Stadtvertretung Waren (Müritz) Stellungnahmen

Übersicht der Stellungnahmen im Parlament
Antwort Anzahl Anteil
Ich stimme zu / überwiegend zu   2 7,1%
Ich enthalte mich   1 3,6%
Ich lehne ab   3 10,7%
Unbeantwortet   14 50,0%
Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar   8 28,6%

3% unterstützen einen Antrag im Parlament.

Daniel Niebuhr

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

FDP zuletzt bearbeitet am 26.10.2014

Ich stimme zu / überwiegend zu.
✓   Ich unterstütze einen Antrag im Parlament, wenn sich genügend andere Vertreter anschließen.

Toralf Schnur

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

FDP zuletzt bearbeitet am 14.10.2014

Ich stimme zu / überwiegend zu.

Doris Zutt

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

NPD zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich enthalte mich.

Sehr geehrter Hr. MitlaffZuerst einmal recht herzlichen Dank das Sie mir auch die Möglichkeit geben meine Sicht zu der Schwimmhalle zu erläutern. Ich war über 20 Jahre in meiner Heimatgemeinde in Hessen im Gemeindeparlament und auch im Kreistag tätig, deshalb ist mir so ein Thema nicht fremd. Fremd sind mir aber die Kosten die, die Gemeinde aufbringen muss auch nicht. Auch hier im Parlament sehe ich, wieviel Geld wir für das Schwimmbad in Röbel zusteuern müssen. Das Kinder in der heutigen Zeit Sport betreiben müßen steht außer Zweifel. Ich möchte gerne erst einmal abwarten, was der Besitzer aus dem Objekt in Klink machen wird. Auch habe ich den Bürgermeister aufgefordert Gespräche mit diesem Herrn zu führen. Auch sollte man Gespräche führen

Mehr anzeigen

Rüdiger Prehn

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

DIE LINKE zuletzt bearbeitet am 28.04.2016

Ich lehne ab.

Eine Schwimmhalle für Waren zu bauen wäre sicher unter Aufnahme weiterer Kredit machbar. Das große Problem ist aus meiner Sicht die Betreibung, die nach Aussagen der Verwaltung 300 T€ zuzüglich der zu bildenden Abschreibung in etwa der gleichen Höhe, also als Summe ca. 600T€ Kosten würde. So wünschenswert eine Schwimmhalle für Waren (Müritz) wäre, könnte diese nur auf Kosten der Sport-, Kinder und Jugendförderung betrieben werden. Da wir in Waren (Müritz) das Glück haben, in den Seen baden und schwimmen zu können, kann man Schwimmen auch in der Badesaison erlernen. Ein Besuch einer Schwimmhalle ist im Umkreis von 30 km 2 mal möglich, auch wenn es die Halle in Klink nicht mehr gibt. Mit ist klar, das das für die Schwimmsportler das Training wesentlich erschwert, aber nicht unmöglich macht. Meine Ablehnung fällt mir schwer, ich sehe aber für mich aus Verantwortung für die ganze Stadt zurzeit keine andere Möglichkeit.

Petra Klebba

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

SPD/GRÜNE zuletzt bearbeitet am 29.10.2014

Ich lehne ab.

Der Bau von Schwimmhallen wird nicht gefördert. Erkundigungen bei Städten ähnlicher Größe wie Waren ergaben, dass mit einem jährlichen Zuschuss zur Unterhaltung einer Schwimmhalle in Höhe von 200 000 bis 250 000 € zu rechnen ist. Damit wäre der städtische Haushalt erheblich belastet und zwangsläufig würden sich diese Kosten zu Lasten anderer freiwilliger Aufgaben auswirken, wie zum Beispiel einer qualitativ guten Jugendarbeit im neuen Jugendzentrum Joo und der Förderung von Vereinen und Verbänden. Der Schwimmunterricht kann auch anderweitig abgesichert werden. Waren würde als Nebeneffekt der Nachbarstadt Röbel, die erhebliche Mühe hat, ihr Bad zu unterhalten Gäste abziehen.

Michael Löffler

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

SPD/GRÜNE zuletzt bearbeitet am 20.10.2014

Ich lehne ab.

Keine zu erwartende Kostendeckung für die Stadt Waren (Müritz)

Wolfgang Kerber

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

CDU
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Matthias Kumpf

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

CDU
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Axel Müller

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

CDU
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Jürgen Seidel

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

CDU
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Dagmar Wilisch

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

DIE LINKE
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Olaf Gaulke

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

MUG
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Ingo Warnke

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

MUG
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Antje Rußbüldt-Gest

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

parteilos
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Jutta Gerkan

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

SPD/GRÜNE
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Ralf Schütze

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

SPD/GRÜNE
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

René Drühl

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

CDU
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Andreas Handy

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

CDU
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Günter Hoffmann

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

CDU
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Christian Holz

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

CDU
angeschrieben am 14.10.2014
Unbeantwortet

Ralf Spohr

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

CDU

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Heidemarie Engelking

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

DIE LINKE

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Rainer Espig

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

DIE LINKE

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Helga Kuhn

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

DIE LINKE

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Christine Stridde

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

DIE LINKE

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Nadine Julitz

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

SPD/GRÜNE

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Jürgen Köhn

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

SPD/GRÜNE

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Volker Seemann

ist Mitglied im Parlament Stadtvertretung

SPD/GRÜNE

Nicht angefragt, keine E-Mail Adresse verfügbar

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern