Foreign affairs

Ukraine: JETZT handeln – Importstopp für russisches Öl und Gas SOFORT

Petition is directed to
Bundesregierung
2.952 Supporters
6% achieved 50.000 for collection target
  1. Launched 25/03/2022
  2. Time remaining 2 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Wir unterstützen den offenen

AUFRUF ZUM HANDELN

Stoppen wir die Finanzierung von Putins Krieg gegen die Ukraine – Sofortiger Importstopp für russisches Öl und Gas!

Wir fordern die Bundesregierung auf, sich in der Europäischen Union für einen sofortigen Boykott fossiler Energien aus Russland einzusetzen. Das Embargo soll mindestens bis zum Abzug der russischen Armee aus der Ukraine befristet werden. Es ist das wirksamste wirtschaftliche Druckmittel, über wir verfügen, um Putins Angriffskrieg zu stoppen und eine humanitäre Katastrophe aufzuhalten, wie sie unser Kontinent seit 1945 nicht erlebt hat.

Seit Beginn der russischen Invasion der Ukraine importierte die EU russisches Öl, Gas und Kohle im Wert von bald 20 Milliarden Euro. Auch wenn die russischen Streitkräfte in Rubel bezahlt werden, halten diese Devisen die Kriegsmaschine am Laufen. Kein Zweifel: Ein vollständiger Importstopp ist ein enormer Kraftakt. Er erfordert vielfältige Maßnahmen zur Erschließung neuer Energiequellen und zum Energiesparen, zur Priorisierung knapper Erdgas-Ressourcen, zum sozialen Ausgleich und zur Absicherung energieintensiver Industrien. Je schneller ein solches Embargo verhängt wird, desto eher kann es wieder gelockert werden. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass wir eine solche Herausforderung durch eine gemeinsame Anstrengung bewältigen können.

Wir sind überzeugt, dass Europa angesichts des massiven Angriffs auf die europäische Friedensordnung mehr tun muss. Die Europäische Gemeinschaft muss alles in ihrer Macht Stehende unternehmen, um den vernichtenden Krieg gegen die Ukraine, die Zerstörung ganzer Städte und unendliches Leid der Zivilbevölkerung aufzuhalten. Wenn wir die Opfer sehen, die die Bevölkerung der Ukraine in diesen Wochen erbringt, wenn wir die berechtigten Sorgen in Moldawien, Georgien und den baltischen Staaten ernst nehmen, dann muss der freie Westen jetzt entschlossen die Mittel einsetzen, die er hat. Putins Revanchismus muss gestoppt werden, bevor er ganz Europa in Flammen setzt.

Deutschland hat im Rückblick auf seine Geschichte immer wieder beschworen, dass es NIE WIEDER Eroberungskriege und Verbrechen gegen die Menschlichkeit geben darf. Heute ist die Stunde gekommen, dieses Gelöbnis einzulösen. Wir müssen alles versuchen, Putins Kriegsmaschine mit unseren politischen und ökonomischen Möglichkeiten zu stoppen.

Es geht um unsere Verantwortung vor der Geschichte und um Europas Zukunft. Wir müssen handeln. Jetzt.

--

Der hier dokumentierte öffentliche Aufruf wurde bereits von vielen Menschen unterschrieben. Er wurde vom Manager-Magazin und dem Zentrum Liberale Moderne veröffentlicht. Er verdient die Unterstützung vieler weiterer Menschen. Die Bundesregierung muss der Forderung nach einem sofortigen Importstopp nachkommen.

https://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/dutzende-prominente-fordern-verzicht-auf-russisches-oel-und-gas-a-f347d300-4c81-4090-9098-3d8058c82391

https://libmod.de/aufruf-sofortiger-importstopp-fuer-russisches-oel-und-gas-3/

Reason

Die ersten Unter­zeich­ner*in­nen äußerten sich als Staats­bür­ger, nicht als Ver­tre­ter von Insti­tu­tio­nen, Unter­neh­men oder Einrichtungen. Wir schließen uns ihnen an.

Dr. Thomas Enders, Prä­si­dent DGAP, München

Ralf Fücks, Senator a.D., Zentrum Libe­rale Moderne, Bremen

Char­lotte Knob­loch, ehe­ma­lige Vize­prä­si­den­tin des Jüdi­schen Weltkongresses

Dr. Norbert Röttgen, MdB, Bun­des­mi­nis­ter a.D., Berlin

Dr. Con­stanze Stel­zen­mül­ler, Broo­kings Insti­tu­tion, Washing­ton, DC

Dr. Chris­tian Jacobs, Vor­stands­vor­sit­zen­der Jacobs, Bremen

Igor Levit, Pianist, Berlin

Prof. Dr. Hedwig Richter, Uni­ver­si­tät der Bun­des­wehr, München

Michail Chor­do­kow­ski, ehe­ma­li­ger poli­ti­scher Gefan­ge­ner, London

Prof. Dr. Wolf­gang Ischin­ger, Staats­se­kre­tär a.D., ehemals Chef MSC, München

Prof. Dr. Carlo Masala, Uni­ver­si­tät der Bun­des­wehr, München

Prof. Dr. Karl Kaiser, Cambridge

Dr. Daniela Schwar­zer, Exe­cu­tive Direc­tor Open Society Foun­da­ti­ons, Berlin

Sebas­tian Turner, Unter­neh­mer und Publi­zist, Berlin

Prof. Dr. Jan Schnel­len­bach, Bran­den­bur­gi­sche TU, Cottbus

Prof. Dr. Rüdiger Bach­mann, Uni­ver­sity of Notre Dame, Indiana

Marie­luise Beck, Parl. Staats­se­kre­tä­rin a.D., Zentrum Libe­rale Moderne, Bremen

Prof. Dr. Timothy Garton Ash, Uni­ver­sity Oxford

Peter Jungen, Geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter, Köln

Rode­rich Kie­se­wet­ter, MdB, Berlin

Prof. Dr. Karo­lina Wigura, Kultura Libe­ralna Foun­da­tion, Warschau

Kai Whitt­a­cker, MdB, Berlin

Markus Meckel, letzter Außen­mi­nis­ter der DDR, Berlin

Michael Gahler, MdEP, Straßburg

Prof. Dr. Ben­ja­min Moll, London School of Eco­no­mics, London

Hil­de­gard Bentele, MdEP, Straßburg

Rebecca Harms, ehemals MdEP, Hannover

Dr. Fritz Fel­gen­treu, ehemals MdB, Berlin

Werner Schulz, ehemals MdEP, Berlin

Elmar Brok, ehemals MdEP, Bielefeld

Prof. Dr. Tanja Börzel, Freie Uni­ver­si­tät, Berlin

Robert Ket­te­rer, Ket­te­rer Kunst KG, München

Prof. Dr. Michael Zürn, Spre­cher SCRIPTS, Wis­sen­schafts­zen­trum, Berlin

Katja Leikert, MdB, Berlin

Prof. Dr. Nicole Dei­tel­hoff, Direk­to­rin HSFK, Frankfurt

Prof. Dr. Thomas Risse, Direk­tor BIRT, Freie Uni­ver­si­tät, Berlin

Dr. Thomas Kleine-Brock­hoff, Publi­zist, Berlin

Gerald Knaus, Euro­pean Sta­bi­lity Initia­tive, Wien-Berlin

Bernd Zie­se­mer, Jour­na­list, Hamburg

Dr. Thorlef Spick­schen, Unter­neh­mer, Seeheim-Jugenheim

Dennis Radtke, MdEP, Straßburg

Dr. Ruprecht Polenz, ehemals Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges, Münster

Dr. Peter Hoch, Banker, München

Dr. Fred Kempe, Pre­si­dent and CEO Altan­tic Council, Washing­ton DC

Prof. Dr. Jan Zielonka, Oxford und Ca Foscari Uni­ver­sity of Vernice

Prof. Dr. Armin Grun­wald, Insti­tut für Tech­no­lo­gie­fol­gen­ab­schät­zung, Karlsruhe

Mari­anne Birth­ler, ehe­ma­lige Vor­sit­zende von Bündnis 90/​Die Grünen, Berlin

Alex­an­der Bonde, Stif­tungs­ma­na­ger und Minis­ter a.D., Frei­burg i.B.

Prof. Dr. Moritz Schul­arick, Uni­ver­si­tät Bonn und Sci­en­ces Po, Paris

Dr. Helga Trüpel, ehemals Mit­glied des EP, Bremen

Jacques Rupnik, For­schungs­di­rek­tor, Sci­en­cies Po, Paris

Volker Beck, ehemals Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges, Tikvah Insti­tut, Berlin

Jakub Klepal, Forum 2000, Prag

Olga Dolburt, Phil­an­thro­pis­tin, Nadav Foun­da­tion, Tel Aviv

Dr. Ulrich Wilhelm, Inten­dant a.D., Berlin

Dr. Anna Kuchen­be­cker, ECFR, Berlin

Judy Dempsey, Car­ne­gie Europe, Chef­re­dak­teu­rin Stra­te­gic Europe, London

Knut Abraham, MdB, Berlin

Andrew Levi, Tech Inves­tor, ehe­ma­li­ger Diplo­mat, Edinburgh/​Berlin

Dr. Peter Liese, MdEP, Straßburg

Lukas Beck­mann, Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der Cor­rec­tiv, Berlin

Markus Koob, MdB, Berlin

Wolf­gang Grassl, Archi­tekt, Gransee

Prof. Monika Grüt­ters, MdB, Berlin

Prof. Dr. Sabine Döring, Uni­ver­si­tät Tübingen

Peter Beyer, MdB, Berlin

Wolf Lotter, Jour­na­list, Autor, Key­noter, Köngen

Prof. Dr. Heri­bert Hirte, ehemals Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges, Berlin

Annette Widmann-Mauz, MdB, Berlin

Prof. Dr. Andrea Gawrich, Uni Gießen

Eli­sa­beth Mot­sch­mann, Staats­rä­tin a.D., Bremen

Jens Mot­sch­mann, Pfarrer, Bremen

Dr. Mikko Huotari, Diretor Mer­ca­tor Insti­tut for China Studies (MERICS), Berlin

Prof. Dr. Chris­tian Bayer, Uni­ver­si­tät Bonn

Michaela Derra, Jour­na­lis­tin, Bamberg

Johan­nes Stei­ni­ger, MdB, Berlin

Prof. Dr. Martin Aust, Uni­ver­si­tät Bonn

Michael Brand, MdB, Berlin

Prof. Dr. Armin Nassehi, LMU München

Martin Patzelt, ehemals Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges, Berlin

Frank Hel­men­stein, Bür­ger­meis­ter, Gummersbach

Carsten Müller, MdB, Berlin

Monica Wüllner, Juris­tin, Stuttgart

Karl-Mat­thias Klause, Diplo­mat, Direk­tor EBRD, London

Kor­bi­nian Kohler, Unter­neh­mer, Tegernsee

Prof. Dr. Gunther Hell­mann, Uni­ver­si­tät Frankfurt

Prof. Dr. Gwen­d­o­lyn Sasse, Hum­boldt-Uni­ver­si­tät, Berlin

Silke Hermann, Serial Entrepreneur, Autorin, Wiesbaden

Prof. Dr. Antje Wiener, Uni­ver­si­tät Hamburg

Dr. Rainer Ohler, Senior Stra­te­gists, München

Translate this petition now

new language version

News

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    im Moment diskutieren fast alle darüber, ob Deutschland schwere Waffen in die Ukraine liefert oder nicht.

    Doch ich glaube, wir sollten vor allem alle zivilen Mittel ausschöpfen, Putins korrupte Kriegsmaschine zu stoppen.

    Deutschland muss sofort aufhören, Milliarden an Euros nach Russland zu schicken und stattdessen den sofortigen Öl und Gasimportstopp durchsetzen.

    Deswegen habe ich eine dringende Bitte an Euch alle. Bitte postet Aufrufe, unsere Petition zu unterschreiben, in alle sozialen Medien, auf die ihr Zugriff habt. Bitte verschickt den Aufruf per Email-Adressen oder WhatsApp. Handelt.

    Wir müssen aufhören, den Irrsinn zu finanzieren. Jetzt. Worauf sollen wir noch warten? Auf welches Massaker?... further

  • Hallo zusammen,

    Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie die Petition unterstützen. Wir brauchen aber noch mehr Stimmen, damit wir Wirkung erzielen.

    Deswegen bitte ich Sie: Nutzen Sie alle Formate, die sie haben, um weitere Stimmen gegen die Finanzierung des russischen Angriffskrieges zu mobilisieren. Posten sie den Link zur Petition (openpetition.de/!keinrussischesgas) in Social Media, senden Sie Emails an Ihre Freunde und Bekannten, sprechen Sie mit Menschen, die Ihnen nahestehen. Wir brauchen tausende Stimmen, damit wir gehört werden. Wir brauchen den sofortigen Stopp der Öl- und Gasimporte aus Russland.

    Ich saß vor wenigen Tagen mit dem Chef des Sacharow Zentrums, Sergei Lukashevsky, aus Moskau zusammen. Er musste mit seiner Familie aus... further

Unabhängikeit von Russland so oder so nötig, und nun geht es um Krieg. Putin ist ein Risiko für uns alle wenn wir nichts tun! - kurzfristige Gassubstituition (als pdf): https://is.gd/zfA01m - Strom und heizen ohne Gas: 1) https://is.gd/9BdpEW 2) https://is.gd/tcayp2 3) https://is.gd/3XRVDz 4) https://is.gd/1RTccW - Warmwasser ohne Gas: 1) https://is.gd/CvHLKc 2) https://is.gd/dq95e7 - Energie sparen

Unkalkulierbares sozialökonomisches Risiko.

Why people sign

1 day ago

Weil wir eine Verantwortung haben.
Weil wir nicht zugucken können, wenn sich erneut Faschismus ausbreitet und Vernichtungsfeldzüge geführt werden.
Weil die Ukrainer alles Recht der Welt haben, souverän, frei und friedlich zu leben.
Weil man dieses tagtägliche Morden und die Zerstörung der Ukraine schnellstmöglich beenden muss.
Weil ein Boycott ein wirksames Mittel ist.
Weil ich nicht will, dass wir diesen Angriffskrieg mit unserem Geld finanzieren.
Weil ich nicht will, dass autoritäre Systeme sich durchsetzen.
Weil ich ein freiheitsliebender Mensch bin.
Weil das Ganze kaum zum Aushalten ist.

1 day ago

Bestes Mittel - besser als Waffen. No money, no war.

5 days ago

Europa sollte sich nicht Bullien lassen. Wir finanzieren einen Krieg gegen uns selber - es ist das dümmste was Europa je gemacht hat. Wir riskieren einen 3. Weltkrieg damit wir weiter bequem leben können.

on 09 May 2022

Wir müssen eh seit geraumer Zeit aus den fossilen aussteigen und jetzt erst recht. Ich finde das morden seitens russlands unerträglich und auch, dass wir seinen krieg finanzieren.

on 08 May 2022

Indirekt finanzieren wir den Krieg von Putin, durch den Einkauf von Gas und Öl, nur weil unsere Politiker jahrzehntelang fehler gemacht haben und weiterhin die selben Fehler machen.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/ukraine-jetzt-handeln-importstopp-fuer-russisches-oel-und-gas-sofort/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Foreign affairs

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now