Wir fordern die Korrektur der Änderung des Flächennutzungsplanes vom 09.09.2015 der Stadt Brilon. Das Gebiet westlich von Scharfenberg, angrenzend an das Glennetal muss von Windenergieanlagen verschont bleiben! Wehrt Euch gegen eine Ausweitung von 84 ha im Landschaftsschutzgebiet Boxen und auf der Horst als Windvorrangzone! Wollt Ihr euch das widerstandslos gefallen lassen? Wehrt Euch! Die Zeit drängt: nur noch bis zum 22.12.2015 können wir Einfluss nehmen. Das ist unsere letzte Chance! Zeigt Euren Widerstand durch Eure Unterschrift in diesem Protestaufruf!

Begründung

Wieder sollen Windräder viel zu nah an bewohnte Gebiete heran gebaut werden, ohne Rücksicht auf die Bevölkerung! Sogar in ausgewiesenen Landschaftsschutzgebieten sollen jetzt Windräder gebaut werden. Artenschutzrechtliche Gutachten werden durchkreuzt. Hier wird ein unzerschnittener verkehrsarmer Raum zerstört. Die verkehrstechnische Anbindung dieses Gebietes verursacht horrende Kosten schon bei der Erschließung. Die Anlage von Zufahrtsstraßen für Schwertransporte für den Fundamentbau und die Anlagenerrichtung (Kranstandort), sowie der Bau von Kabeltrassen bedingen zwangsläufig eine weitere Zerstörung von ca. 1 Hektar Landschaft je 1 Kilometer Zuwegung. Das Naherholungsgebiet Boxen in Scharfenberg wird brutal entwertet. Der Ortsteil Rixen wird von Windrädern völlig eingekreist. Die städtischen Eigenjagden samt dem Jagdhaus Boxen verlieren ihren Wert. Der Wald und das Landschaftsbild Boxen und auf der Horst werden auf Dauer zerstört. Sogar das in den letzten Jahren erst renaturierte Naturschutzgebiet Glenne wird erneut in Mitleidenschaft gezogen. Die rigorosen Vorgaben der Landesregierung zur Ausweisung von Wind-Vorrangzonen zerstören unsere schöne Heimat.

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Lieber Unterstützer der Petition "Windkraft ja-aber nur mit Verstand".

    Unsere Petition wurde heute dem Bürgermeister der Stadt Brilon, Dr.C. Bartsch, unter Beteiligung der örtlichen Presse (Westfalenpost und Sauerlandkurier) übergeben.
    Unser Petitionsziel ist deutlich erreicht worden. Insgesamt sind über 1000 Unterschriften durch die Petition und einer manuellen Sammlung von Unterschriften durch einen Informationsbrief mit der gleichen Argumentation bei den Initiatoren "Windkraft ja-aber mit Verstand" eingegangen.

    Danke an alle Unterstützer!

Pro

Windenergie ist: - technisch unsinnig - ökonomisch irrational - medizinisch unverantwortlich - und ökologisch zerstörerisch Das EEG gehört abgeschafft. Es leistet keinen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz und macht ihn nur deutlich teurer.

Contra

Heiliger St. Florian, verschon mein Haus zünd´s andere an! Strom will ich haben, aber mir reicht eine Leitung, die Erzeugung kann ja weiter weg erfolgen, damit ich keine Beeinträchtigungen zuhause habe. Egoistischer geht´s nicht.