Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Patent, Humanitarian Use Licenses
Gerade in Deutschland wird grüne Gentechnik oft mit Großkonzernen wie Monsanto und patentrechtlichen Bedenken gleichgesetzt - hier zeigt ein Projekt, dass die Technik als solche, losgeloest von politisch aufgeladenen Debatten, wirklich gutes tun kann! Denn Golden Rice wird für Verbraucher in Entwicklungslaendern so einzusetzen sein, wie es nötig ist: Die Vermehrung auf dem eigenen Acker ohne Lizenzprobleme ist vorgesehen.
Quelle: www.goldenrice.org/Content1-Who/who4_IP.php
1 Gegenargument Anzeigen
    Studien, Risikobewertung
Weil sämtliche seriösen Studien der letzten 10 Jahre belegen, dass genetisch veränderte Pflanzen keine größere Gefahr darstellen, als konventionelle Züchtungen.
Quelle: informahealthcare.com/doi/abs/10.3109/07388551.2013.823595
1 Gegenargument Anzeigen
    Züchtung, Transgen
Gentechnik ist eine moderne Form der Zucht. Sie ist schneller, präziser und man weiß genau, was man verändert hat. Zudem erweitert sie massiv die Möglichkeiten, indem man mittels transgenen Veränderungen auch die "Artgrenze" überwinden kann. Für manche Pflanzen, wie die Banane (die die Fähigkeit zur sexuellen Reproduktion verloren hat und sich somit nur noch vegetativ vermehren kann), ist es praktisch die einzige Möglichkeit, diese genetisch noch zu verändern.
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCne_Gentechnik de.wikipedia.org/wiki/Bananen
2 Gegenargumente Anzeigen
Bei vielen neuartigen Ansätzen der Gentechnik kommt es nicht mal zur Überschreitung von Artgrenzen, da einfach nur Gene des Wildtyps (beispielsweise natürliche Resistenzgene, die im Laufe der Züchtung der Hochleistungssorten verloren gegangen sind). Solche gezielten Eingriffe sind wohl deutlich eher zu verantworten, als die heutzutage gängige Variante: die radioaktive Bestrahlung von Saatgut. Nachweislich gibt es bisher immer noch keine einzige Studie, die negative Wirkungen von gentechnisch veränderten Pflanzen auf den Menschen nachweisen kann.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Nicht Greenpeace ist Schuld, sondern die Regierenden.
Die Kinder hungern nicht, weil Greenpeace oder sonstwer gegen die in ihren Folgen total unabsehbare Gentechnik ist, sondern weil die Verteilung der Lebensmittel auf der Welt durch Politik und Kapital nicht fair gelenkt werden. Wenn jemand sich am Hunger in der Welt mit verantwortlich gemacht hat, weil sie mit an der Regierung war, dass ist es die FDP, nicht aber die NGOs, die vor dem rein aus Profitinteressen angeheizten Boom der Gentechnik warnen, um nicht etwas irreversibel zu zerstören.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wozu Gentechnik, wenn es besser und billiger geht
Wozu riskante Gentechnik, wenn es auch preiswertere und sichere Methoden gegen den Vitamin-A-Mangel gibt? UNICEF bekämpft den Vitamin-A-Mangel erfolgreicher und kostengünstiger durch Vitamin-Präparate. Wird der Reis nicht poliert, enthält er nicht nur genug Vitamin-A, sondern auch andere wichtige Spurenelemente, für die sonst eine Mangel-Erkrankung droht. Trotz angeblicher Freigabe des Saatguts als "humanitärer Akt" ist es nach wie vor juristisch unsicher, ob die Bauern dauerhaft das Anbaurecht für selbstgewonnenes Saatgut haben werden.
Quelle: www.foodwatch.org/de/informieren/gentechnik/mehr-zum-thema/report-zum-golden-rice/
1 Gegenargument Anzeigen
    Contra
Die Gentechnik ist in keinster Weise soweit, dass man weiss, wie sich die mit Gentechnik veränderten Lebensmittel auf den Menschen auswirkt. Sind jetzt diese Kinder Versuchskaninchen ??? Warum wird hier kein normaler Reis verteilt??? Weil sich mal wieder die Lobby durchsetzen will !!!! Die FDP sollte sich von Fachleuten beraten lassen, die Erfahrung mit der Sache haben.
1 Gegenargument Anzeigen
Die Petition mit Rettet die Kinder zu über schreiben ist eine Frechheit. Hier wird das Leid von Kindern instrumentalisiert, um fuer Gentechnik Werbung zu machen. Das Kinder verhungern oder Mangelerscheinungen haben ist doch vielschichtiger und nicht durch Gentechnik zu beheben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Vitamin-A-Mangel nur Erfindung der Gentechnik-Lobby?
Passend zu dieser Petition läuft in diesen Minuten auf 3Sat ein Film zum Thema, siehe Quelle. Kann in der Mediathek angeschaut werden. Keine Spur von Vitamin-A-Mangel: Als das Reporterteam auf die Philippinen reist, folgt das große Erstaunen. Es konnte kein einziges Kind ausfindig machen, das an einem sichtbaren Vitamin-A-Mangel leidet. Nicht einmal in Payatas, einem Armenviertel der Hauptstadt Manila, wo die Menschen vom Abfall der Metropole leben und alles andere als eine ausgewogene Ernährung haben.
Quelle: www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/171615/index.html
2 Gegenargumente Anzeigen
    Vielfältige Mangel-Erkrankungen, nicht nur Vitamin-A-Mangel
Die meisten betroffenen Menschen leider nicht nur an einem Vitamin-A-Mangel, sondern an multiplem Mangel in Bezug auf wichtige Nährstoffe und Spurenelemente. Traditionelle Reissorten enthalten ausreichend Vitamin A und dazu wichtige andere Vitamine und Spurenelemente in der Aleuronschicht des Reiskorns. In Folge fataler Marketingaktivitäten wurde der Bevölkerung suggeriert, der polierte Reis sei besser als der über Jahrhunderte zuvor gegessene Reis inkl. der wertvollen Aleuronschicht. Hier gälte es anzusetzen, statt mit dem goldenen Reis neue Mangel-Erkrankungen zu provozieren.
Quelle: Murray W. Nabors: Botanik. Pearson Studium, ISBN 978-3-8273-7231-4, S. 367ff.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Lobbyismus
Erbärmlich, aber irgendwie auch lustig, wie hier versucht krampfhaft suggiert wird, dass Gentechnik in der Landwirtschaft vernünftig wäre... Außer Polemik, muss auch ex-greenpeacer Moore herhalten. Dabei hat der schon lange nichts mehr mit Greenpeace am Hut. Tja, auch solche Menschen können zu Industrie-Lobbyisten werden. Mit edlen Motiven hat das wenig zu tun! Aber schön zu sehen, wie sich hier das who-is-who der Gentechnik-Lobby versammelt!!!
3 Gegenargumente Anzeigen
man weiß zu wenig über die genetischen veränderungen und ihre folgen und wird es auch nie wissen. die versuchstiere zb sind in der zweiten generation, nach genetisch manipulierter ernährung unfruchtbar und weisen komplexe veränderungen, entstanden vermutlich durch ganz neue unbekannte gifte. vitamin a ist überall vorhanden, nur nicht verfügbar. wer glaubt, mit so n bisschen vitamin a sei die sache erledigt macht sich das zu leicht. wo gibt es mehr obst und gemüse als auf nem markt in kenia? und warum hat da niemand was von? mmn ne böse petition hier!
Quelle: wieso wurde das gerade als pro angegeben? es war ein klares kontra
1 Gegenargument Anzeigen
    Gentechnik ist ein gefährlicher Eingriff in die Schöpfung - der Mensch sollte die Finger davon lassen
Die Natur und auch der Mensch kann frei von Gentechnik leben, das ging Millionen Jahre lang und wird auch weiter gehen. Wir sollten das weiter so halten. Die Freisetzung von willkürlich geschaffenen Mischwesen, in denen die Forscher die verschiedensten Gene zusammenbasteln ist gefährlich und könnte zu furchtbaren Epedimien führen. Vielleicht sollte es aber verboten werden, mit Nahrungsmiitteln oder Ackerland zu spekulieren, denn dadurch werden die Preise der Grundnahrungsmittel so drastisch erhöht, dass noch mehr Menschen schlichtweg verhungern.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Ablehnung der Bevölkerung in Bangladesh
Die Petition schiesst am Ziel vorbei. Nicht wir hier im satten Deutschland (die mehr Lebensmittel wegwerfen und verkommen lassen als andere essen können) entscheiden, ob der Goldene Reis auf den Phillippinen oder in Bangladesh und anderen betroffenen Ländern Asiens angebaut werden, sondern die Menschen dort vor Ort, in Form demokratischer Abstimmungen. Europa hat die Entwicklungsländer lange genug bevormundet - sollen dort mündige Menschen demokratisch selbst entscheiden, schließlich haben sie oft genug fatalen Konsequenzen unserer Politik (Kolonialisation, Kriege, grüne Revolution) erlitten.
Quelle: archive.thedailystar.net/newDesign/news-details.php?nid=221236
1 Gegenargument Anzeigen
Würde man in Deutschland und Europa nicht tonnene weiße wertvollen Nahrungsmittel auf den Müll werfen, könnte man die gesamte Welt sehr gut ernähren und wäre nicht auf Gengetreide angewiesen. Durch die Tatsache, dass in Deutschland vom Huhn meist nur dei Brust verzehrt wird und die Hühnerbeine in dei 3. Welt verkauft werden, gleiches trifft auf Milchpulver zu usw. werden die Märkte in der 3. Welt zerstört. Wir brauchen kein Gengetreide um Menschen gesund zu ernähren. Das ist der falsche Weg.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Echte Argumente statt persönlicher Feldzug
Patrick Moore glänzt ja seit Jahrzehnten mit seinem persönlichen Rachefeldzug gegen Greenpeace. Das kann man nicht mehgr ernst nehmen. Wer will, kann sich ja bei Greenpeace informieren, welcher gefährliche Irrweg hinter "Golden Rice" steckt: www.greenpeace.de/themen/gentechnik/nachrichten/artikel/goldener_reis_eine_gefaehrliche_illusion/
Quelle: www.greenpeace.de/themen/gentechnik/nachrichten/artikel/goldener_reis_eine_gefaehrliche_illusion/
0 Gegenargumente Widersprechen