openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

ede andere Heizung benötigt auch Strom, für Pumpe, Brenner, Zündmechanismus, Steuerung. Zusätzlich brauchen andere Systeme ein Brennmittel, das ist bei Erdwärme nicht nötig. Das unsere Stromanbieter und unser Staat erlaubt noch veraltete Technoligien zu benutzen um Strom zu erzeugen ist kein Gegenargument gegen eine Wärmepumpe. Mit der Wärmepumpe kann man als Bürger den ersten Schritt für die Umwelt tun und den CO2 Ausstoß verringern. Natürlich würde ich mir auch wünschen, das der Strom sauber hergestellt wird. Bin für diese Petition.
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Da der CO2-AUsstoß pro kWh Strom wieder steigt, würden mehr Wärmepumpen zu höheren CO2-Emissionen führen. Eine Luftwäremepumpe hat so eine schlechte Arbeitszahl, dass ein Gasbrennwertkessel weniger Primärenergie braucht.
Quelle: www.wz-newsline.de/home/wirtschaft/co2-ausstoss-steigt-stromproduktion-aus-braunkohle-auf-rekordhoch-1.1521628//www.wz-newsline.de/home/wirtschaft/co2-ausstoss-steigt-stromproduktion-aus-braunkohle-auf-rekordhoch-1.1521628" rel="nofollow">www.wz-newsline.de/home/wirtschaft/co2-ausstoss-steigt-stromproduktion-aus-braunkohle-auf-rekordhoch-1.1521628
0 Gegenargumente Widersprechen
Entweder wird eine Wärmepumpe inkl. Quelle sinnvoll geplant und rechnet sich dann selber oder eben nicht und dann sollte man es lassen. Da die ganzen WP vor allem im Winter Strom brauchen, wenn zumindest die PV nicht wirklich was bringt, stellen sie auch eine Belastung für die Netze dar und heizen aktuell letztlich überwiegend mit Braun- und Steinkohle. Das auch noch mit Steuer oder Gebührengeldern subventioniert haben zu wollen, schlägt dem Faß den Boden aus.
4 Gegenargumente Anzeigen
Die Effizienz von Wärmepumpen wird allgemein stark geschönt dargestellt. Der Wirkungsgrad von Luft/Wasser-Wärmepumpen ist in den kühleren Jahreszeiten schlecht, mitunter können hier Wärmepumpen als Stromfresser und daher alles andere als ökologisch bezeichnet werden. Eine Subventionierung der Betriebskosten lehne ich ab.
0 Gegenargumente Widersprechen