Wir fordern die Wiedereinführung der Meisterpflicht für das Fliesen-, Platten- Mosaiklegerhandwerk!

Reason

Die Herausnahme der Meisterpflicht für unser Handwerk aus den zulassungspflichtigen Gewerken der Handwerksordnung war ein riesengroßer Fehler! Sie wurde 2004 gegen den entschiedenen Widerstand des Handwerks durchgesetzt.

Die vom Gesetzgeber erhofften Impulse der Handwerksnovelle sind ausgeblieben.

Neun wichtige Argumente zur Rückkehr der Meisterpflicht:

  1. Verbraucherschutz Die Meisterqualifikation garantiert einen wichtigen Schutz für alle Verbraucher. Meistergeführte Handwerksbetriebe sorgen für eine hohe Qualität gewerblicher Handwerksarbeit.

  2. Einhaltung von Verlegenormen Die Ausführung von Fliesenverlegearbeiten in Bädern, Duschen und gefahrgeneigten Treppenbereichen erfordert die Einhaltung wichtiger Normen zur Vermeidung von gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Fachbetriebe des Fliesengewerbes gewährleisten qualifizierte Arbeiten.

  3. Unfallgefahren und Gesundheitsstörungen Bei nicht normgerechter Ausführung von Fliesenverlege- und mangelhaften Abdichtungsarbeiten in Nassräumen durch ungeschulte Personen drohen Feuchte- und Schimmelschäden mit der Folge gesundheitlicher Beeinträchtigungen. Die Nichtbeachtung von Steigungsverhältnissen und Rutschfestigkeiten verlegter Fliesen in besonderen Nutzbereichen wie Treppen und Bädern führen zu erhöhten Sturzgefahren.

  4. Ausbildungsleistung Durch die Novelle verursacht, ging die Zahl der Ausbildungsverhältnisse im Fliesen-legergewerbe rasant zurück. Das zulassungspflichtige Handwerk garantiert eine hohe Ausbildungsleistung und trägt damit zur Sicherung des Berufsnachwuchses bei. Die duale Ausbildung ist die wirksamste Waffe im Kampf gegen die Jugendarbeits- losigkeit!

  5. Fachkräftemangel Fehlende Berufsausbildung verursacht berufliche Perspektivlosigkeit. Meisterbetriebe sorgen für eine passgenaue Qualifizierung ihrer Mitarbeiter/-innen und somit für ausgebildete Fachkräfte mit den entsprechenden Chancen.

  6. Fairer Wettbewerb Wettbewerbsverdrängung durch Scheinselbständige oder Anbieter ohne aus-reichende Qualifizierung verursacht soziale Konflikte und Qualitätseinbußen. Durch die Meisterqualifikation werden die Grundlagen für Selbständigkeit und Unternehmertum vermittelt. Die Einhaltung von Normen, Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen ist im Wettbewerb die Voraussetzung für eine erstklassige Handwerksleistung.

  7. Stärkung des Steuer- und Sozialsystems Marktteilnehmer ohne ausreichende Qualifikation fehlt es an Substanz. Meister-geführte Betriebe sorgen für sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze.

  8. Stabilität und Vorsorge Qualifikationsfernen Gewerbetreibenden ist selten bewusst, dass sie soziale Sicherungen aufgeben. Altersarmut wird hier die Folge sein. Das Solidarsystem in Deutschland wird dadurch unnötig belastet.

  9. Wohlstand und Arbeit Meisterqualifizierte Unternehmen sind beständige Partner am Wirtschaftsstandort und sorgen regional nachweislich für sichere Arbeitsplätze.

Fazit Parteiübergreifend gibt es immer mehr Stimmen, die die Handwerksnovelle von 2004 als riesengroßen Fehler betrachten.

Wir fordern die politisch Verantwortlichen auf, die Meisterpflicht für das Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk im Besonderen und allgemeinen für alle selbständigen Handwerke wieder einzuführen.

News

  • Die Petition geht jetzt Ihren offiziellen Gang in den Petitionsausschuß des Bundestages Sie hat Ihren Zweck bereits jetzt Erfüllt: Das Thema Rückvermeisterung ist in Berlin angekommen. Das BMWi befasst sich Intensiv mit dem Thema. Jetzt müssen wir alle die Daumen drücken! weiter

pro

Wir verdienen hier in Deutschland unser Geld und geben es auch hier aus. Wenn jemand aus dem europäischem Ausland kommt und hier mit Dumpingpreisen (für das Ausland ausreichende Geld) seine Baustellen durchführt und das Geld in das europäische Ausland mitnimmt und es dort ausgibt, schwächt es den deutschen Binnenmarkt. Und das ist nur 1. Punkt von mehreren.

contra

Punkt 9 Der Wohlstand in Deutschland hat nichts mit dem Meisterbrief für Fliesenleger zu tun. Wer das Geld hat und Qualität will, nimmt sich keine Schwarzarbeiter.