openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Unfälle durch ältere Verkehrsteilnehmer - ärztliche Untersuchung für über 50jährige Unfälle durch ältere Verkehrsteilnehmer - ärztliche Untersuchung für über 50jährige
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Bundesverkehrsministerium
  • Region: Deutschland
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 40 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Unfälle durch ältere Verkehrsteilnehmer - ärztliche Untersuchung für über 50jährige

-

Steigende Unfallzahlen bei älteren Verkehrsteilnehmern - ärztliche Untersuchung für über 50jährige Führerscheininhaber

Begründung:

Bereits seit 1999 ist bei der Berufsgruppe der Kraftfahrer über 50 Jahren die ärztliche Untersuchung im 5-Jahres-Rhytmus üblich. Dieses Prozedere muss für ALLE Führerscheininhaber zwingend übernommen werden, um die Sicherheit in der Öffentlichkeit zu gewährleisten !!! Die enorm steigenden Unfallzahlen - gerade bei älteren Verkehrsteilnehmern - fordert hier schnellstmögliche Umsetzung der Forderung !!!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Detmold, 01.08.2014 (aktiv bis 31.10.2014)


Neuigkeiten

Leider zu wenige Unterstützer !!!

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Diskriminierend ist dir Regelung nicht. Die Überprüfung von Bus und LKW Fahrern in bestimmten Zyklen ist nach BverfG zulässig. Auch verstößt die Regelung nicht gegen EU Recht, da die Klage einzelner OPIS gegen den Staat Niederlande durch den EUGH abgelehnt ...

PRO: Ähnliche Petition gab es schon, mit durchschlagendem Erfolg. www.openpetition.de/petition/online/fahrtauglichkeitstest-fuer-rentner Hier wurde schon alles zu diesem Thema gesagt.

CONTRA: Ein 70jähriger kann fitter sein als ein 30jähriger - aber auch umgekehrt. Was spricht also gegen eine Überprüfung für JEDEN Führerscheininhaber?!

CONTRA: Die mit großen Abstand meißten Toten im Straßenverkehr werden von männlichen Fahrern zwischen 18 und 25 Jahren verursacht. Das eine Menschengruppe diskreminiert wird verstößt gegen das Grundgesetz.

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf