openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Verkehrssicherheit für Heimfeld - Sichere Wege in unserem Stadtteil! Verkehrssicherheit für Heimfeld - Sichere Wege in unserem Stadtteil!
  • Von: Tobias Tamm (Initiative Verkehrssicherheit ... mehr
  • An: Vorsitzender der Bezirksversammlung: Manfred ...
  • Region: Harburg mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition wurde eingereicht
    Sprache: Deutsch
  • In Bearbeitung
  • 962 Unterstützende
    736 in Harburg
    Sammlung abgeschlossen

Verkehrssicherheit für Heimfeld - Sichere Wege in unserem Stadtteil!

-

Die Initiative "Verkehrssicherheit Heimfeld" (www.verkehrssicherheit-heimfeld.de.) setzt sich für sichere Übergänge für Fußgänger über die stark befahrenen Straßen Milchgrund und Eißendorfer Pferdeweg ein.

Auf beiden Straßen gibt es auf ca. einem Kilometer Länge keine sichere Querungsmöglichkeit für Fußgänger. Besonders im Berufsverkehr werden beide Straßen stark befahren, mit viel Lastverkehr und oft mit überhöhter Geschwindigkeit.

Schul-, Freizeit- und Arbeitswege erfordern jedoch, dass diese Straßen mehrmals täglich überquert werden müssen. Hierbei handelt es sich um gewachsene Wegeverbindungen, die für das Miteinander im Stadtteil nicht weg zu denken sind.

Deshalb fordern wir:

→ Tempo 30 auf Milchgrund und Eißendorfer Pferdeweg

→ Fußgänger-Ampel oder Fußgängerüberweg am Milchgrund zwischen den Straßen Haselhain und Corduaweg

→ Fußgänger-Ampel oder Fußgängerüberweg am Eißendorfer Pferdeweg zwischen Am Fuchsberg und Haselhain

Begründung:

Diese Wege sind besonders kritisch:

→ Kinder müssen die Straßen queren, um zur Schule zu kommen (z.B. Grundschule Grumbrechtstraße oder Friedrich-Ebert-Gymnasium).

→ Bewohner vieler Heimfelder Seniorenwohnanlagen ( z.B. am Milchgrund oder an der Rennkoppel) müssen die Straßen queren, um die Haake zu erreichen.

→ Diverse Kitas im Stadtteil müssen mit ihren Gruppen die Straßen queren, um Meyers Park und die Haake zu erreichen.

→ Damit sich die Kinder des Stadtteils untereinander besuchen oder auch zu ihrem Sportverein zu gelangen ( z.B. TGH), müssen sie die Straßen queren.

→ Der Weg zur S-Bahn Heimfeld ist für viele mit Querung der besagten Straßen verbunden.

Kinder und ältere Menschen sind besonders gefährdet. Unsere Kinder können diese Straßen auf dem Weg zu Schule, Sport, Freunden oder S-Bahn nicht allein überqueren.

Versetzte Kreuzungen (Milchgrund/Haselhain und Eißendorfer Pferdeweg/Haselhain), starker Berufsverkehr, zu hohe Geschwindigkeit der Fahrzeuge, unübersichtliche Straßen aufgrund auf der Fahrbahn parkender Autos führen zu einem hohen Gefährdungspotenzial der Fußgänger, der schwächsten Verkehrsteilnehmer!

Das wollen wir nicht länger hinnehmen! Wir wollen nicht warten, bis erst ein Unglück geschieht! Unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift!

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website www.verkehrssicherheit-heimfeld.de

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hamburg, 28.03.2015 (aktiv bis 27.09.2015)


Neuigkeiten

Liebe UnterstützerInnen, vor einem guten Jahr habt ihr für unser Anliegen, eine sichere Querung stark befahrener Straßen in Heimfeld, insbesondere für Schulkinder zu erreichen, Eure Stimme abgegeben und uns damit unterstützt. Wir konnten mit Euren Unterschriften ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Straßen durch Wohngebiete sind keine Rennstrecken mit einem Vorrecht für den Verkehr! Menschen, insbesondere Kinder, haben ein Recht, sich sicher im Wohngebiet zu bewegen und gefahrlos die Schule und Freunde zu erreichen.

CONTRA: Schon wieder so ein paar Sicherheitshysteriker ohne Ahnung von Statistik. Schön Autofahrer gängeln, aber fröhlich weiter gefährliche Sportarten ausüben, obwohl man sich viel schneller alle Knochen brechen kann.

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer


aktuelle Petitionen