openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: TV-Sender RTL wegen Menschenrechtsverletzungen verbieten! TV-Sender RTL wegen Menschenrechtsverletzungen verbieten!
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 27 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

TV-Sender RTL wegen Menschenrechtsverletzungen verbieten!

-

Der bekannte Fernsehsender RTL aus Köln steht seit Jahren in der Kritik. Angefangen bei gespielten Serien (z.B. "Undercover Boss" oder "Mitten im Leben") über das "Vorcasting" bei den Castingshows bis hin zur Ausbeutung von Menschen, die vor die Kameras des Senders treten.

Mit dieser Petition soll erreicht werden, dass die Verdummung Deutschlands ein Ende hat und der Sender RTL nicht mehr existiert. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Menschenrechte im Fernsehen zumindest teilweise wiederhergestellt sind. Klar gibt es weitere Sender, die ähnlich vorgehen, doch bei RTL zeigt sich eine lange Liste, wie DSDS-Kandidaten und Dokusoap-Schauspieler systematisch ausgebeutet werden.

Ein Verbot des Senders scheint mittlerweile die einzige vernünftige Lösung, um Deutschland etwas besser zu machen. Durch Ihr Unterzeichnen geben Sie den ausgebeuteten Leuten vielleicht eine Chance, endlich wieder normal zu leben und sich von RTL erholen zu können.

Begründung:

Ausschlaggebend für diese Petition war ein Video auf YouTube, welches in etwa 8 Minuten alle Maschen von RTL auf den Tisch legte.

Beginnen möchte ich am Beispiel der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Alleine schon im Titel verstecken sich zwei Lügen. Erstens: Nicht Deutschland, sondern RTL wählt den "Superstar". Dies kann anhand von Bildern, die eine angebliche Auszählung der Anrufe für den jeweiligen Kandidaten zeigen, bewiesen werden. Bei einem Foto sah man den Raum der Auszählung und unter den Vorhängen schimmerte Tageslicht hinein. Da die Sendung "DSDS" aber abends und im Frühjahr ausgestrahlt wird, und die Auszählung sowieso erst spät am Abend stattfindet, kann dies doch kaum echt sein. Weiterhin sind Stresssituationen unter den Kandidaten von RTL ausgedacht worden und von den Kandidaten gespielt. Diese bekommen bereits im Casting einen Vertrag, der RTL zum Spielen mit den jungen Leuten berechtigt. Dies zeigte sich dieses Jahr zum Beispiel bei der Kandidatin Melissa, die vor Kay One ein Lied von Bushido vortrug und keinen Ton traf. Alles inszeniert von RTL. Damit kommen wir zu dem besagtem "Vorcasting", wo RTL Menschen mit schweren Schicksalsschlägen und meist ohne Gesangstalent testen. Den Leuten wird dort eingeredet, man könne singen, damit das Selbstvertrauen des Kandidaten steigt. Im angeblichen, im TV ausgestrahltem Casting, blamiert sich dann der Kandidat und fliegt raus, um den Unterhaltungswert zu steigern. Weiterhin soll dadurch das Mitleid der Zuschauer für Anrufe geweckt werden, was pro Anruf 50 Cent für RTL gibt.

Zufälle gibt es bei DSDS nie. Auch Beziehungen und Streitereien während des Recalls und den Liveshows sind von RTL vorgegeben und sind von den Kandidaten auszuführen. Man behandelt die Menschen wie Marionetten, also ohne Wert. Dies gelingt durch Verträge, die zum Beginn des Castings ausgehändigt werden. Somit kann RTL auch für angebliche Schlagzeilen sorgen, falls der Kandidat aus der Sendung fliegt. Auch komplett gespielte Kandidaten gibt es, welche für wenig Geld viel Show machen.

Auch beim Supertalent wird dieses Vorgehen angewendet. Die Menschenrechte werden nicht beachtet und die Würde des Menschen bloßgestellt. Deshalb sind wir der Meinung, RTL zu verbieten, da die Sendungen nur noch nach diesem System laufen.

Außerdem fällt auf, dass der angebliche Superstar nur kurz erfolgreich ist, nach spätestens ein bis zwei Jahren verschwindet er aus der Musik. Was wurde zum Beispiel aus Tobias Regner, Thomas Godoj, Daniel Schuhmacher und wie sie nicht alle hießen.

Zum Schluss noch ein Video, welches nicht von uns stammt, aber sehr gut die besagten Maschen von RTL anspricht.

www.youtube.com/watch?v=gBzJ7XDNn2Y

Wenn Sie auch der Meinung sind, dass man Menschen nicht massenhaft ausbeuten darf, so wie RTL es tut, dann unterzeichnen Sie für ein Verbot dieses Senders!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Coburg, 04.02.2014 (aktiv bis 03.08.2014)


Debatte zur Petition

PRO: Außerdem zeigt es mitvielen Menschen ein komplett falsches Bild von einem Familienleben und Gamer werden als Süchtige ungepflegte Arbeitlose dargestellt

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 E-Mail    Facebook    Websuche