Pro

What are arguments in favour of the petition?

Den Regenwald zu schützen, bzw. Unsere Umwelt für unsere Nachkommen zu erhalten, ist höchste Priorität. Wenn wir auf den Regenwald schauen, sollten wir auch im eigenen Land die Augen aufhalten.Pro SEK betonieren wir 10 qm bzw. 84 Fußballfelder zu. Wo ist da die Lobby?
1 Counterargument Show
Der Regenwald ist die Lunge der Erde und äußerst wichtig für unser Überleben. Man sollte sich vielleicht mal überlegen, ob die momentanen Coronaerkrankungen mit Auswirkungen auf die Lunge nicht auch ein Spiegelbild dafür ist...
1 Counterargument Show
    Wir alle müssen endlich aufwachen und Verantwortung übernehmen!!!
Ich bin immer wieder aufs Neue erschüttert, was Menschen Menschen, was Menschen Tieren, was Menschen Pflanzen - kurz: was Menschen ihrer Welt antun!!! Wenn ein brasilianischer Bauer vor Ort ums Überleben kämpft kann ich sein Verhalten sogar nachvollziehen, wenn es Menschen aber nur um ihren Profit und ihre Macht geht, sollten wir alle Aufstehen und alles was in unserer Macht ist dagegen unternehmen um diesem Treiben ein Ende zu bereiten. Ich weiß, da haben wir viel zu tun, aber jeder Schritt in die richtige Richtung zählt und beim Einkaufen können wir selbst entscheiden (die meisten von uns).
2 Counterarguments Show
    Priorität
Es gibt ein bayerisches Kartenspiel, da heißt es „ der Ober sticht den Unter“; im diesem Falle bedeutet es, dass die ranghöchste Priorität für alle Lebewesen auf unserer Erde das Klima ist. Wer wollte das noch bezweifeln? Deswegen ist es an uns, alles, aber auch alles zu unternehmen, um dieser zerstörenden Entwicklung Einhalt zu gebieten. Und dann braucht man auch nicht mehr lange zu überlegen, was nun wem dient und was nicht - man muss einfach handeln und JEDE Möglichkeit ergreifen, um das Ruder noch herumzudrehen bzw. einen vernünftigen Kurs einzuhalten. Deswegen: Unterschrift ! Wenigstens.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    wir brauchen die Erde
nicht vergessen, die Erde braucht nicht den Menschen, sondern wir brauchen die Erde. Und einen Bolsenaro braucht niemand. Es wird zeit etwas dagegen zu tun, auch wenn es von uns allen ein paar "Opfer" verlangt.
1 Counterargument Show
Das der Regenwald für das Gleichgewicht des Klimas und ein unschätzbahar wichtiger Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen ist bekräfftigen selbst unsere Medien. Das nicht alle sorgsam damit umgehen ebenfalls. Ich finde diese Pedition JETZT wichtig um zu zeigen das wir trotz aufgebauschter Pandemie eben auch noch auf solche Themen achten. Auch wenn ich den contra Leuten recht gebe. Nur die Petition reicht nicht, nur einen Land und den Handel die Verantwortung zu zuschieben entspricht nicht der wahrheit, aber die Petition sagt wir schauen hin und nicht weg.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Kehren vor der eigenen Tür nicht vergessen
Es ist scheinheilig, nur gegen Brasilien vorzugehen. Auch in den anderen Staaten in weltweiten Tropengürtwl nimmt der Regenwald beständig ab. Und bei uns in Europa fällt auch Wald in riesigem Umfang Wald der Säge zum Opfer, ohne daß die Flächen wieder aufgeforstet werden. In Osteuropa ebenfalls illegal sogar, um Grillkohle für uns zu produzieren. Ich kann das Vorgehen in Brasilien deshalb nicht billigen. Aber diese Initiative greift zu kurz!
2 Counterarguments Show
    Soja
Die 5-Minuten-Informationenauf campact.de waren sehr gut. Vielen Dank! der wwf-Beitrag - s. Quelle - ist auch eine gute Ergänzung zum Thema Soja als Ursache. (Mein) Fazit: jeder Mensch verzichtet auf den Verzehr von (billigem) Fleisch (Fastfood) => weniger Nachfrage auf dem Lebensmittelmarkt => weniger Tierhaltung => weniger Bedarf an billigem Soja im Tierfutter => weniger Bedarf an Soja+Ackerfläche => geringeres wirtschaftliches Interesse der Großgrundbesitzer/der Politiker => Rückgang der Zerstörung des Regenwaldes
Source: www.wwf.de/themen-projekte/landwirtschaft/produkte-aus-der-landwirtschaft/soja/
2 Counterarguments Show
    Mutter Erde
Der Mensch ist eindeutig unumstritten das dümmste Tier auf Erden, er zerstört mit aller Macht seinen Lebensraum! Kein Tier würde so mit seinem Habitat umgehen das ist Fakt! Es sind nicht nur die Brasilianer, nein WIR alle sollten uns besinnen und das fängt bei den kleinsten Dingen im täglichen Leben an. Urlaub geht auch im eigenen Land, vielleicht das ein oder andere mal zum Rad greifen und das Auto stehen lassen, man muss nicht jeden Tag Fleisch essen und man sollte seine Umwelt Mitwelt achten und das vermisse ich in Deutschland immer mehr, da einige ihren Müll fallen lassen wo sie gerade st
Source: Andrea Volk
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ich als Verbraucher kann etwas erreichen indem ich solche Aufrufe unterstütze. Außerdem können wir auch darauf achten unsere deutschen Bauern und andere deutsche Firmen mit unseren käufen unterstützen, auch wenn sie vielleicht mal teurer sind. Solange Verbraucher alles billig wollen und nicht auch mal bereit sind etwas mehr zu bezahlen wird sich auch nicht viel ändern. Ich bin zum Beispiel seit über 20 Jahren Vegetarierein und brauche kein Fleisch. Der Handel besorgt uns nur Dinge die der Mensch meint unbedingt IMMER haben zu wollen egal zu welcher Jahreszeit.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Konsum
Verhindern können wir das nur, wenn wir Brasilien Geld geben, um den Regenwald zu schützen und unseren vor allem Fleischkonsum drastisch einschränken, und kein Palmöl mehr konsumieren, was überall drin ist. Jeder der sich hier stark macht, fange heute damit an.
Source: Svajad
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

    Der Verbraucher ist mindestens mitschuldig!
Ein Boykott allein genügt nicht. Es genügt auch nicht, nur den Handel verantwortlich zu machen. Der bietet etwas an - gekauft wird aber vom Kunden. Und das gilt auch für überzüchtete US-Rinder, Mais etc. oder Importe aus besetzten Gebieten z.B. Nahost. Der Verbraucher muß sich schon auch ändern - sonst verlassen wir uns auf das Vaterunser "und führe uns nicht in Versuchung." Vegetarier und Veganer verzichtet auf Soja, alle auf Massenfleisch - und schon reagiert der Handel.. Schuld sind wir immer selbst!
5 Counterarguments Show
    EU- Fleischimport aus Südamerika
Ich kenne nicht die jetzigen Hintergründe. Jedoch weiß ich als Landwirtin, dass die EU letztes Jahr die Menge an Rindfleisch, dass aus Südamerika eingeführt werden darf, erhöht wurde. Irgendwo muß für die Rinder ja dann Weidefläche geschaffen werden. Also ein hausgemachtes Problem? Bei uns sind danach erst mal die Schlachtpreise gefallen. Viele Verbraucher wollen Regional, über unsere Köpfe wird aber anders entschieden. Natürlich ist mir der Regenwald wichtig, jedoch muss da, finde ich, genauer recherchiert werden.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Erst mal selbst was tun!
Ich bin der Meinung , wir sollten erstmal vor der eigenen Haustür und der unserer direkten Nachbarn kehren. Abholzungen passieren nach wie vor auch in Europa, Waldsterben, Massentierhaltung, Agrarbetriebe die ganze Landstriche mit Folien zudecken gehören auch dazu. Erst wenn wir unsere Hausaufgaben gemacht haben, kann man vielleicht durch "Vorbildfunktion" eine Veränderung in anderen Ländern bewirken. Außer Brasilien gibt es noch sehr viele andere Länder die zum Klimaschutz wenig oder garnichts beitragen!
1 Counterargument Show
Halbwahrheiten! Ich besitze selbst viele Hektar Regenwald in Brasilien. Ich darf auf meinem Land 20 Bäume in 2 Jahren fällen. Jeder einzelne Baum muss von der Regierung genehmigt werden. Außerdem befindet sich auf meinem Land ein Naturschutzgebiet wo jeder Eingriff verboten ist. Ich fälle keine Urwaldbäume auf meinem Land, sondern holze ich eine vorhandene Eukalyptusplantagen ab und und pflanze mit Unterstützung der Regierung wieder Urwald an. Es gibt tatsächlich Sondergenehmigungen für die Abholzung, dafür muss aber an andere Stelle wieder aufgeforstet werden. Viele Grüße aus Brasilien.
4 Counterarguments Show
Ich finde es arrogant und heuchlerisch anderen Ländern und Kulturkreisen, insbesonsdere wirtschaftlich & bildungstechnisch ärmeren, vorzuschreiben, wie sie mit ihren natürlichen Ressourcen und Ökosystemen umzugehen haben, nachdem wir letztenendes in der "ersten Welt" diejenigen sind, welche diese Vorgänge global in den Gang gebracht haben und davon profitieren. Packen wir uns lieber an die eigene Nase: Abwrackprämie für Verbrennungsmotoren, Inlandsflüge zu einem Bruchteil eines Zugpreises. Und dann wenden wir uns ausgerechnet noch an die Supermarktketten, weil diese so systemkritisch sind!?
2 Counterarguments Show
Ich werde mich hier nicht anschließen, bei der Berichterstattung die die Medien zur Zeit an den Tag legen, ist für mich klar das sie den Job den sie machen sollen nicht mehr machen. Objektive, Neutrale und alle Meinungen berücksichtigen geht anders. Ich vertraue diesen Medien nicht mehr.
4 Counterarguments Show
Lippenbekenntnisse zum Umweltschutz geben uns das schöne Gefühl, gute Menschen zu sein. Wenn sich dies dann noch mit Hetze, Diffamierungen und Lügen über Trump & Bolsonaro verbindet, dann sind wir ein fast perfekter Mensch. Begründungen, Erklärungen und das Verständnis über die wahren Hintergründe der Umweltzerstörung und Ausbeutung von Mensch & Natur werden überflüssig, weil wir uns im Beifall der Intriganten sonnen werden.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Gerechtigkeit
Die Petition will Bolsonaro angreifen, obwohl dieser 15Jahre in der brasilianischen Bundeswehr gedient hat. Einer der Hauptaufgaben des Militärs ist es, den Regenwald zu schützen. Jemand, der so viele Jahre dafür gearbeitet hat, hat es nicht im Sinn, ihn einfach zu zerstören. Die Petition zeigt nur die eine Seite der Geschichte. Brasilien hat Regeln, denen das Volk folgen muss und Strafen, die ihnen bei Missachtung drohen, vor allem bei illegaler Abholzung. Ein Stopp des Lebensmittelimports trifft auch die Unschuldigen.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international