ja-zum-schutz-unserer-baeume


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.


  • Im Endspurt ist uns doch noch gelungen, das Quorum von 380 Unterschriften aus Stein zu erreichen.

    Eigentlich war die Luft schon etwas draußen, weil der Stadtrat bereits in seiner Sitzung am 26. Januar die vorgelegte Baumschutzverordnung abgelehnt hat.

    Die Argumente von Verwaltung und Stadtratsmehrheit waren sehr widersprüchlich.

    Es wurde vorgebracht, dass durch eine Schutzverordnung der Verwaltung ein personeller Mehraufwand entstehen würde. Wie kann das stimmen, wenn angeblich bereits jetzt die meisten Bürger sich beraten lassen, wenn sie einen Baum fällen wollen?

    Einerseits hieß es, die Steiner Bürger würden sehr verantwortungsvoll mit ihrem Baumbestand umgehen. Sehr groß scheint das Vertrauen aber nicht zu sein, wenn andererseits befürchtet wird, dass es vor Einführung einer Verordnung zu massenhaften Abholzungen kommen könnte.

    Schließlich wurde noch argumentiert, dass auch bei Vorliegen einer Schutzverordnung sehr viele Bäume dann eben mit Genehmigung gefällt würden. Aber selbst wenn das in 90 Prozent der Fälle zuträfe, könnte man doch 10 Prozent retten. Würde sich das nicht lohnen?

    Auf jeden Fall sind jetzt die Stadträte noch mal aufgefordert, mit stichhaltigen Argumenten die Steiner Bürger davon zu überzeugen, warum sie eine Baumschutzverordnung in jeglicher Form ablehnen.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Helga Engels

Pro

Ein Hüttenstadt rund um die Bäume für Flüchtlinge Klasse Idee.

Contra

Wo kommen wir denn hin, wenn man nicht einmal mehr seine eigenen Bäume umlegen darf? Ich darf ja auch meinen Hund schlagen oder Ratten vergiften. Ja, es sind sehr alte Bäume und ja, da leben viele Vögel drin und brüten da. Aber das ist mir doch egal. Sind ja schließlich MEINE Bäume. Das geht euch alle nichts, aber auch gar nichts an.