Wir fordern den Neubau des Fössebades familientauglich, mit Außenbecken (Freibad) und Sauna!

Wir wollen eine solidarische Lösung, bei der Schwimmsport und Allgemeinheit nicht gegeneinander ausgespielt werden.

Das Fössebad in seiner jetzigen Form wurde 1960 als erstes kombiniertes Hallen- und Freibad in Deutschland eröffnet. Zweimal war das Fössebad von einer Schließung bedroht: 1987 und 1992 ist es mit dem breiten Engagement der Bevölkerung gelungen, das Fössebad zu retten.

Die Stadt will nun Abriss und Neubau beschließen lassen. Geplant ist ein Sportbad mit 50 m-Bahn und Tribüne. Die Planungen enthalten weder ein Freibad noch eine Sauna. Teile des parkähnlichen Geländes hinter dem Fössebad sollen als Bauland zur Refinanzierung des Badneubaus verkauft werden.

Begründung

Für Kinder und Jugendliche sind in den Sommermonaten das Freibad mit dem Park und für die Älteren ist auch die Sauna unverzichtbar! Voraussichtlich wird ein Sportbad durch die verstärkte Attraktivität für Schwimmsport-Veranstaltungen an vielen Terminen im Jahr nicht für die Allgemeinheit zur Verfügung stehen. Hinzu kommen längere Schließzeiten für Wartung und Inspektion.

Der Bezirksrat Linden-Limmer hat in allen Beschlüssen der letzten Jahre an der Seite des Fössebades gestanden. Wir wollen gemeinsam das Fössebad als Familienbad erhalten. Unser Stadtbezirk Linden-Limmer und die angrenzenden westlichen Stadtteile sind dicht besiedelt. Viele Familien und Alleinerziehende mit ihren Kindern wohnen hier. Und Linden-Limmer wächst. Bald kommt die Wasserstadt mit 3000-4000 Menschen hinzu.

Deshalb fordern wir den Wiederaufbau des Fössebades als Kombibad.

Weiterführende Informationen zu Fössebad und unseren Aktionen: klickhin.de/tag/foessebad/

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Jörg Schimke aus Hannover
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    die Stadt veranstaltet am 5. April einen Workshop, bei dem es um die Gestaltung des Außenbereiches des Fössebades gehen soll.

    Details und meine Gedanken zu diesem Termin findet ihr hier:
    klickhin.de/einladung-workshop-aussenbereiche-foessebad-2018-04-05/

    Auch wenn ich die Veranstaltung eher für eine Farce halte: Bitte kommt zu diesem Workshop, bringt euch ein, sagt den Termin weiter. Nur wenn wir weiter beharrlich dran bleiben, können wir vielleicht noch irgendetwas erreichen.

    Vielleicht werden zumindest unsere Enkel uns eines Tages für unser Engagement danken ;-)

    Ich hoffe, wir sehen uns am 5. April, Grüße
    Jörg Schimke

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    der aktuelle Wahlkampf ist eine gute Gelegenheit, den Erhalt des Fössebades als Familienbad noch einmal nach vorne zu bringen: Fragen Sie die Kandidaten Ihres Wahlkreises, was er oder sie für den Fortbestand unseres Familienbades tun wollen.

    Ich habe die KandidatInnen gefragt, hier ist das Ergebnis: klickhin.de/wahlpruefstein-foessebad-bundestagswahl-2017/
    Kurz gesagt: Alle Antworten sind positiv. Einige sind aber auch auf Tauchstation gegangen.

    Haken Sie nach, stellen Sie Ihre Fragen an die BewerberInnen um ein Bundestagsmandat. Die Plattform dafür ist abgeordnetenwatch.de

    Selbst wenn dort nicht direkt geantwortet wird - Ihre Fragen werden bemerkt. Die Gegner des Fössebades registrieren schon, wie sehr ihre Pläne von uns Bürgerinnen und Bürgern abgelehnt werden.

    Ich werde am 24. September bei meinem Kreuzchen auf jeden Fall berücksichtigen, wer sich für das Fössebad einsetzt und wer nicht.

    Übrigens: Sie können die Kandidaten natürlich auch gerne zum Erhalt des Béi Chéz Heinz befragen ;-)

    Hoffnungsvolle Grüße
    Jörg Schimke

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    trotz erfolgreicher Petition verweigert die Ampel im Rathaus weiter den Erhalt bzw. Neubau des Freibades im Fössebad. Schlimmer noch: Die Ratsmitglieder sind zu einer Stellungnahme zur Petition eingeladen gewesen, haben aber praktisch nicht reagiert.

    Wir lassen uns nicht entmutigen sondern erhöhen den Druck:

    Samstag 12.08.17 Wasserschlacht auf der Limmerstraße ab 11:30 Uhr
    Sagt's weiter und kommt mit Kind und Kegel.

    Die Kollegen von der Nachbar-Petition haben diesen Aktionstag organisiert:
    www.openpetition.de/petition/online/bei-chez-heinz-und-freibad-muessen-bleiben

    Auch wenn das Wetter uns gerade genau so im Stich lässt wie die Ampel im Rathaus - helft mit ein starkes Zeichen zu setzen.

    Grüße & bis morgen
    Jörg

Pro

Wenn für einen alten Conti-Fabrikschlot mit Denkmal Funktion eine Million Euro zwecks Renovierung investiert wird, dann sollte uns ein Kinder gerechtes Freibad diese Investition auch wert sein. Ein Freibad fördert die Gesundheit und Lebensfreude der jungen Bürger - ein alter Schornstein eher nicht.

Contra

Wer bist Du, der so einen Text schreibt, es werden nicht nur die Kinder vorgeschoben, auch berufstätige und Rentner gehen in die Fösse. Die Studie vom DLRG zeigt doch wie wichtig unsere Freibäder für die Kinder sind, damit sie schwimmen lernen. Wer hat denn eigentlich die Renovierung vom Trammplatz bezahlt, da brauchte man ja nur in den Geldtopf greifen, und alle Poliker waren sich einig.Musste zum 1.5.16 fertig sein, damit unser Bürgermeister seine Party zum 1. Mai auf dem Trammplatz feiern konnte. Armes Hannover