Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Die Abraham-Lincoln-Allee "trennt" die anliegenden Wohngebiete /-straßen von Fortuna Kirchfeld, wo jede Woche sehr viele Kinder und Jugendliche von der F- bis zur A-Jugend Fußball spielen. Die bestehenden Übergänge sind insbesondere auf Grund der nahen Parkbuchten kaum einsehbar und dadurch sehr gefährlich. Wenn weitere Unfälle möglichst verhindert werden sollen, sind Maßnahmen zur Kenntlichmachung der Querungen bzw. Verlangsamung des Autoverkehrs unbedingt erforderlich.
0 Gegenargumente Widersprechen
Heute 18.40, Fussballtraining bei Foruna. Ca 10 Autos beobachtet die mit bis zu 70km/h an der Einfahrt LKS vorbei gefahren sind. Dagegen helfen nur Einbauten in die Strasse.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Busse
Neben den PKWs sind Lieferanten- und Baufahrzeuge und nicht zuletzt die öffentlichen Busse wohl nur durch bauliche Maßnahmen zu stoppen. Ich hoffe die KVV droht ihren Fahrern arbeitsrechtliche Maßnahmen für den Fall an, dass sie mit 60 oder 70 km/h durch eine 30er Zone fahren.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Sobald man versucht, die Sicht eines Anwohners zu vertreten, wird man in die Ecke "kinderfeindlich" gestellt. MIr geht die Raserei auch gegen den Strich, aber noch einmal: durch Schweller in der Straße wird es deutlich höhere Lärm- und Abgasbelästigungen geben, und die müssen die Anwohner ausbaden. Stellt Euch mal vor, dass der Bus (auch Nachts!) alle paar Minuten über die Schweller hoppelt. Das stört natürlich nicht jeden, es wohnen wohl die wenigsten Unterzeichner direkt am Blankenlocher Weg.
0 Gegenargumente Widersprechen
Und was noch passieren kann: wenn Schweller in der Starße gebaut werden, fahren noch mehr Fahrradfahrer auf dem Fußweg, Man kann jetzt schon seine kleinen Kinder nicht unbeaufsichtigt auf den Fußweg (nicht einmal dies Straße!) lassen.
1 Gegenargument Anzeigen
Ich mache mich mal unbeliebt und schreibe als Anwohner im Blankenlocher Weg ein Contra: die vorgeschlagenen Schweller in der Straße würden erfahrungsgemäß durch Brems- und Beschleunigungsvorgänge nur zu einer deutlich höheren Lärm- und Abgasbelästigung führen. Ich habe *auch* ein Herz für Kinder (und zwei eigene), aber mit solchen Methoden wird nicht viel verbessert, dafür aber für die unmittelbaren Anwohner die SItuation vorausschaubar unerträglich. Als Alternative würde eine Entlastungsstraße nördlich Fortuna helfen - dort müsste nicht 30 sein, und das wäre dann für alle Raser attraktiv.
5 Gegenargumente Anzeigen