openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    40 km/h innerorts
40 km/h wäre die ideale Geschwindigkeit! am leisesten fährt ein Pkw bei 40-45 km/h. Mehr Lärm entsteht, wenn der Fahrer herunterschalten muss und der Motor hochtouriger läuft. Bei 40 km/h Begrenzung bräuchten sich Autofahrer innerorts (z.B. Meckenbeuren) die wechselnden und mit Blitzern überwachten Geschwindigkeitsbereiche (30-50 km/h) nicht mehr ins Gedächtnis einprägen, denn es gilt 40. .
Quelle: ADAC -Straßenverkehrslärm (Broschüre 72 Seiten)
0 Gegenargumente Widersprechen
    50 statt 30
30 auf Hauptdurchgangsstraßen (Bundesstraßen) wegen Lärmschutz bringen für Anwohner keinen positiven Effekt. Verkehrsstau, Stickoxide, Lärm, höherer Abgasausstoß. Bau von Blitzeranlagen sind eben kostengünstiger als bauliche Verbesserungen (z.B. Kreisel, Fahrbahnteiler, Flüsterasphalt) zur Reduktion. Der Bodenseekreis sollte sich mal die verkehrstechnisch hervorragend gelöste Ortsdurchfahrt von Herdwangen im Lkrs. Sigmaringen zu Herzen nehmen. S, Wanke
3 Gegenargumente Anzeigen
    Feigenblatt: 30 Zone statt Lösungen
Nachdem seit mehr als 40 Jahren der Ausbau der Infrastruktur ausgesessen wurde, werden jetzt wild 30 Zonen und Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Bundesstrassen eingeführt, mit der Begründung, dass die Anwohner vor Lärm geschützt werden müssen. Viel ehrlicher wäre es aber den Ausbau von B30 und B31 ernsthaft voranzutreiben um den Verkehr aus den Gemeinden herauszuhalten anstatt die Anwohner mit Ausreden hinzuhalten. Oder glaubt wirklich jemand, dass die täglichen kilometerlangen Staus eine nachhaltige Entlastung für irgendjemanden bringen? Wo bleibt hier das Gemeinwohl?
1 Gegenargument Anzeigen
    Tempo 30 bringt nichts!
Nicht nur kostet Tempo 30 innerorts Zeit und Nerven - es bringt auch nichts! Weder gegen Lärm, noch gegen Emissionen! Nachzulesen in der verlinkten Studie. Hinzu kommen die massiven negativen Effekte für die heimische Wirtschaft. Aus gutem Grund ist die Regelgeschwindigkeit innerorts 50-60 km/h. Außer vor Schulen o.ä. sollte diese daher auch so eingehalten werden.
Quelle: www.adac.de/_mmm/pdf/umweltzone_sp_tempo30_umweltaspekte_0910_43573.pdf
2 Gegenargumente Anzeigen
    Aufhebung Tempo 30 km/h inerorts im Bodenseekreis
Autofahrer die wegen 30 km/h im Stau stehen suchen sich Ausweichstrecken über Wohngebiete oder andere Ausweichstrecken die wiederum andere Ortschaften belasten. Bei 50 km/h fließt der Verkehr besser ab. Jeder Autofahrer kann dies an der Tankuhr ablesen.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Aufhebung 30 km/h innerorts auf Durchgangsstraßen
In Markdorf an der L 205 i.R. Bermatingen wurde auf Antrag an das Regierungspräsidium Tübingen noch nicht einmal die 250 m von dem bebauten Ortsteil entfernte Ortstafel i.R. Markdorf versetzt. Es wird in beide Richtungen mit einen Infrarotblitzer die 30 km/h gemessen. Hagnau erhielt 2015 auf der B 31 durchgehenden Flüsterasphalt mit deutlicher Reduktion des Lärmpegels, trotzdem blieb es auf der B 31 bei 30 km/h. S. Wanke
4 Gegenargumente Anzeigen
    Elektroauto
Die 30 km/h Beschränkung gilt übrigens auch für die von der Bundesregierung zunehmend gewünschten und kaum hörbaren Elektroautos. Ein Kommentator schreibt: Was mache ich mit meinem E-Auto, ich werde gleichgestellt mit einem 35- Tonner, völlig ungerecht. S- Wanke
0 Gegenargumente Widersprechen
    Tempo 30 nein danke!
Auf Hauptverkehrsstraßen ist Tempo 30 in der Regel nicht sinnvoll. Durch Tempo 30 auf den Hauptverkehrsadern des innerstädtischen Straßennetzes erhöhen sich die Reisezeiten erheblich, insbesondere zu verkehrsarmen Zeiten, wie sonn-, feiertags und auch nachts. Dadurch verlieren sie ihre Attraktivität. Eine signifikante Zunahme der Verkehrsbelastung in bestehenden Tempo-30-Zonen in Wohngebieten ist die unerwünschte Folge.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Markdorf
Die getroffenen Maßnahmen und deren Kontrolle dienen nicht dem Lärmschutz. Da wären andere Maßnahmen wie z.B. Umgehunsgstraßen, die schon seit Jahrzehnten geplant, aber nicht gebaut werden, sehr viel effektiver. Die zusätzliche Abzocke durch Blitzer ist zudem unverschämt. Ich bin fassungslos, dass stationären Blitzer aufgestellt werden, die rein gar nichts zur Verkehrssicherheit beitragen sondern lediglich das Gehör der Anwohner schonen und natürlich die Kasse der Betreiber füllen. Das ist eine Unverschämtheit gegenüber jedem der Innerorts durch zu schnell fahrende Autofahrer verletzt wird.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Lärmschutzrichtlinien
Straßenverkehrsrechtliche Lärmschutzmaßnahmen kommen für Kern-, Dorf- und Mischgebieten erst bei einem vom Straßenverkehr herrührenden Beurteilungspegel von 72 db(A) zw. 6-22 Uhr und 62 db(A) zw. 22-06 Uhr zum Tragen. Hierbei muss aber eine Pegelminderung um 3 db(A) bewirkt werden. Dies ist für Markdorf nicht der Fall. .Temporeduzierung von 50 auf 30 km/h bewirken nur eine Lärmpegelminderung von max. 2,5 db(A). S. Wanke (Petitionsspecher)
Quelle: Lärmschutz-Richtlinien-StV des Bundes
0 Gegenargumente Widersprechen
    Alternativlos?
Was, wenn trotz Tempo 30 der Lärm immer noch zu hoch ist? Folgt man der Logik, dass dann zwangsläufig weitere Geschwindigkeitsbegrenzungen zu ergreifen sind, haben wir irgendwann Stillstand. Sind Tempobegrenzungen also wirklich so alternativlos, wie manche behaupten?
0 Gegenargumente Widersprechen
Tempo 30 auf Hauptstraßen! Was für ein Blödsin,da gibt es nichts zu Argumentieren. Wir leben nicht mehr im Land der Dichter und Denker sondern im Land der Zyniker. Ich bin gebürtiger Friedrichshafener,ich kaufe hir nur noch das nötigste ein(Brot,Brötchen) vom Bäcker nebenan.Die City meide ich,ich kaufe wo anderes ein. ICH BOYKOTTIERE! Und rufe alle tempo 30 gegner auf das gleiche zu tun.
1 Gegenargument Anzeigen
    Oberteuringen, Rechts vor Links
In Oberteuringen wurde mit der Tempo 30 Einführung auch noch in der gesamten Ortsdurchfahrt die Vorfahrts-Straße in eine Recht-Vor-Links Straße umgewandelt. Ist das ein Förderprogramm für KFZ-Versicherungen? Ich habe selten so einen groben Unfug gesehen. Das ist nicht nur nutzlos, es ist auch noch gefährlich.
1 Gegenargument Anzeigen
    Welcher "Lärm" genau soll reduziert werden: Motorgeräusche, Abrollgeräusche, Windgeräusche, ...?
Abrollgeräusche: Für Reifenhersteller gibt es Grenzwerte. Gegenstück zum Reifen ist die Straße: Wenn Maßnahmen wie z.B. Flüsterasphalt unzureichende Abhilfe bieten, kann an geeigneten Stellen (keine Hauptverkehrsadern) eine Geschwindigkeitsreduzierung vielleicht zur Lärmminimierung beitragen. Motorgeräusche: Durch Beschleunigungsvorgänge am Ende einer Begrenzung wird mehr Lärm geschaffen, als bei gleichbleibendem (höherem) Tempo. Meine Fahrzeuge verfügen NICHT über Lärmmessgeräte, dafür könnte ich aber 30 km/h im 1. Gang fahren, denn für die Geschwindigkeit habe ich ein "Messgerät" - Den Tacho
1 Gegenargument Anzeigen
    Lärmaktionspläne
Lärmaktionspläne 2012 von den Behörden ins Spiel gebrachte (Grenzwerte zum Schutz der Anwohner (L Night 60 db(A) und L DEN db(A) tags 70 db(A) stammen aus der Lärmkartierung 2011 und der Straßenverkehrszählung 2010. Vergleichszahlen 2017 kenne ich nicht. Die Aktualität wird angezweifelt. S. Wanke
Quelle: Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Natrschutz
1 Gegenargument Anzeigen
    Fake-Blitzer
Das Landratsamt Friedrichshafen hat nun einen in Heppbach auf Privatgrund aufgestellten Fake-Blitzer genehmigt.
Quelle: im Südkurier/Markdorf vom 4.3.2017 nachzulesen
0 Gegenargumente Widersprechen
Auf Bundesstrassen ganztägig 30kmh ist der grösste Schwachsinn, den sich die auf dem Landratsamt einfallen liessen. Wenn ich in Makldorf bei grün mit 30 losfahre,stehe ich an der an der nächsten Ampel wieder bei rot. Der Begriff Lärmschutz mag hier vielleicht stimmen, aber Schutz gegen Abgase sicher nicht.
1 Gegenargument Anzeigen
    https://www.adac.de/mmm/pdfi:tempo30pro-contra_infobro_1215-253248.pdf
Zum Thema Tempo 30 innerorts wegen Lärmschutz und Tempo 30-Zonen in Wohngebieten weise ich auf die 20 seitige Info-Broschüre des ADAC hin. S. Wanke
Quelle: Tempo 30 - Pro & Contra - ADAC
1 Gegenargument Anzeigen
    Wie gefährlich ist Feinstaubausstoß im Stau?
Behörden und Gegner gegen 30 Km/h argumentieren nur aus Lärmschutzgründen zum Schutz der Anwohner. Dass durch die Begrenzung mehr Stau produziert und somit vermehrt Autoabgase, vor allem NO 2 Stickstoff hinausgeblasen wird, ,ist zweitrangig. Hierunter leiden wir alle. Interessierte weise ich auf die Wiso-Sendung vom 27.2.2017 Gesundheitsgefahren durch Abgase hin. S. Wanke
Quelle: WISO-TV-Beitrag ZDF-Mediathek Gesundheitsgefahren durch Abgase vom 27.2.2017
1 Gegenargument Anzeigen
Routinierte Vielfahrer umgehen die Lasermessungen ohnehin mit GPS-fähigen I-Phones und laden sich z.B. unter Blitzer.de kostenlos eine App aufs Handy und werden so rechtzeitig vor ständig aktuell gehaltenen festen und mobilen Meßstellen gewarnt. Vor der Meßstelle abbremsen und hinterher wieder Gas geben. Nur der Dumme und Unaufmerksame zahlt.. Auch Radiosender geben entsprechende Warnmeldungen über mobile Blitzer raus. Bisher ist nichts über die evtl. unzulässige Nutzung dieser Software bekannt. Auch die AGB geben nichts her.
Quelle: Blitzer App
0 Gegenargumente Widersprechen
    Argument zum Vorrang des fließenden Straßenverkehrs
ich zitiere aus dem Kommentar zum Lärmaktionsplan Thema Geschwindigkeitsbeschränkung: Nachteilig ist insbesondere, dass mit dieser Maßnahme die Leichtigkeit des fließenden Straßenverkehrs beeinträchtigt wird. Straßen mit überörtlicher Bedeutung -wie die Bundesstraße- erfüllen eine wichtige Verkehrsfunktion. S. Wanke (Petent)
Quelle: Lärmaktionsplanung vom Aufstellungsbeschluss zum Fertigen Planwerk
2 Gegenargumente Anzeigen
Es wird nachweisbar das Gegenteil erreicht bzw. das Ziel der Tempo-30-Befürworter verfehlt. Hier die Fakten: 50km = 833 m/min =13,8 m/s 30 km = 500/min = 8,3 m/s. Angen. Durchfahrtstrecke ca. 1600m Durchfahrtsdauer ohne Ampelstop: bei 50 km = 1,92 min = 1’55“ bei 30 km = 3,2 min = 3’12“ -> 66% mehr Fahrzeit bzw. Aufenthaltsdauer oder Belastung ! Unter Annahme eines gleichmäßigen Verkehrsflusses befinden sich im gleichen Zeitraum auf der Durchfahrtsstrecke bei 50 km = 55,1 KFZ pro 1600m bei 30 km = 84,2 KFZ pro 1600m -> 52 % mehr KFZ zur gleichen Zeit. -> Mehr Lärm und Abgase !
1 Gegenargument Anzeigen
    Für 30 km/h
Ich persönlich finde es super das es immer mehr Tempo 30 iger Zonen gibt,der Verkehr insbesondere in Friedrichshafen hat die letzten 10 Jahre extrem zugenommen.Menschen die ein Eigenheim besitzen an einer Rennstrecke wie'S in Friedrichshafen viele gibt,da wiederum komentare hier abzugeben/ sollen sie doch wegziehen ist total lächerlich die Leute die so denken sind einfach nur dumm.Gerade in Friedrichshafen muss man noch mehr Blitzer installieren damit die Industrie Idioten anständig Auto fahren.Am besten wäre eine Autofreie Stadt nur noch Elektrobahn und einen risigen Parkplatz weit weg von FN
2 Gegenargumente Anzeigen
Schauen Sie Wikipedia das Thema "Geschlossene Ortschaft " an. Dort ist die Rechtsgrundlage für das Aufstellen von Ortsschildern. Rechtsgrundlage findet sich in der STVO, Erklärungen dazu in der VWV - STVO. Zudem frage ich mich, ob die Lärmaktionspläne -wie rechtlich vorgeschrieben- alle fünf Jahre aktualisiert wurden bzw. unter entsprechender Bürgerbeteiligung erstellt wurden. Wären diese Lärmaktionspläne korrekt fortgeschrieben worden, hätte das mit den Ortsschildern entdeckt werden müssen. Auch müssten dauerhaft bestimmte Lärmrichtwerte überschritten. Bürgereinsichtsrecht nach LIF Gesetz
Quelle: Infos über Lärmaktionsplan auf Internetseite Verkehrsministerium BW sowie STVO und VWV STVO
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gleichheitsgrundsatz verletzt
mit 2 Flixbussen bin ich im Juni auf unterschiedlichen Fahrstrecken zur Tages- und Nachtzeit von Sigmaringen nach Hamburg und zurück gefahren. In Unistädten wie Göttingen, Marburg, Tübingen, Heidelberg und anderen Städten wie Dortmund, Osnabrück, Bremen oder Hamburg sind keine 30 km/h-Beschränkungen aus Lärmschutzgründen auf Hauptdurchgangsstraßen zu finden. Einzige Ausnahme Freiburg (B 31 i.R. Donaueschingen, vierspurig von 22-06 Uhr 30 km/h). Warum gelten im Bodenseekreis andere Gesetze? S. Wanke (Petitionssprecher)
Quelle: eigene Beobachtung anläßlich einer Deutschlandreise
0 Gegenargumente Widersprechen
    Lärmaktionsplan Stadt Markdorf
Die Lärmsituation für die Anwohner L DEN (tags) und L Night wird durch die Straßenverkehrsbehörden nicht gemessen sondern berechnet. Zu Verkehrsbeschränkungen und Verkehrsverlagerungen sehen sich die Behörden ab L DEN 65 db/A und L Night ab 55 db/A veranlasst.. Festzuhalten gilt, dass die Lärm belastungszahlen aus den Verkehrszählungen (Straßenverkehrszählung 2010) und den Berechnungen aus dem Planfeststellungsverfahren zur Südumfahrung voneinander abweichen. Die Gesamt.- und Schwerverkehrsbelastung wurden durch Nachzählung von Modus Consult validiert..
Quelle: Rapp Trans Modellabschätzung verkehrsverlagernder MMaßnahmen im Rahmen der kommunalen Lärmaktionsplanung
0 Gegenargumente Widersprechen
    40 anstatt 30 km/h
Wenn schon Temporeduzierung, dann wenigstens 40km/h (siehe Österreich). Persönlich halte ich die 30 km/h als Auslöser für noch längere Rückstauss, größere Umweltverschmutzung. Die wiederum zu erhöter Feinstaubbildung führt. Bei 40km/h kann meistens im 3. Gang und nicht wie bei 30km/h im 2. Gang gefahren werden und somit Spritsparender. Für Selbständige kostet der ,,geringe,, Zeitverlust jeden Teg auch Geld und das summiert sich ganz schön.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Keine 30er Zonen an Ortsdurchfahrten
Aus beruflichen Gründen musste ich schon mehrfach Umziehen und kann nur sagen das wir nun das zweite mal in 25 Jahren Opfer von sogenannten Verkehrsberuhigungsmassnahmen sind. Vorher 50 km/h, ein gleichmäßiges durchrauschen der Fahrzeuge ohne nennenswerte Lärmbelästigung. Nachher 30 km/h, Fahrzeuge die im unteren Gang mit höherer Motordrehzahl langsamer vorbei fahren. Bildung von Staus die vorher nicht waren und erhöhte Lärmbelastung durch anfahrende Fahrzeuge. Speziell bei LKW und Linienbussen.
2 Gegenargumente Anzeigen
Über den Geschwindigkeitsschilderwald muss man sich nicht nur im Bodenseekreis wundern, sondern in ganz Baden Württemberg. Gestern entdeckte ich an der B 30 Ortseinfahrt Biberach an der gelben Ortstafel hängend ein 70 km/h Begrenzungsschild. 100 m weiter 30 km/h. Keine Baustelle oder Gefahrenstelle erkennbar. Rechts verlief ein Gehweg. Vielleicht kann mal ein sachkundiger Behördenleiter erklären was das soll und welche Geschwindigkeit hier gilt. (Anfang und Ende der geschl. Ortschaft sind mit gelbem VZ 310 bzw. 311 zu kennzeichnen. Davon abweichende Beschilderung hat keine Verbindlichkeit.).
Quelle: Schilderwald
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Lärmreduktion durch Denkung von T50 auf T30 ist lächerlich gering (rechnerisch -2,6 dB), so gering, dass sie subjektiv gerade so wahrnehmbar ist, denn dies ist bei einer Änderung von 3 dB gerade so der Fall (siehe Quellenangabe). Viele behaupten dreist, das entspäche einer Halbierung des Lärms, aber das stimmt nicht. Nur die Leistung halbiert sich. Eine Halbierung des Lärms entspricht -10 dB! Dafpr müsste der Verkehr um 90 % reduziert werden. Was Umweltaspekte angeht, ist T30 ggü. T50 oft nachteilig: mehr Verbrfauch, mehr CO2, mehr NOx.
Quelle: gegen-tempo-30.de/argumente-gegen-tempo-30/
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich stelle seit der Zunahme dieser 30er Zonen eine enorme Verunsicherung unter Autofahrern fest, die nur noch nach Verkehrsschildern und ihrem Tacho schauen und nicht mehr auf den Verkehr achten. Des Weiteren fahren immer mehr Menschen generell 30 oder 10 bis 20 km/h unter der Richtgeschwindigkeit. Das verleitet zu eigentlich unnötigen Überholmanövern und macht den Verkehr schleppend. Dass die Behörden Maßnahmen zur Entlastung des gesamten Bodenseeraums jahrzehntelang verschlafen haben, wird sich auch nach Einführung der Schrittgeschwindigkeit nichts daran ändern.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nächtliches Tempo 30 in Lindau abgelehnt
Ausschuss will kein nächtliches Tempo 30 in Lindau. Auf Wunsch von Polizei und Straßenverkehrsbehörde hat die Verwaltung den Vorschlag für nächtliches Tempo 30 nach Vorbild von Ravensburg und Friedrichhafen wieder gestrichen. Die Ausschussmehrheit folgte dem Verweis, dass Behörden in Bayern bisher keinen L;ärmaktionsplan genehmigt hätten. Zuletzt habe die Regierung von Schwaben, den LAP aus Lindenberg abgelehnt. S. Wanke (Petitionssprecher)
Quelle: Auszug Presserartikel Schwäbsche Zeitungvom 23.5.2017
0 Gegenargumente Widersprechen
    40 km/h statt 30 km/h innerorts sind durchaus möglich
Nach dem MVI-Erlass vom 23.3.2012 zur Lärmaktionsplanung an die Kommunen können bei einer Bundesstraße statt 30 km/h nach Abwägung überregionaler Verkehrsbeziehung und Bündelungsfunktion der Straße trotz geringerer Lärmminderung auch 40 km/h angeordnet werden. Wenn man nur wollte. S. Wanke
Quelle: MVI-Erlass 23.3.2012
0 Gegenargumente Widersprechen
    Tempo 30 Zone nicht für Landstraße
Eine Gemeinde ordnete für eine Landesstraße eine Tempo-3-Zone an, was einer Straßennutzerin gar nicht gefiel. Sie fühlte sich durch diese Geschw.-Beschränkung tagtäglich beeinträchtigt und erhob gegen diese Anordnung im Wege des Eilrechtsschutzes Klage. Ihre Klage hatte auch Erfolg. Bei der besagten Straße handelt es sich um eine Landesstraße. Die StVO verbietet es aber Tempo 30 Zonen auf Landesstraßen als Straßen des überörtlichen Verkehrs zu erstrecken. Die Gemeinde. wurde daher verpflichtet, die Tempo -30 Zone wieder aufzuheben. S. Wanke
Quelle: Verwaltungsgericht Koblenz, Az. 5 L 615/14.KO
0 Gegenargumente Widersprechen
    Presseartikel Südkurier vom 24.4.2017
In Bermatingen, L 205 (OD) Nähe Rathaus geht diese Woche ein neuer Infrarotblitzers des LRA Bodenseekreises zur Überwachung der 30 km/h /Lärmschutz in Betrieb. Die Inbetriebnahme erfolgte trotz eines neuen Fahrbahnbelags und wurde vom RP Tübingen nicht beanstandet. S. Wanke.
Quelle: Neuer Bltzer in Bermatingen L 205 Betrieb
0 Gegenargumente Widersprechen
    Lärmpegelüberschreitungen
für das menschliche Gehör nicht wahrnehmbare Lärmpegelüberschreitungen von 2,1 - 2,5 db(A) dürfen zur Berechnung und ggf. Durchführung einer straßenverkehrsrechtlichen Maßnahme, z.B. einer Geschwindigkeitsbeschränkung auf 3db(A) aufgerundet werden. Des weiteren wird von den Straßenverkehrsbehörden häufig nach den schärferen EU-Richtlinien, statt nach nationalem Recht verfahren.(z.B. keine Abschläge für Anfahr- oder Bremsgeräusche). Hierzu hochgerechnete Lärmpegelwerte (über 70 db(A) tags und 60 db(A) nachts werden dann als eindeutige Gesundheitsgefahr für Anwohner herangezogen.
Quelle: $ 3 der16. IMSchVO,Lärmschutz-Richtlinien StV
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    #30 #Verkehrszeichen #aufpassen
Es ist ja auch nicht so, dass der Blitzer direkt bei 31km/h auf dem Tacho auslöst - im Gegenteil. Ein bisschen aufpassen muss man als Autofahrer hin und wieder eben doch. Aber zum Thema Tempo 30: Ich wohne seit über 12Jahren in Markdorf. Nicht an der Straße anliegend, aber nah genug um es zu beurteilen. Die Staus sind die selben, wie bei 50km/h (ja, es gab es auch früher Staus vom Ortsausgang nach Ittendorf bis zum Waldlehrpfad und weiter) und der Blitzer verhindert, dass Mr./Ms- Wichtig nachts um 3 mit 80 Sachen durch die Stadt schießt (schon oft genug gesehen). Da hilft nur Zwang, sorry
Quelle: Vor Ort
1 Gegenargument Anzeigen
    Tempo 30 wirkt zur Lärmentlastung!
Nach Einführung von Tempo 30 plus Blitzer in Markdorf wurde ein hochbetroffener Anwohner mit den Worten zitiert, das sei ein Unterschied "wie Tag und Nacht". Die Lärmentlastung kann jeder deutlich wahrnehmen, der an der Straße entlanggeht. Beim Thema Abgas hängt es wohl vom Einzelfall ab, ob sich eine leichte Mehr- oder Minderbelastung ergibt. Die Änderungen sind jedoch nur gering. Ich finde es merkwürdig, dass man die künstlichen Argumente, es gäbe ja gar keine Lärmentlastung, so aufbauscht - wo doch der Anlass war, dass man selbst geblitzt wurde...
3 Gegenargumente Anzeigen
    Contra in 7 Teilen
Teil 2/7 Insofern bin ich sehr erstaunt über den Mangel an Empathie eines ehemaligen Polizisten gegenüber den Anwohnern, für die Tempo 30 eine Verbesserung darstellt. Die Staus in Hagnau sind nicht vorrangig durch Tempo 30 verursacht, sondern durch den abrupten Übergang der Außerortslage auf den Innerortsbereich in Verbindung mit der Fußgängerampel (auch Fußgänger haben ein Recht auf Mobilität). Der Reisezeitverlust durch Tempo 30 ist im Vergleich zu Tempo 50 gering.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Contra-Argument in 7 Teilen
Teil 1/7 Ihre Petition wird nicht erfolgreich sein, denn sie verstößt gegen geltendes Recht. Tempo 30 in Hagnau ist im Rahmen der Lärmaktionsplanung erforderlich, um Gesundheitsgefahren durch Lärm abzuwenden. Dass Lärm krank macht, insbesondere bei den Hagnauer Lärmwerten, ist wissenschaftlich nachgewiesen. Aus diesem Grund muss die Behörde Maßnahmen ergreifen, Tempo 30 ist die effektivste und kostengünstigste Möglichkeit. Gleichzeitig wirkt sich Tempo 30 positiv auf die Verkehrssicherheit aus.
1 Gegenargument Anzeigen
Es geht beim Tempolimit nicht um die Befindlichkeiten der Autofahrer, sondern einzig und allein um die Lärmreduzierung für die Anwohner - die diese, auch spürbare entlastung, bestätigen. Zudem reduzieren sich die Unfälle auf diesen Straßen ganz drastisch.
1 Gegenargument Anzeigen
    egoistisch?
Ich halte es für recht egoistisch, wenn man in Überlingen oder Sigmaringen - Orte mit Umgehungsstraßen - wohnt, schlaue Phrasen über Lärmbelästigung anderswo zu dreschen, bloß weil man ein Knöllchen erhalten hat.
1 Gegenargument Anzeigen
    Contra in 7 Teilen
Teil 4/7 Ich wohne in Friedrichshafen an der Hauptdurchgangsstraße (nachts Tempo 30) und weiß deshalb aus eigener Erfahrung, wie wirksam Tempo 30 gegenüber Tempo 50 ist. Tempo 50 tagsüber ist die Hölle. Gerade bei Lkw, aber auch bei vielen Pkw, ist das Reifengeräusch die dominierende Lärmquelle, gefolgt von Geräuschen der Lkw-Auflieger und Anhänger. Motoren und Getriebe sind heutzutage weit entwickelt und spielen beim Lärm eine untergeordnete Rolle.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Freie Fahrt ohne Rücksicht?
Es gibt ein Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit aber kein Grundrecht auf schnelles Autofahren! Die Freiheitsrechte des einen enden dort, wo sie erheblich in die Freiheitsrechte des anderen eingreifen...
1 Gegenargument Anzeigen
Ich empfinde Tempo 30 als Radfahrer und Fußgänger in Markdorf als viel angenehmer. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass es erkennbar mehr Stau gibt als früher. Ich finde sogar, dass der Verkehr eher gleichmäßiger rollt. Unnötig starke Beschleunigungs- und Bremsvorgänge entfallen, die sowieso kaum eine Fahrzeitersparnis bringen, weil man eh nur bis zur nächsten Ampel-Schlange kommt...
1 Gegenargument Anzeigen
    Contra in 7 Teilen
Teil 5/7 Geschwindigkeitsmessgeräte sind eine effektive Möglichkeit, Geschwindigkeitsüberschreitungen zu verhindern. Sie wissen, dass die Behörden strenge Vorgaben haben, wo Blitzer aufgestellt werden dürfen und wo nicht. Dass eine Geschwindigkeitsüberschreitung der Anlass für Ihre Petition ist, wirft kein gutes Licht auf die Gesinnung eines langgedienten Polizisten. Wer einen Strafzettel für zu schnelles Fahren erhält, ist nicht das Opfer, sondern der Täter.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Wieso "Abzocke"?
Ich kann dieses "Abzocke"-Argument nicht mehr hören. Vor den Blitzern sind sogar noch Blitzer-Warntafeln aufgestellt - damit die Autofahrer sich darauf einstellen und schon früher auf ihre Geschwindigkeit achten. Wollten die Behörden maximal Geld damit einnehmen, würden sie kaum solche Schilder aufstellen! Außerdem: Was würden die Geblitzten denn, sagen, wenn die Kontrolle so teuer wäre, dass der Staat noch drauflegen muss? Dann würde es doch heißen: und dafür verschwenden die auch noch unsere Steuergelder...
3 Gegenargumente Anzeigen
Eine sehr aktuelle Broschüre des Umweltbundesamtes belegt, dass Tempo 30 in den meisten Fällen eine substanzielle Lärmminderung bringt. Bei den Schadstoffen gibt es nur wenige Untersuchungen. In Berlin wurden geringfügig niedrigere Schadstoffbelastungen bei Tempo 30 festgestellt. Link siehe Quelle
Quelle: www.umweltbundesamt.de/publikationen/wirkungen-von-tempo-30-an-hauptverkehrsstrassen
1 Gegenargument Anzeigen
    Contra in 7 Teilen
Teil 6/7 Die Gesundheit nur eines Menschen ist höher zu bewerten als die freie Fahrt von Autofahrern! Grundgesetz, Artikel 2: „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ Die Leichtigkeit des Verkehrs ist im Grundgesetz nicht enthalten. Der Hinweis auf höhere Schadstoffemissionen bei Tempo 30 ist ein beliebtes Argument, aber in Expertenkreisen strittig. In Hagnau gibt es keinen Nachweis dafür. Somit ist die Anordnung von Tempo 30 in Hagnau nicht ermessensfehlerhaft.
1 Gegenargument Anzeigen
Ich selbst wohne 130m Luftlinie von der B33 entfernt in Dürnast und mein Schlafzimmerfenster geht Richtung Straße. Es gibt bei uns keine Geschwindigkeitsbegrenzung im Ort. Der morgentliche Lärm der Straße ab 3 Uhr wird dabei immer unerträglicher, besonders im Sommer. Ich bin für eine Begrenzung der Geschwindigkeit ab Mitternacht und verstärkte Kontrolle deren Einhaltung!
1 Gegenargument Anzeigen
    Contra in 7 Teilen
Teil 3/7 Zynisch ist Ihr Hinweis, dass Anwohner an Hauptstraßen mehr Verkehrslärm zuzumuten ist als in Wohngebieten. Sollen Menschen, deren Elternhaus aufgrund der Verkehrszunahme nicht mehr an einer Dorfstraße, sondern an einer Hauptdurchgangsstraße liegt, ihr Haus verkaufen? Wo wohnen Sie? Ich vermute in einem schönen Wohngebiet, ansonsten hätten Sie nie diese menschenfeindliche Petition gestartet. Ihre Wohnlage wäre eine wichtige Information, die auf der Petitions-Seite erwähnt werden sollte.
3 Gegenargumente Anzeigen
Ich finde die Reduktion auf 30km/h durchaus angemessen. Und wer zu schnell fährt und dadurch geblitzt wird ist schlichtweg selber schuld. Wer oft Fahrrad fährt wird sich auskennen und mir zustimmen dass es einiges angenehmer ist bei 30km/h zu fahren als bei 50km/h. So ist es nämlich meistens gar nicht nötig, dass Autofahrer überholen denn 30km/h sind als Radfahrer möglich.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Contra in 7 Teilen
Teil 7/7 Geben Sie Ihren Widerstand auf und setzen Sie sich stattdessen für die Anliegen der Menschen ein, die von Lärm betroffen sind. Das Risiko für Anwohner an Hauptstraßen, an den Folgen des Lärms zu erkranken und vorzeitig zu sterben, ist hoch. Ein Autofahrer, der 2 Minuten später an sein Ziel kommt, hat ein Luxusproblem. Bernhard Glatthaar Friedrichshafen
2 Gegenargumente Anzeigen
Wer Ohren hat, der höre... Es ist für mich völlig offensichtlich (bzw. offenhörbar), dass Tempo 30 leiser als Tempo 50 ist, wenn man sich an vergleichbar frequentierte Straßenabschnitte stellt. Zum Glück beherrschen die allermeisten Autofahrer den sinnvollen Gebrauch der Gangschaltung. Wer im 2. Gang mit Tempo 30 durch den Ort fährt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Besonders drollig fand ich ja das Pro-Argument, mit den modernen Autos könne man gar nicht 30 km/h fahren. Jeder Fahrschüler bekommt heute beigebracht, wie man in Spielstraßen mit Schrittgeschwindigkeit (7km/h) fährt !
2 Gegenargumente Anzeigen