Die Jazz & Rockschule Konstanz ist für eine Weiterführung ihrer erfolgreichen Arbeit auf die finanzielle Unterstützung der Stadt Konstanz angewiesen. Eine ausreichende Unterstützung wird der JRSK für das Jahr 2015 durch den Haupt- und Finanzausschuss verwehrt. Hierdurch nimmt die Stadt bewusst eine drohende Insolvenz des Vereins in Kauf. Der Haushalt für 2015 wird am 18.12.2014 im Stadtrat verabschiedet. An diesem Tag wird auch über die Zukunft der JRSK entschieden - und damit über die kulturelle Bildungsarbeit dieser Stadt. Zahlreiche Bürger engagieren sich in dem Verein ehrenamtlich. Der gesamten Stadt kommt dies in unterschiedlicher Form (z.B. beim Kulturfest) zu Gute. Nun ist die Stadt gefordert, ihre Verantwortung dieser Einrichtung gegenüber zu übernehmen, und sie in einer angemessenen Form bei ihrem Bildungsauftrag finanziell zu unterstützen.

Begründung

Seit über 4 Jahren nimmt die Jazz & Rockschule Konstanz eine wichtige Aufgabe für die Bürger der Stadt Konstanz wahr. Als kulturelle Bildungseinrichtung ist sie für über 300 Schüler/-innen einerseits "Lehr- und Lernanstalt", andererseits aber auch Anlaufstelle für ein gesellschaftliches Engagement. Gutes Beispiel hierfür ist das Inklusions-Projekt der JRSK. Die Stadt Konstanz profitiert hiervon in unterschiedlichster Art und Weise. Die Schüler/-innen und die unzähligen Freunde dieser Einrichtung sind entsetzt über die geplante Entscheidung der Stadt, auf die JRSK zukünftig verzichten zu wollen bzw. sich ihrer Verantwortung entziehen zu wollen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützer der Jazz- und Rockschule Konstanz,

    am 3. Januar ist die Zeichnungsfrist abgelaufen. Es haben 2198 Menschen die Petition unterzeichnet und auch das Quorum wurde erreicht. Ein ganz großes Dankeschön!
    Die meisten haben es bereits mitbekommen: OB Dr. Burchardt hat in der Gemeinde-ratssitzung am 18.12.2014 der JRSK die notwendige Unterstützung zugesagt. Des Weiteren haben alle Fraktionen die Bedeutung der JRSK für die Stadt Konstanz betont. Wie die Unterstützung im Jahr 2015 und darüber hinaus konkret aussehen wird wurde nicht festgelegt.
    Was neben diesen kleinen Erfolgen mich persönlich sehr bestürzt hat, war der Umgang mit dieser Petition von Seiten der Verantwortlichen in der Stadtverwaltung. Bis heute wurde eine Übergabe der Unterschriften abgelehnt. Bürgermeister Dr. Osner sprach in der o.g. Sitzung in Zusammenhang mit der Petition sogar von Täuschung und Unwahr-heiten, "man höre bereits, dass Unterzeichner der Petition sich auf das falsche Pferd gesetzt fühlten". Beschwert hat sich bei mir jedoch noch kein einziger Unterzeichner.
    In Petition und Solidaritätsbekundungen sah der OB anscheinend eine große Gefahr für konstruktive Gespräche mit den JRSK-Verantwortlichen. Eine souveräne, bürgerfreund-liche Auseinandersetzung mit Andersdenkenden sieht m.E. anders aus – dies gilt auch für einen Bürgermeister.
    Für die Zukunft wünsche ich der JRSK weiterhin viel Erfolg für ihre Kulturarbeit.
    Den 2198 Unterstützern und mir wünsche ich eine Stadt, die ein solches Engagement durch einen gemeinnützigen Verein nicht nur reglementieren möchte, sondern mit Wort und Tat unterstützt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Pilger

  • An alle UnterstützerInnen der JRSK-Petition!
    Gestern Abend war es soweit: die Zahl der Unterstützer überschritt die 2000er Grenze und
    mit über 1200 Unterschriften aus Konstanz. Damit haben wir auch das angegebene Quorum
    erreicht. Zahlreiche handschriftliche Listen habe ich noch gar nicht erfasst. Euch allen vielen
    Dank. Ich bin mir sicher, dass die Verantwortlichen der JRSK diese Unterstützung als Ermutigung für ihr weiteres Wirken nutzen.
    Wie der Stadtrat auf die zahlreichen Unterschriften reagiert ist mir nicht bekannt. Ich habe es
    aber als Verpflichtung empfunden, alle Mitglieder im Stadtrat über den Zwischenstand der
    Petition zu informieren. Die Entscheidung liegt nun in dem zuständigen Gremium.

    Mit einem vorweihnachtlichen Gruß
    an alle JRSK-UnterstützerInnen
    Thomas Pilger

  • Herzlichen Dank an alle Unterstützer. Ich bin überwältigt von der regen Beteiligung an dieser Petition. Die aufmunternden Kommentare zeigen, wie wichtige eine solche Aktion war. Und sie ist noch nicht abgeschlossen. Bis zum kommenden Dienstag sollen noch möglichst viele Unterschriften dazu kommen. Hierzu soll auch ein 12-Stunden-Konzert am Samstag, 13.12.2014 von 13:00 bis 1:00 Uhr in der Mensa des Humboldt-Gymnasiums beitragen. Neben zahlreichen Auftritten von Schüler- und Lehrer-Bands freuen wir uns besonders auf den Besuch der Jazz-Legende Gary Barone aus Freiburg.
    Sie sind alle recht herzlich eingeladen, um mit uns gemeinsam der Öffentlichkeit zu zeigen, welchen Stellenwert die Jazz & Rockschule für die Stadt Konstanz heute schon hat.

    Thomas Pilger
    (Schüler der JRSK)

Pro

Musik ist Bildung, Kinder die ein Instrument lernen entwickeln andere Fähigkeiten besser und sind ausgeglichener, durch Förderung der Jazz & Rockschule wird auch ärmeren Bevölkerungsschichten der Zugang zu musikalischer Bildung ermöglicht!

Contra

Alles nur Bluff? m.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Jazz-und-Rockschule-Landesverband-sieht-keine-Insolvenzgefahr;art372448,7494416 Was soll man denn da noch glauben?! Das Ganze wird immer undurchsichtiger.