BTM Gesetz: Minderjährige sollen verstärkt im Gesetz berücksichtigt werden, d.h. auch der Eigenkonsum soll unter Verbot gestellt werden. Eine Elterliche Erlaubnis Therapiemassnahmen zu ergreifen, ohne das Kind gerichtlich entmündigen zu lassen, sollte neu geschaffen werden. Die Möglichkeit der Bestrafung von Minderjährigen auch bei Handel, Konsum oder Besitz von Drogen sollte verschärft werden. Bereits bei ersten Drogendelikten sollte die Einleitung von stationären Therapiemassnahmen möglich sein. Weitere Auflagen (regelmäßige Drogenscreenings bis zur Volljährigkeit, Pflichtteilnahme an Drogenberatungsseminaren u Sozialstunden) zum Schutz der Kinder eher u schneller veranlassen.

Begründung

Mein Sohn ist im Dezember letzten Jahres als Folge eines LSD Trips gestorben. Ich hatte im Vorfeld Unterstützung wegen seines Drogenkonsums gesucht, aber keine Hilfe bekommen, da seine Zustimmung für die Maßnahmen erforderlich war. Freiwillige ambulante oder stationäre Angebote sind insbesondere bei Minderjährigen nicht ausreichend. Die Sorgeberechtigten sollten bei süchtigen Minderjährigen unkompliziert (ohne Entmündigung) die erforderlichen Therapiemassnahmen einleiten dürfen. Es gibt viele Beispiele in unserem Bekanntenkreis für Eltern die gezwungen sind ihrem Kind beim abgleiten in die Sucht zu beobachten, da keine wirksame Unterstützung möglich ist. Ähnliche Schicksale sind sehr häufig u könnten durch kleinere Änderungen im BTM Gesetz verhindert werden. Bitte helfen SIE mit!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ana Maria Winzerling aus Magdeburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Man kann die Konsumenten viel besser aufklären. Die bekommen dann so etwas wie Verbraucherschutz. Die Substanz wird kontrolliert hergestellt und abgegeben. Der Jugendschutz kann besser organisiert werden.

Contra

Eine Verschärfung der BTM Gesetze hilft weder gegen Missbrauch von erlaubten Drogen (Medikamente), noch vor illegalem gebrauch von Drogen. Hier kann nur eine Gesetzesänderung in Bezug auf den Handlungsspielraum der Eltern etwas verändern. Dafür wäre ich schon. Aber geben eine Verschärfung der BTM Gesetze bin ich, da ich dringend Medikamente die den BTM gesetzen unterliegen einnehmen muss, und dabei jetzt bereits sehr vile Schwirigkeiten und Prozeduren bewältigen muss um diese Medikamente zu erhalten.