openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Letztendlich ist das eine emotionsgeladene Neiddebatte. Natürlich kann ich stundenlang auf dem Moped im Stau sitzen. Aber warum sollte ich das tun ?. Wenn man vorsichtig fährt kann man ohne Probleme bis vorne durchfahren. Es gibt zwar Autofahrer die einfach die Spur dichtmachen, aber verstehen tue ich es nicht. Da ich logischerweise auch Auto fahre mach ich den Moped sogar Platz wenn ich im Stau stehe. Man sollte anderen auch mal etwas "gönnen"
1 Gegenargument Anzeigen
    "Lebensweisheit"
Als Motorradfahrer werde ich weiterhin irgendwie am Stau vorbeifahren, mit oder ohne Genehmigung, Warum? Weil es das Logischte auf der Welt ist. Langsam und bedächtig vorbeifahren, aber immer mit einem mitfühlendem Lächeln und danksagendem Kopfnicken und so dem Leid des Autofahrers entgehen. Wollt ihr es mir neiden? So ist halt das Leben. Manchmal ist man oben und bei strömendem Regen unten als Motorradfahrer. Leben und leben lassen.
Quelle: Eigene
1 Gegenargument Anzeigen
    Es gibt Vorbilder
Ich selbst faher seit 39 Jahren Auto und Motorrad. Es gibt auf beiden Seiten "Vollpfosten" die sich und andere durch ihre Fahrweise gefährden. Mir geht es um ein Miteinander. Eine gute Kultur des Miteinander zwischen Motorrad und Autofahren habe ich in Südfrankreich erlebt. Hier halten sich die PKW fahrer rechts um ein Motorrad überholen zu lassen. Auf der Autobahn werden Gassen für Einsatzfahrzeuge gebildet - immer - die ausdrücklich auch von 2-Rädern benutzt werden dürfen. Ich habe niemanden erlebt der sich deswegen aufgeregt hat oder das es zu verbalen Attacken kam.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Staulänge
Vorneweg erst mal ein Lob an die Autofahrer die es verstanden haben das Biker nicht ihre Feinde sind. Beim vorbeifahren am Stau habe ich bemerkt, dass es immer mehr Fahrzeuge gibt die rechts fahren und sogar Platz machen wenn ich mit angemessener Geschwindigkeit und nicht brüllenden Motor vorbei fahre. Den Rest würde ich gerne fragen ob sie sich vorstellen können wie lang der Stau wäre wenn die Motorräder sich auch noch anstellen würden. Auch wenn man einen Pkw mit eingebauter Vorfahrt hat bringt das im Stau nicht viel. Einfach mal darüber nachdenken.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Miteinander statt Gegeneinander
Wenn ich mir so die Pro's und Conta's durchlese muss ich leider feststellen, dass es auf der Contraseite bedeutend mehr Vollpfosten gibt. Es werden fast keine objektiven Argumente vorgebracht sondern hauptsächlich polemisiert. Bei einem vernünftigen Miteinander gäbe es keine Problem. Aber unet deutschen Autofahrern gibt es schlichtweg zuviele Egoisten, Besserwisser und Schullehrer.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich bin eine Motorradfahrerin und bin dafür sich durchschlängeln zu dürfen. Ich hatte vor kurzem bei fast 30 Grad, 3 komplettsperrungen der Polizei (1x auf der Autobahn, 2x auf der Landstraße wegen eines Festivals). Wer bei dieser Hitze in kompletter Motorradkombi anstehen muss, ist in großer Gefahr einen Hitzschlag zu bekommen und somit in Lebendsgefahr. Wir haben keine Klimaanlage an Board und in der Regel kommen wir auch nicht ans Trinken ran. Das Visier zu öffnen reicht da nicht aus. Und wer Motorrad fährt weiß auch wie schmerzhaft es im Handgelenk sein kann, wenn man dauerhaft Kuppelt.
1 Gegenargument Anzeigen
    Bitte keine Pauschalverurteilung der Motorradfahrer
Ich bin entsetzt mit welch abstrusen Argumenten/Vorurteilen einige "Contras" um sich werfen! Die Beiträge sind m.E. geprägt von einer üblen Neid Diskussion und entbehren jeder vernünftigen Grundlage! Ich bin 51 Jahre alt, fahre seit ich16 bin Motorrad, hatte bisher 1 (!) Unfall (PKW war Schuld!) und 3 Stürze (davon 1x Ölspur =in einer Kurve war Diesel aus einem PKW-Tank geschwappt! Tankdeckel lag noch an der Zapfsäule!) Motorradfahrer sind weitaus häufiger durch abgelenkte, unaufmerksame PKW Fahrer zu Schaden gekommen als durch eigenes Verschulden! In anderen Ländern geht's doch auch!
0 Gegenargumente Widersprechen
Es ist einfach sicherer für den Motorradfahrer und die anderen Verkehrsteilnehmer. Eine halbe Stunde im Stau Schrittgeschindigkeit, anhalten anfahren, Schwitzen oder frieren ist wie Hochleistungssport, sowas ermüdet jeden und führt zu gefährlichen situationen auf der Strasse. Im schlimmsten Fall passiert dann wieder ein Unfall und dann ist wieder Stau .
2 Gegenargumente Anzeigen
    Weniger vorsätzliche Gefährdung, mehr Vertständnis
Die ignorante Einstellung unter gewissen Verkehrsteilnehmern, neben der rechtlichen Grundlage bei Unfällen. macht es notwendig das Vorbeifahren bei Staus und vor Ampeln per Gesetz zu erlauben. Nur so können Autofahrer dafür sensibilisiert werden und rechnen damit, dass Zweiräder durch die Rettungsgasse überholen, vorausgesetzt es ist kein Rettungsfahrzeug im Anmarsch. Momentan ist das Vorbeifahren in Staus und Ampelschlangen eine Grauzone und wird von der Polizei nicht geahndet, nur manche Zivilisten meinen im Recht zu sein plötzlich den Weg für Zweiräder zu blockieren oder zu hupen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Sachlich wäre schön...
Es scheint schwer zu sein hier sachlich und ohne Polemik zu argumentieren. Nach über 50 Jahren BILD-Zeitung & Co. ist das sicher auch nicht verwunderlich...ups, schon wieder. 80% aller Argumente hier mit Schwerpunkt auf der "Contra"-Seite sind unsachlich. Bei sachlicher Betrachtung und voraussgesetzt Motorrad- und Autofahrer verhalten sich so wie es unter zivilisierten Menschen normal sein solte bin ich dafür.
1 Gegenargument Anzeigen
    Lane Splitting in California / first scientific study on staudurchfahrungn
See link to recent study may 2015 in the US by the university of Berkeley which shows that lane splitting is safer and causes less accidents with some recommendations. The study proofs, based on statistics, that the accidents in such case are less frequent and that the injury level is lower. lanesplittingislegal.com/assets/studies-surveys/lane-splitting-safety-california_may-29-2015.pdfr:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="http://lanesplittingislegal.com/assets/studies-surveys/lane-splitting-safety-california_may-29-2015.pdf" rel="nofollow">lanesplittingislegal.com/assets/studies-surveys/lane-splitting-safety-california_may-29-2015.pdf
Quelle: Safe Transportation Research & Education Center / Berkeley
1 Gegenargument Anzeigen
Ganz ehrlich, ich kann und will die Motorrad-Hasser nicht verstehen. Was für ein Problem habt damit, wenn wir Motorradfahrer die Rettungsgasse in einem Stau (welche gesetzlich verpflichtet ist zu machen) nutzen, um keine gesundheitliche Schäden zu bekommen, sowie um das Motorrad zu schonen? In anderen Ländern kamen Studien raus, dass die Unfallrate durch diese Legalisierung gesunken sind. Desweiteren gibt es sogar dort in Großstädten extra Spuren für Motorrad- und Rollerfahrer. Wenn ihr uns mit dem auto gleichstellen wollt, dann werde ich einen Parkplatz in Zukunft alleine benutzen!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Biker atmen mehr Schadstoffe ein
Mich wundert, dass niemand auf die Idee kommt, dass wir Biker viel mahr Schadstoffe einatmen als die Autofahrer durch ihren Innenraumfilter. Das ist für mich die viel größere Rechtfertigung für eine kontrollierte langsame Durchfahrt. Es ist halt gesünder für uns.
2 Gegenargumente Anzeigen
KBA 1 Januar 2015 PKW (einschl. Wohnmobile): ca. 44,4 Mio Kraftomnibusse: ca. 77,5 Tsd LKW: ca. 2,7 Mio Mitte 2014 hatten über 83% aller in Deutschland zugelassenen Autos eine Klimaanlage. ZEIGT MIR EIN EINZIGES aller ca. 4,1 Mio zugelassenen Krafträder MIT KLIMAANLAGE und wir Motorradfahrer werden diese Petition zurückziehen.
Quelle: www.welt.de/motor/article129802460/Eine-Waldbrise-wenn-es-zu-heiss-wird-im-Auto.htmlr:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="http://www.welt.de/motor/article129802460/Eine-Waldbrise-wenn-es-zu-heiss-wird-im-Auto.html" rel="nofollow">www.welt.de/motor/article129802460/Eine-Waldbrise-wenn-es-zu-heiss-wird-im-Auto.html
1 Gegenargument Anzeigen
    Mehr Fairness
Ich sehe aus einigen contra, dass schon die Grundeinstellung gegen Motorradfahrer ist. Meine Erfahrungen zeigen, dass es in den Südeuropäischen Ländern üblich ist bei Stau Motorradfahrern eine Gasse zu lassen gleich welche Wetterbedingungen herrschen. Das es in den Reihen der Biker einige gibt die ihr Hirn in der Schublade lassen ist unbestritten was man aber auch von manchen Autofahrern sagen kann. Leider fallen gerade Diese besonders auf und man ist schnell dabei ein Pauschalurteil zu fällen. Um Rowdies das Handwerk zu legen gibt es von Seiten der Behörden genug Möglichkeiten.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Niemandem wird es schlechter gehen.
Ich habe selbst keinen Motorrad-Führerschein und habe auch noch nie auf einem Motorrad gesessen. Als Autofahrer ärgere ich mich durchaus des Öfteren über undisziplinierte Motorradfahrer, die meinen, Überholverbote und Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie jede Form von Lärmschutz ignorieren zu dürfen. Trotzdem: Ein langsames Vorbeifahren am Stau nach österreichischem Vorbild gefährdet niemanden und schadet niemandem. Wenn sich der Stau auflöst und die Motorradfahrer vorn statt hinten sind, kommen die Autofahrer nach meiner Erfahrung deswegen nicht später an ihr Ziel.
3 Gegenargumente Anzeigen
Ein "übersehenes Stauende" ist laut einer Studie des ADAC (Dipl. Ing. Thomas Unger, 03/2011) die vierthäufigste Unfallursache bei LKWs. Die Folgen solcher Unfälle sind oft schon für PKW-Insassen schwer, für Zweiradfahrer aber in der Regel fatal. Schon aus reinem Selbstschutz, ist daher ein Herausfahren aus dem Gefahrenbereich für Motorradfahrer geboten. Eine Studie in New South Wales (Australien) zeigte keinen Anstieg der Unfallzahlen beim "Durchschlängeln" unter 30km/h. Die Regelung erhöht jedoch den Anreiz Zweiräder zu nutzen und hilft so Staus zu reduzieren, insbesondere in Ballungsräum
Quelle: www.adac.de/_mmm/pdf/Konstellationen_Auffahrunf%C3%A4lle_228KB_76230.pdf//www.adac.de/_mmm/pdf/Konstellationen_Auffahrunf%C3%A4lle_228KB_76230.pdf" rel="nofollow">www.adac.de/_mmm/pdf/Konstellationen_Auffahrunf%C3%A4lle_228KB_76230.pdf / www.mccofnsw.org.au/a/365.html
4 Gegenargumente Anzeigen
    Worum geht es wirklich?
In erster Linie geht es hier darum, gefährdeten Personen das Entfernen aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich zu ermöglichen. Seit ich als Motorradfahrer einmal am Stauende abgeräumt wurde, schlängle ich mich immer durch. Dass ich noch lebe verdanke ich dem glücklichen Umstand, dass hinter mir ein Auto stand. Zwei Autos und mein Motorrad waren Totalschäden, ich selber unverletzt. So viel Glück hat man nur einmal im Leben. Wer dagegen argumentiert, sollte sich einfach die Frage stellen, ob er selber am Stauende mit einem guten Gefühl aus dem Auto steigen würde.
7 Gegenargumente Anzeigen
    Seht es doch gelassen in anderen Ländern geht es doch auch
Ich finde es Okay, wenn man mit mäßiger Geschwindigkeit an einem Stau vorbei fahren dürfte es ist schon eine ziemliche Tortur bei einer wahnsinnigen Sommerhitze und vom im schweißgebadeter Ledermontur so schön brav im Stau zu stehen und auf einen Hitzekollaps zu warten. Solange ich niemanden gefährde oder behindere denke ich es wäre eine gute Sache die zweirädrige motorisierte Gemeinde seinen weg ziehen zu lassen. Denkt bitte mal drüber nach.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Erhöhtes Unfallrisiko
es spricht überhaupt NICHTS dagegen das durchfahren für motorräder gesetzlich zu erlauben! ein erhöhtes unfallrisiko ist damit in keinster weise gegeben. eine gefährdung geht von denen aus, welche mehr aufmerksamkeit ihrem sch... handy/buch/zeitung, etc. als dem straßenverkehr widmen. hab es nicht nur einmal erlebt wie sich autofahrer regelrecht erschrecken, wenn man langsam vorbei fährt! die ursache der meinsten unfälle IM STAU ist mM genau derartiges verhalten! ein motorradfahrer ist drauf bedacht, gesund nach hause zukommen! soviel zum thema: "erhöhtes unfallrisiko" ! allzeit gute fahrt..
10 Gegenargumente Anzeigen
    selbsternannte Verkehrserziehung
Wen bitte soll denn die langsame umsichtige Staudurchfahrt von Motorradfahrern stören ? Handelt es sich bei den Gegnern dieses Vorbreifahren nicht um diejenigen Verkehrsteilnehmer die bei Annäherung eines Motorradfahrer noch schnell die bestehende Lücke mit ihrem Auto schließen und dabei eine Gefährdung in Kauf nehmen ? Ich selbst stehe regelmäßig im Berufsverkehr vor der Entscheidung den Stau zu durchfahren und habe es mehrfach erlebt ,dass Autofahrer meine Gesundheit riskiert haben um sich als Verkehrserzieher aufzuspielen. Neid oder nur Dummheit...? Ich bin mir noch unsicher.
7 Gegenargumente Anzeigen
Es geht doch, bei der Pedition, nicht darum ob man schneller am Stau vorbei kommt und auch nicht darum ob irgendjemand neidisch ist. Ich glaube das mir jeder Recht gibt der schon einmal bei 35°C in voller Motorradkleidung in der prallen Sonne gestanden hat, wärend die Autofahrer in einer Klimatisierten Umgebung den Tag genießen.Es würde, bei einer gesetzlichen Freigabe, auch den "ich lass das Motorrad nicht vorbei und schließe die Lücke" keinen Grund mehr geben uns zu behindern.
11 Gegenargumente Anzeigen
    Das ist doch Euer Stau !
Warum sollte ich als Motorradfahrer in Eurem Stau stehen ? Der Stau ensteht regelmäßig durch zu hohes Verkehrsaufkommen und würde nicht enstehen wenn alle oder viele mit dem Zweirad unterwegs wären- Liebe Autofahrer , genießt Euern Stau aber ohne mich ! Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin nehme ich es mit Demut und Klimaanlage in kauf im Stau zu verweilen
Quelle: Eigene
1 Gegenargument Anzeigen
    Mehr Toleranz
Bin ebenfalls dafür, durchfahren zu dürfen mit einem max. Tempo von 30 Km/h. Habe es selber schon so gemacht, und die meisten Autofahrer haben auch Platz gelassen, gibt aber auch welche die einen nötigen und den Platz absichtlich zumachen. Sehr gefährlich für beide. Deshalb an ALLE mehr Toleranz.
Quelle: Eigene Erfahrung
3 Gegenargumente Anzeigen
If staying in lane would help to disperse the traffic jam, there would be a point to keep forbidding passing at low speed. It doesn't. It isn't even safer, especially when one views the amount of head-tail collisions at the tail of the jam.... I wouldn't want to be there on a motorbike when someone overlooks that traffic ahead is stationary. Passing the rows of cars with a low overtake-speed can only help. Emotions like "if I'm stuck in traffic, they should be too", don't help. Overtake speed MUST be low, though, "vollidioten" that race between rows should receive hefty fines!
Quelle: Passing traffic-jams has no negative side-effects.
1 Gegenargument Anzeigen
Ich bin klar dafür. Allerdings nur unter der Bedingung, dass die Motorradfahrer maximal Schrittgeschwindigkeit (siehe Verkehrberuhigter Bereich aka "Spielstraße") fahren dürfen, denn kein Autofahrer rechnet damit im Stau überholt zu werden. Ansonsten sehe ich keinen Grund, der dagegen spricht.
3 Gegenargumente Anzeigen
Sofern ein Stau entsteht bin froh wenn dieser sich schnell wieder auflöst. Die beanspruchte Verkehrstrecke eines Motorrads ist beinahe so große wie die eines Autos. Durch Krafträder die am Stau vorbeifahren komme ich als Autofahrer auch schneller ans Ziel. Es gibt einen positiven Sicherheitsaspekt in der Handhabung für den Motorradfahrer. Bei Stau ist eine Rettungsgasse zu bilden, man könnte hier das durchfahren von Einspurfahrzeugen erlauben. Ach ja, Rettungsgasse, kann der deutsche Autofahrer ja auch nicht!!!!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Motorräder verkürzen Staus!
Praktisch jeder Motorradfahrer ist gleichzeitig auch Autofahrer. Als Autofahrer habe ich größtes Verständnis wenn Biker zwischen stehenden Autos nach vorne durchfahren. Dadurch wird niemand behindert oder gefährdet. Motorräder nach vorne durchzulassen verkürzt ganz pragmatisch den Stau. Wie toll das funktioniert, sieht man z.B. in italienischen Innenstädten. Ohne die Motorroller und Motorräder würden diese Städte auch in Staus ersticken. Jedes Auto belegt im Stau den Platz von sage und schreibe SECHS Motorrädern. Man kann nur hoffen, dass mehr auf Zweiräder umsteigen!!
1 Gegenargument Anzeigen
Die Gefahr vom nachfolgenden Verkehr übersehen zu werden ist nicht mehr gegeben. Auffahrunfälle am Stau-Ende, weil Motorradfahrer zu spät erkannt werden sind nicht mehr möglich. Das unnütze herumstehen und der damit verbundene Verbrauch wird vermieden.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Pro
Manchmal stehen mir die Haare hoch. Stadt hier zuschreiben das das Motorrad Fahren verboten werden sollte. Sollte man doch Alles was ein Motor Hat verbieten. Besonders die Autofahrer die mit 90 -100 KM auf der Autobahn Spatz zieren fahren, Egal auf welcher Spur denn das ist eine Unfall Ursache. Und Drogen gibt es auch bei Autofahrer und Fußgänger. Ich bin Autofahrer und bin für die Motorradfahrer.
Quelle: ich Selbts
2 Gegenargumente Anzeigen
    Freie Fahrt für schmale Fahrzeuge
Wenn die Motorräder nicht mehr im Stau stehen, wird der Stau kürzer. Denkt mal darüber nach. :D Liebe Grüße aus Österreich, wo Staus nur einen Wechsel der Fahrbahn zur Folge haben und die Luftkühlung des Fahrers nicht durch dämliche Gesetze unterbunden wird. :D
2 Gegenargumente Anzeigen
Je nach Getriebe-Übersetzung muss man mehr oder weniger oft schalten und die Kupplung schleifen lassen. Schon mal versucht, einige dutzend bis hundert mal eine Fingerhantel zu ziehen? Genau das macht man mit der Kupplung im Stau. Insgesamt ist die Bedienung eines Motorrades weitaus anstrengender als die Bedienung eines PKW und führt daher schnell zu einer gefährlichen Ermüdung.
7 Gegenargumente Anzeigen
Polemisieren hilft bei einer solchen Diskussion gar nichts. Man muss auch einfach gönnen können...warum sollen Motorradfahrer unnötig im Stau stehen? Lasst uns doch einfach durchfahren. Das funktioniert in anderen Ländern auch und nichts passiert.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Neid einiger Autofahrer?!
Es ist doch schon lange gängige Praxis, wird i.d.R. nicht zur Anzeige gebracht und ein Auge zugedrückt. Es würde sich für die Autofahrer doch rein garnichts auf den AB-Straßen ändern (und tut es auch nach scheitern dieser Pedition nicht). Nur Rechtlich sehe es dann anders aus. Und stoppen kann die "Raser" eh kaum ein Gesetz, die wird es immer geben. Es leiden immer nur die 97/98% Biker die sich vernünftig verhalten. Leider wird immer ein "Sack" über ALLE Biker gezogen und daufgekloppt, sehr traurig hier in DE, wo anders geht das besser. Es gibt auch ein tolles Wort und nennt sich Egoismus :-)
4 Gegenargumente Anzeigen
    Stigmatisierungen.... Macht uns unsere Leidenschaft nicht kaputt!
Ich als Auto & Motorradfahrerin kann bei allen contra Argumenten nur den Kopfschütteln. Ich werde sehr oft von Autofahrern behindert (Im Auto & auf Mopped). Aber genauso oft gehen mir auch Motorradfahrer auf den Keks. Leider geben sich beide Fraktionen da nicht viel. Keiner hat Verständnis für die anderen. Aber noch viel schlimmer ist, dass wir Motorradfahrer ALLE in einen Topf geworfen werden. Ich fahr ne Rennmaschine und gleich denken alle ich fahr auch wie so.gen. "Rowdys". im Gegenteil. Diese Stigmatisierungen sind unnötig! Es ist meine Leidenschaft. Warum macht man uns alles so schwer?!
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro Argumente sind eindeutig: Vermeidung von Dehydrierung der Motorradfahrer, Abwenden von Risiken durch (für den Motorradfahrer tödliche) Auffahrunfälle. Weiteres Argument: Motorräder sparen massiv Verkehrsraum ein, die Staus werden kürzer und blockieren nicht weitere Straßen. Helfen also Folgestaus zu vermeiden. Vielleicht erreicht man durch die Legalisierung des "nach vorne durchfahrens" auch, dass sich weitere Verkehrsteilnehmer für das Motorrad/Roller etc. entscheiden. Das würde die Situation in den Städten zusätzlich verbessern und auch jede Menge Kraftstoff einsparen lassen.
5 Gegenargumente Anzeigen
Ich bin sehr dafür. Ich mache es immer wieder, aber mit geringer Geschwindigkeit, so daß ich sofort bremsen kann! Leider gibt es einige Spinner die hohem Tempo durchbrausen und da kann ich verstehen, daß die Autofahrer erschrecken und die nächsten sperren. Ich erlebe immer wieder, daß viele Autofahrer für einen Platz machen!
0 Gegenargumente Widersprechen
Staus werden im allgemeinen von Autos bzw. dem Verhalten ihrer Fahrer verursacht, nicht von Motorrad Benutzern. Auf der Grundfläche eines PKW können 4 bis 6 Motorräder Platz finden. Es ist darüber hinaus nach wie vor zu beobachten, dass die überwiegenden Menge der PKW lediglich zum Transport einer Person verwendet wird. In anderen Europäischen Staaten hat man schon vor Jahren erkannt, dass es nicht sinnvoll ist, diejenigen in ihrer Mobilität einzuschränken, die durch den Gebrauch des Motorrades als Transportmittel dem Stauaufkommen durch schnelleren Verkehrsabfluss effizient entgegenwirken.
Quelle: ich
1 Gegenargument Anzeigen
Das eigentliche Problem ist ja eben, dass keine Rettungsgasse gebildet wird. Wie bitte soll den ein RTW oder LF am Stau vorbeikommen wenn die Gasse erst dann gebildet wird, wenn ein Einsatzfahrzeug kommt. Ganz davon abgesehen, dass die Gasse danach sofort dichtgemach wird. Insofern kann ich Argumente wie: Motorräder verstopfen die Gassen oder es bleibt kein Platz für flüchtedende Autofahrer nicht nachvollziehen. Wird die VORGESCHRIEBEN Rettunggasse gebildet und die erforderliche SORGFALT beim Spurwechsel angewandt, so ist ein LANGSAMES befahren der Gasse ohne erhebliche Gefahren möglich.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mehr Motorräder...weniger Stau. Vorteil für beide.
Motorradfahren spart Platz sowohl im Stau als auch Parkraum. Natürlich gibt es den Reflex "Da könnte ja jeder kommen.." wenn ein Motorrad eine Extra Spur im Stau aufmacht. Die meisten Autos (und Motorräder) im Berufsverkehr sind mit einer Person besetzt. Durch den erheblich geringeren Platzbedarf des Motorrad, ca ein Drittel, wird der Verkehrsraum optimal benutzt. Wenn also mehr Leute mit dem Motorrad fahren würden, wäre der Stau kürzer oder eventuell nicht da. Da bin ich gerne bereit den Motorradfahrern, auch schon jetzt, diesen extra Vorteil des Durchfahrens als Incentive einzuräumen.
Quelle: Logik
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stauende
Ich sehe die Gesetzänderung als notwendig an. Ich möchte gerne ein persönliches Beispiel hervorbringen, welches wahrscheinlich viele Motorradfahrer und auch PKW-Führer selber erlebt haben. Ich spreche von den typischen Auffahrunfällen am Stauende. Ich hatte im Jahre 2012 selber einen, zum Glück nur mit geringer Geschwindigkeit. Dennoch schmerzvoll. Andere hatten weniger Glück. Das große Problem was wir Motorradfahrer besitzen, ist die fehlende Knauschzone. Beim Auto wäre es vielleicht eine mittelschwere Gehirnerschütterung. Bei uns geht es um leben und tot. Seitdem Jahr 2013 (Wiedereinstieg) f
Quelle: www.gov.uk/browse/driving/highway-coder:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="https://www.gov.uk/browse/driving/highway-code" rel="nofollow">www.gov.uk/browse/driving/highway-code / www.nonstopnews.de/meldung/18860
0 Gegenargumente Widersprechen
    Verkehrsentlastung
Fahrzeuge belasten den Verkehr weniger, je eher ihre Fahrt beendet ist. Bei Motorrädern gibt es die Besonderheit, dass sie bei den derzeitigen Verhältnissen nach dem Durchschlängeln nicht selbst wieder den Verkehr verdichten, sprich: kein Auto oder LKW kommt auch nur eine Sekunde später an sein Ziel, wenn sich ein Motorrad an ihm vorbeigeschlängelt hat. So schaffen solche Motorradfahrer eine (wenn auch geringe) Entlastung des Verkehrs.
3 Gegenargumente Anzeigen
Das Durchfahren von Staus ist für den Verkehrsfluss auf jeden Fall sinnvoll, da die Motorräder für sich ein Art dritte Spur darstellen und entsteht in den anderen Spuren ein Platz mehr für andere Autofahrer, wodurch der gesamte Verkehr schneller vorangeht, was zu kürzerne Staus und schnellerer Wiederauflösung der Staus führt. Ein Analoges Problem ist auf Parkplätzen gegeben, da pro Parklücke offiziell nur ein Motorrad stehen darf, jedoch beschwert sich in diesem Fall niemand darüber, wenn sich zwei Motorräder einen Parkplatz teilen, um Platz für ein Auto zu machen
4 Gegenargumente Anzeigen
Eigentlich sollten hier nur Personen argumentieren, die Motorrad und und Auto fahren. Ich lade jeden Autofahrer ein, einmal mit mir mit dem Motorrad zu fahren und danach diskutieren wir noch einmal persönlich über das Vorbeischlängeln. Übrigens: In Österreich gab es in den 10 Jahren keinen einzigen Unfall beim durchschlängeln!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Leben und leben kassen.
Ich selber fahr kein Motorrad, bin aber täglich 180 km auf der BAB am pendeln. Erlebe fast jeden tag auf der A7/A5 den Stau. Sobald ich in einen gerate mache ich selbstverständlich gleich die Rettungsgasse frei. Was aber nur dazu führt das ein anderer Autofahrer die Lücke zum Spurwechsel nutzt. Ich lehne mich jetzt mal nicht weit aus dem Fenster und behaupte das die meisten Autofahrer, ca. 99%, keine Gasse frei machen. Das sind erfahrungswerte die ich seit 1991 beim pendeln auf der BAB mache. Die Gasse wird in unseren Landen erst frei gemacht wenn die Sirene akkustisch wahrnehmbar ist.___
0 Gegenargumente Widersprechen
In Spanien ist es offziell erlaubt, und die Autofahrer sind sogar dankbar für jeden, der die Schlange nicht zusätzlich verlängert! Offenbar haben Südeuropäer ihre Denkfähigkeit noch nicht gänzlich eingebüßt, während der Michel auch jegliche Stilblüte der Gesetzgebung widerspruchsfrei akzeptiert.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Rücksicht
Ich hab als Autofahrer, lang bevor ich an einen Moped-Schein gedacht habe, den Motorradfahrern Platz gemacht. Mir kam niemals in den Sinn, dass die doch auch stehen müssten, wenn ich stehe. Und ich hab auch nicht überlegt, ob sie nun schwitzen oder nicht. Ich fand es einfach OK. Und das finde ich jetzt auch noch. Mich stört eher die ganzen Moralapostel, die jede Änderung gleich mit "erhöhte Gefährdung" argumentieren. Jeder sollte vll. erst einmal reflektieren, ob er im täglichen Straßenverkehr wirklich immer ordentlich fährt (Rechtsfahrgebot, Handy) und dann urteilen.
Quelle: Rücksicht und einmal durchatmen
0 Gegenargumente Widersprechen
    allgemeiner Hass hat hier nix zu suchen
Ich finds schade dass sich hier so viele Leute äußern, die eine grundsätzliche Abneigung gegen Motorradfahrer hegen. Wer seine Kinder unbeaufsichtigt auf der Autobahn umher Rennen lässt ist für mich ist Einfach dumm..natürlich weiß ich dass es genügend verrückte gibt die durch rasen. Das finde ich genauso unverantwortlich wie jeder andere normal denkende. Jedoch sehe ich ansonsten wenig Argumente die gegen diese durchfahrung sprechen.. Wenn ich hier Argumente lese von wegen: "wenn ihr die Hitze nicht verträgt kauft euch ein Auto" kann ich nur allgemeinen Hass gegen Motorradfahrer rauslesen...
3 Gegenargumente Anzeigen
An diejenigen die hier meinen es sei die Rettungsgasse die von uns Motorradfahren benutz wird, folgendes. Ich selbst fahre im Jahr ca. 90.000 km mit dem Auto und 5.000 mit dem Motorrad und kann dazu nur sagen dass die, die hier von Rettungsgasse sprechen noch nicht mal wissen was das eigentlich ist, erlebe es fast täglich (im Auto). Sicher haben wir uns dieses Hobby selbst ausgesucht, doch mal ehrlich wem Schadet der Motorradfahrer welcher sich angepasst langsam durch den Stau schlängelt? Da können wir von anderen Nationen noch viel Toleranz lernen. Selbst an einer Ampel, (ob Recht oder Unrec
0 Gegenargumente Widersprechen
Die rechtssichere Legalisierung der Staudurchfahrt halte ich in gesetzten Grenzen(sieh Österreich) für sinnvoll. Man muss sich schon vergegenwärtigen, dass wir Biker nur einen Bruchteil gegenüber PKWs ausmachen.Die allermeisten Staus sind nicht durch Unfälle verursacht, sondern durch Nadelöhre wie Baustellen, Berufsverkehr, Fahrspurverringerungen etc. Fährt der Biker langsam, vorausschauend durch und der PKW-Treiber bildet eine Gasse wie er es eh müsste und lässt zum Stauanfang hin auch mehr Lücke, gibt es für keinen Nachteile. Mehr Toleranz und Vorauschauen, dann ist das easy händelbar.
0 Gegenargumente Widersprechen
Das in Österreich gesetzlich erlaubte "Vorfahren" bei stehenden Fahrzeugen funktioniert hervorragend und gefahrlos. Eine Legalisierung entkriminalisiert und fördert den Verkehrsfluss. Eine klare Regelung (nicht wie das Ö-Vorbild) ist wünschenswert und erspart Diskussionen. Vorfahren mit höherer Geschwindigkeit als Schritttempo und an Fahrzeugen mit höherer Geschwindigkeit birgt leider Risiken.
1 Gegenargument Anzeigen
    Verkehrssicherheit Toleranz Rücksicht
Ich fahre seit 38 Jahren Motorrad. Es dient aber allen, wenn wir rücksichtvoll miteinander umgehen und jeder im Falle eines Staus etwas dazu beitragen kann, dass ein Stau kürzer ist und sich schneller auflöst. Es dient der Sicherheit im Strassenverkehr nicht, wenn einer Recht hat. Es dient der Sicherheit, wenn die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer berücksichtigt werden. Ich bin deshalb dafür, dass Motorradfahrer mit max. 30 km/h die Rettungsgasse, die sowieso freigehalten werden muss, befahren dürfen. Die Motorradfahrer sind dann jedoch verpflichtet, die Rettungsgasse zu räumen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Staudurchfahrung
Also um einmal etwas klar zu stellen! Motorradfahrer sind mit Lederbekleidung Handschuhen Sturzhelm ausgerüstet !!! Bei normalen Sommertemperaturen ist der Fahrtwind die Kühlung! Unter der Bekleidung herrscht bei Stillstand ca 46° Celsius Generell führt große Hitze zu einer stark verminderten Leistungsfähigkeit ! Die Aufmerksamkeit und Konzentration lassen deutlich nach verlängerte Reaktionszeiten sind die Folge. Große Hitze wird als sehr belastend erlebt. Ein Motorradfahrer der zwischen den haltenden Verkehr durchfährt oder am Seitenstreifen, stellt absolut keine Gefahr dar !!!
6 Gegenargumente Anzeigen
    Motorrad schieben
Bei einigen Gegenargumenten kommt mir echt das Frühstück hoch. Einige Leute haben den Kopf wohl wirklich nur auf dem Hals damit es nicht reinregnet, zum Nach- Denken jedenfalls nicht. Schon mal 300kg Motorrad bei 30 Grad im Schatten in voller Montur auch nur 200 Meter geschoben ? Zu der von Jemandem vorgeschlagenen leichten Sommerkleidung fällt mir wirklich nichts mehr ein, so Schluss, mein Frühstück will zum Klo.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Konzentration
Die Gesundheit, Konzentration und Aufmerksamkeit des Motorradfahrers werden gefördert, was sich gleichzeitig positiv auf die Verkehrssicherheit auswirkt. Manche Autofahrer ärgern sich, aber diese haben oft Klimaanlagen. Jeder kennt das: Im Sommer steigt man in das in der Sonne geparkte Auto ein und denkt, man sitzt in der Sauna. In etwa so fühlt es sich für einen Motorradfahrer in Schutzkleidung und Helm an, nur dass zusätzlich noch zwischen den Beinen ca. 90°C abgestrahlt werden und der heiße Asphalt noch dazu kommt. Die Folgen: Schwindel, Unaufmerksamkeit, Hitzschlag, Kopfschmerzen,..
4 Gegenargumente Anzeigen
Nicht wirklich ein Argument, aber die meisten Autofahrer lassen einen Moppedfahrer eh schon freiwillig durch, auch an der Ampel wenn ich hinten warten wollte, winkte mich der ein oder andere PKW sogar durch und machte Platz. Nur wenige haben absichtlich die Fahrbahn versperrt. Denke es gibt nur wenige, die das wirklich stört, und meist hat es nur was mit EGO zu tun. Schnell Vorankommen wollen alle. Das Zweirad hat nur die besseren Möglichkeiten, warum also nicht auch nutzen. Ich denke das ist sogar das ehrlichste was man sagen kann, auch wenn alles andere in PRO natürlich auch stimmt
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sinnlose Diskussion
Jetzt habe ich hier einige Kommentare (vor allem bei Contra) gelesen und bekomme eine Gänsehaut. Mir wird ganz übel, wenn ich diese Argumente lese. Tatsächlich kommen die von Menschen, die offensichtlich von der StVO und auch vom Motorrad fahren null Ahnung haben. Das sind genau die Autofahrer, die Motorradfahrer gefährden. Diese Diskussion ist völlig sinnfrei und nutzlos. Deshalb meine Bitte an die Menschen, die von beiden Dingen keine Ahnung haben: haltet euch von solchen Petitionen fern. Ohne fundierte Kenntnisse mitbestimmen zu wollen ist gefährlich! Es reicht nicht nur grün zu sein!
5 Gegenargumente Anzeigen
    Verkehr regeln statt Stillstand verordnen
Es ist Aufgabe der StVO, den Verkehr zu regeln und nicht den Stillstand: Jedes Fahrzeug das fahren kann, verkürzt den Stau und senkt damit Unfallrisiken (Konzentrationsschwäche durch lange Fahrzeiten, Umwelteinflüsse), als auch die Umweltbelastung.
2 Gegenargumente Anzeigen
    IFZ, BAGMO
Eine sachliche, unemotionale Zusammenfassung des Themenkomplexes liefern das Institut für Zweiradsicherheit (IFZ) und die Bundesarbeitsgemeinschaft Motorrad (BAGMO) in ihrem Positionspapier von 2009: www.ifz.de/bagmo-Rettungsgasse.htm//www.ifz.de/bagmo-Rettungsgasse.htm" rel="nofollow">www.ifz.de/bagmo-Rettungsgasse.htm
Quelle: www.ifz.de/bagmo-Rettungsgasse.htm//www.ifz.de/bagmo-Rettungsgasse.htm" rel="nofollow">www.ifz.de/bagmo-Rettungsgasse.htm
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sicherheit steigt, Verkehrsbelastung sinkt
Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist das langsame Staudurchfahren (unter 30km/h) sechs mal sicherer für Motorradfahrer als sich wie ein Auto zu verhalten, da Auffahrunfälle vermieden werden. Das ist lässt sich aus Daten der europäischen MAIDS-Studie entnehmen. Zudem kommen alle Verkehrsteilnehmer schneller voran, da die durch die Motorradfahrer vorher besetzten Flächen frei werden. Kurzes Video dazu: youtu.be/wSRY7RxMF1g//youtu.be/wSRY7RxMF1g" rel="nofollow">youtu.be/wSRY7RxMF1g
Quelle: www.maids-study.eu///www.maids-study.eu/" rel="nofollow">www.maids-study.eu/
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich fahre seit Jahren Motorrad und mein Durchschlängeln wurde noch nie verfolgt. Denn auch die Polizisten sind Menschen. Und auch sie haben dafür Verständnis wenn es heiß ist oder stark regnet. Und wenn ich in eine Autotüre fahre bin ich immer Schuld, siehe §5 StVO
9 Gegenargumente Anzeigen
    Klimaziele und Umweltschutz
Beugt dem Kollaps in den Städten vor, da mit diesem Vorteil ein Motorrad/Roller in der Stadt eine echte Alternative sein kann. Sprit spart das obendrein und unterstützt damit die ambitionierten Klimaziele.
Quelle: Döbel
3 Gegenargumente Anzeigen
Ich als Autofahrer hätte kein Problem damit, dass sich Motorradfahrer in einem Stau (vorallem bei vollständigen Stillstand) langsam nach vorne fahren. Meiner Meinung nach wird dadurch ein Stau sogar schneller aufgelöst, als wenn die Zweirädler brav warten würden
1 Gegenargument Anzeigen
    Belastung für Mensch und Maschine
hat schon mal jmd an die Abgasbelastung gedacht? Ich persönlich schlängel mich auch immer mal durch, eben wegen diesen Abgasen und natürlich auch der Hitze von unten und oben. Auch weil ich die Maschine nicht über die Autobahn schieben will weil sie mir ausgeht. Ich denke mir aber auch bei manchen Kollegen "ganz schön schnell in der Gasse unterwegs". Hier muss eine vernünftige Regelung gefunden werden. Gegen Schnittgeschwindigkeit sollt sicher nichts sprechen. PS: benachteiligt sind die Motorradfahrer eh.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Autofahrer profitieren von dieser Staureglung auch selber
Eigentlich ist der Stau ein Auto(Fahrer ) spezifischen Problem ! 90% der Autos sind mit einem Fahrer/in belegt, stellen aber ein Vielfaches der Verkehrsfläche mit ihren Limousinen zu. Wenn alle Autofahrer in dem Moment wo sie im Stau stehen, auf die schmale Silhouette eines Motorrades umsteigen würden, wäre der Stau sofort aufgelöst. Ausserdem profitieren die Autofahrer auch selbst von dieser Verordnung, denn die Gesamtlänge des Staus wird deutlich verringert und die anderen Verkehrsteilnehmer sind auch eher wieder raus aus dem Stau.
1 Gegenargument Anzeigen
    Rettungsgasse
Wenn alle PKW und LKW Fahrer die vorgeschriebene Rettungsgasse bilden würden, so könnten Motorradfahrer, in einer angemessenen und vom Gesetzgeber festzulegenden Geschwindigkeit (z.B. 30km/h), völlig gefahrlos den Stau durchfahren.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Abgasbelastung
Die Abgasbelästigung wird ebenfalls stets unterschätzt. Im Gegensatz zum Autofahrer muss der Motorradfahrer die ungefilterten Abgase über längere Zeit im Stau inhalieren. Schwindel, gereizte Atemwege und Husten sind nicht selten nach einem langen Stau. Der Gesundheitsschutz steht daher m.E. bei dieser Petition ebenfalls im Vordergrund.
Quelle: Eigene
1 Gegenargument Anzeigen
Ich selber bin auch Motorradfahrer. Eher passiv, wie meine Frau behauptet. Die kleine Gasse habe ich bisher selber nie ausgenutzt. Aber jedesmal wenn ich hinter nem Pkw her Rolle, kommt der Gedanke auf, wieso das nutzen nicht legalisiert wird. Mein Motorrad blockt locker 1 Pkw Platz im Stau... Und wenn alle die Rettungsgasse im Stau, wie gesetzlich geregelt, offen halten würden, kämen auch alle schmalen Motorradfahrer sicher durch. Der Stau wird kleiner, die Umweltbelastung geringer. Die Autobahn sicherer...
0 Gegenargumente Widersprechen
Betrachten wir objektiv: Motorradfahrer sind der Witterung wesentlich stärker ausgesetzt und somit besonders im Stau schneller erschöpft als der Autofahrer. Belastend ist die Situation jedoch für beide. Zusätzlich ist der "Biker" wegen fehlender Knautschzone und geringer Masse das schwächste Glied im Stau. Leider regiert die Subjektivität: Vorurteile/schlechte Erfahrungen, evtl Neid über den (hier nebensächlichen Zeit-)Vorteil des Motorrads lassen nicht zu, dieses vorbeifahren zu lassen. Doch bedenken Sie bitte nächstes Mal die Nachteile des stehenden Motorradfahrers.
4 Gegenargumente Anzeigen
Ich habe heute (mit dem Auto) in einem 4 KM langem Stau gestanden. Motorradfahrer hab ich keine gesehen, dafür aber Dutzende von Autofahrern, die über die Standspur über einen Kilometer zur nächsten Ausfahrt gefahren sind. Wenn da einer die Türe aufgemacht hätte
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kompromiss
Wie Schwachsinnig muss doch jemand oder eine Gruppierung sein, einem Motorradfahrer ein Schieben des Motorrades als Kompromiss vorzuschlagen. Mein Bike wiegt mit Koffer etc. mal runde 340 kg. Warum wird in Deutschland wieder über ein pillepalle Problem diskutiert was in anderen EU Staaten längst gängige Praxis ist. Genau das ist uns wieder mal eigen und Deutsch.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Rechtsfahrgebot LKW, Staudurchfahrung Motorrad
Mit einem einspurigen Fahrzeug ist es relativ unsinnig, hinter einem stehendem PKW/LKW im Stau zu stehen. Langsames rücksichtsvolles überholen in der Mitte ist ungefährlich - wenn - "der Autofahrer" ( es machen schon viele) sich ebenfalls -rücksichsvoll/ verständnisvoll verhalten. Zusätzlich: Auch das langsame überholen auf dem Seitenstreifen sollte endlich erlaubt sein. Mit einem Motorrad kann ich jederzeit Platz für Rettungsfahrzeuge machen. Das Hitze und Kälteproblem beim Motorrad. RECHTSFAHRGEBOT für LKW -> NUR noch die rechte Seite muss dann ständig saniert werden.
1 Gegenargument Anzeigen
    Stau führt schnell zu leerer Batterie
was kaum ein (Nur-)Autofahrer weiß: Schon 1 Sunde "regelgerechtes" Staufahren legt die meisten Motorräder lahm! Die Lichtmaschine liefert beim Motorrad erst ab 2 - 3.000 rpm wirklich Ladestrom. Motorradbatterien sind klein und leicht. Motorstop/start und niedrige Drehzahlen lutschen die kleine Motorradbatterie sehr schnell lehr. Ein Start erfordert 6 - 8 Km Fahrt mit mehr als 2.500 rpm, um die Energie in der Batterie zu erneuern. Die Erfahrung habe ich schon mehrfach gemacht und schlängele mich deshalb nun auch vorsichtig durch.
2 Gegenargumente Anzeigen
    nicht alle sind "Raser"
Natürlich gibt es ein paar schwarze Schafe unter den Motorradfahrern, jedoch gibt es diese auch bei den Autofahrern. Die Unfallstatistiken zeigen zudem das bei dem Großteil der Unfälle mit Krafträdern der Autofahrer der Hauptverursacher ist ( 70,6%). Durch das 'Filtern' bei stehendem Verkehr können Motorradfahrer sich aus der Gefahrenzone von Auffahrunfällen entziehen, welche bei PKW vielleicht nur einen Blechschaden verursachen, bei Motorradfahrern aber zu schweren Verletzungen führen können.
Quelle: www.adac.de/_mmm/pdf/statistik_5_3_motorradfahrer_42809.pdf//www.adac.de/_mmm/pdf/statistik_5_3_motorradfahrer_42809.pdf" rel="nofollow">www.adac.de/_mmm/pdf/statistik_5_3_motorradfahrer_42809.pdf
3 Gegenargumente Anzeigen
Ich bin Motorradfahrer und kann manches Verhalten von den Bikern auch nicht befürworten . Im Berufsverkehr schlängele ich mich auch nicht durch , aber auf der Autobahn wenn Stau ist und die Sonne brennt sollt man schon mal ein Auge zudrücken und denn Motorradfahrer vorbei lassen , denn eigentlich sollte es kein Problem darstellen da man sowieso eine Rettungsgasse freihalten soll.
1 Gegenargument Anzeigen
    JEDER IST MENSCH, ODER NICHT?
Ich kann zur Diskussion nur folgendes sagen: 1. als Bikerin habe ich selbst schon im Stau (auch als PKW-Fahrerin) einiges erlebt 2. An alle...§ 1 StVO...lernt man schon im Fahrradkurs der Grundschule aber wird hier kaum beachtet!
Quelle: Für Interessierte www.stvo.de//www.stvo.de" rel="nofollow">www.stvo.de
5 Gegenargumente Anzeigen
Man kann sich des Eindruckes nicht erwehren, die "Besserwisser" scheinen nicht auszusterben. Die Einlassungen zu pro sind insgesamt positiv zu bewerten. Hinzuzufügen wäre noch, dass ein Motor-Totalschaden eintreten kann, weil eben der Motor keine Kühlung mehr bekommt.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Warum eigentlich immer Motorrad contra Auto???
Liest man hier die Argumente, stellt man relativ schnell den "Motorradfahrer-Hass" auf der einen und oft eine gewisse "Gesetz-Scheißegal Mentalität auf der anderen Seite fest. Da ein kontrolliertes und aufmerksames Durchfahren des Staus durch Motorradfahrer aber allen hilft (auch Autofahrer kommen daduch minimal schneller ans Ziel!) und keinem schadet, sollte man das Gesetz der Realität anpassen, und das was zur Zeit real passiert, und meist geduldet wird, auch legalisieren. Das durchfahren von Staus hat übrigens mit Rowdytum überhaupt nichts zu tun!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Rücksicht
Ich finde es hoch Interessant die Debatte zu verfolgen. Vor allem wie über Motorradfahrer gedacht wird. Klar gibt es Motoradfahrer die wie der letzte Henker fahren, aber das was ich auf deutschen Autobahnen bei den Autofahrern sehe ist krass. Was man dort drängelt, nötigt, Fahrbahn wechselt ohne Rücksicht., telefoniert, SMS schreibt, rast und vieles mehr, da frage ich mich oft wo die Menschen Ihr Gehirn gelassen haben. Wenn alle mehr Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nehmen würden, gäbe es auch weniger Staus.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es ist alles so sinnvoll, das es eigentlich keiner Argumentation benötigt. Ich finde das dies völlig in Ordnung ist und keine Nachteile mit sich bringt. In gewisser Weise wird der Stau sogar entlastet und es wird auch keine Rettungsgasse oder ähnliches verstopft, denn, das ist genau die Eigenschaft dieser Motorräder, sie sind extrem flexibel und können locker im Notfall überall zwischen den wartenden Autos platz finden. Das einzige was jemand dagegen haben könnte wäre, dass er neidisch ist und verlangt das alle zu gleichem Maße im Stau warten müssten.
Quelle: gesunder Menschenverstand
0 Gegenargumente Widersprechen
Da ja im Stau Rettungsgassen Plicht sind lt. StVO sollte es gestattet werden das diese auch von Motorradfahrern genutzt werden dürfen (bzw. der Standstreifen). Österreich macht es uns vor, dass es geht! Ich glaube auf der Contraseite bei den GRÜNEN fährt keiner Motorrad, sonst würde da nicht so ein SCHWACHSINN da stehen, ein Fahrrad lässt sich auch im Sommer schieben, aber eine 250 kg Motorrad nicht mit Schutzkleidung. Motorradfahrer werden auch nicht unbedingt die BAB nutzen wenns nicht sein muss, wer Fährt sich schon gern den Reifen auf der Lauffläche platt!?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Verkehrsbelastung, Sicherheit
Win-Win-Situation für alle Beteiligten Gerade in Ballungsräumen könnte diese Regelung das Kraftradfahren interessanter machen und somit massiv zur Verkehrsentlastung beitragen. Laut einer belgischen Studie wird die Verkehrsbelastung um 40% reduziert wenn 10% der PKW-Fahrer auf ein Kraftrad umsteigen: tinyurl.com/7hw3mte//tinyurl.com/7hw3mte" rel="nofollow">tinyurl.com/7hw3mte Entgegen der landläufigen Meinung steigt die Sicherheit durch die Staudurchfahrung für Motorradfahrer, da 40% aller Verkehrsunfälle Auffahrunfälle sind und die Benutzung des Zwischenraumes weniger Auffahrunfälle für Motorräder zur Folge hat.
Quelle: www.gizmag.com/motorcycle-lane-splitting-filtering-safety-research/34425///www.gizmag.com/motorcycle-lane-splitting-filtering-safety-research/34425/" rel="nofollow">www.gizmag.com/motorcycle-lane-splitting-filtering-safety-research/34425/
0 Gegenargumente Widersprechen
Jeder sollte sich mal vorstellen, wie es ist, wenn man bildlich gesprochen in der Sauna sitzt, ständig bis zu 250 kg ausbalancieren muss bei Stop and Go Verkehr. Unter einem Auto kann man nicht begraben werden, wenn die Konzentration nachlässt, zusätzlich hat man dort eine Klimaanlage und eine Knautschzone, wenn jemand von hinten reindonnert. Ich würde jedem empfehlen, der diese Petition nicht unterstützt einfach ein Motorrad zu mieten und in einen Stau zu fahren, das geht keine Minute und ihr seid anderer Meinung.
1 Gegenargument Anzeigen
    Egogesellschaft
Die Debatte wird ja recht emotional geführt! Ich fahre sowohl Motorrad als auch Auto. Wenn man auf deutschen Straßen unterwegs ist gibt es nur Stress. Jeder ist dem Anderen Spinnefeind. Da wird Gas gegeben, um die Lücke zu schließen, auf der Mittelspur oder in den Sicherheitsabstand gefahren. Da ich beide Seiten kenne mach ich als Autofahrer den Motorradfahren Platz! Was bitte habe ich davon, das der an mir nicht vorbei fahren kann, ob im Stau oder im normalen Verkehr? Die vielen Oberlehrer hier sollten einfach mal ihr Ego überprüfen! Ich wünsche den schäumenden Contras mal im Sommer bei guten
0 Gegenargumente Widersprechen
    Miteinander statt Gegeneinander
Ich bin Motorrad- UND Autofahrer. Mit gegenseitiger Rücksichtnahme ist jedem geholfen. Rettungsgasse und Standstreifen müssen von Rettungsfahrzeugen ungehindert benutzt werden können. Darüber hinaus sollte es Autofahrer nicht stören, wenn sich Motorradfahrer mit 30km/h durch die (verbleibenden) Spuren schlängeln. Einfacher wird's, wenn auch im Stau Lücken gelassen werden und die Autos geordnet hintereinander fahren (nicht einer mehr links und einer mehr rechts - bis vorne sehen kann man eh meist nicht). Rücksichtslosigkeit gibt es bei Auto- UND Motorradfahrern, Rücksichtnahme aber auch!
1 Gegenargument Anzeigen
    Rettungsgasse
Würden mehr Menschen Motorrad fahren als Auto, gäbe es keine Stau's. Da die Stauverursacher sowieso immer eine Rettungsgasse bilden sollten, dürften sie dadurch überhaupt nicht eingeschränkt werden. Und könnten weiter SMS schreiben und Kaffee trinken. und alle wären zufrieden.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stauentlastung
Ein schöner Tag, viele (unter Umständen) auch verantwortungsbewusste Motorradfahrer sind unterwegs. Und dann ... ein Stau nach einer Behinderung auf der Strasse (hoffentlich natürlich kein Unfall). Motorradfahrer könnten vorbeifahren ... dürfen aber nicht. Eine kleine Rechnung: Staulänge: 6 km Motorradanteil: 1/3 Motorradlänge: Autolänge / 2 = 1 km Motorräder Jetzt stellen sich mal alle Autofahrer vor, dass sie schneller aus dem Stau rauskommen, weil nicht auch noch die Motorräder mit drinstehen. Und es geht nicht drum möglichst schnell an den stehenden Autos vorbei zu rasen.
Quelle: ich selber (als leidenschaftlicher Auto- und Motorradfahrer)
0 Gegenargumente Widersprechen
Autos, bzw. deren Fahrer verursachen Staus. Insbesondere durch unangemessenes und uneffekives Fahren. Warum soll ich mich als Motorradfahrer hintenanstellen? Und mal was Grundsätzliches zu dieser Diakussion: Gelassen blieben und gönnen können.
1 Gegenargument Anzeigen
Bei gutem Wetter bevorzuge ich das Motorrad. Man findet leichter Parkplätze. In 30-Zonen ist man schneller, da ein Motorrad an geparkten Autos auch bei Gegenverkehr problemlos vorbei passt (schneller ohne zu schnell zu fahren ;-). Hinzu kommt, dass mein Motorrad nur 3-4,5l Benzin statt 7-11l Diesel je nach Verkehr/ Fahrweise verbraucht. Meiner Meinung nach behindert man niemanden, wenn man am Stau/ an Ampeln vorbei fährt. Ich habe schon 30m zurückgelegt, bis das Auto hinter mir los fährt - ohne das Tempolimit zu überschreiten. Platz, Kraftstoff und Zeit sparen+ Spaß haben --- Motorrad fahren.
2 Gegenargumente Anzeigen
Wenn sich die Autofahrer-bin selber auch einer- an die STVO halten würden, gäbe es kein Problem, denn dort wird das Freihalten einer Mittelgasse gefordert. Es ist absurd zu fordern, die Motorräder zu schieben. Die Maschine wiegt ohne Gepäck 330 kg. Stop and go geht nur für einen begrenzten Zeitraum- dann verlassen den Fahrer die Kräfte. Mein Vorschlag für eine praktikable Lösung: Im Schritttempo bis zur nächsten Ausfahrt und dort die Autobahn verlassen.
1 Gegenargument Anzeigen
Staudurchfahrung bis zur nächsten Abfahrt, so sollte es heißen. Ich bin leider auch schon in die Verlegenheit gekommen bei 30°C im Schatten (in ner Stadt) in der Sonne im Stau zu stehen. Ich war froh nur in der Stadt zu sein und nicht auf der BAB, den dort wäre ich wahrscheinlich nicht mehr zur nächsten Abfahrt gekommen, wenn ich hätte warten müssen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Soziale Intelligenz im Verkehr
In allen Fahrzeugen gibt es Fahrer mit Mangelerscheinungen in sozialer Intelligenz: Wer als Ellenbogen-Mensch im Verkehr unterwegs ist, gefährdet Andere, egal ob auf 2 oder 4 Rädern! Das 'Muss' für die aufmerksame Weiterfahrt für Motorradfahrer bei Stau-Stillstand wird jedem klar, der auch nur einmal mit dem Motorrad in eine solche Situation geraten ist. Vorschlag: Fahren im Spielstraßen-Tempo in der Rettungsgasse solange kein Rettungsfahrzeug in der Nähe ist. Am Staubeginn: Abstellen der Motorräder einspurig hintereinander auf dem äußersten, rechten Fahr-/Standstreifen ohne Behinderung!
Quelle: Quelle: beobachtbare Realität, Erfahrung und Einfühlung
0 Gegenargumente Widersprechen
    from England
fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/v/t1.0-9/10403600_10206150826470812_651995649680598503_n.jpg?oh=4c56b989b90e7022714ba6a4bbb73a4a&oe=55BDDF78&__gda__=1438060818_f2c89e5aceb20b840ef1cb46591c5a11://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/v/t1.0-9/10403600_10206150826470812_651995649680598503_n.jpg?oh=4c56b989b90e7022714ba6a4bbb73a4a&oe=55BDDF78&__gda__=1438060818_f2c89e5aceb20b840ef1cb46591c5a11" rel="nofollow">fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/v/t1.0-9/10403600_10206150826470812_651995649680598503_n.jpg?oh=4c56b989b90e7022714ba6a4bbb73a4a&oe=55BDDF78&__gda__=1438060818_f2c89e5aceb20b840ef1cb46591c5a11
0 Gegenargumente Widersprechen
Alle die schon mal die beiden Extreme wie sengende Hitze oder Dauerregen erlebt haben werden für die Legalisierung sein... Ich bin Auto-Vielfahrer und weiß wie nervig ein Stau ist, aber es ist im Sommer Kühl und bei Regen trocken - also angenehm. Für einen Motorradfahrer ist es ganz anders.... Bitte mal drüber nachdenken
2 Gegenargumente Anzeigen
Es ist wohl weder fühlbar noch messbar das sich etwas für die Autofahrer (ich eingeschlossen) ändert - ausgenommen der Rechtslage. Es ist doch schon gang und gäbe (von vielen tolleriert und meist nicht zur Anzeige gebracht). Es gibt sicherlich "böse" Biker und natürlich der selbigen gefährdenen Autofahrer. Die notorischen Mittelspurfahrer sollte mal lieber sehen das sie rechts fahren (Rechtsfahrgebot(!)) In DE wird aber lieber gehupt, gepöbelt, vorgedrängelt, kein platz gemacht... u.s.w. - jeder für sich halt - Motorradfahrer, WTF. "Unterschreib"
0 Gegenargumente Widersprechen
    Leben und leben lassen, teil 2
___Wenn man bedenkt das die Gasse sofort und unmittelbar freizumachen ist halt sich sowieso ein gros der Autofahrer nicht dran. Wenn nun aber eine rettungsgasse frei ist so das ein rtw locker durch käme dann müsste es doch ziemlich ungefährlich und gar nicht verkehrsgefährdent sein mit einem Motorrad und max 30kmh vorbei zu fahren. Wieso sind wir Deutsche erstmal so intolerant gegenüber neuem. Denkt mal drüber nach. In diesem Sinne. Leben und Leben lassen. In Austria funzt es doch auch.
1 Gegenargument Anzeigen
    In Holland wird es schon erstattet !!!!
In Holland ist dieses auch erstattet. Wenn man das vernünftig macht ist es kein problem. Es ist für LKWfahrer viel einfacher um im Stau zu stehen, die haben 4 Räder. Die brauchen nicht jedes mal ihren Fuß am Boden hin zu stellen. Davon wird man müde und wird dieses gefährlich.für sich selbst und für anderen...Ich habe dieses auch öfter in Deutschland gemacht....Ich hoffe dases im Zukunft auch in Deutschland erstatted wird...
3 Gegenargumente Anzeigen
Warum sollte man denn nicht an stehenden Autos vorbeifahren dürfen? Rücksichtsvoll! Vorsichtig! Angepasst! Das gefährdet niemanden. Zweiräder brauchen nun mal weniger Platz als Vier. Würden sich die Zweiräder einreihen, würde dies den Stau erheblich verlängern. Am kleinsten wäre der Stau, würde er nur aus Zweirädern bestehen...
0 Gegenargumente Widersprechen
Zu allen anderen Argumenten: Leute, seid doch vernünftig. Wenn das Motorrad weg ist, ist es weg und nicht Bestandteil des Staus. Und wer über "die Motorradfahrer" schimpft - das sind Menschen, die gerade auf dem Motorrad sitzen. Sie rasen nicht immer alle nur zum Sport herum, insbesondere nicht auf der Autobahn, sondern würden in aller Regel in noch einem weiteren Auto sitzen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es geht hier nicht darum ganz vorne bis zum Stau durchzufahren und dort rumzustehen und evtl. Rettungskräfte zu behindern, sondern bis zur nächsten geeigneten Ausfahrt weiterzufahren und dort von der Autobahn abzufahren. Dies hilft 1) den Stau zu verkürzen 2) den Motorradfahrer das Leben zu erleichtern 3) bringt dies keine Nachteile für die Autofahrer
0 Gegenargumente Widersprechen
Sind wir doch mal ehrlich ungefähr 80 Prozent alles Motorradfahrer fahren anständig und sind auch genervt von Motorradfahrern die ein schlechtes Bild auf sie werfen. Das man gegen die was tun muss ist ganz klar. Natürlich wird es auch welche geben die die Situation ausnutzen, aber diese Leute fahren so oder so am Stau vorbei wärend die Motorräder die sich richtig verhalten bestraft werden. Es geht hier nicht darum das sich Motorräder bei Stau an die Pole Position setzen dürfen sondern das sie zur nächsten Ausfahrt oder Rastplatz fahren dürfen um dort zu warten bis der Stau vorbei ist.
0 Gegenargumente Widersprechen
Eine mMn wirklich vernünftige Lösung ist die Folgende: wenn Motorradfahrern das durchschlängeln auf Autobahnen bis zur nächsten Ausfahrt erlaubt wird und mit angemessener Geschwindigkeit von Statten geht gibt es keinen Gefährdung von Auto- oder Motorradfahrern. Innerorts halte ich dieses vorhaben lediglich mit anderer Begründung sinnvoll: es wird vermieden von einem unaufmerksamen Autofahrer übersehen und "auf die Hörner genommen zu werden". Bitte beachten Sie, liebe Gegner der Petition, dass es sich lediglich um vorbeirollen und nicht um vorbeirasen handelt! Beste Grüße
0 Gegenargumente Widersprechen
    schiersteiner brücke mainz
ich wohne in mainz, und wie die republik mitbekommen hat, ist die schiersteiner brücke über den rhein seit tagen gesperrt. was sich da an pkw kolonnen durch die mainzer innenstadt bewegt ist unglaublich. ich fahre immer mit dem moped durch den stau durch und schaue oft wieviele personen denn in einem auto sitzen- meistens eine-. wenn die hälfte der pkw fahrer auf ein motorrad/roller/moped umsteigen würde hätten sich die staus erledigt. ich kann mir aber allerdings auch ein gewisses grinsen beim verbeifahren nicht verkneifen, obwohl ich bei 5° da rumeiere. daher pro staudurchfahren!
1 Gegenargument Anzeigen
MotorradFahrer haben auch einfach nicht die Möglichkeit, da sie kein Radio haben oder Navi mit Stauumfahrung rechtzeitig zu reagieren und Fahren aus diesem Grund wirklich blind in Ihr Schicksal ! Ich habe eine Luftgekühlte 2 Zylinder und für mich ist selbst eine normale Ampel wenn sie lange rot ist im Sommer eine Qual....
1 Gegenargument Anzeigen
    Ist schon Schade 2
Es gibt immer, egal ob Motorrad oder Auto, egal welche Nationalität oder sonst was, einige Raser oder „böse“ weshalb dann alle unter einen Kamm geschärt werden. Das ist Blödsinn denn die meisten Motorradfahrer fahren sehr vorsichtig denn sie haben einfach viel mehr zu verlieren wenn es schief geht als der Autofahrer mit seinen Airbacks und Knautschzonen. Außerdem sind die meisten Unfälle mit Motorrädern weil der Autofahrer diese übersieht oder die Geschwindigkeit falsch einschätzt.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gesunder Menschenverstand und gegenseitige Rücksicht
Für mich ist nicht klar, warum ich als Motorradfahrer stehen bleiben soll, wenn doch Platz zum fahren ist. Aus Solidarität zu den Autofahrern? Wenn ein Auto durch eine Lücke passen würde, dann würde dieser Autofahrer doch auch weiter fahren. Es geht ja eben nicht darum, sich im Stau an die Pole-Position zu stellen, sondern die nächste Autobahnabfahrt zu erreichen. Mir ist auch nicht klar, warum ein Motorradfahrer unnötig den Stau vergrößern soll (mengenmäßig), wenn er die Möglichkeit hat, sich dem zu entziehen. Natürlich muss Rücksicht u. Verkehrssicherheit gewahrt bleiben.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Rechtssicherheit???
Zuerst wäre mal zu klären: "Wann ist ein Stau ein Stau???" Ist eine lange Schlange von Fahrzeugen, die sich langsam auf eine Baustelle zu bewegt schon ein Stau, oder erst dann, wenn der Verkehr still steht??? Was ist im Stadtverkehr an Ampeln??? Stau, oder nicht??? Versteht mich bitte nicht falsch. Ich bin dafür, das Ganze zu legalisieren, doch ich glaube, dass es durch eine Legalisierung MEHR Rechtsunsicherheit gibt, als ohne, denn man kann nicht jede Situation in ein Gesetz fassen.
Quelle: keine
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pro
Ich glaube es gibt Menschen die verstehen einfach nicht wie man sich als Motorradfahrer im Stau fühlt. In der Regel bei freier Fahrt fahren die Autofahrer eher schneller als Motoradfahrer (auf der Autobahn). Und wer der Meinung ist, ein Motorradfahrer sollte Stauwarnungen hören müssen, der ist wohl noch nie Motorrad gefahren. 1. wo soll er sich das Radio hinklemmen, vielleich unterm Arm...und wenn es eine Möglichkeit gäbe den Verkehrsfunk zu hören kann man unter dem Helm ab 80 km kaum noch was verstehen. Und wer steht gerne Stunden lang auf dem Rastplatz.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ist schon schade.
Es ist sehr schade wie die Konversation hier so abgedriftet ist. Anfangs gab es gute und vernünftige Argumente von beiden Seiten und dann ist das ganze in richtige Hasstiraden umgeschlagen. Also eins ist klar die Motorradfahrer müssen mit den Autofahrern leben und umgekehrt genauso. Je rücksichtsvoller man sich gegenüber dem anderen verhält, desto besser und angenehmer für alle. Ich bin 10 Jahre Auto gefahren bevor ich den Motorradführerschein gemacht habe und jeder der mich kennt bestätigt mir, dass ich seit dem rücksichtsvoller und vorausschauender mit Auto und Motorrad fahre als vorher. Des
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hitzschlag, Kreislaufzusammenbruch, Fahrzeugpanne
Viele Motorräder sind Luftgekühlt und auf Fahrtwind angewiesen. An sonnigen Tagen kann es da schnell passieren, dass der Motor durch Überhitzung Schaden nimmt und das Fahrzeuge dann als echtes Hinderniss am Standstreifen stehen. Auch ist die Situation mit einer sicheren Kleidung, bei Sonne, mit Helm, ohne Getränke, über den heißem Motorrad geignet einen Hitzschlag zu erleiden oder einfach nur einen Kreislaufzusammenbruch. Da fahre ich aus Selbstschutz und damit ich nicht zum Hindernis werde durch die Reihen!
2 Gegenargumente Anzeigen
    LUFTGEKÜHLE Motoren
Der größte Teil der Motorräder verfügt über luftgekühlte Motoren. Bleibt der Fahrtwind aus, wird auch der Motor nicht gekühlt. Selbst bei kühlen Außentemperaturen steigt die Motortemperatur beim Stop-and-Go-Fahren schnell in den roten Bereich. Eine Pause muss eingelegt werden, um einen Motorschaden durch Überhitzen zu verhindern. Dies ist im Stau jedoch nicht möglich. Daher sollte die langsame Durchfahrt unter gegenseitiger Rücksichtnahme und der nötigen Vorsicht seitens der KradFahrer gestattet sein.
Quelle: Eigene
1 Gegenargument Anzeigen
    "benutzung der rettungsgasse"
würden autofahrer, wie vorgeschrieben, bei JEDEM stau eine rettungsgasse bilden, so müsste man auch nicht immer den begriff "durchschlängeln" benutzen! die benutzung dieser rettungsgasse für motorräder zu legalisieren, reicht also vollkommen. und um jetzt der schreierei vorzubeugen: mit dem motorrad finde ich immer eine lücke, um rettungsfahrzeugen den weg freizumachen!!
Quelle: Gesetzlich geregelt ist die Rettungsgasse in § 11 Abs. 2 StVO
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich hatte das "Vergnügen" bei über 30°C auf der BAB in einen Stau (15km) zu kommen (Heimfahrt). Ich war mehr als froh das tlw. Gasse gebildet bzw. mir Platz gemacht wurde. Ansonsten wäre ich wahrscheinlich auf Grund Wärme und Luft umgekippt. Davon abgesehen das meine Maschine mehr als heiß lief.
Quelle: eigene Erfahrung
3 Gegenargumente Anzeigen
    Luftgekühlte Motoren, Boxermotoren
Luftgekühlte Motoren z.B. die in vielen BMW-Motorrad-Modellen verbauten Boxermotoren neigen ohne Fahrtwind sehr schnell zum Überhitzen -Lüfter o.ä., wie z.B. bei PKWs sind konstruktiv nicht möglich. Bereits wenige Minuten ohne kühlenden Fahrtwind können ausreichen um einen Motorschaden auszulösen. Gut sobald die Schlange wirklich steht kann man den Motor ausmachen, aber z.B. Stop & Go mit weniger als Schrittgeschwindigkeit mit der Angst eines Hitzeschadens im Nacken ist die Hölle. Bisher hab ich mich illegalerweise irgendwie zur nächsten Ausfahrt geschlängelt.
Quelle: technische Daten und Bedienungsnaleitung
4 Gegenargumente Anzeigen
Contra: -Unfall Gefahr könnte steigen - Pro: -Gesetzliche Lage zur Haftung wäre klar geregelt. -weniger Verkehrsteilnehmer im Stau -->dadurch Verkehrsliche Entlastung des Stau's -die (sehr reale) Gefahr einer Überhitzung des Kopfes unter dem Helm wird reduziert. -weniger Umweltbelastung Es geht hier nicht um die Rettungsgasse. Diese ist für Einsatzkräfte! Es geht um das Umfahren von stehenden Fahrzeugen. Fazit: Für mich überwiegen die positiven Aspekte, Wenn man das entstehende Risiko, durch eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf Schritttempo, auf ein absolutes Minimum senkt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    ist schon schade 3
Weiterhin gefährdet der Motorradfahrer im Regelfall sein eigenes Leben wenn er zu schnell fährt, der Autofahrer gefährdet seins und die Anderen. Bitte die Tatsachen nicht vergessen oder verdrehen. Also liebe Autofahrer versetzt euch auch etwas in die Situation der Motorradfahrer wenn Ihr im Stau in euren Klimatisierten Autos sitzt, Radio hört und euch über Gott und die Welt aufregt. Das ist Leben ist zu kurz für solche „Schwanzlängenvergleiche“.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Luftgekühlte Boxermotoren, ab Werk ohne Lüfter etc.
...als Fahrer eines Motorrads mit luftgekühltem Boxermotor (BMW, 98PS) habe ich unterschrieben. Luftgekühlte Boxermotoren werden durch den Fahrtwind gekühlt und neigen im Stand zu sehr schneller Überhitzung mit der Folge eines Motorschadens. Im Stand kann man einen Boxermotor nur wenige Minuten laufen lassen, wird dies trotzdem benötigt z.B. auf Prüfständen o.a. dann sind diese Prüfstände mit entsprechenden Belüftungsventilatoren (ähnlich einem Windkanal) ausgerüstet um mindestens die Zylinderköpfe mit kühlender Luft zu versorgen. Stop & Go mit der Angst eines Hitzeschadens ist die Höl
0 Gegenargumente Widersprechen
    Rechts überholen mit +20Km/h
Bei Fahrzeugschlangen auf mehreren Fahrstreifen für eine Richtung, bei Stau oder zäh fließendem Verkehr darf, wenn links höchstens Tempo 60 gefahren wird, mit maximal 20 km/h schneller (also 80 :-D ) überholt werden ! Wenn ich nun also mit meinem Motorrad mit maximal 20km/h an den Autos vorbeifahre, wäre das ja das gleiche. Oder: 20km/h fahre ich auch mit dem Fahrrad, und da geht's meist noch weit enger zu !!!
Quelle: StVO §7
1 Gegenargument Anzeigen
Was neben den gesundheitlichen Aspekten (30° im Leder+Heizung von unten) auch interessant ist. unter Youngtimer Freunden.. Supersportler aus den 90ern sind unterhalb 20km/h nicht fahrbar, überhitzen, die Kupplung verklebt sodass sie nicht ordentlich trennt... steht so ein Fahrzeug ist es einfach mal fix hinüber weil es technisch gar verkraftbar ist. Gleiches dürfte auch luftgekühlte Porsche betreffen. Drängeln sie sich nicht durch sind sie platt und ein weiteres Hindernis
1 Gegenargument Anzeigen
ob im stau oder im strassenverkehr....gibt es viele autofahrer die einem platz machen was mich als biker immer wieder freut. denn wenn wir es mal so sehen....kann ich mit meinem motorrad schön in reih und glied stehen und die warteschlange verlängern, oder die hole gasse nutzen und somit wiederrum für alle anderen verkehrsteilnehmer platz machen.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Mein Verzicht
Als Motorradfahrer verzichte ich auf so Vieles. Ich habe einen halb so großen Motor wie die meisten Autos und kombiniert mit dem kleineren Gewicht erzeuge wesentlich weniger CO2 und Verbrauche weniger. Ich habe keinen tonnenschweren schützenden, geheizten Käfig um mich herum und nutze weniger als die Hälfte der Fläche eines Kleinwagens. Da habe ich wenig Verständnis für Autofahrer/Rechthaber die dann den Rettungsstreifen blockieren wollen nur weil sie unbedingt in ihren übergroßen Bürgerkäfigen sitzen wollen ohne dabei im Nachteil zu sein.
3 Gegenargumente Anzeigen
    An der Nächsten abfahrt runter
Fakt ist ich verstehe die Reglung nur so das Motorrad Fahrer solang an Autos vorbei fährt bis die nächste ausfahrt kommt die einen auch zum ziel bringt / einfach runter von der bahn und weiter fahren und nichts mit vorne am stau stehen und weiter schwitzen und die Fahrbahn verstopfen. Motorrad Fahrer wollen fahren und deswegen wird keiner freiwillig vorne am stau warten wenn er die nächste abfahrt nehmen könnte und somit den stau umfahren könnte und damit der stau min 1km kürzer wird und was heißt das min 10min stehen den Autos erspart bleibt also bringt die Regelung sehr viel
0 Gegenargumente Widersprechen
    Aus der Geschichte lernen
Interessant: Die Pro-Argumente sind für mich inhaltlich gut nachvollziehbar. Deren Schreiber setzen meist auf ein gemeinsames Miteinander und einen respektvollen Umgang miteinander. Die Contra-Argumente überwiegend nicht. Sie sind meist zur Situation nicht passend (z.B. irgendein rasender Motorradfahrer hat einen Polizisten tot gefahren, was hat das mit dem Thema zu tun ?), sind geprägt von Intoleranz, Haß auf Motorradfahrer, hetzen, und gehen auf die gemachten Pro-Argumente inhaltlich nicht ein. Ich denke, da hat manch Einer aus unserer unrühmlichen Geschichte nicht ausreichend gelernt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Typisch deutsch!!
Was für Missgunst! Hilfe, da fährt jemand an MIR (!) vorbei. Dieser Gedanke treibt die Autofahrer ja schon untereinander um. Mittel- oder Linksspurfahrer. Rache muss sein! Und wenn es mit den dümmsten Argumenten ist oder unter dem edlen Vorwand der Verkehrssicherheit. Einfach lächerlich! Ich schäme mich für Euch. Setzt Euch bitte mal ne halbe Stunde in voller Montur in die Sauna und argumentiert danach (wäre ja nur ein kurzer Stau).
0 Gegenargumente Widersprechen
Von dee Sache her ist ein Durch schlängeln gar nicht nötig, wenn die Autofahrer sich an die Regeln halten würden und eine Rettungsgasse bilden. Natürlich muss man als Motorrad Fahrer trotzdem langsam und vorsichtig vorbei fahren.
1 Gegenargument Anzeigen
    robert.klaus@picture-tec.net
Ich verstehe nicht, warum man in der EU sich nicht auf gemeinsame Grundlagen fuer den Strassenverkehr einigen kann. Unsere Herren Abgeordneten sollten doch mal die praktikablen Moeglichkeiten einer EU verwirklichen anstelle der komplizierten oder unrealistischen. So wuerde diese Einrichtung zumindest auch fuer den normalen Buerger sinnvoll.
Quelle: R. Klaus, Plankenfels
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Schrittgeschwindigkeit
Würde diese Petition unterschreiben unter der Bedingung das zum einen fürs "durchfahren" Schrittgeschwindigkeit gilt und das an der nächsten Ausfahrt die Autobahn zu verlassen ist,ähnlich der Pannen Abschleppregelung. Das ware für mich tragbar. Ein generelles ja verstößt meines Erachtens gegen den Allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatz.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Nur kleiner Teil verantwortungsvoll
Ich kann das Problem verstehen. Aber ich bin in einer Region aufgewachsen, wo im Sommer sehr viele Motoradfahrer her kommen. Ein Teil davon sind richtige Vollidioten. Auf grund derer muss man als Autofahrer extrem gut aufpassen, was diese Menschen vor oder hinter einem machem. Geschweige von deren drang extrem schnell zu fahren. Aufgrund dieser Gruppe, wird der Vorschlag keine Chance haben, da es dadurch zu noch mehr Gefahrensituationen kommen wird. Das ist schade für die, die sich vetantwortungsvoll verhalten.
8 Gegenargumente Anzeigen
    Verdichtung des Staus
In meinen Augen wird diese Gesetzesänderung zum Problem wenn eine Straße komplett zu ist - also am Ende des Staus auch für Motorradfahrer kein Durchkommen mehr ist, z.B. Umgekippter LKW, verlorene Ladung, dadurch zwei Spuren + Standstreifen dicht. Diese Situation kann der Motorradfahrer am Anfang des Staus nicht überblicken und fährt in den Stau auf der Rettungsgasse ein. Wenn der Fahrer das ganze überblicken kann, ist es zu spät, hinter dem Motorrad viele weitere, ausweichen nach rechts oder links auf Grund der ebenfalls eingekeilten Autos nicht möglich, Rettungsgasse komplett zu...
7 Gegenargumente Anzeigen
    RÜCKSICHTSLOS
weil motoradfahrer diejenigen sind die auf niemanden rücksicht nehmen..es ist nicht schön auf einer kurvenreichen bergstraße plötzlich auf der eigenen fahrbahnseite einen mototradfahrer vor sich zu haben..der viel zu schnell unterwegs ist..und eine unfall nur vermeidet weil man selber langsam fährt
7 Gegenargumente Anzeigen
    Problemlösung
Ich habe Verständnis für die Argumente der PRO Seite, deshalb ein viel besserer Vorschlag. Sie schreiben von Übermüdung, zu starker Hitze, zu starker Kälte, Batterie leer und was auch immer. Man solte es zum Gesetz machen dass Motoradfahrer Stauwarnungen hören müssen und dann sofort den nächsten Rastplatz anfahren müssen um gar nicht erst in den Stau zu geraten. Eine kleine Pause einlegen und sobald die Meldung kommt dass sich der Stau aufgelöst hat kanns auch für euch weiter gehen. Damit sollten doch all eure Probeme auf die ihr hinweist gelöst sein und die Autofahrer sind auch zufrieden.
22 Gegenargumente Anzeigen
    tödliche Gefahr
Autobahn voll gesperrt. Vorn lauter Autos, zugekeilt von Motorrädern. Mami ich muss mal Pipi, aber keiner kommt mehr aus der Türe.Was dann? Fängt es irgendwo an zu brennen sitzen die Autofahrer in der Falle weil sie die Türen nicht mehr öffnen können. Fatal ! Ich hab selten so eine Ego-Petition gesehen in der sich eine bestimmte Gruppe Verkehrsteilnehmer einen vermeidlichen Vorteil verschaffen will. Deshalb 100% Nein
13 Gegenargumente Anzeigen
    Vollsperrung
Nehmen wir an, es wäre legal, als Motoradfahrer im Stau nach vorne zu fahren. Was passiert bei einer voll gesperrten Autobahn und es gibt keine Ausfahrt zwischen Stauende und Unfall? Zwangsläufig verstopfen die Motoradfahrer die Rettungsgasse am Staubeginn. Lassen wir dieses Szenario nur bei einem von hundert Staus zutreffen- egal, es muss sicher verhindert werden. Deshalb: Legalisierung nicht möglich.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Erstattet Strafanzeige bei der Polizei
Ich fodere alle Verkehrsteilnehmer auf dei Motorradrowdies endlich auch mal bei der Polizei anzuzeigen. Macht euch die Mühe Leute und geht zur nächsten Polizeistation, es wird helfen. Macht Fotos, habt Zeugen und geht damit zur Poizei. Auch gegen den Lärmterror der Raser ist nur ein Kraut gewachsen. Nummernschild merken und wenn es geht Fotos machen und ab damit zur Polizei und Anzeige erstatten. Sonst wird sich das nie verbessern denn wie man hier an den Pro-Sprüchen sieht scheinen leider viele Motoradfahrer gegen vernünftige Argumente resistent zu sein.Das ist meine Schussfolgerung.
16 Gegenargumente Anzeigen
    Pole Position
Man fragt sich nach dem Sinn oder besser gesagt dem Un-sinn dieser Petition. Deshalb die Frage : Warum will der Motoradfahrer unbedingt ganz vorn im Stau stehen. Geht es um die Pole Position im Stau oder ist es dann ganz vorne etwa weniger kalt oder heiss in eurem Lederfummel? Ist die Autobahn gesperrt stehen da vorne schon jede Menge Fahrzeuge und es ist gar kein Platz für euch. Kapiert ihr das vielleicht endlich mal ?
10 Gegenargumente Anzeigen
    Langsam fahren und bei Stau einfach warten.
Hier - mal wieder ein typischer Fall für das "durchschlängeln" von Motorrädern. Das Ergebnis: Zwei Unfalltote. Einfach mal langsam fahren und bei Stau geduldig warten, und wenn man durch die Polizei gestoppt wird, anhalten, hilft Unfälle zu vermeiden.
Quelle: hallespektrum.de/meldungen/polizeimeldungen/polizist-umgefahren-zwei-tote-nach-unfall-auf-der-europachaussee/150226///hallespektrum.de/meldungen/polizeimeldungen/polizist-umgefahren-zwei-tote-nach-unfall-auf-der-europachaussee/150226/" rel="nofollow">hallespektrum.de/meldungen/polizeimeldungen/polizist-umgefahren-zwei-tote-nach-unfall-auf-der-europachaussee/150226/
7 Gegenargumente Anzeigen
Ich bin Sehr viel auf Deutschen Autobahnen/Strassen unterwegs. Ich denke die Kontakt Abteilung hat viel mit dem Verhalten der Motorradfahrer zu tun die auch eine Rote Ampel als Stau sehen oder in einer 70er Zone mit 120 überholen. Wann ist ein Stau ein Stau? wenn ich mit 30 kmh auf eine Baustelle zufahre? Und mit 60kmh von einem Motorrad in der Mitte Überholt werde? Nennt man das vorsichtiges durchfahren?
2 Gegenargumente Anzeigen
    Motoradfahren verbieten !
Wenn man die Pro Seite durchgelesen hat kann man nur zu einer Schluss kommen : Motorradfahren sollte komplett verboten werden. Es ist zu kalt oder zu heiss, die Motoren überhitzen, die Fahrer sind erschöpft, ermüdet und überfordert. Was ein elendes Gejammere ich da drüben lese, da kommen einem ja die Tränen. Ein wirklich trauriges Bild gebt ihr ab und alles nur für einen Zweck : Wir wollen da durch, koste es was es wolle. Der Preis ist : Ihr gebt euch der Lächerlichkeit aller Preis.
8 Gegenargumente Anzeigen
tolle Diskussion hier. Darf ich zusammenfassen: Autofahrer sind so dumm. Die können ja auch nicht so etwas schweres, wie ein Motorrad fahren. Deswegen müssen den überlegenen Motorradfahrern mehr Rechte eingeräumt werden. Wunderbar, jetzt weis ich wie Motorradfahrer über die anderen Verkehrsteilnehmer denken. Beispiele dafür: Genug in der Diskussion.
6 Gegenargumente Anzeigen
    Bonus für die völlig Falschen
Schon mal einen Motorradfahrer mit angemessenem Tempo gesehen? Nur wenn er wie andere im Stau steckt. Großbeerenstraße in Potsdam in der 30 Zone: Nachts werden dort Weltrekorde aufgestellt! Manchmal auch tagsüber. Aber zu allen Zeiten nerven dort aufgebohrte Auspuffe mit einer erschreckenden Lautstärke, und erschrecken wollen sie ja auch. Sie wollen bewusst andere Belästigen! Und das sind nun wirklich keine Ausnahmen! Dann bekommen sie jetzt schon kaum Strafzettel. Nun noch einen Bonus? Nein!
5 Gegenargumente Anzeigen
Ein eindeutiges nein!Motorradfahrer sind genauso Verkehrsteilnehmer wie jeder andere.Das Argument,die Hitze führt zur Übermüdung trifft genauso auch auf jeden Autofahrer zu.Motorradfahrer nehmen sich doch so schon genug heraus im Strassenverkehr und wundern sich dann,wenn es zu schweren Unfällen kommt. Also eindeutig nein!!!
5 Gegenargumente Anzeigen
    Pseudoargumente
Bemerkenswert wie man hier mit allen erdenklichen egoistischen Sprüchen versucht ein Privileg zu erhalten. Worum gehts hier wirklich : Man fühlt sich so klasse wenn all die doofen Autofahrer im Stau stehen und der tolle Motoradfahrer darf sich an allen vorbei schlängeln. Genau das ist es worum es hier geht und deshalb von mir ein eindeutiges NEIN gegen diese Ego Petition.
10 Gegenargumente Anzeigen
    Petition gescheitert
Knapp 0,175% der Bevölkerung haben diese Petition unterschrieben, man kann sie also mit Fug und Recht als gescheitert erklären, denn annähernd 100% enthaten sich der Meinung oder sind dagegen. Bringt es etwas euch aufzufordern euch besser zu benehmen? Eben nicht vordrängeln bei (Ampel)Stau, mal daran zu denken dass ihr Massen an Menschen mit eurem Krach terrorisiert? Deshalb lehnt die Mehrheit der Menschen euch ab, weil viele von euch so rücksichtslos sind. Schade für die wenigen Anstädigen. Ihr habt euer Anliegen selbst disquailfiziert.
6 Gegenargumente Anzeigen
Nach StVO kommt das "durchschlängeln" zwischen den Autos der Schaffung einer neuen Spur gleich... und das ist verboten. Die Argumentation der Hitze ist absolut belanglos, da selbst gewählt. Ganz nebenbei ist es absoluter Irrsinn die sowieso schon verschachtelte Gesetzeslage noch weiter mit Ausnahmen ins Lächerliche zu ziehen, damit eine Gruppe von Fahrzeugführern ihrem Hobby besser nachgehen kann. Denn genau das ist ein Motorrad - ein reines Hobbyfahrzeug.
9 Gegenargumente Anzeigen
    Pflichtversicherung
Ich fordere einen erhöhten Krankenversicherungsbeitrag für alle Motoradfahrer und zusätzlich die Einführung einer privaten Pflichtunfallversicherung per Gesetz. Es ist nicht einzusehen dass die Allgemeinheit immer für die teuren Unfallkosten blechen soll. Es wird höchste Zeit dass die Politik hier endlich handelt.
20 Gegenargumente Anzeigen
    Nein zur Petition
Ich befürworte diese Petition nicht. Kein Mensch zwingt die Motorradfahrer dazu bei hochsommerlichen Temperaturen auf ihre Karre zu steigen. Wenn Stau, dann für alle Gleichberechtigung. Ich beschwere mich ja auch nicht, nur weil mein Auto keine Klima hat und ich im Stau stehe. Klares NEIN zur Petition!!!
5 Gegenargumente Anzeigen
    Tür auf und Gasse zu ! - auch in der Rest-EU
Statt das hier zu erlauben sollten wir Deutsche die Österrreicher, Engländer, Franzosen, Spanier, Italiener usw endlich mal aufklären in welcher Gefahr sie sich durch solche Durchfahraktionen befinden! Nur hier in Deutschland wird diese anscheinend richtig wahrgenommen. Wir fahren auch gerne rüber und reißen dann die Tür auf um zu zeigen was alles passieren könnte.
Quelle: deutsche Autobahn
11 Gegenargumente Anzeigen
    Dagegen!!!
Ein Stau hat in der Regel eine Ursache. Auch Motorradfahrer können hinten diese Ursache nicht erkennen und werden dann mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ursache bzw. die Folgen noch verschlimmern, dazu gehört z.B., dass sie dann den Stauanfang blockieren. Zum zweiten wäre da das Thema Rettungsgasse, die dann ebenfalls durch Motorräder blockiert würde, da die Motorradfahrer diese schon - sofern vorhanden - logischerweise nutzen würden. Abgesehen davon: Warum möchten Motorradfahrer für sich immer Sonderrechte generieren? Sie sind Verkehrsteilnehmer, wie alle anderen auch.
2 Gegenargumente Anzeigen
    keine Teilschuld mehr für Autofahrer
Ich unterschreibe, wenn im Gegenzug im Schadensfall bzw. bei einem Folgeunfall die "Teilschuld" zu Lasten des PKW-Fahrers komplett abgeschafft wird. Ego-Biker, die meinen, vordrängeln zu müssen, sollen dann auch in vollem Maße als schuldfähig und schuldig bewertet werden.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Sinn? Wo an der Unfallstelle weiter fahren? Fahrspur für Motorradfahrer an der Unfallstelle? Zum lachen
Dann möchte ich in der Zukunft eine Gesetzesänderung, dass ich auf der Autobahn reiten darf. Motorradfahren ist jedem selbst überlassen, dass Risiko im Stau zu stehen ist auch jedem frei überlassen. Also sollten meines Erachtens wenn es Änderungen gibt, die Änderung der Geschwindigkeitsbegrenzung, Leistungsbegrenzung und Einführung von Modulen wie beim LKW vorgeschrieben werden. Motorradfahrer machen den Straßenverkehr bereits unsicher, jetzt noch unsicherer auf der Autobahn machen? Müssen Rettungskräfte Fahrspuren an der Unfallstelle schaffen, damit Motorradfahrer durch fahren können? Sinn
3 Gegenargumente Anzeigen
    Keine Sondergenehmigungen mehr für Zweiräder!
Eine Staudurchfahrung ist absoluter Blödsinn! Auch die Autofahrer werden müde und die können ja auch nicht einfach abhauen! Motorräder haben sowieso nichts auf Autobahnen zu suchen. Motorräder haben schon genug Ausnahmen im Verkehr (Lärm, etc...), man muss Ihnen ja nicht alles erlauben.
11 Gegenargumente Anzeigen
    Fadenscheiniges Argument
Dem Autofahrer geht es im Stau auch nicht besser - auch dieser bruzelt in seinem Auto vor sich hin. Längst nicht jedes Fahrzeug hat eine Klima und bei einer Vollsperrung sollte auch der Motor abgestellt sein, also Klima, sofern vorhanden, ohne Funktion. Und bei stockendem Verkehr zwischen den Autos durchfahren ist höchst gefährlich.
3 Gegenargumente Anzeigen
Motorradfahrer sind genauso Verkehrsteilnehmer wie Autofahrer, Im Auto ist es auch nicht gemütlich im Stau, da gibt es auch genau so brennenden Sonne auf der Winschutzscheibe, das Auto kann überhitzen wenn ein defekt vor liegt usw.... Somit muss auch ein Autofahrer auf nen Parkplatz fahren, dass kann auch von Motorradfahrern verlangt werden. Und wenn Ihnen schon klar ist dass ein Stau kommen kann, sollten sie einfach nicht auf die Autobahn fahren! Andernfalls müssen sie halt damit leben, sich im Stau mit einzureihen, das vorbei drängeln sollte noch höher bestraft werden!!!
5 Gegenargumente Anzeigen
    Bonus für die Falschen
Lol danke für's Löschen, völlig Grundlos! Nun nochmal nur Stichpunkthaft: Aufgebohrte Auspuffe zum Bürgerbelästigen, nahezu immer unangemessen zu schnell, 180km/h in Städten dürfte jeder MF wohl persönlich kennen, völliges Fehlen von Verständnis für Mitbürger, durch Geschwindigkeitsrausch in drogenähnlichen Zuständen, bereits Bonus durch stark verminderte Verfolgung durch Behörden Auf keinen Fall ein weiterer Bonus, das wäre ein völlig falsches Zeichen. Achja, Sie sind natürlich nicht so? Genau.^^
10 Gegenargumente Anzeigen
    motorradbahn vs. autobahn
Es wäre sozial gerechter, die Montorräder komplett von der Autobahn zu verbannen und aus gesondert zu erhebenden Motorradabgaben (Umwelt- und Lärmabgaben) eine Motorradbahn zu finanzieren, auf denen diese Leute auch bei Stau links und rechts überholen und folglich verunfallen dürfen. Schließlich geht es ja jetzt um bestehende >Autobahnen < und nicht um noch gar nicht fertiggestellte Motorradbahnen; auf Autobahnen müssen Motorräder froh sein, von Autofahrern überhaupt geduldet zu werden und sollten einfach hintendran bleiben. Fahrradfahrer dürfen ja auch nicht einfach auf Autobahnen sein.
Quelle: www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/ja-motorradbahn-3577561.html//www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/ja-motorradbahn-3577561.html" rel="nofollow">www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/ja-motorradbahn-3577561.html
14 Gegenargumente Anzeigen
    Unfall sinnlos Gefahr
Nahezu alle längeren Staus werden durch einen Unfall verursacht. Dann schlängeln sich alle Zweiradfahrer bis nach vorne durch und müssen dann eben dort warten. Der Sinn erschließt sich mir nicht ganz! Außerdem rechnet man als Autofahrer im Stau nicht mit überholenden Motorrädern. Was nun, wenn man man mal die Autotür aufmacht? Wer hier von "keiner erhöhten Unfallgefahr" spricht, sollte das am Besten mal selbst erleben!
9 Gegenargumente Anzeigen
    Schieben geht auch
Man sollte als Kompromiß den Motorradfahreren anbieten abzusteigen und das Zweirad zu schieben - zB auf dem Sommerstreifen neben der Fahrbahn. Das ist besser als im Stau zu warten und ist umweltfreundlich; deshalb werden wir GRÜNE das durchsetzen.
29 Gegenargumente Anzeigen
    Lerm, Gefahr, Schieben
Einfach entsprechend leichte Motorräder kaufen und neben der Fahrbahn SCHIEBEN. Dazu braucht man (im Sommer) auch kein Lack-und-Leder-Kostüm sondern es reicht normale leichte Sommerbekleidung (oder -Kleidchen ;-) Verkehrsverstöße duch Motoradfahrer (zB. absichtliche Lärmerzeugung) werden nicht oder zu gering geahndet, da sollte man konsequenter vorgehen.
15 Gegenargumente Anzeigen
Auch wenn Ihr es noch so schön reden wollt. Euer Vorhaben führt zu häufigeren Unfällen und damit zu häufigeren Staus. Eine Zumutung für jeden anderen Verkehrsteilnehmer und alleine schon deshalb abzulehnen. Eine wirklich gute Petition würde sich für bessere und erweiterte polizeiliche Verfolgung von Motorradrasern einsetzen.
6 Gegenargumente Anzeigen
Ein großes Problem gibt es bei der geforderten Regelung dann, wenn ein Stau hinter einem schweren Unfall entstanden ist. Der Motorradfahrer drängelt sich also bis zur Unfallstelle durch - und dann? Kommt er entweder nicht weiter und blockiert nachrückende Rettungskräfte oder er drängelt sich durch die Unfallstelle, was eine Gefahr und Behinderung für die Rettungskräfte darstellt.
7 Gegenargumente Anzeigen
was ist mit den Auto Fahrern die keine Klimaanlage haben? Meine Wenigkeit hat leider keine.. Dann bin ich auch dafür das wir durch die Rettungsgasse oder am Seiten Seitenstreifen dran vorbei fahren dürfen. Schließlich schwitzen wir uns auch einen im Auto ab. Wenn das hauptsächlich der einzige Grund ist.. Wir schwitzen in der Kleidung dann sollte dieses Gesetz nicht durch kommen. Es gibt eh schon genügend Fahrer die rücksichtslos einfach dran vorbei fahren. Hab auch schon einige gesehen die dann einen scheiß auf den Krankenwagen geben der von hinten kommt.
Quelle: Schwachsinn die Petition
2 Gegenargumente Anzeigen
    Freigabe des Standstreifens für Motorradfahrer
Benutzung des Standschreibens sinnvoller als "Durchschlängeln", da der Motorradfahrer mehr Platz hat und dadurch die Unfallgefahr sinkt siehe auch: ADAC Standpunkt www.adac.de/_mmm/pdf/fi_motorraeder_im_stau_sp_0215_38637.pdf.de/_mmm/pdf/fi_motorraeder_im_stau_sp_0215_38637.pdf" rel="nofollow">www.adac.de/_mmm/pdf/fi_motorraeder_im_stau_sp_0215_38637.pdf
Quelle: www.adac.de/_mmm/pdf/fi_motorraeder_im_stau_sp_0215_38637.pdf//www.adac.de/_mmm/pdf/fi_motorraeder_im_stau_sp_0215_38637.pdf" rel="nofollow">www.adac.de/_mmm/pdf/fi_motorraeder_im_stau_sp_0215_38637.pdf
3 Gegenargumente Anzeigen
Ichschließe mich der Argumentation des ADAC an. Keine Staudurchfahrt in der Rettungsgasse; dafür eon langsamnes vorbeifahren auf dem Standstreifen und Verlassen der BAB an der nächsten Anschlußstelle. Diese Petition würde ich auh unterschreiben.
3 Gegenargumente Anzeigen
Ungleichbehandlung der Verkehrsteilnehmer und Provokation von gefährlichen Situationen. Außerdem werden mehrere andere Verkehrsregeln außer Kraft gesetzt, so zum Beispiel die Regelung, dass auf einem Fahrstreifen auch nur ein Kraftfahrzeug sein darf. Zur Gleichberechtigung müssten dann außerdem Motorräder auch im Überholverbot überholt werden dürfen und zwingend das Rechtsfahrgebot einhalten, was im Regel ja ignoriert wird.
15 Gegenargumente Anzeigen
    Ob Rettungsgasse oder Standstreifen ist Sache des Gesetzgebers
Die Rettungsfahrzeuge nutzen die Rettungsgasse, klar schlecht wenn da jemand im Weg steht, egal ob PKW oder Motorrad. Aber was spricht dagegen den Kradfahrern das befahren des Standstreifens mit mäßiger Geschwindigkeit zu erlauben? Wie der Gesetzgeber das schlussendlich löst ist seine Sache. Wichtig ist erstmal das darüber überhaupt gesprochen wird.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ungerechtigkeit, kein richtiges Contra.
Wenn es denn wirklich nur im Stau genutzt werden würde, würde ich sogar als nicht-Motorradfahrer unterschreiben. Jedoch glaube ich stark daran dass sich die Motorradfahrer dadurch berechtigt fühlen selbst bei einem "Ampelstau" bei dem man nur etwas länger wegen einer Ampel steht andere Pkw-Fahrer überholt.Wenn Motorradfahrer durch solch eine Regelung noch bevorteiligt werden, sehe ich das als Ungerechtheit gegenüber Pkw-Fahrer. Die hier beschriebenen Gegenargumente wie: Der Motorradfahrer muss die Hitze etc. standhalten-> Dann hätte man sich überlegen sollen ob man Motorrad fährt.
9 Gegenargumente Anzeigen
. Kurz vor Ablauf der Petition ein Zwischenfazit. Bei Petitionen, in denen es um Menschen geht, gibt es nur eine meist marginale Beteiligung und Befürwortung. Bei Petitionen, in denen es um den motorisierten und am menschlichen Körper angewachsenen motorisierten Untersatz geht, überschlagen sich de Befürworter ... .
1 Gegenargument Anzeigen
Der Petitent verweist auf die Ermüdung bei stundenlangem Warten in Hitze oder Kälte. Dann sollte die Regelung aber auch nur gelten, wenn der Stau länger als eine Stunde dauert UND es unter 10 oder über 30 Grad hat. Bei über 30 Grad muss es zudem auch für Autos ohne Klimaanlage gelten. Von meiner Seite ein klares Nein. Hier geht es nicht um Verkehrssicherheit, sondern nur um ein Privileg.
1 Gegenargument Anzeigen
Auch bei legalisierung der Angelegenheit würde eine Rechtsunsicherheit bei Unfällen bestehen. es wäre im gegenteil noch stritiker wer Schuld hat. Der eine sagt wir dürfen vorbeifahren und der andere sagt ich durfte den Fahrstreifen wechseln. Mir als Motorradfahrer ist es lieber es wird wie bisher gehandhabt und das Vergehen wird geduldet und im Schadensfall ist die Schuldfrage eindeutig. Dwer Motorradfahrer hat nicht aufgepasst ioder die Situatiopn falsch eingeschätzt.
3 Gegenargumente Anzeigen
    jein
Risiko wird reduziert und erhöht. Alleine wenn man nur den Motorradfahrer betrachtet. Die Regelung darauf zu beschränken, zum nächsten Parkplatz (alternativ Ausfahrt) fahren zu dürfen oder statt dessen den Standstreifen zu benutzen würde vermutlich eher helfen wie die offizielle legitimierung für einige wenige Irre, die dann durch brettern. Tendenziell bin ich dafür, aber die Idee ist meiner Meinung nach noch nicht komplett fertig gedacht. Stillstand ist oft in Vollsperrungen. Was macht der Biker dann, wenn er ganz vorne ist? Genau, so schwitzen wie hinten auch ... Fahre selbst Bike.
0 Gegenargumente Widersprechen
    miteinander statt gegeneinander
Eine gesetzliche Refelung ist m.E. überflüssig. Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass der überwiegende Teil der Autofahrer freundlich und rücksichtsvoll Platz macht, wenn man sich ebenfalls rücksichtsvoll langsam und vorsichtig zwischen der Kolonne durchbewegt. Auch eine gesetzliche Regelung müsste aus Sicherheitsgründen diese Anforderung an Vorsicht und Umsicht fordern, also was ist gewonnen?
5 Gegenargumente Anzeigen
    sachdienliche Hinweise erwünscht
Ich bin auch dagegen, habe aber keine Argumente. ´Wie kommt es, dass Contra Argumente emotional/unsachlich sind, Pro Argumenteb dagegen sachdienlich? Damit gibt die Contra Seite den Entscheidern allerhand hilfreiche Argumente an die Hand. Dafür vielen Dank dafür
1 Gegenargument Anzeigen
    Konsequenzen für Rechtsstreitigkeiten beachten
Bevor man eine solche gesetzliche Regelung fordert, sollte man sich überlegen, was es für Richter und Anwälte bedeutet, nach dieser Änderung Recht zu sprechen oder einzuklagen. Leider passieren im Leben und auch im Straßenverkehr tausende unterschiedliche Dinge, die in einem Rechtsstaat einzeln zu bewerten sind. Warum soll eine klare rechtliche Regelung gekippt werden und dem zweifelhaften Prinzip weichen, dass dem Motorradfahrer eine Schuld oder Mitschuld durch unangepasste Fahrweise nachgewiesen werden muss, wenn er beim Durchschlängeln durch den stehenden Verkehr einen Unfall verursacht.
0 Gegenargumente Widersprechen
Warum muss denn immer alles geregelt sein! Mir geht es auf den Keks, dass in Deutschland nichts ohne Kleinkrieg und Regeln funktioniert. Im Prinzip bin ich ein Befürworter des Durchschlägens, möchte aber keine „Regeln“ dafür. Welchen Grund braucht man denn für eine Regel? Bis jetzt habe ich zu 90 % freundliche Autofahrer vor mir gehabt, die bei nächster Gelegenheit einfach mal einen halben Meter auf die Seite gefahren sind um mich vorbei zu lassen. Ein freundliches Heben der Hand oder ein nicken mit dem Kopf als Dank wird da sicherlich gerne gesehen. Ein bisschen mehr Gelassenheit täte gut
1 Gegenargument Anzeigen
    Überflüssig wie ein Kropf...
Wozu eine gesetzliche Regelung? Ich bahne mir seit 30 Jahren den Weg durch jeden Stau! Und die meisten Autofahrer, die mich im Rückspiegel kommen sehen, machen bereitwillig Platz. Die paar Idioten, die es nicht ertragen können, dass ich schneller bin als sie und die Gasse zu machen, herrje, die halten mich auch nicht auf. No way! Im übrigen habe ich auch schon im Stau stehende Streifenwagen überholt, die mir bereitwillig Platz gemacht haben....
5 Gegenargumente Anzeigen
Seltsame Vision. Natürlich ist die Rettungsgasse freizuhalten - auch Motorradfahrer werden sich (genauso wie heute auch schon) daran halten. Das spricht fundamental gegen diese Theorie der "Verstopfung" ;-)) . Ein Biker, der sieht, dass er am Beginn des Staus nicht weiterkommt, stellt sich eben vorne wieder in die Reihe und hält die Gasse weiter frei. Exakt das gleiche passiert ja heute auch schon - die Biker fahren vor und reihen sich wieder ein. Wo ist denn heute in der Praxis das Problem. Es geht ja nicht darum, faktisch etwas anders zu machen sondern die gängige Praxis zu legalisieren.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Rettungsgase
Mal ein Frage was ist mit der Rettungsäße die in D eh nicht so bralle ist jetzt soll auch Motorrad diese durch fahren damit erst Recht kein Platz mehr da ist.
Quelle: Feuerwehr
0 Gegenargumente Widersprechen
    was Blödsinn sich einige herziehen
Es IST doch längst legitimiert, dass Sie sich -wie auch immer legal oder nicht- durchschlängeln dürfen. Was schreibseln Sie hier für überflüssigsten Humbug dahin !? Wollen Sie uns langweilen, sich ergießen oder anderweitig die Erregung überflüssigen Krams erregen!!?
1 Gegenargument Anzeigen
Ich komme gerade aus Frankreich. Und wenn manche schreiben von wegen in anderen Ländern wie Frankreich/Italien funktioniert das durchfahren bei Staus dann verstehe ich darunter was anderes. Ich wurde da bei 70-80 kmh noch rechts überholt und als ich nicht genug Platz machte beim vorbei fahren noch mit der Faust auf den Kotflügel geschlagen. Wenn man es bei stehendem Verkehr legalisiert wird's am Ende bei uns genauso
0 Gegenargumente Widersprechen
    Fahre selber niemals durch nen Stau
Ich bin selber Motorradfahrer. durch die Gasse fahren, oder "Lanesplittig", also zwischen den Spruren fahren ist einfach nur dumm und gefährlich. dem Autofahrer vor dir fällt das Handy aus der Hand, er greift danach, verzieht sein Lenkrad und erwischt dich. Und es passiert genau dann wenn du auf dem motorrad vorbei kommst, und weist du warum? Weil er im Rückspiegel erst glaubt das du n Polizist bist und das Handy fallen lässt.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich fahre selbst Motorrad. Dennoch halte ich diese Petition für Unfug. Wenn man bedenkt, wie breit ein Lenker sein kann - wieviel Platz bräuchte ich zum Durchschlägeln? Reicht ein Meter ? Ein Meter zwanzig? Oder mehr? Wie weit komme ich, bis zwei Autos soweit zusammenstehen, daß ich steckenbleibe. Wenn ich mit Gepäck fahre, bin ich nur unwesentlich schmaler als ein Kleinwagen. Motorradfahrern sieht man ohnehin schon viel nach. Nein, ich bin nicht dafür.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Warum rüpelhaftes Fahren legalisieren ?
Es hat nichts mit Neid und Vorteilsnahme zu tun, Verkehrsteilnehmer ist Verkehrsteilnehmer ohne wenn und aber. Ich habe wieder in Italien Österreich und Deutschland erlebt wie gefährdend sich zig Motorradfahrer durchschlängern, dass da meine Wohnwagenspiegel heile geblieben sind ist ein Wunder, auch wird nicht vorsichtig vorbeigefahren sondern mit 40 - 50 fünfzig Sachen. Nur wenn es verboten bleibt , kann ich beim Schaden eine Anzeige schreiben. Warum soll rüpelhaftes Fahren legalisiert werden ? Wer langsam und gesittet, den Möglichkeiten entsprehend vorbei fährt, soll er machen ..
0 Gegenargumente Widersprechen