openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Wiesloch Kernstadt braucht ein Lehrschwimmbecken! Wiesloch Kernstadt braucht ein Lehrschwimmbecken!
  • Von: Anja Weinmann mehr
  • An: Oberbürgermeister Franz Schaidhammer
  • Region: Wiesloch mehr
    Kategorie: Sport mehr
  • Status: Die Petition wurde eingereicht
    Sprache: Deutsch
  • In Bearbeitung
  • 1.091 Unterstützende
    716 in Wiesloch
    Quorum für Wiesloch (590) erreicht.

Wiesloch Kernstadt braucht ein Lehrschwimmbecken!

-

Wegen akuter Mängel in der Bausubstanz des „Schillerbads“ und der wirtschaftlichen Lage der Stadt Wiesloch entschied der Gemeinderat am 19.11.2014 , „nicht in ein neues Lehrschwimmbecken am Standort Schillerschule zu investieren, sondern das bestehende Gebäude durch eine Einfeldsporthalle und eine Gymnastikhalle zu ersetzen.“ Das Lehrschwimmbecken (LSB) wird zum 30.6.2015 endgültig geschlossen und abgerissen. Da die LSB in Baiertal und Schatthausen weniger ausgelastet sind, sollen alle Wieslocher Schwimmangebote dorthin ausweichen.

Diese für die Stadt wirtschaftlichere Lösung finden wir ungenügend und unpraktikabel: 1. Die Schüler verlieren durch den Bustransport nach Baiertal / Schatthausen Zeit, die direkt vom Schwimmunterricht abgeht. 2. Die LSB in Baiertal / Schatthausen sind nicht gleichwertig: sie sind kleiner und flacher als das Wieslocher. Weder können hier Startsprünge durchgeführt noch die Angst vor tieferem Wasser überwunden werden. (Dies wäre vergleichbar mit Radfahren, ohne jemals die Stützräder ab zu montieren.) 3. Vielen Wassersportlern fehlt die Zeit oder Möglichkeit, die anderen LSB aufzusuchen. Wo sie in der Kernstadt das LSB zu Fuß oder mit dem Rad erreichen konnten, ist der Aufwand jetzt deutlich höher. Vielen bisherigen Schwimmern jeden Alters, Geschlecht oder Kulturzugehörigkeit wird der Wassersport dadurch unmöglich gemacht. 4. Als einzige Sportart ist die Fähigkeit schwimmen zu können direkt lebenswichtig. Jährlich veröffentlicht die DLRG alarmierende Statistiken über die Anzahl der Todesfälle durch Ertrinken (www.dlrg.de/presse/pm-dlrg-bilanz-2013.html). Kritisiert wird bundesweit die Tendenz, dass immer mehr Bäder von Gemeinden aus Kostengründen geschlossen werden (auch wenn sie komplett ausgelastet waren, wie im Falle des LSB Wiesloch).

Wir fordern Sie, Herr Schaidhammer, und die Damen und Herren des Gemeinderats dazu auf, sich mit deutlich mehr Engagement und Kreativität dafür ein zu setzen, dass man weiterhin in Wiesloch Kernstadt schwimmen (lernen) kann. Entlasten Sie Ihr Gewissen und setzen Sie sich aktiver als bisher dafür ein, dass sich die DLRG-Statistik nicht noch weiter verschlechtert!

Wir fordern ein Lehrschwimmbecken in Wiesloch Kernstadt!

Begründung:

Seit ca. acht Jahren gebe ich Schwimmkurse, z.B. für den SV Walldorf, die Schillerschule Wiesloch, den TSG Wiesloch, die VHS Südliche Bergstraße und auch privat. Die meiste Zeit war mein Engagement ehrenamtlich. Während der Jahre habe ich immer mehr Fälle von Kindern kennengelernt, die hochgradig Angst vor Wasser haben. Solche Kinder können weder in den Anfängerkursen der Vereine / Bäder noch im Schwimmunterricht der Schulen mithalten. Sie lernen nie schwimmen. Um auch solchen Härtefällen die Möglichkeit zu geben, schwimmen zu lernen, biete ich seit über vier Jahren an der Schillerschule die Schwimmförder-AG an. Auf Anfrage der VHS, leite ich seit einem Jahr auch hier spezielle Förderkurse. Ich konnte schon zahlreiche „hoffnungslose“ Kandidaten mit dem „Seepferdchen“ verabschieden. Diese Kinder haben gelernt, selbständig zumindest 25 Meter weit zu schwimmen und sie wissen, was sie tun können, wenn im Notfall ihre Kraft nachlassen sollte. Sie haben das Wissen und sind dazu in der Lage, im Ernstfall ihr Leben eine gewisse Zeit im Wasser zu erhalten – ich hoffe, sie kommen nie in eine solche Situation! Mir gibt es ein gutes Gefühl zu wissen, dass ich getan habe, was ich kann, um weitere tragische Unfälle zu verhindern.

Und jetzt soll das LSB Wiesloch geschlossen werden – weil andere Dinge als „wirtschaftlicher“ und somit wichtiger angesehen werden. Dies widerspricht meiner Meinung! Ich starte diese online-Unterschriftensammlung um per eMail möglichst allen Betroffenen der Vereine und Gruppen, Eltern von Schülern sowie Bürgern und Bürgerinnen die Möglichkeit zu geben, ihren Unmut gegenüber der Schließung des Schillerbads gebündelt zu äußern. Bitte unterschreiben Sie diese Petition und leiten Sie den Link weiter an Ihre Familienmitglieder, Ehepartner, Freunde und Bekannten. Lassen Sie uns am gleichen Strang ziehen wie die Initiative der öffentlichen Nutzer, für welche Siglinde Wolf und Martina Kolb schon Ende 2014 eine Unterschriftensammlung in Papierform gestartet haben. Ich hoffe, über das Internet noch mehr Betroffene zu erreichen.

Wir brauchen ein LSB in der Kernstadt, das so einfach wie möglich zu erreichen ist, damit auch weiterhin so viele Menschen es nutzen können.

Unsere Kinder lernen sonst nicht mehr ausreichend schwimmen. Unsere Eltern können sich nicht mehr fit halten. Unser/e Nachbar/in verliert möglicherweise einen Teil seiner/ihrer sozialen Kontakte.

Ich möchte auch weiterhin in leuchtende Kinderaugen sehen können, wenn die Jungs oder Mädchen sich das erste Mal getraut haben, vom Rand ins Wasser zu springen oder im Tiefen zu schwimmen! Ich wünsche mir ein Wieslocher Bad, in dem auch weiterhin Menschen jeden Alters, Geschlechts oder Kulturzugehörigkeit gemeinsam Spaß und Erfolg im Wasser erleben können.

Bildquelle: www.flickr.com/photos/biawak_gila/6026882515 - Allain „Thirsty Me“ 2003

Anja Weinmann

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Wiesloch, 01.02.2015 (aktiv bis 30.04.2015)


Neuigkeiten

Sehr geehrte interessierte Wieslocher und Wieslocherinnen, die Bürgerinitiative LSB ist sehr glücklich darüber, dass die LSB in den Stadtteilen Baiertal und Schatthausen, sowie die Bäder umliegender Gemeinden so viele Schwimmangebote des LSB Schillerschule ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Diese Petition ist unterstützenswert, weil nicht nur gejammert oder gebasht (und das schon gar nicht anonym), sondern auch aktiv etwas getan wird... Herzlichen Dank an alle, die sich beteiligen und beteiligt haben! Anja Weinmann, 24.3.2015

PRO: Wenn das Bad geschlossen wird, ist kein 2-stündiger Schwimmunterricht in der Oberstufe mehr möglich. Von 90 Minuten Unterricht würden 60 Minuten für die Fahrt nach Schatthausen und zurück sowie für das Umkleiden benötigt werden. Es gibt eine Online-Petition, ...

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Antworten vom Parlament

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer


aktuelle Petitionen