Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Der Stadt geht es schlecht, Haushaltssperre usw. Das bekommen wir immer wieder zuhören. Schuld ist jahrelange Misswirtschaft in Grossprojekte, die ein e Stadt Mülheim nicht braucht. Nun wird alles verscherbelt was sich zu Geld machen lässt. Auf Kosten von Familien und Senioren, deren Kleingärten nun der neue Einsatz ist. Das muß verhindert werden, damit dieser Irrsinn ein Ende findet
4 Gegenargumente Anzeigen
Kleingärten sind Schrebergärten. Erfunden von Herrn Schreber. Damit ist klar das hier mit der Petition alte weiße deutsche Kultur bewahrt werden soll. Das ist nicht weltoffen und modern. Diese völkische Gedankengut muß weg.
3 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Wenn unsere Kleingärten neuen großen Wohnblocks für Flüchtlinge weichen müssen ist das supa schön. Wir haben doch mit großer Mehrheit die Migrantenzuwanderung gewählt. Wir wußten doch auch dass die Millionen auch Wohnblöcke brauchen wo sollen sie denn wohnen. Viel zuwenig Menschen nehmen 3-4 Afrikaner in Ihren Familien auf. Deshalb ist Neubau von Blöcken erforderlich. .
2 Gegenargumente Anzeigen
Kleingärten sind ja nützlich, aber es werden an der Holzstraße genügend bleiben. Die Aufregung ist arg übertrieben. Wer schon wegen der paar Kleingärten einen Aufstand macht, hat seine Munition verschossen, wenn es wirklich darauf ankommt. Der bisher begrenzte Zuspruch zeigt, dass nicht einmal die Kleingärtner etwas von dem Aufruf halten. Und der Addressat der Petition ist auch noch falsch. Wer sie initiiert hat, weiß nicht einmal das. Einfach nur schlecht gemacht!
3 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden