openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Stoppt den Verkauf der GRÜNEN LUNGE in Hamburg-Lokstedt an die Beiersdorf AG! Stoppt den Verkauf der GRÜNEN LUNGE in Hamburg-Lokstedt an die Beiersdorf AG!
  • Von: Lebenswertes Lokstedt mehr
  • An: Hamburgische Bürgerschaft
  • Region: Hamburg mehr
    Kategorie: Umwelt mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 46 Tage verbleibend
  • 3.855 Unterstützende
    3.152 in Hamburg
    44% erreicht von
    7.100  für Quorum  (?)

Stoppt den Verkauf der GRÜNEN LUNGE in Hamburg-Lokstedt an die Beiersdorf AG!

-

Die Zeit läuft! Engagiere Dich für den Umwelt und Klimaschutz in Hamburg! Unterstütze bitte unsere Petition gegen den weiteren Grünfrass in Hamburg! Gemeinsam wollen wir die restlichen Grünflächen für Mensch und Tier erhalten und schützen. Denn eins scheint bereits klar: Hamburg wird die selbst gesteckten Klimaziele nicht erreichen.

Denn: Die Freie und Hansestadt Hamburg hat jetzt auch den Verkauf der 12 Hektar großen Grün- und Erholungsfläche zwischen Grandweg, Veilchenweg und Stresemannallee an die Beiersdorf AG geplant und bereits ausgehandelt.

Das Vertragswerk wurde ohne Bürgerbeteiligung ausgehandelt. Wichtige Vertragsinhalte werden geheim gehalten und sind bis jetzt auch für Bürgerschaftsabgeordnete und Presse nicht einsehbar.

Anfang Mai 2018 muss der Verkauf der Grün- und Erholungsfläche an die Beiersdorf AG durch die Hamburger Bürgerschaft ratifiziert werden.

Dieser Prozess muss gestoppt werden!

Wir fordern die Hamburgische Bürgerschaft auf, das schützenswerte und parkähnliche Areal nicht an ein gewinnorientiertes DAX-Unternehmen zu verkaufen und weiterhin unter städtischen Schutz zu stellen!

Wir sind der Meinung, dass innerhalb der dicht besiedelten Hamburger Stadtteile Lokstedt, Hoheluft und Eimsbüttel kein Platz für weitere Industrieflächenvergrößerung ist!

Wie das Beispiel der Holsten-Brauerei im Zentrum von Altona zeigt, ist der Ausbau industrieller Werke aufgrund der hohen Zusatzbelastungen für Anwohner und Nachbarn nicht zukunftsweisend.

www.facebook.de/lebenswertesLokstedt

www.twitter.com/LLokstedt

www.instagram.com/lebenswertesLokstedt

Begründung:

Seit über 100 Jahren existieren zwischen dem Grandweg, dem Veilchenweg und der Stresemannallee schützenswerte Natur-, Grün- und Erholungsflächen.

Dieses parkähnliche Areal gilt als GRÜNE LUNGE in Hamburg-Lokstedt.

Anwohner aus der Region pflegen dort ihre Kleingärten, Kinder spielen auf den autofreien Wegen und Hunde werden spazieren geführt. Dieses generationsübergreifend genutzte Grün- und Erholungsgebiet genießt in den angrenzenden Stadtteilen Lokstedt, Eimsbüttel sowie Hoheluft hohe Akzeptanz.

Die vorhandene Flora & Fauna ist in diesem innerstädtischen Bereich einmalig und unbedingt schützenswert. Fledermäuse, Buntspechte, Heckenbraunellen, Spatzen, Amseln, Drosseln, Blau-, Kohl- und Schwanzmeisen, Zaunkönige, Mönchsgrasmücken, Fischreiher, Dompfaffe, Igel, Eichhörnchen, Molche, Frösche sowie seltene Käfer, Hummeln und Bienen gehören ebenso zur gesichteten Artenvielfalt, wie ein hoher Bestand an alten Obst- und Laubbäumen.

Das 12 Hektar große Areal wird von den durch den Verkauf gefährdeten Vereinen "Kleingartenverein Eimsbüttel", "Gartenfreunde Stubbenkamp" und "Wildwux" gepflegt, ehrenamtlich instandgehalten, bewirtschaftet und gepachtet. Weiter befinden sich in diesem Gebiet das Gebäude-Ensemble der "Plakatwerkstatt / Villa" sowie des "eigentumsverwalteten Gartenvereins Kleberkamp", dessen Zukunft bei einer Nutzung der Fläche durch die Beiersdorf AG noch ungewiss erscheint.

Bis vor kurzem planten die Stadt Hamburg und der Bezirk Eimsbüttel die Ausweisung dieser Flächen als Dauerkleingartenanlage. Ein Schutz wäre damit für Generationen gesichert. Durch den geplanten Verkauf dieser Fläche an die Beiersdorf AG tritt nun das Gegenteil ein. Die Ungewissheit der betroffenen Anwohnern und Kleingärtner ist riesengroß!

In direkter Nachbarschaft zur Stresemannallee sind bereits die Gebiete der Lenzsiedlung sowie der "Kleingartenanlage Mühlenkoppel" (-> Teil des Stadtparks Eimsbüttel) durch weitere Verdichtungen und zusätzlichen Wohnungsbau massiv dem Grünfraß ausgesetzt.

Der lebenswerte Charakter dieses Gebiets ist akut gefährdet!

Deshalb haben sich betroffene Anwohner, Kleingärtner sowie interessierte Bürger zur Initiative "Lebenswertes Lokstedt" zusammengeschlossen.

Unterstützen Sie uns! Helfen Sie mit! Lassen Sie uns gemeinsam den geplanten Verkauf der städtischen Grün- und Erholungsfläche an die Beiersdorf AG stoppen!

Mit Ihrer Petitionsteilnahme sowie Ihrer Unterstützung wollen wir die Politik zum Umdenken bewegen! Kämpfen wir gemeinsam gegen den Grünfrass in Hamburg-Lokstedt!

Wir möchten das 12 Hektar große, parkähnliche Areal dauerhaft retten und auch für zukünftige Generationen öffentlich zugänglich machen. Für Fragen, Hinweise und Anregungen stehen wir Ihnen unter "lebenswerteslokstedt@web.de" gern zur Verfügung. Auch freuen wir uns über jede Unterstützung. Helfen Sie mit!

Unterstützen Sie direkt unsere Petition!

VIELEN DANK!!!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hamburg, 08.10.2017 (aktiv bis 05.06.2018)


Neuigkeiten

- jetzt auch weitere Fotos und Informationen auf INSTAGRAM Neuer Petitionstext: Die Zeit läuft! Engagiere Dich für den Umwelt und Klimaschutz in Hamburg! Unterstütze bitte unsere Petition gegen den weiteren Grünfrass in Hamburg! Gemeinsam wollen wir ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Dieses parkähnliche Areal ist stets in städt. Obhut gewesen. Die Politik - egal mit welchem Parteibuch - darf hier nicht aus der Verantwortung!

PRO: Eine Chemiefirma hat in innerstädtischen Wohngebieten m.E. überhaupt nichts verloren. Demgegenüber brauchen wir in den Städten soviel luftreinigendes Grün wie nur irgend möglich. Der Verkauf passiert auf Kosten der Gesundheit und Lebensqualität der Stadtbevölkerung. ...

CONTRA: Nur für Mitglieder der Kleingartenvereine nutzbar und damit kein öffentliches Erholungsgebiet.

CONTRA: Das Luftbild ist manipulativ. Keine öffentliche Grünfläche, sondern private Kleingärten sollen erhalten werden. NIMBY-Initiative. Hamburg ist die einzige Großstadt mit Kleingärten in 5km Entfernung von der City. Das Gelände sollte für neue Wohnbebauung ...

>>> Zur Debatte


Warum Menschen unterschreiben

Gemeinsam gegen Kapitalistenschweine, Profitgier und Korruption !!!

Natur vor Kapitalismus!

Ich habe vor einigen Jahren in den Stadtgärten Lokstedt gewohnt und das „Grün“ des Kleingartens geliebt. Es wäre katastrophal, wenn Beiersdorf sein Werk erweitern würde. Das Werk ist ja jetzt schon ein Schandfleck.

Auch in Bremen sind die wertvollen kleingartengebiete in Gefahr. Diese sind aber so wichtige unbebaute Flächen für die Menschen- für Flora und Fauna. Artenvielfalt und insektensterben sind dabei nur zwei Stichworte.

Selbst Kleingartenbesitzer

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Sigrun Rekemeier Hamburg vor 4 Std.
  • Nicht öffentlich Hamburg vor 6 Std.
  • Thorsten Schröter Hamburg vor 1 Tag
  • Nicht öffentlich Erlangen vor 1 Tag
  • Lena Schürmann Duisburg vor 1 Tag
  • Maya Mayer Hamburg vor 1 Tag
  • Nicht öffentlich Hamburg vor 2 Tagen
  • Frank Hinrichs Hamburg vor 2 Tagen
  • Annika Thiele Hamburg vor 2 Tagen
  • Selina Melcher Hamburg vor 2 Tagen
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Unterstützer Betroffenheit


aktuelle Petitionen