Kinder, die bis zum 30.9. eines Jahres sechs Jahre alt werden, sind schulpflichtig. Eine Rückstellung von der Einschulung ist nicht oder nur sehr schwierig möglich. So gibt es immer wieder fünfjährige Kinder, die zwar schulpflichtig, aber noch nicht schulfähig sind. Eltern, Erzieher und Lehrer haben keine Möglichkeit, für diese Kinder Sonderregelungen einzuleiten. Die Anforderungen, die sowieso schon an Lehrer und Schüler gestellt sind, alle Kinder unter einem Dach zu beschulen, sind häufig zu hoch. Dies führt oftmals zu Misserfolgs- und Frustrationserlebnissen auf Seiten der Kinder. Deshalb fordern wir, dass der Stichtag auf den 30.6. zurück verlegt wird.

Uzasadnienie

Wir sind weiterhin der Ansicht und haben die Erfahrung gemacht, dass die Einschulung mit fünf nicht in allen Fällen gut ist. In den folgenden Quellen wird deutlich, dass andere Expertengruppen der Meinung sind, dass die frühe Einschulung für jedes siebte Kind von Nachteil ist. www.wiwo.de/erfolg/trends/einschulung-schon-mit-fuenf-jahren-der-fruehe-vogel-verfehlt-den-wurm/10289392.html www.pisa-kritik.de/langfristig-nachteilige-folgen-einer-fruhen-einschulung Die Grundschulen müssen sich jetzt und in Zukunft auf heterogene Schulklassen einstellen. Diese Kluft ist jetzt schon, mit einer Lehrkraft pro Klasse, kaum bewältigbar. Als Folge sehen wir, dass Kinder, die mit fünf eingeschult werden, nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie bräuchten. Das Verbleiben in der Eingangsstufe für das dritte Jahr ist oftmals eine Möglichkeit, führt aber auch zum schon genannten Misserfolgs- und Frustrationsempfinden. Deshalb wollen wir diesen Kindern die Chance einräumen, zu einem späteren Zeitpunkt eingeschult zu werden. Stoppt die Früheinschulung mit fünf in Niedersachsen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Anne-Mareike Kahrs od Sittensen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterzeicherinnen und Unterzeichner!
    Lange haben wir nichts von uns hören lassen, vor etwas mehr als einem Jahr haben wir unsere Stimmen ins Kultusministerium getragen und am Dienstag hat die große Koalition die Stichtagregelung verabschiedet.

    www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Neues-Schulgesetz-Foerderschulen-bleiben-vorerst,foerderschulen102.html

    Wir freuen uns von ganzem Herzen und danken euch allen für eure Unterstützung beim Sammeln der vielen Unterschriften.

    Momentan schreiben die Schulen alle Familien an, deren Kinder in die Stichtagregelung in diesem Jahr fallen. Dies wird in den Kommunen wahrscheinlich noch zu Engpässen führen. Auch die Versorgung mit Lehrerstunden an den Schulen muss nun nochmal überdacht werden.
    Trotzallem können wir uns über einen politischen Erfolg freuen, mit dem wir so nicht gerechnet haben. Wie gesagt, vielen Dank nochmal an alle, die uns beratend und helfend begleitet haben. Wir beenden hiermit unsere Arbeit zum Thema "Stoppt die Früheinschulung in Niedersachsen!"
    Freundige Grüße aus Sittensen! Die Arbeit hat sich gelohnt!
    Imke, Kerstin und Anne

  • Es ist geschafft!!! Am Donnerstag den 12.01.2017 haben wir 20.638 zählende Stimmen für Niedersachsen im Kultusministerium in Hannover, mit der Bitte um verantwortungsvollen Umgang, übergeben! Wir wurden von zwei Erzieherinnen aus Oyten und einer Grundschullehrerin aus Hannover unterstützt, wofür wir euch von Herzen danken, dass ihr den Weg und die Zeit auf euch genommen habt!
    Nach einem sehr konstruktiven Gespräch mit Herrn ter Horst, Abteilungsleiter im KM, Herrn Borngräber, Landtagsabgeordneter ROW, Frau Matthies, ausschlaggebende Mitarbeiterin im KM für Maßnahmen, für die Verbesserung zwischen Kita und Schule, und Herrn Berndt, Schulpflicht, Rechts-und Verwaltungsangelegenheiten wurden die Stimmen vom KM an die Verwaltung des Landtags weitergeleitet. Dort beschäftigt sich nun der Petitionsausschuss mit der Stimmeingabe, und wir hoffen auf eine Aufarbeitung des Themas im Parlament. Wenn ihr also gute Verbindungen zu eurem Landtagsabgeordneten habt, dann kontaktiert sie oder ihn mit der Bitte um Anforderung der Petitonsstimmen durch die Parteien.
    Wir danken euch allen für die Unterstützung, mit so vielen Stimmen haben wir letztes Jahr im April nicht gerechnet! TOLL!
    Wir melden uns, wenn wir Neuigkeiten zu verbreiten haben!
    Viele Grüße aus Sittensen!

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer!
    Endlich ist es soweit, die Stimmen können übergeben werden. Die Kommunikation mit dem Kultusministerium verlief sehr schleppend, aber nun haben wir einen Termin zur Übergabe. Am 12.01.2017 um 14.30 Uhr werden wir im Kultusministerium (Schiffgraben 12, Hannover) bei Herrn ter Horst die Stimmen abgeben. Frau Heiligenstadt findet leider im Januar keine Zeit dafür! Ihr seid alle eingeladen, und wir bauen besonders auf die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner aus der Stadt und Region Hannover (das sind viele), uns dabei zu unterstützen und mit einer großen Menschenmenge zu demonstrieren, wie wichtig uns dieses Thema ist! Also, mobilisiert alle Freunde, Familienmitglieder, Kollegen etc. und seid dabei! Wir freuen uns auf euch! Eure Initiatorinnen Imke Kuhlmann, Kerstin Wenzel und Anne Kahrs

pro

Mein Sohn gehörte zu dem letzten Jahrgang, bei dem noch der alte Stichtag, 30.06., verbindlich war. Da er im Juli geboren ist, wurde ihm ein weiteres Jahr geschenkt und er wurde erst mit 7 eingeschult. Das hat ihn eine sehr positive Entwicklung machen lassen. Ein zusätzliches Jahr unbeschwerte Kindheit ist eine gute Grundlage für eine positive Persönlichkeitsentwicklung. Er ist jetzt 23 und hat den größten Teil seines Lebens noch vor sich. Er hat nichts verpasst - im Gegenteil, er hat gewonnen.

kontra

Die Einschulung ist im August teilweise sogar im Septemper, mir kann keiner erzählen das 2 Monate so einen Untershcied machen. Wenn ein Kind nicht schulreif ist wird dies bei der Untersuchung festgestellt. Meine Tochter ist 6 Jahre und 8 Monate alt bei ihrer Einschulung. Das letzte halbe Jahr hat man sie nur schwer in den Kindergarten bekommen, da es ihr dort nur noch Langweilig war, trotz extra Aufgaben die sie machen konnte. Auch meine Söhne waren in diesem Alter. Finde es dann doch sehr spät dann mit knapp 7 in die Schule zu kommen.